Der Hafen von Palma de Mallorca

Wenn man in die Bucht von Palma mit dem Schiff einläuft, beeindruckt der Hafen durch seine Dimension, denn er grenzt in seine gesamten Breite direkt an die Hafenpromenade der eindrucksvollen Stadt. Im Osten wird er begrenzt durch die „Alte Mole“, an die sich die Anlagen des Yachtclubs (Real Club Nautico de Palma), eine Mole für Ausflugsboote und der Yachthafen anschließen. Es folgt die „Wollarbeitermole“ (Moll de Paraires) mit dem Fährterminal, von dem die Fährschiffe zum spanischen Festland abfahren und die „Westmole“ (Moll de Ponent), die den Kreuzfahrtschiffen vorbehalten ist. Die Westmole wurde im Jahre 2012 um 380 m verlängert, so dass jetzt dort fünf Kreuzfahrtschiffe mit mehr als 300 m gleichzeitig anlegen können.

Geschichtlich interessant ist, dass der Hafen in seiner jetzigen Struktur erst in der Mitte des vorigen Jahrhunderts angelegt wurde. Die jetzige Hafenpromenade (Paseo Maritimo) wurde dem Meer abgerungen, befestigt und bebaut. Vor 1.000 Jahren, in maurischer zeit, gab es einen Meereseinschnitt „La Cala“ im Bereich des heutigen Paseo Borne , der nach Osten abknickte bis zur Höhe des später erbauten Justizpalastes und des Gran Hotels. Dieser Bereich wurde später zugeschüttet und ebenfalls bebaut.

 

Nicht weit von Palmas Hafen entfernt, in der Carrer del Conquistador, 4 – gegenüber dem Haupteingang des Parlamentsgebäudes – hat Minkner & Partner, Ihr Spezialmakler für Palma-Immobilien, seine Palma Dependance. Hier gibt es die schönsten Immobilien in Palma von der Wohnung in Palmas Altstadt, über die Luxusvilla in Palmas Nobelvorort Son Vida bis hin zum restaurierten Altstadtpalast.

Büro Minkner & Partner in Palma de Mallorca