DeutschEnglishEspañolSvensktPусский


Minkner & Partner Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Immer aktuell und ganz persönlich informiert.

Mit dem Minkner & Partner Newsletter informieren wir Sie regelmäßig per E-Mail über unsere aktuellen Angebote, Events und Veranstaltungen, neue Services sowie exklusive Neuigkeiten zum Thema Recht und Steuern. Völlig kostenlos und unverbindlich. Erfahren Sie als erster, was Minkner & Partner Neues zu bieten hat.

Selbstverständlich garantieren wir die Sicherheit Ihrer Daten nach dem Datenschutzgesetz und werden diese nicht an Dritte weiterleiten.(*)

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

6 - 1
=
Felder mit * sind Pflichtfelder

Wichtig: Bestätigen Sie Ihre Anmeldung! Nach Ihrer Anmeldung senden wir eine Nachricht an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Bitte bestätigen Sie diese, damit Sie in unseren Verteiler aufgenommen werden. Falls Sie die Bestätigungsmail nicht beantworten, wird Ihre Anmeldung automatisch wieder gelöscht.

Sie möchten sich wieder abmelden? Wenn Sie sich später entschließen sollten, den Newsletter wieder abzubestellen, verwenden Sie bitte das gleiche Formular und wählen "Abmelden".

Sie erhalten den Newsletter trotz Anmeldung nicht? Stellen Sie sicher, dass Sie die Bestätigungsmail (Absender: "Minkner & Partner Newsletter") beantwortet haben. Nur dann werden Sie wirklich in unsere Datenbank eingetragen. Das verhindert, dass Dritte Sie ohne Ihr Wissen anmelden.

Tipp: Legen Sie den Absender unseres Newsletters in Ihrem Adressbuch ab. Aufgrund der Vielzahl der zurzeit in Umlauf befindlichen Viren haben viele Mail-Provider ihre Spam-Filter verschärft. Dies hat jedoch zur Folge, dass auch ausdrücklich bestellte Newsletter, wie der von www.minkner.com, zunächst im Ordner "Unbekannt" oder sogar im "Spam-Verdacht" abgelegt werden, weil sie ebenfalls als Massenmail versendet werden. Sie erscheinen dann nicht mehr im Posteingang. Sollten Sie unseren Newsletter also bereits abonniert, ihn jedoch nicht erhalten haben, suchen Sie in den entsprechenden Ordnern nach der letzten Ausgabe. Bestätigen Sie, dass es sich nicht um Spam handelt. Sollten Sie keine solche Funktion in Ihrem Mailsystem haben, legen Sie in Ihrem Adressbuch einen neuen Eintrag an für "newsletter@minkner.com".

(*) Gemäß Datenschutzgesetz LOPD 15/1999 vom 13. Dezember werden Ihre persönliche Daten in eine Kundendatei von Minkner & Partner Profi Konzept SL aufgenommen und für folgende Zwecke gespeichert: Kundenmanagement, Buchhaltung, Verwaltung, Werbung und Marktforschung. Sie können von Ihrem Zugriffsrecht Gebrauch machen, sowie Richtigstellung von Daten, Kündigung und Einwendung an folgende Adresse senden: Avenida Rey Jaime I, 109; 07180 Santa Ponsa.

Minkner & Partner Newsletter Archiv

Ausgabe verpasst? Kein Problem! Die letzten Ausgaben des Newsletters finden Sie direkt hier:

NEWSLETTER 160
Wednesday, 16. April 2014

1. Neues von Minkner & Partner

 

a) Minkner & Partner – Auch an den Osterfeiertagen geöffnet

 

Das Team von Minkner & Partner steht seinem internationalen Publikum auch an den Osterfeiertagen zur Verfügung. Besichtigungstermine können entweder mit der Zentrale in Santa Ponsa (Tel. +34 971 695 255) oder direkt mit den Verkaufsberatern abgestimmt werden.

 

Am Gründonnertag lädt Minkner & Partner in die Zentrale nach Santa Ponsa zu einer Vernissage mit neuen Arbeiten des Künstlers Olivier Brauns (Titel "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile"). Lutz Minkner wird in einem Interview den Künstler vorstellen und in die Arbeit Olivier Brauns einführen. Und natürlich gibt es wieder eine ausgezeichnete gastronomische Bewirtung. Auch in unseren Räumen in Pto. Andratx und Llucmajor haben wir derzeit laufende Kunstausstellungen. Beachten Sie dazu bitte unsere Hinweise unter 3. in diesem M & P - Newsletter.

 

Anlässlich der Vernissage wird auch der neue Immobilienkatalog von Minkner & Partner "HOMEPAGES" vorgestellt werden, in dem auf 112 Seiten im A-4-Querformat die schönsten Immobilien der Insel mit eindrucksvollen Fotos unseres Hausfotofragen Constantin Rahmfeld und gelungenem Design unserer Grafikerin Irina Busch präsentiert werden. Und natürlich können Sie bei diesem Anlass auch unseren Mitarbeitern alle Fragen rund um die Mallorca-Immobilie stellen.

 

b) Lutz Minkner "Der Immobilien-Ratgeber SPANIEN – Alles über Recht & Steuern" – aktuelles Supplement

 

Der "Immobilien-Ratgeber SPANIEN – Alles über Recht & Steuern" ist mit knapp 500 Seiten nicht nur die umfangreichste Darstellung des spanischen Immobilien- und Steuerrechts in deutscher Sprache. Er wurde auch in der deutschen Wirtschaftspresse als die "Bibel zum spanischen Immobilienrecht" beschrieben. Allein – die Bibel ist nur neuen Interpretationen unterworfen, behält aber über Jahrtausende ihre Grundlagen. Der Immobilien-Ratgeber bedarf einer regelmäßigen Aktualisierung wegen geänderter Gesetzesvorschriften und dazu ergangener Rechtsprechung und Interpretation. Ursprünglich plante Lutz Minkner, die nunmehr 4. Auflage Anfang 2014 herauszugeben. Das macht allerdings wegen einer Vielzahl von schwebenden Gesetzgebungsvorhaben wenig Sinn. Einige Bespiele: Die spanische Erbschaft- und Schenkungsteuer wird derzeit komplett neu gestaltet. Es steht im Übrigen eine große Steuerreform bevor. Die von der Regierung eingesetzte Expertenkommission hat Mitte März 2014 der Regierung ihr Empfehlungspaket vorgelegt, das nunmehr in den Ausschüssen zur Diskussion steht. Aus diesem Grunde hat Lutz Minkner für die im Handel befindliche 3. Auflage ein Ergänzungssupplement erstellt, dass die aktuell gültigen steuerlichen Vorschriften ausführlich darstellt. Lutz Minkner "Der Immobilien-Ratgeber SPANIEN – Alles über Recht & Steuern", Verlag Pro Business, ISBN 978-3-86805-832-1, zu beziehen über www.book-on-demand.de, Amazon und den Buchhandel.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Palma: Can Alomar soll zu Boutique-Hotel umgebaut werden

 

Das unter Denkmalschutz stehende Ensemble Can Alomar an der Plaza Sant Francesc in Palmas Altstadt soll zu einem 5-Sterne-Hotel umgebaut werden. Das Amt für Denkmalschutz hat jetzt dafür die Genehmigung erteilt. Das neue Hotel soll 40 Zimmer haben und gehört einer Hotelgruppe aus Barcelona, die dort das Majestic betreibt. Die Kosten der sanierung werden mit 1,4 Millionen Euro angegeben. M & P Newsletter berichtete bereits, dass sich derzeit vier weitere Boutique-Hotels in der Umbauphase befinden, darunter eines der Capuccino-Gruppe am Rathausplatz.

 

b) Playa de Palma: zwei neue 5-Sterne-Hotel geplant

 

Die Playa de Palma soll schöner und anspruchsvoller werden. Zurzeit sind zwei Fünf-Sterne-Hotels geplant. Die Gruppe Inversiones Llaut S.L. baut in der Avenida Mallorca zwischen Arenal und Les Meravelles ein Luxushotel mit 214 Zimmern, das im März 2016 eröffnet werden soll. Die Investitionssumme soll 30 Millionen Euro betragen. Die Gruppe Hipotels will demnächst mit dem Bau eines weiteren Fünf-Sterne-Hotels an der Playa de Palma beginnen. Bis 2016 will Hipotels noch ein Vier-Sterne-Hotel eröffnen und das Royal Playa de Palma umfassend sanieren.

 

c) Inca: Bau der Nordumgehungsstraße beginnt zum Jahresende

 

Ein großes Verkehrsärgernis soll jetzt behoben werden, nämlich die ständigen Staus in Incas Innenstadt. Bis Ende des Jahres will der Inselrat mit dem Bau der Nordumgehung beginnen. Die Neubaustrecke soll ca. 6,5 km lang werden. Sie wird sieben Kreisel und parallel einen Wirtschaftsweg haben, der auch von Fahrrädern benutzt werden kann. Die Bauzeit wird mit zwei Jahren angegeben. Das gesamte Investitionsvolumen beträgt 14 Millionen Euro und wird vom spanischen Infrastrukturministerium getragen.

 

d) Inca: Investorengruppe plant Poloclub

 

Schon häufiger gab es in der Vergangenheit Pläne, auf Mallorca einen Poloclub zu installieren. Jetzt wurde ein neues Projekt einer Investorengruppe mit Sitz in Galicien, geleitet von dem deutschen Uwe Palisch, vorgestellt. Prominente Mitstreiterin ist Marlene Neckermann, Nichte des verstorbenen Unternehmers und Reitsportler Josef Neckermann. Der Poloclub soll auf dem Gelände des "Hotel Rural Casa del Virray" bei Inca entstehen und ein Leistungs- und Trainingszentrum haben. Die Gemeinde steht dem Projekt wohlwollend gegenüber, zumal das Gelände als Sportzone klassifiziert ist. Rund um das Landhotel sollen auf 15 Hektar Fläche drei Polofelder, ein Trainingsplatz, Stallungen sowie ein Parkplatz errichtet werden. Die Anlage soll geeignet sein, dort internationale Turniere stattfinden zu lassen.

 

e) Palma / Calvia: Telefonica baut Glasfasernetz aus

 

Der Kommunikationskonzern Telefonica hat den Ausbau des Glasfasernetzes im Stadtgebiet von Palma weitgehend abgeschlossen. Im laufenden Jahr sollen weitere Investitionen in Höhe von 20 Millionen Euro für den Netzausbau in Palmas Umland, im Gewerbegebiet Son Castello und insbesondere in der Gemeinde Calvia erfolgen. Telefonica will mittelfristig erreichen, dass 74 % der Haushalte der Balearen an das Glasfasernetz angeschlossen werden, um die Möglichkeiten des Internets und Pay-TV`s besser nutzen zu können.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Unternehmen I: ALDI kommt nach Mallorca

 

Der deutsche Lebensmittel-Discounter ALDI ist auf dem spanischen Festland bereits mit 256 Filialen präsent. Jetzt will er auch Mallorca erobern. Die Lizenz für eine erste Niederlassung in Marratxi ist bereits erteilt, eine zweit für Palma beantragt. Die erste Niederlassung soll auf einem 1.500 m² großen Grundstück in Marratxi beim Festival Park und in der Nähe des BAUHAUS Bau- und Heimwerkermarktes entstehen. ALDIs Immobilien-Scouts sollen weitere geeignete Grundstücks auf Mallorca suchen. Weitere Details zur Unternehmensstrategie auf Mallorca gibt der ALDI-Konzern, der für seine dezente Kommunikationspolitik bekannt ist, derzeit nicht preis.

 

b) Unternehmen II: Sunseeker Germany verlegt seinen Sitz ins 17. Bundesland Mallorca

 

"Sunseeker Germany" wird seinen Hauptsitz von Hamburg nach Mallorca und nach Neustadt/Holstein verlegen. Ausschlaggebend ist die bessere Kundennähe an den neuen Standorten. Auf Mallorca wird der neue Hauptsitz in Port Adriano sein und soll im Juni eröffnet werden. Sunseeker wird zu diesem Zweck die bestehende Niederlassung um ca. 500 m² erweitern. Die Mallorca-Mannschaft bleibt die alte, soll jedoch durch zusätzliche Mitarbeiter deutlich erweitert werden. Sunseeker ist bereits seit 20 Jahren auf Mallorca vertreten.

 

c) Unternehmen III: Inditex will Gebäude am Borne für 20 Millionen Euro kaufen

 

Palmas Flaniermeile, der Borne, wird bereits von Vielen als "die goldene Meile" der Metropole bezeichnet, da hier die Grundstücks-, Gebäude- und Mietkosten in den letzten Jahren explosionsartig in die Höhe geschnellt sind. Die Unternehmensgruppe Inditex, zu der u.a. die Modekette Zara gehört, will jetzt das Gebäude erwerben, in dem die Zara-Dependance bisher mietweise untergebracht war. Neben Zara ist im Erdgeschoss des Gebäudes aus den 30er Jahren die Bank BBVA ansässig. Die fast zwei Jahre dauernden Kaufverhandlungen sollen jetzt abgeschlossen sein. Als möglicher Kaufpreis wird ein Betrag von 20 Millionen Euro genannt.

 

c) Flugverkehr:  Palmas Flughafen erwartet neue Rekordzahlen

 

Palmas Flughafen erwartet für die neue Touristensaison 2014 einen neuen Passagierrekord. Flughafendirektor Jose Antonio Alvarez spricht von 34 Millionen Sitzplätzen, was eine Steigerung von 9,2 % im Vergleich zum Vorjahr darstellt. Die Zahl der Flüge wird um 6,6 % auf 130.000 steigen. Die größten Steigerungsraten geben die folgenden Fluggesellschaften an: Gemanwings 68 %, Vueling 22 %, Easy Jet 14 % und TUI-Fly 10 %. Bei Air Berlin sollen die Kapazitäten dagegen leicht zurück gehen.

 

d) Erneuerbare Energien: neues Subventionsprogramm

 

Das Ministerium für Handel und Energie der Balearen hat ein neues Subventionsprogramm für erneuerbare Energien aufgelegt. Im Subventionstopf sind allerdings nur 500.000 €. Die Förderung gibt es für Anlagen der Eigenversorgung bis zu 100 Kilowatt. Subventioniert werden maximal 35 % der Investitionssumme, so dass das Ministerium private Investitionen von etwa 1,5 Millionen Euro erwartet. Die Subventionsanträge müssen bis zum 7. Mai 2014 gestellt werden. Näheres www.industria.caib.es

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

Lang ersehnt: Residencia-Ausweis mit Passbild soll noch in diesem Jahr eingeführt werden

 

Für etwa 2,5 Millionen ausländische Residente in Spanien war es lange Zeit ein Ärgernis: Sie erhielten bei der Erlangung der Residencia lediglich ein Din-A-4-Blatt, das nicht einmal ein Passbild enthielt und als Ausweisdokument nicht anerkannt wurde. So musste diese Personengruppe bislang immer ihr ausländisches Personaldokument bei sich führen. Dies soll sich nach vielfältigem Protest noch in diesem Jahr ändern. Es ist geplant, für ausländische Residente ein Ausweisdokument mit Passfoto einzuführen. Parallel dazu sollen im Ausländeramt bürokratische Abläufe geändert werden.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

a) Olivier Brauns "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile" – experimentelle Materialcollagen

 

Olivier Brauns hat nach dem Abitur zunächst das Tischlerhandwerk erlernt und dann Architektur studiert. Beide Berufe prägen auch heute seine Arbeit: der handwerkliche Umgang mit verschiedensten Materialien und die fantasievolle Zusammenfügung von Teilen zu einer Materialcollage oder Assemblage. Der Künstler bezeichnet seine Arbeiten als "experimentelle Materialcollagen". Sie zeigen seine Lust, sich mit den verschiedensten Materialien auseinanderzusetzen, sie experimentell zu bearbeiten und zu vermischen, dadurch immer neue Formen und Farben entstehen zu lassen, selten wissend, was genau z.B. aus der Mischung von Kupfer mit Säure und Pigmenten entsteht. Kurz: "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile" Aristoteles.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109 – ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 17.04.2014 – 03.07.2014 – Öffnungszeiten: Mo – Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

Vernissage: 17.04.2014, 17.00h – 20.00h. Der Künstler ist anwesend.

 

b) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby – Lasst Blumen sprechen

 

Die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor bringt auch im Herbst  mit einer Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben, einen üppigen Blumenstrauß in Ihre Immobilie: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, und die akribische Karin Darby.Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art – "Lasst Blumen sprechen" lautet die Einladung in die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor.

 

Galeria der Arte Minkner – Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 – 30.04.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

c) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den "sophisticated naives" der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – C./Des Saluet,1(neben Deutsche Bank)- ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 01.02.2014 – 30.04.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 21. April 2014 (Ostermontag), "Crazy Conzert – Pianotainment”, Stephan Weh u. Marcel Dorn / Son Baulo

 

Am Ostermontag gastieren die beiden Vollblut-Musiker Stephan Weh und Marcel Dorn mit ihrem spektakulären Programm "Crazy Concert" im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Mit Virtuosität und Humor schaffen sie ein fantastisches Kulturerlebnis. Nicht umsonst wählten 25.000 unabhängige Brancheninsider das Duo zu Deutschlands TOP TEN Entertainern (Conga Award). Sprühender Witz, vielfältige Virtuosität und kreatives Entertainment. 21.04.2014, Crazy Concert – Pianotainment, Stephan Weh und Marcel Dorn im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre, ab 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert 18 €, anschließend Ostermenü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

b) 03. Mai 2014 "Tag der offenen Tür" in der Seniorenresidenz Es Castellot in Santa Ponsa

 

Die Seniorenresidenz Es Castellot in Santa Ponsa, die in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag feiert, ist vielen Deutsch sprechenden Freunden Mallorcas zu einem neuen Zuhause geworden. Die Bewohner hatten entweder eine eigene Immobilie auf Mallorca, deren Betreuung ihnen im Alter zu aufwendig war, oder Verwandte leben und arbeiten auf Mallorca und haben für die ältere Generation dort ein Apartment gemietet, um eine ganztägige gute Betreuung gewährleistet zu haben. Am 3. Mai 2014 gibt es im Es Castellot wieder einen "Tag der offenen Tür". Führungen durch die wunderschöne, mediterrane Anlage, eine Foto-Ausstellung, mallorquinische Spezialitäten und Getränke garantieren von 11.00 h – 17.00 h einen interessanten Tag. 03.05.2014, 11.00 h – 17.00 h, Tag der offenen Tür in der Seniorenresidenz Es Castellot in Santa Ponsa, C./Huguet de Mataplanas, 1 – Tel. 971 – 69 57 28

 

c) 03. Mai 2014, "La Boda de Susanna"  musikalische Komödie mit Musik von W.A. Mozart im Teatro Casals, Peguera

 

Eine junge Gruppe von Sängern, Musikern, Schauspielern und Tänzern lädt zu einem musikalischen Event der besonderen Art in das Teatro Casals von Peguera am 3. Mai 2014. "La Boda de Susanna" heißt die musikalische Komödie, die auf der Oper "Le Nozze de Figaro" basiert. Die Musik ist von Wolfgang Amadeus Mozart. Es singen Karen Pericas, Nelly Schipholt, Concha Gonzales und Katy Gonzalvez. Schauspieler: Natalia Dorado, Bjorn Ruijters. Piano: Svetlana Bens. Einstudierung und Regie: Claudia Nagyivan. 03.05.2014, 20.00 h, "La Boda de Susanna" nach W.A. Mozart, Teatro Casals, Peguera, Calvia, Calle Pins, 17, Eintritt frei.

 

d) 10. Mai 2014, 10. Charity Flohmarkt des Lionsclubs Palma, Parc de la Mar

 

Der Lionsclub Palma veranstaltet am 10. Mai 2014 von 8.30 h – 17.00 h seinen 10. Charity-Flohmarkt auf der Plaza S`Hort del Rei am Parc de la Mar unterhalb der Kathedrale. Alle sind eingeladne, ob als stöbernde Gäste oder als Anbieter von Spielsachen, Plüschtieren, Kinderbekleidung, Taschen, Haushaltsgeräten oder Krimskrams, der in Kellern oder Abstellräumen keinen Platz mehr hat. Für 9 € pro Standmeter kann man dabei sein. 10.05.2014, 8.30 h – 17.00 h, Charity Flohmarkt des Lionsclubs Palma auf der Plaza S`Hort del Rei, Standanfragen 971 – 228 360 oder 667 419 930 oder info@lionsclubpalma.com. Über die Arbeit des Lionsclub Palma können Sie sich informieren unter www.lionsclubpalma.com

 

e) Golftermine vormerken: 17. Mai 2014, MM-Frühlings-Cup auf dem Golfplatz Alcanada

 

Auch in diesem Jahr veranstaltet das Mallorca Magazin wieder seinen beliebten MM-Frühlings-Cup, diesmal am 17. Mai auf dem Golfplatz von Alcanada im Norden der Insel. Die Teilnehmer erwartet wieder ein großes Beiprogramm mit Scorekartentombola, abschließendem Büffet mit Musik auf der Clubterrasse und Halfwayverpflegung vom Sternekoch Jordi Calvache. Anmeldungen können direkt beim Club erfolgen. 17.05.2014, MM-Frühlings-Cup auf dem Golfplatz Alcanada. Teilnahme 125 €. Anmeldungen telefonisch 971 – 54 95 60 oder per Mail info@golf-alcanada.com

 

f) Golftermine vormerken: 31. Mai 2014, Diamonds Golf Trophy 2014, Real Golf de Bendinat

 

Der Schmuckdesigner Dietmar Beermann aus Idar-Oberstein veranstaltet am 31. Mai 2014 sein nun schon traditionelles Golfturnier um die "Diamonds Golf Trophy", diesmal auf dem Königlichen Golfplatz von Bendinat. Es werden 18 Loch, Texas Scramble, gespielt. Beginn ist um 10.00 h. Bei der Abendveranstaltung wird ein Schmuckstück aus Beermann "Art Safire-Kollektion" verlost. Am 30.05.2014 findet zum gegenseitigen Kennenlernen ein "Get-together" statt. Anmeldungen bis zum 15.05.2014 durch Zahlung der Teilnehmergebühr (inkl. Abendveranstaltung 150 €, nur Abendveranstaltung 100 €) an Infain e.K., Konto bei der Kreissparkasse Birkenfeld IBAN DE 76 5625 0030 0000 3633 59, Verwendungszweck: DGT 2014, Name der Teilnehmer. Weitere Informationen bei Dietmar Beermann +49 6781 44076.

 

g) Hauspersonal gesucht? Doris Stangier – Jobkontakte Mallorca

 

Seit über 10 Jahren vermittelt "Doris Stangier – Jobkontakte Mallorca" für Private und Unternehmen qualifiziertes Personal und hat sich damit einen hervorragenden Ruf erworben. Frau Stangier hat auch Minkner & Partner schon des Öfteren Mitarbeiter zur Erweiterung des Kompetenzteams vermittelt. Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung auf Mallorca besitzen, kann Ihnen Frau Stangier erfahrene Hauswirtschafterpaare oder Hauspersonal vermitteln. Doris Stangier – Jobkontakte Mallorca, Tel. + 34 971 – 677 264 und +34 607 – 336 090, www.jobkontakte-mallorca.com

nach oben

NEWSLETTER 159
Friday, 04. April 2014

1. Neues von Minkner & Partner

 

Minkner & Partner stellt neuen Hauptkatalog vor

 

Pünktlich zur Osterzeit erscheint auch in diesem Jahr wieder der neue Hauptkatalog „Homepages“ von Minkner & Partner: 112 Seiten stark, Format DIN A 4 quer, mit brillanten Fotos der schönsten Mallorca-Immobilien von unserem Fotografen Constantin Rahmfeld. Der Katalog ist in den Filialen von Minkner & Partner sowie in ausgewählten Locations wie Luxushotels, Yachthäfen, Golfplätzen und Feinschmecker-Gastronomie zu erhalten. Und in wenigen Tagen kann er auch online betrachtet werden – www.minkner.com. Begleiten Sie uns auf einer reise zu den schönsten Immobilien der Insel.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Palma de Mallorca: Neue Pläne für langfristige Hafenerweiterung

 

Die Hafenverwaltung hat Pläne für die Erweiterung des Hafens vorgelegt: So soll ein neues Pier von 3.200 m Länge gebaut und die Westmole erweitert werden. Das Hafengelände soll insgesamt um 340.000 m² wachsen. Weiter soll ein Außendock für Reparaturen und Wartung mit einer Größe von 140.000 m² installiert werden. Diese tiefgreifenden Maßnahmen sollen ein Investment von 550 Millionen Euro erfordern  und über einen Zeitraum von 60 Jahren (!) ausgeführt werden. Man kann also fast von einem Jahrhundertprojekt sprechen. Tatsächlich handelt es sich bei den neuen Plänen um die abgespeckte Version eines bereits vor Jahren vorgelegten Planes. Seinerzeit wurden die voraussichtlichen Investitionen mit 1 Milliarde angegeben.

 

b) Palma de Mallorca: Bald drei neue Boutique-Hotels im Umkreis der Plaza Cort

 

Erst im vergangenen Jahr eröffnete unmittelbar am Rathausplatz das Hotel „Cort“. Dieselben Betreiber wollen jetzt in unmittelbarer Nachbarschaft ein altes Stadthaus sanieren und dort das Boutiquehotel „S`Olivar“ eröffnen. Das Hotel soll im Erdgeschoss ein Luxusrestaurant erhalten. Weiterhin soll es über einen großzügigen SPA-Bereich verfügen. Ein Baubeginn steht noch nicht fest. Newsletter hatte bereits berichtet, dass auch die Capucccino-Gruppe an der Plaza Cort ein Hotel bauen will, so dass der Rathausplatz dann über drei Boutiquehotels verfügen wird.

 

c) Palma de Mallorca: Sanierungspläne für Umbau des Hostal Cuba genehmigt

 

Das emblematische Gebäude des früheren Hostal Cuba in der Avenida Argentina in Palmas Szene-Viertel Santa Catalina soll nach langem Leerstand jetzt saniert und zu einem 4-Sterne-Hotel umgebaut werden. Die entsprechenden Pläne wurden von der Stadtverwaltung Palma genehmigt. Das neue Hotel soll 15 Suiten und Zimmer haben. Bei dem Umbau sollen die traditionellen Elemente des Kolonialstils erhalten bleiben. Das Hostal Cuba wurde 1904 eröffnet und diente wegen seiner Nähe zum Hafen ursprünglich als einfaches Hotel für Touristen.

 

d) Camp de Mar: Baustopp für Apartmentanlage im Dünenbereich wegen „ethnologischer Funde“

 

Im Dünensystem von Camp de Mar wurde vor einigen Wochen mit dem Bau einer Apartmentanlage begonnen. Es sollen dort elf Apartmentblocks mit insgesamt 70 Wohnungen entstehen. Die Aufnahme der Bauarbeiten rief Umweltschützer auf den Plan, nach deren Angaben es sich um das letzte erhaltene Dünengebiet in der Gemeinde Andratx handele. Die Baugenehmigung ist zehn Jahre alt und rechtskräftig. Eine Rücknahme der Baugenehmigung hätte Entschädigungszahlungen von 40 Millionen Euro zur Folge. Dennoch wurden jetzt die Bauarbeiten für die Dauer von drei Monaten gestoppt. Grund: ethnologische Funde – was immer das auch sein mag. Diese Funde werden jetzt analysiert, um dann zu klären, welche Sicherungsmaßnahmen erforderlich sind.

 

e) Magaluf: Ausbau des Boulevards

 

Magaluf will sein Schmuddelimage ablegen und im kommenden Winter die am Strandnähe gelegene Avenida Magaluf neu gestalten. Bereits vor drei Jahren hatte die Hotelgruppe Melia mit der Zusammenlegung und Neugestaltung mehrerer Hotels begonnen, den überwiegend von Briten bevorzugten Touristenort attraktiver zu gestalten. Mit einem Finanzvolumen von 1,4 Millionen sollen u.a. die Bürgersteige abgesenkt werden, um die Restaurantterrassen großzügiger ausbauen und mit Schattenbereichen versehen zu können. Zeitgleich soll der Autoverkehr in dieser Zone eingeschränkt werden.

 

f) Banyalbufar: Steinschlaggefahr über der Bucht wird beseitigt

 

Die Bucht von Banyalbufar, eine der schönsten, kleinen Calas der Insel, wurde im August 2013 aus Sicherheitsgründen für Besucher gesperrt, nachdem es einen gefährlichen Steinschlag gegeben hatte. Jetzt soll der Hang mit einem Stahlnetz gesichert werden; lockeres Gestein wird abgetragen, und Buschwerk und Bäume, die sich im Gestein verwurzelt hatten, werden beseitigt. Insgesamt werden diese Maßnahmen 700.000 € kosten, die das Umweltministerium in Madrid bereits bewilligt hat. Mit der Wiedereröffnung der Bucht für Badegäste wird bis zum Juli 2014 gerechnet.

 

g) Felanitx: Unternehmer Peter Eisenmann baut Bodega

 

Der Multiunternehmer Peter Eisenmann will auf Mallorca eine 8.000 m² große Bodega bauen. Eisenmann produziert bereits auf seiner Finca Es Fangar einen von Kennern gelobten Wein mit einem Ertrag von jährlich 70.000 Litern. Jetzt soll die Anbaufläche von 61 ha auf 91 ha vergrößert werden. Eisenmanns Ziel ist es, 350.000  Flaschen pro Jahr abzufüllen. Sie sind überwiegend für den Export nach Deutschland und in die Schweiz bestimmt. Der Standort der Bodega liegt im Gewerbegebiet Son Colom in Felanitx. Für Neuansiedlungen gibt die Gemeinde einen Steuernachlass von 75 %.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Auswanderer: Immer mehr SPANIER verlassen die Heimat, um im Ausland zu arbeiten

 

das Nationale Statistikinstitut teilt mit, dass immer mehr Spanier die Heimat verlassen, um im Ausland zu arbeiten. Im Jahre 2013 haben zum Beispiel 25.000 Spanier Mallorca in Richtung Ausland verlassen. Das sind 10 % mehr als im Jahre 2012. Landesweit haben über 2 Millionen Spanier ihr Land verlassen. Hauptziele waren Deutschland, Frankreich und Venezuela. Aufgrund der hohen Jugendarbeitslosigkeit befinden sich unter den Auswanderern sehr viele junge Menschen, die in Spanien keine Perspektive für sich sahen.

 

b) Märkte

 

In Santa Ponsa und Paguera wurden jetzt von der Gemeindeverwaltung Calvia neue Wochenmärkte installiert, die einen regen Zuspruch der Anwohner, aber auch der Touristen haben. Jetzt wird in Palma ein Kunsthandwerkermarkt eröffnet, der in den späten Abendstunden geöffnet sein wird und zahlreiche Besucher in die Altstadt locken soll. Ab 8. Mai und bis Ende September wird der Markt am Paseo Mallorca zu finden sein, und zwar von Donnerstag bis Sonntag. 55 Stände sollen dann jeweils ab 19.00 h Kunsthandwerk anbieten.

 

c) 2.000 Ladestationen für Elektroautos für die Balearen geplant

 

Auf den Balearen sollen 2.000 Ladestationen für Elektroautos installiert werden. Das spanische Institut für alternative Energien  (IDEA) wird dafür 2 Millionen Euro an Subventionen zur Verfügung stellen. Das Projekt soll eine Laufzeit von sechs Jahren haben. In den ersten zwei Jahren soll die Aufladung kostenlos sein. Man will als Plätze für die Ladestationen zunächst Gastronomiebetriebe und Hotels ansprechen. Die Installation der Ladestationen soll bereits in diesem Sommer erfolgen.

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

neue Regulierung der Lärmvorschriften in der Gemeinde Calvia

 

Die Gemeinde Calvia hat die Lärmvorschriften neu reguliert. Hintergrund war eine Gerichtsentscheidung, die das Bauverbot mit schwerem Gerät in den Sommermonaten für unzulässig erklärt hatte. Nunmehr darf in den Sommermonaten werktags zwischen 10.30 h und 13.00 h auch in touristischen Gebieten mit schweren Arbeitsgeräten wie Presslufthämmern, Kompressoren, Baggern und Betonmischern gearbeitet werden. Strenger reguliert wird der Lärm in Gastronomiebetrieben: Alle Betreiber derartiger Lokale müssen auf eigene Kosten Messgeräte installieren, die es der Polizei erlaubt, jederzeit die Dezibelzahl zu messen.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

a) Wilhelm Fikisz, „Malerisches Mallorca“ – der Meister des Aquarells zeigt seine Sicht der Insel

 

Wilhelm Fikisz ist ein Meister seines Fachs, der Aquarellmalerei. Auch auf Mallorca, wo er bereits mehrfach ausgestellt und in workshops Interessenten an die Aquarellmalerei herangeführt hat, ist er sehr geschätzt. Mit seiner intuitiven, aber sicheren Malweise entfernt er sich vom reinen Abbilden. Ihn reizt das Wechselspiel zwischen Steuerung und Zufall, zwischen Reflexion und Intuition. Und so entstehen neue Perspektiven, spannende Sichten auf Nähe und Ferne, dichte Atmoshäre. “Malerisches Mallorca” ist eine bildnerische Reise durch Mallorca.

 

Galeria de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 17.01.2014 – 16.04.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

b) Olivier Brauns „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“ – experimentelle Materialcollagen

 

Olivier Brauns hat nach dem Abitur zunächst das Tischlerhandwerk erlernt und dann Architektur studiert. Beide Berufe prägen auch heute seine Arbeit: der handwerkliche Umgang mit verschiedensten Materialien und die fantasievolle Zusammenfügung von Teilen zu einer Materialcollage oder Assemblage. Der Künstler bezeichnet seine Arbeiten als „experimentelle Materialcollagen“. Sie zeigen seine Lust, sich mit den verschiedensten Materialien auseinanderzusetzen, sie experimentell zu bearbeiten und zu vermischen, dadurch immer neue Formen und Farben entstehen zu lassen, selten wissend, was genau z.B. aus der Mischung von Kupfer mit Säure und Pigmenten entsteht. Kurz: „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“ Aristoteles.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109 – ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 17.04.2014 – 03.07.2014 – Öffnungszeiten: Mo – Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

Vernissage: 17.04.2014, 17.00h – 20.00h. Der Künstler ist anwesend.

 

c) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby – Lasst Blumen sprechen

 

Die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor bringt auch im Herbst  mit einer Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben, einen üppigen Blumenstrauß in Ihre Immobilie: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, und die akribische Karin Darby.Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art – "Lasst Blumen sprechen" lautet die Einladung in die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor.

 

Galeria der Arte Minkner – Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 – 30.04.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

d) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den "sophisticated naives" der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – C./Des Saluet,1(neben Deutsche Bank)- ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 01.02.2014 – 31.03.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 14. April 2014, „Son Vida Cafe Classic“ im Hotel Son Vida

 

In der Konzertreihe “Son Vida Café Classic” gastieren am 14. April 2014 die Musiker Emanuel Bleuse (Cello) und Miriam Picker (Klavier) im Hotel Son Vida. Sie spielen Werke von Beethoven und Cesar Franck. Da es ein begrenztes Zuhörerforum gibt, ist eine Reservierung erforderlich. 14.04.2014, 19.30 h, „Son Vida Cafe Classic“ Eintritt kostenlos, Hotel Son Vida, C./ Raixa, Son Vida – Palma, Tel. +34 971 493 493, www.sonvidacafe.com

 

b) 17. April 2014, Konzert – Michaela Rabitsch u. Robert Pawlik im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Am Gründonnerstag gastieren die Musiker Michael Rabitsch (Trompete und Gesang) und Robert Pawlik (Gitarre) im Kulturzentrum Son Baulo. „Das virtuose Spiel der beiden grandiosen Musiker ist reich an Melodien und einer Sprache, für die man kein Wörterbuch braucht. Man versteht, weil man fühlt und weil man spürt“ – Reinhold Gruber, OÖN. 17.04.2014, Konzert – Michaela Rabitsch und Robert Pawlik, Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre, 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert 15 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

c) 18. – 20. April 2014 „Fira de la Sal“ – Salzmesse in Colonia de Sant Jordi

 

Rund um den beliebten Sandstrand von Es Trenc in der Gemeinde Ses Salines liegt das Zentrum der Salzproduktion der Insel. Bekannt ist das Meersalz „Flor de Sal“, das inzwischen europaweit verkauft wird.  In der Zeit vom 18. – 20. April 2014 findet im Zentrum des Ortes Colonia de Sant Jordi die „Fira de la Sal“ – eine Salzmesse – statt. An Marktständen werden die verschiedenen Salze und andere Gewürzarten vorgestellt. Dazu gibt es ein reichhaltiges gastronomisches Angebot sowie Kunsthandwerk der Region. Zu verschiedenen Tageszeiten gibt es auch musikalische Darbietungen.

 

d) 21. April 2014 (Ostermontag), “Crazy Conzert – Pianotainment”, Stephan Weh u. Marcel Dorn / Son Baulo

 

Am Ostermontag gastieren die beiden Vollblut-Musiker Stephan Weh und Marcel Dorn mit ihrem spektakulären Programm „Crazy Concert“ im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Mit Virtuosität und Humor schaffen sie ein fantastisches Kulturerlebnis. Nicht umsonst wählten 25.000 unabhängige Brancheninsider das Duo zu Deutschlands TOP TEN Entertainern (Conga Award). Sprühender Witz, vielfältige Virtuosität und kreatives Entertainment. 21.04.2014, Crazy Concert – Pianotainment, Stephan Weh und Marcel Dorn im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre, ab 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert 18 €, anschließend Ostermenü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

e) Golftermine vormerken: 17. Mai 2014, MM-Frühlings-Cup auf dem Golfplatz Alcanada

 

Auch in diesem Jahr veranstaltet das Mallorca Magazin wieder seinen beliebten MM-Frühlings-Cup, diesmal am 17. Mai auf dem Golfplatz von Alcanada im Norden der Insel. Die Teilnehmer erwartet wieder ein großes Beiprogramm mit Scorekartentombola, abschließendem Büffet mit Musik auf der Clubterrasse und Halfwayverpflegung vom Sternekoch Jordi Calvache. Anmeldungen können direkt beim Club erfolgen. 17.05.2014, MM-Frühlings-Cup auf dem Golfplatz Alcanada. Teilnahme 125 €. Anmeldungen telefonisch +34 971 549 560 oder per Mail info@golf-alcanada.com

 

f) Golftermine vormerken: 31. Mai 2014, Diamonds Golf Trophy 2014, Real Golf de Bendinat

 

Der Schmuckdesigner Dietmar Beermann aus Idar-Oberstein veranstaltet am 31. Mai 2014 sein nun schon traditionelles Golfturnier um die „Diamonds Golf Trophy“, diesmal auf dem Königlichen Golfplatz von Bendinat. Es werden 18 Loch, Texas Scramble, gespielt. Beginn ist um 10.00 h. Bei der Abendveranstaltung wird ein Schmuckstück aus Beermann „Art Safire-Kollektion“ verlost. Am 30.05.2014 findet zum gegenseitigen Kennenlernen ein „Get-together“ statt. Anmeldungen bis zum 15.05.2014 durch Zahlung der Teilnehmergebühr (inkl. Abendveranstaltung 150 €, nur Abendveranstaltung 100 €) an Infain e.K., Konto bei der Kreissparkasse Birkenfeld IBAN DE 76 5625 0030 0000 3633 59, Verwendungszweck: DGT 2014, Name der Teilnehmer. Weitere Informationen bei Dietmar Beermann +49 6781 44076.

nach oben

NEWSLETTER 158
Friday, 21. March 2014

1. Neues von Minkner & Partner

 

Vormerken: Pfingstsonntag, 08. Juni 2014, großes Pfingstfest bei Minkner & Partner aus Anlass des 30. Firmenjubiläums

 

Der Pfingstcocktail bei Minkner & Partner am Pfingstsonntag hat schon lange Tradition. In diesem Jahr gibt es aber einen besonderen Anlass: Minkner & Partner feiert sein 30. Firmenjubiläum. Das Unternehmen wurde 1984 in Deutschland / Berlin gegründet und ist seit 1993 ausschließlich auf Mallorca tätig. Diesen Geburtstag wollen wir kräftig feiern. Alle Kunden und Freunde des Unternehmens sind dazu herzlich eingeladen. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung folgen demnächst. Aber: den Termin bitte schon jetzt vormerken.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Formentor: Nach 6 Jahren Bearbeitungsdauer kann das Hotel Formentor jetzt modernisiert werden

 

Wieder einmal ein Stück aus dem Tollhaus: Sechs Jahre musste das Unternehmen Grupo Barcelo Hotels & Resort, die in Formentor das Hotel Formentor betreibt, auf die Genehmigung der Sanierungspläne warten. Erforderlich war eine Ausnahmegenehmigung des Tourismusministeriums der Balearen, die nun im kommenden Monat erteilt werden soll. Die Arbeiten (Modernisierung und Erweiterung) sollen dann noch in diesem Jahr aufgenommen werden. Das Hotel Formentor ist weltweit bekannt und beherbergte bereits Persönlichkeiten wie Charly Chaplin, Winston Churchill und Audrey Hepburn. Es diente auch mehrfach für Treffen internationaler Politiker.

 

b) Manacor / Artá: Neuer Wander- und Radweg wird ausgebaut

 

M & P Newsletter berichtete schon mehrfach über die Pläne der Landesregierung, auf der ursprünglich geplanten Bahnstrecke von Manacor nach Artá einen Wander- und Radweg auszubauen. Diese Pläne nehmen nun Gestalt an: die ersten Bagger sind angerückt. Der Wander- und Radweg soll auch zahlreiche Erholungsplätze mit Bänken und Tischen erhalten und soll mit 6.000 einheimischen Bäumen bepflanzt werden. Das Projekt der fast 30 km langen Bahnstrecke war von der regierenden konservativen Regierung gekippt worden, da zum einen die Finanzierung nicht sicher gestellt werden konnte, zum anderen Nutzen und Rentabilität der Strecke höchst umstritten waren.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Bauwirtschaft Mallorcas im Aufwind

 

Im Jahre 2013 wurden in der Bauwirtschaft Mallorcas 766 Millionen Euro umgesetzt. Das sind 11 % mehr als im Vorjahr. Damit konnte erstmals nach Ausbruch der Krise wieder ein Wachstum verzeichnet werden. Schwerpunkte der Baumaßnahmen waren Investitionen in Hotels und Straßenausbauprojekte. Im Wohnungs- und Gewerbebau war allerdings ein Rückgang von 5 % im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. In den ersten Monaten des Jahres 2014 stieg auch erstmals die Zahl der in der Bauwirtschaft Beschäftigten. Derzeit gibt es auf Mallorca 2.600 Bauunternehmen; vor der Krise waren es 11.000.

 

b) Erfolgreiche Messe für Arbeitssuchende

 

Die Agentur für Arbeit in Palma hat die erste „Feria Palmajob“ durchgeführt, eine Messe für Arbeitsuchende. 50 Unternehmen beteiligten sich an dieser Messe, stellten sich vor und führten mit Interessenten Einstellungsgespräche. Weiterhin wurden Workshops und Info-Events durchgeführt. Die Mehrzahl der Aussteller kam aus den Bereichen Tourismus und Gastronomie. Die Feria Palmajob fand großes Interesse bei Mallorcas Arbeitsuchenden. Etwa 2.000 Interessenten besuchten die Messe.

 

c) Tourismus: Saison beginnt früher und besser als erwartet

 

Obwohl die Saison erst im April offiziell beginnt, berichten einige touristische Zonen schon von gut gebuchten Hotels. Insbesondere an der Playa de Palma, in Paguera sowie Cala Millor und Cala Ratjada sind die meisten Hotels schon geöffnet und werden von Radfahrern und Wanderern besucht. Die meisten Gäste kommen aus Deutschland und Skandinavien. Für 2014 rechnet die Tourismusbranche aufgrund der bisherigen Buchungen mit einem Besucheranstieg von ca. 10 %. Man geht davon aus, dass 2014 etwa 4,5 Millionen deutsche Touristen nach Mallorca kommen werden.

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

a) Steuern: Expertenkommission rät der Regierung zur Vereinheitlichung der Erbschaftsteuer sowie zur endgültigen Aufhebung der Vermögensteuer

 

Am 14. März 2014 hat eine von der Regierung eingesetzte Expertenkommission ihr Gutachten vorgelegt, in dem zahlreiche Vorschläge für eine Steuerreform enthalten sind. Unter anderem sind die Bereiche der Erbschaft- und Schenkungsteuer sowie der Vermögensteuer erfasst. Im Hinblick auf die sehr unterschiedlichen Erbschaftsteuersätze der autonomen Regionen und der Ungleichbehandlung von Residenten und Nichtresidenten, schlägt die Kommission eine Vereinheitlichung vor, die mit Steuersätzen zwischen 5 % und 7 % sehr moderat ausfallen soll. Weiter rät die Kommission zur endgültigen Abschaffung der Vermögensteuer. Die Vermögensteuer hielt insbesondere hochkarätige ausländische Investoren von Investitionen in Spanien ab. Die Vorschläge werden nun in der PP diskutiert. Wann und ob sie sich dann in Gesetzesvorlagen wiederfinden, ist noch nicht bekannt.

 

b) Balearen: Neues Bodengesetz verabschiedet. Illegale Fincas können unter bestimmten Voraussetzungen legalisiert werden.

 

Am 11. März 2014 hat das Balearen-Parlament ein neues Bodengesetz (Ley de Suelo) verabschiedet, aufgrund dessen geschätzte 10.000 bis 20.000 teilweise oder gänzlich illegale Landhäuer auf Mallorca unter bestimmten Voraussetzungen legalisiert werden können. Davon sind nur solche Landhäuser erfasst, die ganz oder teilweise ohne Baugenehmigung erbaut wurden, gegen die keine ordnungsrechtlichen Maßnahmen eingeleitet wurden und deren Verstoß gegen geltende Bauvorschriften verjährt ist. Verjährung mit der Folge eines Bestandsschutzes greift in der Regel nach acht Jahren. Durch den Bestandsschutz wird das Haus zwar nicht legal; der Eigentümer hat jedoch nicht mehr das Risiko eines Abrisses. Allerdings: Im Verkaufsfalle ist eine Immobilie, die nicht legal errichtet wurde und „nur“ Bestandsschutz hat, schwerer und zu einem geringeren Preis zu veräußern, da zum einen z.B. Banken nur die legalen Gebäudeteile finanzieren, zum anderen es bei geplanten baulichen Erweiterungen tatsächliche und rechtliche Probleme geben kann. Für eine nachträgliche Genehmigung der illegalen Gebäudeteile bedarf es eines Bauantrages mit Genehmigungsplänen wie bei einem Neubau. Das wird Geld in die leeren Gemeindekassen spülen.

 

c) Zwangsversteigerung: Erneutes Versteigerungsverfahren für Finca von Boris Becker

 

"Und ist der Ruf erst ruiniert, lebt`s sich gänzlich ungeniert". Dies scheint die Devise des Ex-Tennisstars Boris Becker zu sein. Auf Mallorca hat er sich den Ruf eines notorischen Nichtzahlers erworben. Die Streitigkeiten um seine Finca Son Coll im Norden Mallorcas reißen nicht ab. Nach Teilabriss und verschiedenen Bußgeldverfahren mussten immer wieder Handwerker und Bedienstete ihre Forderungen gerichtlich geltend machen. Das Gartenbauunternehmen wurde erst am Tage der angesetzten Zwangsversteigerung bezahlt. Nun betreiben ein Bauunternehmen und das spanische Finanzamt erneut die Zwangsversteigerung. Das Bauunternehmen hat noch eine offene Forderung von 430.000 € nebst Zinsen und Kosten. Beim Finanzamt stehen angeblich noch 135.000 € offen. Zwar wollte Becker ursprünglich einmal 15 Millionen Euro für Son Coll haben; der Sachverständige im Versteigerungsverfahren hat den Wert allerdings nur auf 7,2 Millionen Euro festgesetzt.

 

d) 50 Millionen Euro Steuernachzahlung und Strafe für TUI

 

Nach einem Bericht der Zeitung Ultima Hora bittet der spanische Diskus die TUI TRAVEL, Sitz in Großbritannien und zuständig auch für das Geschäft des deutschen Reiseveranstalters TUI AG, zur Kasse: TUI soll 28 Millionen Steuern hinterzogen haben, hinzu kommen Verzugszinsen und Strafzahlungen in Höhe von 22 Millionen Euro, so dass sich der Finanzminister der Balearen über unerwartete Einnahmen von ca. 50 Millionen Euro freuen kann. Ursprünglich saßen acht TUI-Manager auf der Anklagebank; sieben von ihnen konnten Deals mit der Staatsanwaltschaft aushandeln. Ein letzter Mitarbeiter ist das Bauernopfer; ihm wird ab 31. März 2014 der Prozess gemacht.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

a) Wilhelm Fikisz, „Malerisches Mallorca“ – der Meister des Aquarells zeigt seine Sicht der Insel

 

Wilhelm Fikisz ist ein Meister seines Fachs, der Aquarellmalerei. Auch auf Mallorca, wo er bereits mehrfach ausgestellt und in workshops Interessenten an die Aquarellmalerei herangeführt hat, ist er sehr geschätzt. Mit seiner intuitiven, aber sicheren Malweise entfernt er sich vom reinen Abbilden. Ihn reizt das Wechselspiel zwischen Steuerung und Zufall, zwischen Reflexion und Intuition. Und so entstehen neue Perspektiven, spannende Sichten auf Nähe und Ferne, dichte Atmoshäre. “Malerisches Mallorca” ist eine bildnerische Reise durch Mallorca.

 

Galeria de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 17.01.2014 – 16.04.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

b) Olivier Brauns „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“ – experimentelle Materialcollagen

 

Olivier Brauns hat nach dem Abitur zunächst das Tischlerhandwerk erlernt und dann Architektur studiert. Beide Berufe prägen auch heute seine Arbeit: der handwerkliche Umgang mit verschiedensten Materialien und die fantasievolle Zusammenfügung von Teilen zu einer Materialcollage oder Assemblage. Der Künstler bezeichnet seine Arbeiten als „experimentelle Materialcollagen“. Sie zeigen seine Lust, sich mit den verschiedensten Materialien auseinanderzusetzen, sie experimentell zu bearbeiten und zu vermischen, dadurch immer neue Formen und Farben entstehen zu lassen, selten wissend, was genau z.B. aus der Mischung von Kupfer mit Säure und Pigmenten entsteht. Kurz: „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“ Aristoteles.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109 – ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 17.04.2014 – 03.07.2014 – Öffnungszeiten: Mo – Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

Vernissage: 17.04.2014, 17.00h – 20.00h. Der Künstler ist anwesend.

 

c) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby – Lasst Blumen sprechen

 

Die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor bringt auch im Herbst  mit einer Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben, einen üppigen Blumenstrauß in Ihre Immobilie: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, und die akribische Karin Darby.Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art – "Lasst Blumen sprechen" lautet die Einladung in die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor.

 

Galeria der Arte Minkner – Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 – 30.04.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

d) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den "sophisticated naives" der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – C./Des Saluet,1(neben Deutsche Bank)- ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 01.02.2014 – 31.03.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 23. März 2014, TiCorn & Friends – Haiti Rhythmus im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre

 

Das Trio TiCorn & Friends (haitianische Sängerin und Songwriterin TiCorn mit Brahm Heidl und Donald Holtermanns) bringt am 23. März den Haiti-Rhythmus ins Son Baulo. TiCorn singt in Kreole, der Sprache ihrer Heimat Haiti. Traditionelle Folk- und Voodoo-Songs, bezaubernde Melodien, bewegende Texte, interessante Rhythmen. Ein musikalischer Ausflug auf die mystische und kulturreiche Karibikinsel (www.TiCorn.com). 23.03.2014, TiCorn & Friends, Haiti Rhythmen, Kulturzentrum Son Baulo, 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 15 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €. Anmeldungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

b) 30. März 2014, Pianistin Katie Mahan gastiert im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre

 

Am 30.03.2014 gastiert die amerikanische Pianistin Katie Mahan im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Sie wird Werke von Frederic Chopin, Claude Debussy, Ludwig van Beethoven, Richard Wagner, Franz Liszt und George Gershwin vortragen. Mahan gilt international als Interpretin von höchstem Rang. 30.03.2014, Katie Mahan im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre. 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €, Anmeldung +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

c) 12. und 13. April 2014, Musical „Zauberer von Oz – El Mago de Oz“ im Auditorium Palma

 

Am 12. und 13. April 2014 ist in Palmas Auditorium das auf der ganzen Welt erfolgreiche Musical „Der Zauberer von Oz“ bzw. „El Mago de Oz“ zu sehen. Die Theatertruppe hat mit ihrer Tournee bereits die wichtigsten Städte Spaniens besucht. Bereits im Jahre 1939 wurde „Der Zauberer von Oz“ erstmals verfilmt und wurde insbesondere durch den Song „Over the rainbow“ bekannt. 12. u. 13.04.2014, jeweils 18.00 h, „Der Zauberer von Oz“ – „El Mago de Oz“ im Auditorium Palma de Mallorca, Tickets ab 20 €, an der Kasse des Auditorium und an den Automaten von Servicaixa.

 

d) 21. April 2014 (Ostermontag), “Crazy Conzert – Pianotainment”, Stephan Weh u. Marcel Dorn / Son Baulo

 

Am Ostermontag gastieren die beiden Vollblut-Musiker Stephan Weh und Marcel Dorn mit ihrem spektakulären Programm „Crazy Concert“ im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Mit Virtuosität und Humor schaffen sie ein fantastisches Kulturerlebnis. Nicht umsonst wählten 25.000 unabhängige Brancheninsider das Duo zu Deutschlands TOP TEN Entertainern (Conga Award). Sprühender Witz, vielfältige Virtuosität und kreatives Entertainment. 21.04.2014, Crazy Concert – Pianotainment, Stephan Weh und Marcel Dorn im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre, ab 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert 18 €, anschließend Ostermenü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

e) 31. Mai 2014, Diamonds Golf Trophy 2014, Real Golf de Bendinat

 

Der Schmuckdesigner Dietmar Beermann aus Idar-Oberstein veranstaltet am 31. Mai 2014 sein nun schon traditionelles Golfturnier um die „Diamonds Golf Trophy“, diesmal auf dem Königlichen Golfplatz von Bendinat. Es werden 18 Loch, Texas Scramble, gespielt. Beginn ist um 10.00 h. Bei der Abendveranstaltung wird ein Schmuckstück aus Beermann „Art Safire-Kollektion“ verlost. Am 30.05.2014 findet zum gegenseitigen Kennenlernen ein „Get-together“ statt. Anmeldungen bis zum 15.05.2014 durch Zahlung der Teilnehmergebühr (inkl. Abendveranstaltung 150 €, nur Abendveranstaltung 100 €) an Infain e.K., Konto bei der Kreissparkasse Birkenfeld IBAN DE 76 5625 0030 0000 3633 59, Verwendungszweck: DGT 2014, Name der Teilnehmer. Weitere Informationen bei Dietmar Beermann +49 6781 44076.

nach oben

NEWSLETTER 157
Friday, 07. March 2014

1. Neues von Minkner & Partner

 

www.Minkner.com mit minknerTV – ein einzigartiges Immobilienportal

 

Minkner & Partner hat als einziges spanisches Immobilienunternehmen ein eigenes dreisprachiges Fernsehprogramm und ist damit 24 Stunden täglich online. MinknerTV berichtet mit einem Fundus von 3.000 Filmen über alles Wissenswerte der Insel: Geschichte, Kultur, Sport und Freizeit, Gastronomie, Sitten und Gebräuche, Events. Und natürlich kann man sich zwischendurch die schönsten Immobilien Mallorcas ansehen und sich so einen guten Überblick über Mallorcas Immobilienmarkt verschaffen. Eine weitere Besonderheit: Zu jeder einzelnen Immobilie kann man sich Videos auswählen, über das Umfeld der konkret interessierenden Immobilie interessiert. Minkner & Partner – immer einen Schritt voraus.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Palma: neue Fußgängerbrücke über Via Cintura

 

Eine neue Fußgängerbrücke über die Ringautobahn (Via Cintura) verbindet demnächst Palmas Stadtteil Son Gotleu und Soledad in der Nähe des Fußballstadions Atletico Baleares. Die ästhetisch überzeugende Brücke war wegen des Baus einer neuen Ausfahrt zur Manacor-Schnellstraße notwendig geworden. Die Einweihung der Brücke soll in Kürze erfolgen.

 

b) Palma – Inca: dritte Fahrspur für Streckenabschnitt Festival Park – Santa Maria

 

Der Streckenabschnitt der Autobahn Palma – Inca zwischen Festival Park und der Ausfahrt Santa Maria / Sencelles wird auf drei Fahrspuren verbreitert. Die Notwendigkeit dieser Maßnahme ergibt sich daraus, dass es aufgrund einer Steigung von 6 % in diesem Bereich immer wieder zu Staus kommt. Die dritte Fahrspur soll für langsamere Fahrzeuge als Ausweichspur dienen. Die Kosten für die Baumaßnahme werden mit 440.000 € angegeben.

 

c) Palma: Capuccino-Hotel am Rathaus von Palma wird fünf Stockwerke haben

 

Die Capuccino-Gruppe ist weiter auf Expansionskurs. Sie will jetzt in Palma ihr erstes Hotel errichten, und zwar am Rathaus Ecke Carrer Colom. Bisher steht nur die Fassade des Altstadtgebäudes. Die Bauarbeiten mussten unterbrochen werden, weil sich auf dem Grundstück zwei historische Zisternen befinden, die zunächst vom Denkmalschutz begutachtet und gesichert werden mussten. Wegen des Erhaltes dieser Zisternen wird nun auf die ursprünglich geplante Tiefgarage verzichtet. Im Gegenzug hat die Stadt Palma der Capuccino-Gruppe den Bau von 5 Geschossen gestattet, obwohl das ursprüngliche Gebäude nur vier Geschosse hatte.

 

d) Llucmajor – Campos: Landstraße soll ausgebaut werden

 

Noch in diesem Jahr soll mit dem Ausbau der Landstraße von Llucmajor nach Campos begonnen werden. Auf dieser Strecke war es immer wieder zu Unfällen gekommen, nämlich in den vergangenen zehn Jahren 226 Unfälle mit 25 Verletzten und 15 Toten. Daher sieht der Inselrat hier schnellen Handlungsbedarf. Die Arbeiten an der 9,2 km langen Strecke sollen 18 Monate dauern. Die Straße wird dann vierspurig sein. Für das Projekt sind 35 Millionen Euro vorgesehen.

 

e) Felanitx: alte Bodega „Es Sindicat“ geht an die Gemeinde Felanitx

 

Die Gemeinde Felanitx will die alte Bodega „Es Sindicat“ von der Eignerfamilie Ripoll kaufen. Das Grundstück hat eine Größe von 3.000 m²und war einst die größte Bodega Mallorcas. Seit 20 Jahren ist sie außer Betrieb und steht unter Denkmalschutz. Die Gemeinde will die Bodega mit einem Aufwand von 10 Millionen Euro restaurieren. Sie soll dann zweierlei Funktionen erhalten: Der aus Felanitx stammende Künstlerstar Miquel Barcelo soll die Leitung des Komplexes übernehmen und dort Ausstellungsfläche für Skulpturen und Malerei erhalten.  Darüber hinaus soll an diesem historischen Platz über die Geschichte des Weinanbaus auf Mallorca informiert werden.

 

f) Dorf Andratx: Gemeinde plant Fußgängerzone und Tiefgarage im Ortszentrum

 

Die Gemeinde Andratx plant, im Ortszentrum des Dorfes Andratx im Bereich der Plaza Espanya eine Fußgängerzone einzurichten und eine Tiefgarage zu bauen. Die Tiefgarage soll zwei Parkdecks haben und ca. 4 Millionen Euro kosten. Die Fußgängerzone soll die Attraktivität des Ortes steigern und Bürgern und Geschäftsleuten in gleicher Weise zugute kommen. Die Gemeindeverwaltung orientiert sich an Beispielen anderer Gemeinden der Inseln, die mit derartigen Fußgängerzonen ihre Dörfer deutlich belebt haben.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Tourismus I: Mallorca präsentiert sich vom 05. bis 09. März auf der Tourismusmesse ITB in Berlin

 

Mallorca wird sich auch auf der diesjährigen Tourismusmesse ITB in Berlin in der Zeit vom 05.03. – 09.03.2014 präsentieren. Die Balearen haben in diesem Jahr eine Ausstellungsfläche von 380 m² gebucht. Mallorca wird nicht nur mit seinem touristischen Angebot vorgestellt: Auch Kunst, Sport, Gastronomie und viele andere Facetten der Inseln sollen neue Gäste anlocken. Unter anderem wird es ein Show-Kochen mit Mallorcas Sternekoch Fernando Arrellano und eine Miro-Ausstellung geben. Das Mallorca Magazin veröffentlicht für die Messe eine Sonderausgabe, in der auch Minkner & Partner sein Immobilienangebot vorstellen wird.

 

b) Tourismus II: Mallorca bleibt beliebtestes Reiseziel der Deutschen

 

In Vorbereitung der ITB in Berlin (siehe oben) hat der Leiter des spanischen Verkehrsamtes n München erklärt, dass für die kommende Saison ein weiterer Zuwachs von deutschen Touristen auf Mallorca erwartet werde. Waren es in der vergangenen Saison etwa 4 Millionen Deutsche, die Mallorca besuchten, wird für 2014 ein Zuwachs zwischen 7% und 10% von deutschen Gästen erwartet. Noch größer soll das Interesse aus Frankreich sein. Trotz der schwierigen Wirtschaftslage rechnet man mit einem Zuwachs von französischen Touristen von 16,5%. Auch aus Skandinavien wird ein Zuwachs von 7% erwartet.

 

c) Mallorca kann ausrangierte Dieselzüge nicht an den Mann bringen

 

Im Jahre 2012 hatte die Eisenbahngesellschaft SFM angekündigt, zehn Waggon der alten Dieselzüge für 10,1 Millionen Euro an den Afrikastaat Angola verkaufen zu können. Dann wurde es still um den angekündigten Deal. Die Angolaner sind inzwischen abgesprungen, da wohl die Chinesen für denselben Betrag neue Züge angeboten hätten. SFM ist aber noch optimistisch. Korsika, Peru und Guatemala hätten ebenfalls Interesse gezeigt. Die Züge seien in gutem Zustand, erst 1995 angeschafft worden und hätten eine normale Betriebsdauer von 30 Jahren.

 

d) „Immer wieder samstags“ – Santa Ponsa bekommt einen Wochenmarkt

 

Am 29. März 2014 geht es los: Santa Ponsa bekommt einen eigenen Wochenmarkt, der ganzjährig jeweils samstags stattfinden soll. Standort ist die Carrer Riu Sil. Auf dem neuen Wochenmarkt sollen vorwiegend landwirtschaftliche Produkte und Kunsthandwerk angeboten werden. Kleidung und Souvenirs wird es auf diesem Markt nicht geben. Die Gemeinde Calvia, die für den Betrieb des Marktes verantwortlich zeichnet, hat 230 Stände vorgesehen. Es gibt bereits jetzt eine „Warteliste“, da sich bereits 500 Interessenten angemeldet haben, die einen Stand mieten wollen.

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

a) Moody`s sieht verbesserte Kreditwürdigkeit für Spanien

 

Die Ratingagentur Moody`s hat Spaniens Kreditwürdigkeit von Baa3 auf Baa2 heraufgesetzt und damit die Reformen der spanischen Regierung gewürdigt. Der spanische Wirtschaftsminister de Guindos hat das zwar positiv zur Kenntnis genommen, zugleich aber darauf hingewiesen, dass die wirtschaftliche Erholung des Landes weiter voran schreiten müsse und er eine weitere Heraufstufung erwarte und daran arbeite. Das Wachstum sei noch gering und die Staatsverschuldung sehr hoch.

 

b) Europäischer Gerichtshof erklärt Benzinabgabe für unzulässig

 

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat den „centimo sanitario“, die in Spanien erhobene „Benzinabgabe“ für unzulässig erklärt. Diese Abgabe war im Jahre 2002 zur Finanzierung des spanischen Gesundheitssystems in einigen Autonomen Regionen Spaniens eingeführt worden. Auf den Balearen gibt es die Benzinabgabe erst seit 2012. Hier werden 4,8 Cent auf jeden Liter Benzin aufgeschlagen. Spanien muss die zu Unrecht eingezogenen Beträge erstatten. Wie die Erstattung ablaufen soll, weiß bislang niemand.

 

c) Genehmigung von Ferienvermietungen

 

Auf den Balearen ist eine Ferienvermietung einer Immobilie nur zulässig, wenn der Vermieter über eine Lizenz verfügt, die von der Tourismusbehörde ausgestellt wird. Die Ferienvermietung ist grundsätzlich nur in allein stehenden Einfamilienhäusern oder einer Doppelhaushälfte zulässig. Die Ferienvermietung von Wohnungen in Apartmentanlagen ist nach wie vor unzulässig und kann mit empfindlichen Strafen geahndet werden. Einige Rechtsanwaltsbüros haben sich auf die Beantragung dieser Lizenzen spezialisiert. Bei Bedarf kann Minkner & Partner interessierten Eigentümern eine Anwaltskanzlei empfehlen.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

a) Wilhelm Fikisz, „Malerisches Mallorca“ – der Meister des Aquarells zeigt seine Sicht der Insel

 

Wilhelm Fikisz ist ein Meister seines Fachs, der Aquarellmalerei. Auch auf Mallorca, wo er bereits mehrfach ausgestellt und in workshops Interessenten an die Aquarellmalerei herangeführt hat, ist er sehr geschätzt. Mit seiner intuitiven, aber sicheren Malweise entfernt er sich vom reinen Abbilden. Ihn reizt das Wechselspiel zwischen Steuerung und Zufall, zwischen Reflexion und Intuition. Und so entstehen neue Perspektiven, spannende Sichten auf Nähe und Ferne, dichte Atmoshäre. “Malerisches Mallorca” ist eine bildnerische Reise durch Mallorca.

 

Galeria de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 17.01.2014 – 16.04.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

b) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby – Lasst Blumen sprechen

 

Die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor bringt auch im Herbst  mit einer Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben, einen üppigen Blumenstrauß in Ihre Immobilie: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, und die akribische Karin Darby.Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art – "Lasst Blumen sprechen" lautet die Einladung in die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor.

 

Galeria der Arte Minkner – Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 – 30.04.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

c) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den "sophisticated naives" der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – C./Des Saluet,1(neben Deutsche Bank)- ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 01.02.2014 – 31.03.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 08. -16. März 2014, Töpfermesse „Fira   del Fang“ in Marratxi

 

Vom 08. – 16. März 2014 findet in Marratxi, im Stadtteil Sa Cabaneta vor der Kiche Sant Marcal, die traditionelle Handwerkermesse „Fira del Fang“ statt. Auf dieser Messe kann man nicht nur Töpferwaren kaufen; es wird auch ausführlich über die Geschichte des Töpferhandwerks und die traditionellen Herstellungsverfahren und –techniken informiert. Die Messe lockt jährlich einige Tausend Besucher an und findet schon zum 30. Mal statt. Es gibt zudem ein Rahmenprogramm mit Musik, Tanz und gastronomischen Angeboten. 08.03. – 16.03.2014, Töpfermessse Fira del Fang in Marratxi, Sa Cabaneta, geöffnet wochentags von 10.00 h – 13.30 h und von 16.00 h – 20.00 h, am Wochenende durchgehend von 10.00 h – 20.00 h.

 

b) 15. März 2014, nächste Versteigerung im Auktionshaus Mercurio, Palma

 

Ein deutsches Unternehmerehepaar hat im vergangenen Jahr im Herzen von Palma das Auktionshaus MERCURIO SUBASTAS eröffnet und führt am 15. März 2014, 11.00 h, die nächste Auktion durch. Zur Versteigerung kommen ca. 300 Objekte unterschiedlichster Art: Antiquitäten, Schmuck, Bilder, Porzellan, Militaria etc. Auf der Internetseite www.mercuriosubastas.com können sich Interessierte einen ersten Überblick verschaffen. 15.03.2014, 11.00 h, Versteigerung im Auktionshaus MERCURIO, Avenida Argentina, 57, 07011 Palma de Mallorca, Tel. +34 871 575 258.

 

c) 23. März 2014, TiCorn & Friends – Haiti Rhythmus im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre

 

Das Trio TiCorn & Friends (haitianische Sängerin und Songwriterin TiCorn mit Brahm Heidl und Donald Holtermanns) bringt am 23. März den Haiti-Rhythmus ins Son Baulo. TiCorn singt in Kreole, der Sprache ihrer Heimat Haiti. Traditionelle Folk- und Voodoo-Songs, bezaubernde Melodien, bewegende Texte, interessante Rhythmen. Ein musikalischer Ausflug auf die mystische und kulturreiche Karibikinsel (www.TiCorn.com). 23.03.2014, TiCorn & Friends, Haiti Rhythmen, Kulturzentrum Son Baulo, 16.00 h Kaffe & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 15 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €. Anmeldungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

d) 30. März 2014, Pianistin Katie Mahan gastiert im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre

 

Am 30.03.2014 gastiert die amerikanische Pianistin Katie Mahan im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Sie wird Werke von Frederic Chopin, Claude Debussy, Ludwig van Beethoven, Richard Wagner, Franz Liszt und George Gershwin vortragen. Mahan gilt international als Interpretin von höchstem Rang. 30.03.2014, Katie Mahan im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre. 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €, Anmeldung +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

e) 14. April 2014, Brahms „Ein Deutsches Requiem“ in der Kathedrale von Palma

 

Das Meisterwerk von Johannes Brahms „Ein Deutsches Requiem“ kommt am 14. April in Palmas Kathedrale zur Aufführung. Es spielt das Sinfonieorchester der Balearen unter der Leitung von Joan Company. Solisten sind Maria Planas (Sopran) und Jose Lopez (Bariton) Es singt der Chor der Universität der Balearen. Es handelt sich um ein Benefizkonzert zugunsten des Drogenhilfsprogramms Projecte Home. 14.04.2014, Brahms „Ein Deutsches Requiem“, 20.30 h, Kathedrale von Palma, Eintritt 10 € und 20 €, www.ticketmaster.es

 

f) Bis 25. April 2014, Mallorcas größte Kirmes „Fira del Ram“ in Palmas Industriegebiet Son Fusteret

 

Jedes Jahr lockt Mallorcas größte Kirmes, die Fira del Ram, 100.000 Menschen in Palmas Industriegebiet Son Fusteret. Noch bis zum 25. April 2014 kann man dort die technischen Neuheiten der Fahrgeschäfte und Schausteller, aber auch die klassischen wie Autoscooter, Geisterbahn und Schießbuden ausprobieren und sich unterhalten lassen. Und natürlich gibt es wieder ein großes gastronomisches Angebot. An Wochentagen ist die Kirmes erst am 17.00 h geöffnet, am Wochenende schon ab 10.00 h. Noch bis 25.04.2014, Kirmes „Fira del Ram“ in Palmas Industriegebiet Son Fusteret, wochentags ab 17.00 h, am Wochenende ab 10.00 h.

 

g) 31. Mai 2014, Diamonds Golf Trophy 2014, Real Golf de Bendinat

 

Der Schmuckdesigner Dietmar Beermann aus Idar-Oberstein veranstaltet am 31. Mai 2014 sein nun schon traditionelles Golfturnier um die „Diamends Golf Trophy“, diesmal auf dem Königlichen Golfplatz von Bendinat. Es werden 18 Loch, Texax Scramble, gespielt. Beginn ist um 10.00 h. Bei der Abendveranstaltung wird ein Schmuckstück aus Beermann „Art Safire-Kollektion“ verlost. Am 30.5.2014 findet zum gegenseitigen Kennenlernen ein „Get togehter“ statt. Anmeldungen bis zum 15.5.2014 durch Zahlung der Teilnehmergebühr (inkl. Abendveranstaltung 150 €, nur Abendveranstaltung 100 €) an Infain e.K., Konto bei der Kreissparkasse Birkenfeld IBAN DE 765625 0030 0000 363359, Verwendungszweck: DGT 2014, Name der Teilnehmer. Weitere Informationen bei Dietmar Beermann 0049 6781 44076.

 

h) Online-Kurs „Beautywalking“ mit Astrid Prinzessin zu Stolberg

 

Die Presse hat sie in den vergangenen Jahren als Beauty- und Wanderprinzessin“ tituliert. Ja, Astrid Prinzessin u Stolberg, hat sich mit ihrer Kosmetikserie und ihren Wanderungen über unsere schöne Insel einen Namen gemacht. Und sie lebt ihr eigenes Fitness-Programm. Der beste Beweis: Bei den diesjährigen spanischen Meisterschaften im Schwimmen gewann sie neun Medaillen. Astrid zu Stolberg bietet Online-Kurse „Beautywalking“ an. 28 Tage dauert der Kurs. Das Programm ist so aufgebaut, dass man es leicht in seinen Alltag integrieren kann. Man gewöhnt sich an einen gesünderen Tagesablauf, Schritt für Schritt, Tag für Tag. Ziel ist, dass es ganz normal wird, sich zu bewegen und auf ein paar Empfehlungen zu achten. Jeder Teilnehmer wird persönlich betreut und steht in täglichem Kontakt mit Astrid zu Stolberg. Der Kurs kostet 5 € pro Tag. Sie wollen mehr wissen? www.beautywalking.com.

nach oben

NEWSLETTER 156
Friday, 21. February 2014

1. Neues von Minkner & Partner

 

a) M & P – newsletter feiert 6. Geburtstag

 

Mit dieser 156. Ausgabe feiert der newsletter von Minkner & Partner seinen 6. Geburtstag. Alle 14 Tage berichtet der newsletter (deutsch, englisch und spanisch) über Neuigkeiten aus dem Unternehmen Minkner & Partner sowie aktuelle Themen zum Bauen auf Mallorca; Wirtschaft; Recht, Steuern & Finanzen; über die Galeria de Arte Minkner sowie über aktuelle Veranstaltungen. 10.000 Empfänger in aller Welt informieren sich über diese wichtigen Mallorca-Themen. Natürlich hat der newsletter etliche Nachahmer gefunden, die immer wieder dreist und ohne Quellenangabe aus dem newsletter abschreiben. Der kluge Leser kann den Plagiator schnell entlarven. Wie heißt es bei den Journalisten: „Nichts ist älter als die Nachricht von gestern“.

 

b) Objekte der Begierde: Baugrundstücke mit Meerblick. Minkner & Partner hat die größte Auswahl

 

Gleich zu Beginn des Jahres hat Minkner & Partner mehrere Baugrundstücke mit Meerblick verkaufen können und stellt für derartige Immobilien eine starke Nachfrage fest. Kein Wunder: Bauland im Küstenstreifen ist knapp. Nur wenige Grundstücke mit Meerblick kommen auf den Markt und finden dann auch schnell wieder einen Liebhaber und Käufer. Für verkaufswillige Eigentümer ist das Unternehmen Minkner & Partner, das in diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum feiert, die erste und exklusive Adresse. Deshalb kann Minkner & Partner Baugrundstücke anbieten, die bei anderen Maklern nicht zu finden sind. Die Preise sind noch nicht wieder auf dem Niveau von 2007. Für viele Bauherren, die bei fertig gestellten Objekten nicht das Richtige gefunden haben, soll es doch der „Maßanzug“ sein. In Zusammenarbeit mit deutsch sprechenden Architekten und qualifizierten Bauunternehmen – Minkner & Partner hat da die richtigen Adressen – lässt sich so der Wunsch nach dem „Traumhaus auf Mallorca“ verwirklichen. Fragen Sie unseren Verkaufsberater bei Minkner & Partner. Im nächsten Sonder-Newsletter wird jede Filiale von Minkner & Partner jeweils vier ausgewählte Baugrundstücke mit Meerblick vorstellen.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Palma – Son Sardina: grünes Licht für neuen Golfplatz

 

Starke Nerven und einen langen Atem benötigen Investoren, die auf Mallorca einen Golfplatz bauen wollen. Seit 2005 war das Projekt für einen Golfplatz in Palmas Stadtteil Son Sardina auf dem Gelände der Finca Son Averso gestoppt, weil Umweltschützer die Gefährdung der Landschaft und natur befürchteten. Jetzt hat der Inselrat dem Bauträger Drac Hotels, dass das Projekt von gemeinnützigem Interesse sei und eine Baugenehmigung erteilt werde. Lediglich eine unter Denkmalschutz stehende Quelle und eine Hochspannungsleitung müssten in das Projekt integriert werden.  Um den Golfplatz herum soll eine 5-Sterne-Hotelanlage errichtet werden.

 

b) Palma - Es Jonquet: Baulicher Zustand der Mühlen wird untersucht

 

Die Mühlen von Es Jonquet – oberhalb des Paseo Maritimo - sind ein weithin sichtbares Wahrzeichen von Palma de Mallorca. Sie stammen aus dem 15. Jahrhundert, befinden sich allerdings in einem ruinösen Zustand. Zuletzt dienten sie vielen als Müllabladestation. Die Stadtwerke Emaya werden jetzt mit einem Aufwand von 22.000 € das Gelände säubern. Anschließend werden Bausachverständige der Stadt Palma die Mühlen auf ihren baulichen Zustand untersuchen. Nach einer grundlegenden Sanierung sollen die Mühlen für gastronomische Zwecke genutzt werden.

 

c) Camp de Mar: neue bzw. erweiterte Kläranlage, Investition 2,8 Millionen Euro

 

In Camp de Mar, gehörend zur Gemeinde Andratx, soll die Kläranlage modernisiert und erweitert werden. Dies ist aufgrund des Neubaus mehrerer Wohnanlagen rund um den Golfplatz „Golf de Andratx“ notwendig geworden. Die Kosten von voraussichtlich 2,8 Millionen Euro trägt nach Aussage des Umweltministers Biel Company die Balearen-Regierung. Mit der Erweiterung und Modernisierung soll die Menge des täglich geklärten Wassers von derzeit 700 m³ auf 1.200 m³ erhöht werden. Auch in anderen Gemeinden will die Balearen-Regierung die Klärsysteme modernisieren und erweitern. Hierfür sollen 32 Millionen Euro in den Landeshaushalt eingeplant werden.

 

d) Capdepera: Burganlage soll restauriert werden

 

Über einen Zeitraum von 15 Jahren soll die Burganlage von Capdepera im Nordosten der Insel restauriert werden. Die entsprechenden Baulizenzen sind jetzt erteilt worden. In den letzten 30 Jahren waren nur provisorische Baumaßnahmen durchgeführt worden. Die wichtigsten Planungen betreffen: Erneuerung der baufälligen Mauer im Eingangsbereich der Burg, Erneuerung der Elektroinstallationen, Erdarbeiten, die die Mauern von der Erdlast befreien sollen. Außerdem sollen die Sicherheitsstandards erhöht werden. Im vergangenen Jahr war eine 73-jährige deutsche Touristin schwer verunglückt, weil eine Brücke nur teilweise mit einem Geländer gesichert war.

 

e) Felanitx: Bauarbeiten am Castell Santueri abgeschlossen

 

In sehr viel besserem Zustand als die Burganlage in Capdepera war die Felsenburg (castillo roquero) Castell Santueri in der Gemeinde Felanitx im Südosten der Insel. Von ihr sind die Außenmauern und die Wehrtürme  sehr gut erhalten. Das Castell thront auf einer Höhe von 408 m und stammt aus der Araberzeit. Im 14. Jahrhundert wurde sie von der spanischen  Krone zum Schutz gegen Piraten neu aufgebaut, verfiel dann aber seit dem 18. Jahrhundert. Aufgrund ihrer Höhenlage bietet die Burg eine sensationelle Aussicht. Nach zweijähriger Bauzeit ist die Burgruine jetzt wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden.

 

f) Can Picafort: Drac-Gruppe plant Themenhotel für Radsportler

 

Die Drac – Gruppe plant in Can Picafort im Norden der Insel den Bau eines „Themenhotels“ für Radsportler. Standort soll ein 24,3 ha großes Gelände am Sturzbach Son Baulo sein. Allerdings: Ein großer Teil des Geländes ist bislang nicht für die touristische Nutzung ausgewiesen und müsste von der Qualifikation „ländlicher Boden“ erst zur touristischen Nutzung umgewidmet werden. Dies könnte möglich sein aufgrund eines Sondergesetzes, das im vergangenen Jahr von dem damaligen Tourismusminister Carlos Delgado durchgesetzt worden war. Drac gibt die voraussichtliche Investition mit 45 Millionen Euro an; es sollen 200 Arbeitsplätze entstehen.

 

g) Portals Nous: Bürgerproteste gegen Baupläne für Gastronomie unterhalb der Kapelle

 

Die Kirche, die Eigentümerin des Geländes rund um die Kapelle „Oratorio“ in Portals Nous ist, plant, an der Steilküste unterhalb der Kapelle ein zweigeschossiges Restaurant mit einer großen Glasfront zu bauen. Durch die Vermietung soll die finanzielle Situation der Kirche verbessert werden. Einige Anwohner protestieren gegen diese Pläne: Neben der Kapelle gebe es bereits ein Restaurant, dass derzeit nicht betrieben werde. Zudem werde dort bereits eine Strandbar betrieben, aus der die Kirche Einnahmen erziele. Der beabsichtigte Neubau zerstörte das wenige noch vorhandene Grün an diesem Platz.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Carrefour investiert 190 Millionen Euro in neue Shopping Mall in Es Coll d`en Rabassa

 

Das französische Unternehmen Carrefour hat soeben nach einer Verzögerung von sechs Monaten den Startschuss für die Bauarbeiten für eine neue Shopping Mall, die den Namen „S`Estada“ tragen wird,  in Es Coll d`en Rabassa gegeben: Auf einem 170.000 m² großen Gelände werden 50 spanische Unternehmen das Projekt mit einem Investitionsvolumen von 190 Millionen Euro realisieren. Carrefour will S`Estada als „Luxus-Shopping-Mall“ auf Mallorca etablieren. Es sollen hochwertige Markenartikel angeboten werden, die auf den Balearen in dieser Weise noch nicht angeboten und präsentiert werden. Carrefour ist Europas größtes und weltweit das zweitgrößte Einzelhandelsunternehmen.

 

b) Export: Gute Bilanz für 2013

 

Nach einigen schwächelnden Jahren hat sich der Export der Balearen im vergangenen Jahr spürbar erholt. Insgesamt exportierten die Inseln im Jahre 2013 Waren im Werte von 111 Millionen Euro. Wichtigste Handelspartner sind Deutschland, Großbritannien, Dänemark und Polen. Wichtigste Wirtschaftsgüter sind Lebensmittel, insbesondere Kartoffeln, Wein, Likör und Speiseöl. Bei diesen Warengruppen konnten deutliche Umsatzsteigerungen erzielt werden. Immer noch wichtigstes Exportgut sind Schuhe und Lederwaren, wenngleich hier leichte Einbußen hingenommen werden mussten.

 

c) Tourismus I: Kreuzfahrtourismus weiter auf Expansionskurs

 

Nach einem absoluten Rekordjahr 2013 rechnet Palmas Hafenbehörde für 2014 mit einem weiteren Wachstum von 3 %. Und 2015 soll es eine weitere Steigerung von 6 % geben. Für 2014 haben sich schon mehr als 500 internationale Kreuzfahrtschiffe in Palma angelegt und Liegeplätze gebucht. Damit wird der Hafen Palmas von mehr Schiffen angefahren als der Hafen von Barcelona. Für Mai 2015 hat sich die „Allure of the Seas“ angesagt, das derzeit als das größte Kreuzfahrtschiff der Welt gilt. Es wird einmal pro Woche Mallorca anlaufen. Allein durch die „Allure of the Seas“ wird Palma Einnahmen von fast 8 Millionen Euro erzielen.

 

d) Tourismus II: Grupotel kauft Hotelkomplex in Cala Bona

 

Der mallorquinische Hotelkonzern Grupotel betreibt derzeit 36 Hotels, die meisten davon auf den Balearen. Insgesamt verfügt Grupotel über 6403 Zimmer mit 13.170 Betten. Jetzt hat Grupotel für 18 Millionen Euro den Hotelkomplex Esperanza Mar in Cala Bona bei Cala Millor erworben. Das Vier-Sterne-Hotel hat 270 Zimmer, Apartments und Suiten und liegt direkt am Strand und wendet sich in erster Linie an Familien. Es bietet zudem mehrere Indoor- und Outdoor-Swimmingpools, einen  Spa- und Wellnessbereich sowie diverse Sportanlagen.

 

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

Erleichterungen bei der Erteilung der spanischen Steuernummer, Antragstellung in spanischen Konsularvertretungen

 

Im Oktober 2013 haben die spanische Finanzverwaltung und das spanische Außenministerium einen Vertrag zur Erleichterung bei der Erteilung einer Steuernummer geschlossen. Nicht-Residente in Spanien, das gilt sowohl für natürliche als auch für juristische Personen, können den Antrag auf Erteilung einer spanischen Steuernummer in den konsularischen Vertretungen Spaniens im Ausland stellen und erhalten mittels eines elektronischen Verfahrens unmittelbar die spanische Steuernummer sowie die Bescheinigung des Finanzamtes über die Zuteilung der Steuernummer. Dieses Verfahren wird zunächst als Pilotverfahren bis zum 1. Juli 2014 in den spanischen konsularischen Vertretungen in Amsterdam, Brüssel, Düsseldorf, Frankfurt, Lyon, Neapel, Porto und Washington für die Dauer von sechs Monaten durchgeführt.

 

 

3. Galería de Arte Minkner – Santa Ponsa

 

a) Wilhelm Fikisz, „Malerisches Mallorca“ – der Meister des Aquarells zeigt seine Sicht der Insel

 

Wilhelm Fikisz ist ein Meister seines Fachs, der Aquarellmalerei. Auch auf Mallorca, wo er bereits mehrfach ausgestellt und in workshops Interessenten an die Aquarellmalerei herangeführt hat, ist er sehr geschätzt. Mit seiner intuitiven, aber sicheren Malweise entfernt er sich vom reinen Abbilden. Ihn reizt das Wechselspiel zwischen Steuerung und Zufall, zwischen Reflexion und Intuition. Und so entstehen neue Perspektiven, spannende Sichten auf Nähe und Ferne, dichte Atmoshäre. “Malerisches Mallorca” ist eine bildnerische Reise durch Mallorca.

 

Galeria de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 17.01.2014 - 27.02.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

b) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby – Lasst Blumen sprechen

 

Die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor bringt auch im Herbst  mit einer Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben, einen üppigen Blumenstrauß in Ihre Immobilie: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, und die akribische Karin Darby.Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art – "Lasst Blumen sprechen" lautet die Einladung in die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor.

 

Galeria der Arte Minkner – Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 – 28.02.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

c) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den "sophisticated naives" der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – C./Des Saluet,1(neben Deutsche Bank)- ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 01.02.2014 – 31.03.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 02. März 2014, „Bel Voce – Musik geht um die Welt“ im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Das Bel Voce Ensemble aus Deutschland gastiert am 02. März im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre mit Arien und Duetten aus Oper und Operette: Franziska Schneider – Sopran, Sabine Meerwein – Sopran, Frauke Link – Sopran, Margarita Kopp – Sopran, Simone Garnier – Mezzosopran, Peter Linn – Bassbariton, Doris Langer – Alt, Mircea Cretulescu  Tenor, Karl Böhrer – Tenor. Am Flügel: Norbert Hess, Künstlerische Leitung: Erika Sommer und als Gast Regina Lochner – Mezzosopran und Konsulin der Bundesrepublik Deutschland in Palma. 02.03.2014, „Bel Voce – Musik geht um die Welt“ im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre, 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gang-Menü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

b) 09. März 2014, Katharina Maria Kagel singt Klassiker der Opern- und Operetten-Musik im Kulturzentrum Son Baulo

 

Die Sopranistin Katharina Maria Kagel gastiert am 09. März im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Sie wird am Flügel begleitet von Martin Carbow. Mit großartiger Stimme und charmanter Moderation wird sie Klassiker der Opern- und Operetten-Musik vortragen. 09.03.2014, Katharina Maria Kagel im Kulturzentrum Son Baulo, ab 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 16 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €. Reservierungen +34 971 524 206 und www.son-baulo.com

 

c) 15. März 2014, nächste Versteigerung im Auktionshaus Mercurio, Palma

 

Ein deutsches Unternehmerehepaar hat im vergangenen Jahr im Herzen von Palma das Auktionshaus MERCURIO SUBASTAS eröffnet und führt am 15. März 2014, 11.00 h, die nächste Auktion durch. Zur Versteigerung kommen ca. 300 Objekte unterschiedlichster Art: Antiquitäten, Schmuck, Bilder, Porzellan, Militaria etc. Auf der Internetseite www.mercuriosubastas.com können sich Interessierte einen ersten Überblick verschaffen. 15.03.2014, 11.00 h, Versteigerung im Auktionshaus MERCURIO, Avenida Argentina, 57, 07011 Palma de Mallorca, Tel. +34 871 57 52 58.

 

d) 05. und 06. Juni 2014, deutsch-spanische Rentenberatung, Palma – bitte vormerken!

 

Interessierte können schon vormerken, dass am 5. u. 6. Juni 2014 wieder Vertreter der deutschen Rentenversicherung zu allen Fragen der deutsch-spanischen Rentenversicherung in Palma beraten. Dazu werden Termine vergeben, für die man sich per Mail oder telefonisch anmelden kann: internationale-beratung@drv-bund.de oder 0049 30 865 68144. Die Beratungen finden statt in der zentrale der Seguridad Social in Palma, C./Pere Dezcallar i Net, 3, und zwar an den erwähnten Terminen von 9.00 h – 14.00 h und von 16.00 h bis 18.00 h.

nach oben

NEWSLETTER 155
Friday, 07. February 2014

1. Neues von Minkner & Partner

 

Jetzt online: Das neue Internetportal von Minkner & Partner www.minkner.com

 

„Nichts ist so alt wie die Nachricht von gestern“ – das gilt auch für das weltweite Internet. Minkner & Partner aktualisiert seine Immobilienangebote täglich und stellt diese in dem Portal www.minkner.comauch tagaktuell vor. Das Portal bietet aber viel mehr als nur das Portfolio der Traumimmobilien: Informationen über das Unternehmen, das Marktgeschehen, Rechts- und Steuertipps, Empfehlungen und vieles mehr. Gerade zu den Themen Recht & Steuern gab es im vergangenen Jahr zahlreiche tiefgreifende Veränderungen. Der Rechts- und Steuerexperte Lutz Minkner hat alle Seiten des  Portals www.minkner.comaktualisiert und der Rechtslage ab 01.01.2014 angepasst. Kein anderes Immobilienportal in Spanien kann derzeit diese Aktualität aufweisen. Schauen Sie mal rein: www.minkner.com

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Palma: Neues vom Kongresspalast

 

M & P Newsletter hatte berichtet, dass nach Zahlung von Verbindlichkeiten in Höhe von 42 Millionen Euro die Baugesellschaft Acciona im Januar 2014 die Bauarbeiten wieder aufnehmen wollte. Wer zur Zeit an Palmas Kongresspalast-Rohbau vorbeifährt, wird jedoch feststellen, dass dort noch immer Friedhofsruhe herrscht. Acciona erklärt dazu, dass sie die Bauarbeiten erst wieder aufnehmen würde, wenn die Regierung einen detaillierten Finanzierungsplan über die weiteren Baukosten von 40 Millionen Euro vorlegt. Zur Fertigstellung benötige sie dann einen Zeitraum von etwa einem Jahr.

 

b) Palma: Luxushotel Can Alomar kurz vor Fertigstellung

 

Der Hotelier Miguel Conde, der in Palma bereits die Hotels Can Cera und Calatrava betreibt, wird im Mai ein neues, kleines, aber feines Luxushotel in Palma eröffnen. Es steht an Palmas erster Adresse, nämlich dem Boulevard Paseo del Borne / Ecke Sant Jaime. Das ehemalige Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert wurde auf den Fundamenten eines alten Barock-Palastes errichtet und beherbergt heute schon im Erdgeschoss einige Boutiquen internationaler Labels. Die oberen Stockwerke werden ab Mai 2014 als Hotel mit 16 Zimmern, davon 3 Suiten, genutzt. Es wird weiterhin eine Sonnenterrasse mit einem kleinen Pool und Jacuzzi sowie einen Aussichtsturm geben.

 

c) Palma: Neues Casino – Schildbürgerstreich von Palmas Behörden

 

Man will es kaum glauben: Da wird von Palmas Wirtschaftsbehörden eine monatelange Ausschreibung für einen neuen Standort eines Casinos vorgenommen, da werden Konzepte und Baupläne studiert, da gibt es schließlich einen Zuschlag für ein Objekt in Palmas Altstadt (ehemaliges Bingo Theater), da wird mit den Umbauarbeiten begonnen, da bewerben sich 1.000 Interessenten um neue Jobs … und nun teilt Palmas Stadtverwaltung dem Bauherrn mit, es werde weder eine Bau-, noch eine Betriebsgenehmigung geben, das Bauvorhaben Verstoße gegen eine Vielzahl von Vorschriften über Gewerbetriebe im Altstadtbereich. Wir werden wahrscheinlich bald wieder über Schadenersatzforderungen gegen Palmas Stadtverwaltung zu hören haben.

 

d) Playa de Palma: Bauarbeiten für Einkaufszentrum Ses Fontanelles haben begonnen

 

Es soll das größte Einkaufszentrum Mallorcas werden. Das Projekt heißt Ses Fontanelles. Auf einer Fläche von 200.000m² wird es Supermärkte, Boutiquen gastronomische Betriebe und einen Kinokomplex geben. Das Investitionsvolumen wird mit 225 Millionen Euro angegeben. Initiator und Betreiber ist das französisch-niederländische Unternehmen Unibail Rodamco. Das Unternehmen gilt als größter börsennotierter Immobilienkonzern in Europa. Es betreibt derzeit 82 Einkaufszentren, davon 16 in Spanien. Noch immer gibt es gegen das Projekt Proteste der Grünen, die auf der Baustelle Bagger mit grüner Farbe beschmiert und Zucker in die Tanks gefüllt haben.

 

e) Bendinat: Schloss soll Veranstaltungsort für Hochzeiten und andere Events werden

 

Das im 19. Jahrhundert erbaute Schloss Bendinat war im Jahre 2004 von der Familie des Ex-Tourismusministers Carlos Delgado an den spanischen Immobilienunternehmer Enrique Banuelos verkauft worden. Nach Umbau diente es kurze Zeit als Sitz einer Kulturstiftung. Zuletzt war das Schloss als Sitz eines neuen Casinos auf Mallorca im Gespräch. Betreiber sollte die deutsche Merkur-Gruppe werden. Nachdem die Casino-Lizenz anderweitig vergeben wurde, soll das Schloss nunmehr als Eventlocation für Feiern und Hochzeiten dienen. Für den Betrieb wird das Catering-Unternehmen La Alacena verantwortlich zeichnen.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Tourismus I: Ausländische Touristen gaben 2013 gut 59 Milliarden Euro aus

 

Eine weitere Rekordzahl hat das Tourismusministerium für 2013 verkündet. Ausländische Touristen gaben in 2013 über 59 Milliarden Euro in Spanien aus. Das sind 9.6 % mehr als im Rekordjahr 2012. Die Zunahme der Besucherzahlen ist darauf zurückzuführen, dass insgesamt 60 Millionen Touristen im Jahre 2013 ihren Urlaub in Spanien verbrachten. Jeder Tourist hat im Durchschnitt knapp 1.000 € ausgegeben, das wiederum sind 3,7 % mehr als im Vorjahr.

 

b) Tourismus II: Für 2014 wird mit 12 % mehr Touristen aus Deutschland gerechnet

 

Auf der soeben zu Ende gegangenen Tourismusmesse Fitur in Madrid haben Spaniens Tourismusmanager ihre Erwartun­gen für 2014 für den Balearentourismus veröffentlicht. Danach werden für den Sommer 2014 etwa 12% mehr Touristen aus Deutschland erwartet als im vergangenen Rekordjahr. Das wären 500.000 deutsche Touristen mehr. Auch für die Wintersaison wird mit einem Anstieg der Touristenzahlen um 10 % gerechnet. Weiter wurde festgestellt, dass sich auch der spanische Markt deutlich erholt habe. Auch vom Festland werden in 2014 zwischen 20% und 25% mehr Gäste erwartet.

 

c) Tourismus III: Ab Mai neue Schnellfähre zwischen Formentera und Denia

 

Ebenfalls auf der Tourismusmesse Fitur wurde bekannt gegeben, dass ab Mai 2014 die Fährgesellschaft Balearia eine neue Fährverbindung zwischen der Baleareninsel Formentera und dem Küstenort Denia auf dem Festland installieren wird. Die Fährverbindung soll täglich angeboten werden; die Fahrt soll etwa 3 Stunden dauern. Auf die 50 m lange Fähre passen 300 Passagiere und 26 Fahrzeuge. Die Fahrtgeschwindigkeit liegt bei 25 Knoten. Ein Spezialticket für Hinreise und Rückreise am nächsten Tag soll 50 € kosten.

 

d) Tourismus IV: Mallorcas Leuchttürme als attraktive Gastronomielocation

 

Das spanische Ministerium für Infrastruktur und die Hafenbehörden Spaniens arbeiten an einem Plan, die Leuchttürme des Landes zu gastronomischen Betrieben umzuwandeln. Gedacht ist an kleine Hotels, Restaurants und sonstige Geschäfte. Für die Balearen liegen bereits 17 Anfragen von privaten Investoren vor, die die Leuchttürme kommerziell nutzen wollen. Besonderes Interesse besteht an den Leuchttürmen an Cap Blanc, in Portocolom und in Alcanada. Wer sich über die Leuchttürme der Balearen informieren will, der sei auf die Internetseite www.farsdebalears.orgverwiesen.

 

e) Wirtschaftskrise belebt die Schattenwirtschaft

 

Aufgrund der Wirtschaftskrise hat sich Spaniens Schattenwirtschaft deutlich belebt. Nach einer Studie der Gewerkschaft der Finanzbeamten wurden 2012 etwa 25 % des Bruttoinlandsprodukts durch Schwarzarbeit erzielt. In Zahlen sind das 52 Milliarden Euro. Auf den Balearen soll die Quote bei 31 % liegen. Die Gewerkschaft analysiert leider nicht die Hintergründe, z.B. die allgemein als unerträgliche empfundenen Steuersätze, sondern fordert lediglich von der Regierung eine härtere Gangart gegen Steuersünder. Dilettantischer geht`s nicht.

 

f) Olivenöl-Erzeugung: „Oli de Mallorca“ weltweit begehrt

 

Olivenöl mit der Herkunftsbezeichnung „Oli de Mallorca“ ist weltweit begehrt. Die Produzenten können auch auf ein äußerst erfolgreiches Jahr 2013 zurückblicken, denn die Verkaufszahlen sind um 23,7 % gestiegen. Auf den Balearen stieg 2013 der Absatz um 14 %, auf dem Festland um 37 % und in Europa um 58%. Der Verkauf außerhalb Europas hat sich sogar vervierfacht. Von den europäischen Exporten gingen 75 % nach Deutschland. Aber auch in Asien, China, Saudi-Arabien und Puerto Rico kann man „Oli de Mallorca“ erwerben.

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

a) Europäische Zinsrichtlinie 2003/48 EG – Es wird eng für Steueroptimierer

 

Für Steueroptimierer, insbesondere für Deutsche mit Vermögen in Spanien, wird die Luft immer dünner: Bis Juli 2014 muss die Europäische Zinsrichtlinie in allen EU-Staaten umgesetzt sein. Wer z.B. in Deutschland steueransässig ist und Vermögen im Ausland hat und daraus Erträge erzielt (Zinsen auf Festgeld, ausländische Schuldverschreibungen u.ä.) und diese Einnahmen dem deutschen Fiskus verschweigt, ist dann leicht zu entdecken, da die Zinsrichtlinie einen automatischen Informationsaustausch über ausländische Einkünfte vorsieht. Betroffene sollten den Rat eines versierten Steuerberaters einholen.

 

b) Deutsche Bank Spanien muss 2,9 Millionen Euro Schadenersatz wegen Falschberatung zahlen

 

Die Deutsche Bank Spanien ist in Madrid verurteilt worden, (ehemaligen) Kunden insgesamt 2,9 Millionen Schadenersatz wegen Falschberatung zu zahlen. Hintergrund ist der Verkauf von Anleihen der Geldhäuser Lehman, Landsbanki und Kaupthing Bank, wobei die Deutsche Bank nicht hinreichend auf die Risiken hingewiesen haben soll. Dadurch wurden 49 Kunden geschädigt, die Beträge zwischen 22.000 € und 298.000 € investiert hatten. Beim Erwerb der Papiere im Jahre 2006 sei die kommende Krise bereits erkennbar gewesen. In erster Instanz waren die Anleger unterlegen, weil die Bank vorgetragen hatte, die Anleger hätten die Risiken gekannt.

 

c) Formular 720 (Erklärung von Residenten über Auslandsvermögen), Veranstaltung von DMS Consulting am 13.02.2014

 

Die Steuerberatungs- und Rechtsanwalt-Kanzlei DMS Consulting lädt zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung am 13. Februar 2014, 10.00 h nach Palma ein (Restaurant Plaza España, 8). Thema ist die „Erklärung von Residenten über im Ausland vorhandenes Vermögen – Formular 720)“. Wer muss diese Erklärung abgeben? Was kann passieren, wenn ich die Erklärung nicht abgebe? Wie ist der Stand der Dinge bezüglich der Klage, eingereicht von DMS bei der EU gegen diese Verpflichtung? Um Anmeldung wird gebeten: mac@consultingdms.com, Tel. 971 – 72 21 01.

 

d) Empfehlung: Societas Vermögensverwaltung in Düsseldorf

 

Viele Minkner & Partner Kunden sind in den vergangenen Jahren von der Vermögenverwaltungs-Beratung ihrer Hausbank enttäuscht und suchen nach bankenunabhängigen Beratern. Seit 1987 hat sich die Societas Vermögensverwaltung GmbH als unabhängiger und individueller Vermögensverwalter etabliert, seit 1. März 2013 in der jetzigen Struktur. Das Unternehmen unterliegt der laufenden Kontrolle der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) und der Deutschen Bundesbank. Damit gehört Societas zu dem kleinen Kreis von Vermögensverwaltern in Deutschland, die über eine entsprechende Genehmigung zur Verwaltung und Beratung von Wertpapieranlagen verfügt. Mehr www.societas-v.de

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

 

3. Galería de Arte Minkner – Santa Ponsa

 

a) Wilhelm Fikisz, „Malerisches Mallorca“ – der Meister des Aquarells zeigt seine Sicht der Insel

 

Wilhelm Fikisz ist ein Meister seines Fachs, der Aquarellmalerei. Auch auf Mallorca, wo er bereits mehrfach ausgestellt und in workshops Interessenten an die Aquarellmalerei herangeführt hat, ist er sehr geschätzt. Mit seiner intuitiven, aber sicheren Malweise entfernt er sich vom reinen Abbilden. Ihn reizt das Wechselspiel zwischen Steuerung und Zufall, zwischen Reflexion und Intuition. Und so entstehen neue Perspektiven, spannende Sichten auf Nähe und Ferne, dichte Atmoshäre. “Malerisches Mallorca” ist eine bildnerische Reise durch Mallorca.

 

Galeria de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 17.01.2014 - 27.02.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

b) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby – Lasst Blumen sprechen

 

Die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor bringt auch im Herbst  mit einer Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben, einen üppigen Blumenstrauß in Ihre Immobilie: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, und die akribische Karin Darby.Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art – "Lasst Blumen sprechen" lautet die Einladung in die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor.

 

Galeria der Arte Minkner – Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 – 28.02.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

c) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den "sophisticated naives" der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – C./ Des Saluet, 1 (neben Deutsche Bank)- ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 01.02.2014 – 31.03.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 14. Februar 2014, „Die schönsten russischen Lieder aller Zeiten“ im Trui Teatre, Palma/Son Rapinya

 

Freunde russischer Musik werden am 14. Februar 2014 im Trui Teatre auf ihre Kosten kommen: Künstler des Bolschoi- und Alexandrov-Theaters gestalten unter der Schirmherrschaft der Zeitschrift Vesti (Gruppe Serra) einen Liederabend, u.a. mit den berühmten Klassikern „Kalinka“, „Moskauer Nächte“, „Schwarze Augen“ und „Katjuscha“. Solisten sind: Ana Sinicki, Peter Glubokij, Sergei Putilin und Tania Andriyitch. 14.02.2014, 20.30 h, „Die schönsten russischen Lieder aller Zeiten“ im Trui Teatre, Cami de Son Rapinya, 29, Tel. +34 971 78 32 79, www.truiteatre.com

 

b) 02. März 2014, „Bel Voce – Musik geht um die Welt“ im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Das Bel Voce Ensemble aus Deutschland gastiert am 02. März im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre mit Arien und Duetten aus Oper und Operette: Franziska Schneider – Sopran, Sabine Meerwein – Sopran, Frauke Link – Sopran, Margarita Kopp – Sopran, Simone Garnier – Mezzosopran, Peter Linn – Bassbariton, Doris Langer – Alt, Mircea Cretulescu-Tenor, Karl Böhrer – Tenor. Am Flügel: Norbert Hess, Künstlerische Leitung: Erika Sommer und als Gast Regina Lochner – Mezzosopran und Konsulin der Bundesrepublik Deutschland in Palma. 02.03.2014, „Bel Voce – Musik geht um die Welt“ im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre, 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gang-Menü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

c) Palma-Shopping mit neuer Gratis-App leicht gemacht – www.palmashoppingguide.com

 

Die Einzelhandelsverbände Palma, die Handelskammer und die Balearen-Regierung haben eine neue App als Einkaufsführer für Palmas Altstadt vorgestellt. Die App kann man gratis auf Smartphones und Tablets nutzen. In 5 Sprachen (Spanisch, Katalan, Deutsch, Englisch und Russisch) werden 200 Geschäfte in Palmas Altstadt mit jeweils zwei Fotos sowie Adressen und Öffnungszeiten dargestellt, um den mittelständischen Handel zu fördern. Zusätzlich gibt es Informationen über landestypische Produkte (Öle, Wein, Wurstwaren, Schuhe, Parfüm, Perlen etc.) und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Altstadt. www.palmashoppingguide.com

 

 

nach oben

NEWSLETTER 154
Friday, 24. January 2014

1. Neues von Minkner & Partner

 

a) Vorankündigung der Galeria de Arte Minkner – Santa Ponsa: "Das kann ich auch" – malende Laien stellen sich vor

 

Für den kommenden Sommer (04.07. – Vernissage – bis 28.08.2014) plant die Galeria der Arte Minkner eine Sammelausstellung von Arbeiten "malender Laien" aus dem Kunden- und Freundeskreis des Unternehmens Minkner & Partner. "Das kann ich auch" – hört man die Betrachter von Kunst oft sagen. Kein Wunder, gibt es doch zum Beispiel im Handwerk feste Beurteilungskriterien, ob eine Arbeit gut gelungen ist oder nicht – bei der Kunst gibt es sie nicht. Seit 30 Jahren stellt Lutz Minkner Kunst aus, bietet Künstlern ein Forum. Dabei hat er immer wieder höchst talentierte Laien kennen gelernt. Einige Arbeiten dieser Künstler werden im kommenden Sommer in der Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa zu sehen sein. Laien-Künstler, die an der Ausstellung teilnehmen wollen, können sich ab Februar 2014 direkt mit Lutz Minkner in Verbindung setzen, zunächst per Mail lutz.minkner@minkner.com unter Übermittlung von Beispielen ihrer Arbeiten. Sollte die Interessentenzahl größer sein als die vorhandene Ausstellungsfläche, wird eine Fachjury die auszustellenden Kunstwerke auswählen.

 

b) MinknerTV: Minkner & Partner – der einzige Makler Mallorcas mit einem Non-Stop-Fernsehprogramm

 

Schon seit 10 Jahren hat Minkner & Partner die Videotechnik genutzt und im Internet den Interessenten von Mallorcas Traumimmobilien die Möglichkeit gegeben, sich durch einen Click auf ein Videoemblem Kurzfilme anzuschauen, mittels derer sich die Interessenten auch über das Umfeld der Wunschimmobilie (Häfen, Golfplätze, Sitten und Gebräuche, spezielle lokale Fiestas etc.) informieren konnten. Daraus erwuchs die Idee, ein 24-stündiges MinknerTV zu schaffen, das seit dem vergangenen Jahr online ist. Aus einem Fundus, der stets aktualisiert wird,  von 3.000 Filmen für den Mallorca-Freund kann sich der Interessent, wann immer er will, über alle relevanten Mallorca-Themen informieren. So wird der Interessent zum Freund und fühlt sich dann bei seinem Besuch auf Mallorca zuhause.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Palma: Kongresspalast - never ending Story?

 

Beim Kongresspalast in Palma sollen noch im Januar 2014 die Bauarbeiten wieder aufgenommen werden. Jedenfalls nach Aussage de stellvertretenden Bürgermeisters von Palma Juli Martinez. Die Bauarbeiten stehen seit über einem Jahr still, nachdem die Baufirma Acciona einen Zahlungsrückstand von 42 Millionen Euro gerügt hatte, der allerdings zum Jahresende 2013 beglichen worden sein soll. Allerdings fehlen weitere 40 Millionen Euro, um das Gebäude fertig zu stellen. Balearenregierung, Inselrat und Acciona basteln derzeit an einem Finanzierungsplan.

 

b) Palma – Hafen: Hafenbehörde plant Luxushotel auf der Alten Mole

 

Palmas Hafenbehörde plant, auf der Alten Mole ein Luxushotel zu errichten. Ursprünglich sollte zunächst der alte Amtssitz der Hafenbehörde zu einem Hotel umgebaut werden. Dieser Plan wurde nun aufgegeben. Der Neubau soll stattdessen auf dem Gelände des Warenlagers „Economato“ errichtet werden. Das Projekt muss zunächst von der spanischen Zentralregierung genehmigt werden, danach muss der Stadtrat von Palma die Umwidmung des Grundstücks beschließen. Die Hafenbehörde ist nach eigenen Angaben bestrebt, die Alte Mole zu einem attraktiven Anziehungspunkt mit nautischer und touristischer Nutzung zu machen.

 

c) Palma – Es Molinar: Historische Wassermühle wird neu aufgebaut

 

An der Autobahnzufahrt in Palmas Stadtteil Es Molinar wird eine für Mallorca typische Wassermühle mit Windrad wieder aufgebaut. Die Mühle stand ursprünglich 500 m weit entfernt an einem anderen Platz. Die "Verlegung" wurde vom Inselrat initiiert, um trotz der neuen Autobahnzufahrt etwas vom ursprünglichen Aussehen der Gegend zu bewahren. Dazu musste u.a. ein Grundstück enteignet werden, auf dem bislang Klee angepflanzt wurde. Die Denkmalschützer begrüßen das Projekt, die Grünen hätten lieber die Kleewiese erhalten. Kurzum: Dieselben Diskussionen wie im vergangenen Jahr.

d) Palma – Es Molinar: Stadtrat ist gegen Erweiterung des Hafens

 

M & P Newsletter berichtete, dass die Hafenverwaltung des Hafens Es Molinar beantragt hat, den Hafen um 75 Bootsliegeplätze und diverse Baulichkeiten zu erweitern. Umweltschützer und Anlieger hatten dagegen protestiert. Die Umweltschützer sahen Meeresstruktur und den Fischbestand gefährdet; die Anlieger trugen vor, dass durch den Umbau der kleine Fischerhafen seinen ursprünglichen Charme verliere. Palmas Stadtrat und Bürgermeister Isern haben sich gegen den Hafenausbau ausgesprochen. Der Ausbau sei unverhältnismäßig und beeinträchtige das Gesamtbild des kleinen Vorortes von Palma. Begrüßt werde allerdings eine Grundrenovierung und Modernisierung der Hafenanlage.

 

e) Palma: neuer Park soll zwischen Calle General Riera und Ringautobahn entstehen

 

In der Nähe des Freizeitzentrums Ocimax, und zwar zwischen der Ringautobahn und der Calle General Riera, entsteht derzeit ein Park auf einem 88.000 m² großen Areal, das bisher brach lag. Dort sollen neben Grün- und Erholungsflächen eine Joggingstrecke, Tennisplätze und ein Golfübungsplatz entstehen. Auch eine gastronomische Einrichtung ist geplant. Der Park soll Mitte 2016 eröffnet werden. Palma sucht allerdings noch nach einem privaten Betreiber, der nun Millionen Euro investieren und dann 40 Jahre für die Instandhaltung der Anlage verantwortlich sein soll.

 

f) Palma: Sportkomplex Son Moix wird demnächst wieder eröffnet

 

Im November 2007 wurde das Sportzentrum Son Moix in Palma durch einen Tornado verwüstet. Insbesondere aus wirtschaftlichen Gründen lag die Ruine einige Jahre brach. Jetzt wurde der Sportkomplex mit einem Kostenaufwand von 13 Millionen Euro wieder instand gesetzt und wird demnächst wieder eröffnet. Die Schwimmbecken und sonstige Einrichtungen wir Hallenfußball- und Handballplätze werden ab Februar wieder genutzt werden können. Um der Öffentlichkeit den neuen Komplex vorzustellen, wird es einige „Tage der offenen Tür“ geben.

 

g) Calvia: Ausbau des Landgutes Galatzo schreitet voran

 

Das Landgut Galatzo in der Gemeinde Calvia gehört der öffentlichen Hand und erfreut sich bestens Zuspruchs seitens der Bevölkerung und Gäste Mallorcas. Im Jahre 2013 verzeichnete die Gutsverwaltung mehr als 15.000 Besucher. Um die Finca noch attraktiver zu machen, wurden Wanderwege erneuert und sollen auch in diesem Jahr weiter ausgebaut werden. Auf dem Gelände, das rund ein Zehntel des Gebietes der Gemeinde Calvia einnimmt, stehen auch noch einige Baulichkeiten des alten Gutes, die restauriert und einer Nutzung zugeführt werden sollen.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Energiewirtschaft: Solarparks und Windkraftanlagen sollen gefördert werden

 

Noch ist die Bilanz bescheiden: Das balearische Industrie-, Handels- und Energieministerium hat im vergangenen Jahr 1,5 Millionen für Energieprojekte, insbesondere Solarparks und Windkraftanlagen, investiert. Genannt werden vom Ministerium Photovoltaikanlagen für Regierungsgebäude und Sportanlagen, mittels derer Sonnenenergie in Strom umgewandelt wird. In diesem Jahr sollen mehrere neue Windkraftanlagen aufgestellt werden. Bisher werden auf den Balearen nur 2 % des Strombedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt.

 

b) Einzelhandel: Schlussverkauf in Spanien

 

In Spanien läuft derzeit der Winterschlussverkauf (Rebajas). Die Verbraucherschutzorganisation FUCI berichtet, dass die Insulaner in diesem Jahr durchschnittlich 78 € im Schlussverkauf ausgeben. Das sind etwa 4 % mehr als im Vorjahr. Ausgabefreudiger sind allerdings die Einwohner von Madrid und Valencia, die durchschnittlich 100 € im Winterschlussverkauf ausgeben. Bevorzugte Einkaufsgüter sind Kleidung, Accessoires, Kosmetika, Parfüms und Kinder- sowie Babykleidung.

 

c) Vergnügungsbranche / Hotels: Cursach übernimmt vier Hotels in Magaluf

 

Die Cursach-Gruppe ist das führende Unternehmen in Mallorcas Vergnügungsbranche. Sie betreibt u.a. die Discotheken Tito`s, das Pacha, den Megapark und die Großdisco BCM in Magaluf. Cursach teilt mit, dass er von dem illustren Unternehmer Abel Matutes aus Ibiza auch vier Hotels in Magaluf übernehmen werde, nämlich das Rocks Hotel, das Sahara, das Magamar und das Tropical. Die vier Hotels sollen umgebaut werden, um die Bedürfnisse der „Partyurlauber“ zu befriedigen. Es wird eine Zielgruppe zwischen 18 und 40 Jahren angesprochen. Cursach will die Hotels ab 2015 betreiben.

 

d) Hotelsanierungen: Gieriger Staat lähmt Investitionen

 

Die Hintergründe, warum Tourismusminister Carlos Delgado seinen Hut genommen hat, rücken langsam ans Licht. Delgado war von den Hoteliers für sein Tourismusgesetz hoch gelobt worden, dass die Hoteliers zu Investitionen animierte und ihnen bei beabsichtigten Sanierungsarbeiten an den in die Jahre gekommenen Hotels Erlass der Baugenehmigungskosten signalisierte. An diese Zusagen scheint sich die Regierung nicht mehr gebunden zu sehen: Nachdem die Hoteliers Investitionen mit einem Volumen von 200 Millionen Euro angekündigt und entsprechende Planungen eingeleitet hatten. Der Chef der Hipotels, Juan Llull, wollte 80 Millionen Euro investieren. Nun verlangt die Stadt Palma allein von ihm 2 Millionen Euro Genehmigungskosten, Verärgert zog Llull seine Bauanträge zurück. Dumm gelaufen: Jetzt gibt es weder die 2 Mio Genehmigungskosten, noch 8 Mio. Mehrwertsteuer, noch Aufträge für die Bauwirtschaft für 80 Mio, noch Arbeitsplätze sowohl beim Bau als auch beim Betrieb. Offenbar brauchen nicht nur die Sozialisten, sondern auch die Konservativen Nachhilfeunterricht in den Grundregeln des Wirtschaftsinstrumentariums.

 

e) Verkehr – Flüge: Vueling fliegt ab Juni 2014 täglich München an

 

Die spanische Fluggesellschaft Vueling hat ihr Programm 2014 vorgestellt. Für die deutschen Kunden wird besonders interessant sein, dass Vueling ab dem 20. Juni 2014 täglich auch die bayerische Landeshauptstadt München anfliegen wird. Auf Palmas Flughafen sind die Abflüge täglich um 17.50 h vorgesehen. In München werden die Starts nach Mallorca dann jeweils um 21.00 h erfolgen. Vueling kündigt an, dass es einige Flüge schon für einen Ticketpreis ab 44,99 € geben wird. Vueling fliegt ab Mallorca derzeit 17 europäische Ziele an, darunter Amsterdam, Bordeaux, Moskau, Paris, Rom und Toulouse.

 

f) Umwelt und Autoindustrie: neue Abwrackprämie

 

Die spanische Regierung hat mit dem „Plan Pive“ eine neue Wirtschaftsförderungsmaßnahme entsprechend der aus Deutschland bekannten „Abwrackprämie“ beschlossen. Es werden 175 Millionen Euro vom spanischen Staat zur Verfügung gestellt. Aus diesem Topf sollen 175.000 Käufer je 1.000 € beim Kauf eines Neuwagens erhalten. Mit dieser Maßnahme sollen die Automobilindustrie angekurbelt und 4.500 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Zusätzlich werden als Motive die sicherheit des Straßenverkehrs und die Energieeffizienz genannt.

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

Banken: Wirtschaft klagt über „Politik der geschlossenen Taschen“, EZB greift ein

 

Spaniens Wirtschaft kommt kaum in die Gänge. Der Mittelstand beklagt, dass die Banken kaum Kredite ausreichten – und wenn, dann zu inadäquaten Zinsen. Die EZB (Europäische Zentralbank) plant nun, diesem Missstand abzuhelfen, indem sie den Euro-Banken zweckgebundene Kredite geben will, die nur und ausschließlich den Wirtschaftsunternehmen Spaniens zugute kommen sollen. Die bisherigen Finanzierungshilfen waren den spanischen Banken ohne jede Zweckbindung gewährt worden. Die Banken verwendeten die ihnen gewährten Kredite vorrangig dazu, spanische Staatsanleihen zu kaufen. Nicht nur, dass sie damit ohne wirklichen Aufwand gute Renditen erwirtschaften konnten, der Kauf von Staatsanleihen hatte den weiteren Vorteil, dass die spanischen Banken für derartige Anlagen keinen Risikopuffer in Form von Eigenkapital schaffen mussten, wie dies bei Krediten an Unternehmen vorgeschrieben ist.

 

3. Galería de Arte Minkner – Santa Ponsa

 

a) Wilhelm Fikisz, „Malerisches Mallorca“ – der Meister des Aquarells zeigt seine Sicht der Insel

 

Wilhelm Fikisz ist ein Meister seines Fachs, der Aquarellmalerei. Auch auf Mallorca, wo er bereits mehrfach ausgestellt und in workshops Interessenten an die Aquarellmalerei herangeführt hat, ist er sehr geschätzt. Mit seiner intuitiven, aber sicheren Malweise entfernt er sich vom reinen Abbilden. Ihn reizt das Wechselspiel zwischen Steuerung und Zufall, zwischen Reflexion und Intuition. Und so entstehen neue Perspektiven, spannende Sichten auf Nähe und Ferne, dichte Atmoshäre. “Malerisches Mallorca” ist eine bildnerische Reise durch Mallorca.

 

Galeria de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 17.01.2014 - 27.02.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

b) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby – Lasst Blumen sprechen

 

Die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor bringt auch im Herbst  mit einer Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben, einen üppigen Blumenstrauß in Ihre Immobilie: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, und die akribische Karin Darby.Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art – "Lasst Blumen sprechen" lautet die Einladung in die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor.

 

Galeria der Arte Minkner – Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 – 28.02.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

c) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den "sophisticated naives" der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – C./Des Saluet,1(neben Deutsche Bank)- ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 01.02.2014 – 31.03.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 26. Januar 2014, Susana Alfaro – Gesang und Gitarre – im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Susana Alfaro aus Paraguay begeistert ihr internationales Publikum durch Gesang in der Originalsprache – spanisch, portugiesisch oder guarani (Indianer-Sprache Paraguays) – und übersetzt die Liedtexte, die sich durch Poesie und Humor auszeichnen. Viele der Liedermacher und Poeten kennt die Künstlerin persönlich und erzählt dem Publikum von ihren Erlebnissen. 26.01.2014, Susana Alfaro im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre, ab 15.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 16.30 h Konzert 13 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

b) 01.Februar 2014, „Jazz vom Feinsten“, Manfred Kullmann im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Alle Freunde des Jazz kennen den großartigen Manfred Kullmann, der mit Gunter Greffenius am Vibraphon am 1. Februar wieder im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre gastieren wird. Die Besetzung: Manfred Kullmann – Piano, Toni Cuenca – Kontrabass, Julian Vaughn – Drums, Dr. Gunter Greffenius – Vibraphon. 01.02.2014, Jazz vom Feinsten mit Manfred Kullmann im Kuturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre, 17.30 h Kaffee & Kuchen, Snack 5 €, 19.00 h Konzert 17 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €, Reservierungen + 34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

c) neue App für Palma-Besucher

 

Auch Palmas Stadtverwaltung nutzt die neuen Medien. Die Stadt Palma hat einen neuen digitalen Service für Palma-Besucher geschaffen. Smartphone-Nutzer mit dem Betriebssystem Android können unter dem Namen „Infopalma“ eine neue App kostenlos herunterladen, die auf katalanisch, spanisch, deutsch und englisch erhältlich ist. Baldmöglichst soll auch eine Version für I-Phone-Nutzer zu haben sein. Die Palma-App ist ein digitaler Reiseführer, der den aktuellen Standort erkennt und den Weg zu jedem gewünschten Ziel in der Metropole aufzeigt.

nach oben

NEWSLETTER 153
Thursday, 09. January 2014

 

a) Warum Sie im Januar und Februar 2014 nach Mallorca kommen sollten

 

Schon Ende Januar beginnt auf Mallorca die Mandelblüte und lockt viele Besucher, die die Insel fernab der Touristenströme besuchen wollen an. Aber auch für die Freunde der Insel, die hier eine Immobilie suchen, ist der Jahresanfang die richtige Zeit, Besichtigungen durchzuführen und zu einer Entscheidung zu gelangen. Generell gilt: Noch ist das Angebot größer als die Nachfrage (Käufermarkt), so dass ein gutes Angebot mit einem vernünftigen Preis-/Leistungsverhältnis vorhanden ist. Die Nachfrage steigt erfahrungsgemäß in den Monaten ab Ostern bis in den Spätherbst, und mit dem steigenden Interesse sinkt die Verhandlungsbereitschaft in Bezug auf Preisnachlässe der verkaufswilligen Eigentümer. Also: Jetzt ist die richtige Zeit für Ihre Immobilieninvestition.

 

b) Exklusives Reihenendhaus in Luxusresidenz am Golfplatz „Golf de Andratx“

 

Minkner & Partner bietet eine kleine, attraktive Golfvilla am renommierten Golfplatz „Golf de Andratx“ zum Verkauf an. Sie liegt nur 200 m vom Sandstrand Camp de Mar entfernt in einer wunderschönen, mediterranen Golfresidenz. Sie hat eine Konstruktionsfläche über zwei Ebenen von 118m², die sich aufteilen in ein Wohn- und Esszimmer, Küche, 2 Schlafzimmer, 2 Bäder, einen Wirtschaftsraum, Freiterrassen, eine überdachte Terrasse. Zusätzlich gibt es einen PKW-Stellplatz und einen kleinen Garten. Die Golfvilla ist sehr komfortabel ausgestattet. Sie ist auch als Kapitalanlage interessant. Bei einer Langzeitvermietung (Kurzzeitvermietung nicht gestattet) liegt die Rendite bei 4%. Abweichend vom Exposepreis beträgt der Winterverkaufspreis € 460.000. Da die Immobilie aus dem Eigenbestand von Minkner & Partner ist, fällt keine Maklerprovision an. Ref. 4865, Winterkaufpreis € 460.000.

 

Det: Fotos und Click zum Expo (das auf 480.000 € bleibt)

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Mallorca: Gemeinden investieren in Tourismus- und Freizeiteinrichtungen

 

Die Kasse von Tourismusminister Delgado ist durch zusätzliche Einnahmen für die Legalisierung von 3.500 Hotelbetten gut gefüllt. Mit dem Geld sollen 15 Projekte in verschiedenen Gemeinden gefördert werden. Insbesondere handelt es sich um Investitionen in Meerespromenaden und Sporteinrichtungen. Unter anderem sollen folgende Vorhaben ausgeführt werden: Ausbau der Fußgängerzone in Magaluf, Verschönerung der Meerespromenade in Pollenca,  Fußballplatz und Umkleideräume in Cala Millor, Abriss der Ruine des Hotels Rocamar in Pto. Soller, Ausbau des Strandzugangs in Cala Major, Ausbau der Kanalisation in Paguera sowie diverse Investitionen in Fahrradwege.

 

b) Capdepera: Masterplan für die mittelalterliche Burg in Capdepera

 

Die Gemeinde Capdepera will in den nächsten 15 Jahren poc a poc die mittelalterliche Burg von Capdepera sanieren. Im kommenden Jahr sollen zunächst Erdarbeiten durchgeführt werden, die verhindern sollen, dass die Gemäuer durch Erdlast weiter beschädigt werden. Zudem sollen Elektroinstallationsarbeiten ausgeführt werden. Die Beschilderung der Burganlage soll verbessert und Informationsbroschüren erstellt werden. Die Burg steht unter Denkmalschutz und ist seit 30 Jahren für die Öffentlichkeit zugänglich. Im vergangenen Jahr war eine Touristin wegen mangelnder Sicherungsmaßnahmen gestürzt und tödlich verunglückt.

 

c) Playa de Palma: Ballermann soll facettenreicher werden

 

Die 15 Strandbars (balnearios – eingedeutscht „Ballermann“) sollen nach Angaben des zuständigen Stadtrates Gijon „facettenreicher“ werden. Sie sollen unter bestimmte Themen gestellt und entsprechend gestaltet werden. Themen sind zum Beispiel „Wassersport“, „Party“ und „Relaxen“. So sollen spezielle Liegen und ein Massageservice durch geschultes Fachpersonal angeboten werden. Auch wird es Schließfächer sowie kostenloses, drahtloses Internet geben. Zuständig für die Ausführung dieses Planes ist die Konzessionsfirma „Mar de Mallorca“, die aus Eigenmitteln 3 Millionen Euro für das Projekt zur Verfügung stellen wird.

 

d) Palma: Ein Plan für die Sanierung des Mühlenviertels Es Jonquet ist in Arbeit

 

Die Stadt Palma lässt derzeit die verfallenen Mühlen im Mühlenviertel Es Jonquet oberhalb der Stadtmauer untersuchen. Die Mühlen bieten derzeit ein jämmerliches Bild. Sie sind nicht nur an den Fassaden beschädigt, auch innen sind sie fast ruinös und dienen vielen Anliegern als Müllkippe. Zunächst wurde eine erste Entwarnung gegeben: eine Einsturzgefahr bestehe nicht. Sodann wird nach neuen Konzepten für die Nutzung der Mühlen gesucht. Cafeteria, Architekturbüro und ähnliches sind in der Diskussion. Allerdings werde keine Genehmigung für eine Discothek erteilt werden. Die Mühlen stammen aus dem 15. Jahrhundert und befinden sich in Privateigentum.

 

e) Palma: Alte Mole an Palmas Hafen fast fertig gestellt

 

Ende Februar sollen die Bauarbeiten an der alten Mole (moll vell) an Palmas Hafen fertig gestellt sein. Der bekannte Gastronom Marco di Loretto wird die Konzession für das Hauptrestaurant in dem eindrucksvollen Gebäudekomplex erhalten. Er betreibt schon das Cafe im Casal Solleric am Borne und das Anima Beach am Paseo Maritimo. Der neue Gebäudekomplex hat eine Größe von 1.300 m². Es sollen dort ein Kinderparadies, zahlreiche Bars und Gastronomiebetriebe geben. Weiterhin sollen Firmen aus der Nautikbranche dort ein neues Domizil finden. Von der großen Dachterrasse haben die Besucher einen fantastischen Blick über den Hafen. Die neue  „alte Mole“ bietet Platz für 26 Yachten zwischen 25 und 40 Metern.

 

f) Sa Rapita: Club Nautico soll erweitert werden

 

Die Hafenbehörde der Balearen hat den Bau einer neuen Anlegestelle für Boote im Club Nautico von  Sa Rapita genehmigt. Die Erweiterung soll eine Fläche von 600 m² einnehmen und damit zukünftig Anlegemöglichkeiten für Boote von zehn bis zwölf Metern Länge schaffen. Es sollen insgesamt zehn neue Stege entstehen. Die Kosten, die nicht beziffert wurden, werden vom Club Nautico getragen. Zur Zeit verfügt der Club Nautico in Sa Rapita über 480 Bootsliegeplätze, eine Tankstelle sowie einen Liftkran bis 50 Tonnen und eine Slipbahn.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Hotelwirtschaft: Chinesen investieren etwa 50 Millionen in den Kauf des Hotels Valparaiso

 

Erst waren die Russen gern gesehene Investoren. Weil aber gelegentlich die Herkunft ihrer Geldmittel fragwürdig war und Strafverfahren wegen Mafia-Verdachts eingeleitet wurden, scheinen sich russische Investoren zurückzuziehen. Jetzt sollen es die Chinesen richten. Eine chinesische Investorengruppe um den chinesischen Multimillionär Wang Jianlin hat soeben das Luxushotel Valparaiso am Stadtrand von Palma gekauft. Man spricht von einem Kaufpreis zwischen 40 und 50 Millionen Euro. Hoffentlich hat man hier vorher die Herkunft der Geldmittel geprüft. Auch in China soll es ja mafiaähnliche Strukturen (Triaden) geben.

 

b) Energiewirtschaft: Windräder für Mallorca

 

Die Nutzung des Windes zur Energieerzeugung hat zwar auf Mallorca lange Tradition, hat aber heute mehr eine folkloristische Bedeutung denn eine wirtschaftliche. Das soll sich ändern: Nach einem Plan der Landesregierung soll jetzt vermehrt die Windkraft zur Energieerzeugung mit modernsten Techniken genutzt werden. Man setzt dabei auf kleinere Anlagen zur lokalen Versorgung. Mögliche Standorte für die Installation moderner Windräder sind der Park Sa Riera nördlich von Palma, Son Amer im Tramuntana-Gebirge und der Sitz der Ortspolizei von Palma. Bei den Installationen soll es sich um kleinere Vier-Kilowatt-Anlagen handeln, die eine Installationsfläche von 13 m² benötigen und 4,5 m hoch sind. Die Baukosten pro Anlage lägen bei nur 30.000 € und würden teilweise aus EU-Mitteln finanziert.

 

c) Kreuzfahrttourismus: überzeugende Bilanz für 2013

 

Der Kreuzfahrttourismus der Balearen kann wieder ein höchst erfolgreiches Jahr verbuchen: Im Jahre 2013 besuchten 487 Kreuzfahrtschiffe Mallorca. Das sind 18 % (!) mehr als im Rekordjahr 2012. Diese Kreuzfahrtschiffe brachten 1,2 Millionen Passagiere nach Mallorca. Das größte Kreuzfahrtschiff war die „Independence of the Seas“ mit einer Länge von 340 m. Rekordtag in 2013 war der 19. Oktober, an dem sieben Kreuzfahrtschiffe zeitgleich im Hafen von Palma ankerten. Aufgrund der bisherigen Buchungen geht die Hafenbehörde davon aus, dass auch im Jahre 2014 ähnliche Rekordzahlen berichtet werden können.

 

d) Immobilienwirtschaft:  Chopin-Finca soll verkauft werden

 

Im Jahre 1838 verbrachte der Komponist Frederic Chopin drei Wochen auf der Finca Son Vent in Establiments. Im Jahre 2009 hatte ein Schweizer das Gebäude erworben, es dann aber verwahrlosen lassen. Das Anwesen hat eine Größe von 16.300 m². Das Gebäude verfügt über fünf Säle, sechs weitere Räume, eine Küche und eine Terrasse. Die Finca wurde auch von Chopins Lebensgefährtin in ihrem Buch „Ein Winter auf Mallorca“ beschrieben. Jetzt wird es für einen Kaufpreis von 961.000 € angeboten. Das Gebäude steht nicht unter Denkmalsschutz und kann für jedwede Zwecke genutzt werden.

 

e) Erst Bill Gates, jetzt George Soros: Internationales Kapital fließt nach Spanien

 

Microsoft-Gründer Bill Gates hatte (Newsletter berichtete) im Oktober sechs Prozent der Anteile des spanischen Baukonzerns FCC erworben. Jetzt zog der US-Investor George Soros mit der Übernahme weiterer 3,8 % nach. Es wird von einem Kaufpreis von 55 Millionen Euro gesprochen. Hauptaktionärin Ester Koplowitz hält noch etwa 50 % des Aktienkapitals der Gesellschaft. Koplowitz, Gates und Soros halten somit zur Zeit knapp 60 % der FCC-Aktien.

 

f) Banken: Politik der geschlossenen Taschen

 

Die Unternehmerverbände der Balearen rügen die Kreditpolitik der spanischen Banken. Die Banken kämen ihrer Hauptaufgabe, den Wirtschaftskreislauf mit Geld zu versorgen nur in unzureichender Weise nach. Die jüngsten Zahlen bestätigen das: In den ersten neun Monaten des Jahres 2013 vergaben die Banken Kredite über 37 Milliarden Euro – das sind 5 Milliarden weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Unternehmerverbände fordern die Banken auf, „endlich den Geldhahn zu öffnen“ und insbesondere kleine und mittlere Betriebe mit dem Geld zu versorgen, das sie für notwendige Investitionen bräuchten.

 

g) Einzelhandel Mallorca: Große Hoffnungen auf Winterschlussverkauf

 

Mallorcas Einzelhandel setzt große Hoffnungen auf den diesjährigen Winterschlussverkauf. Es wird eine Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr von 8 % erwartet. Offiziell startet der Winterschlussverkauf am 7. Januar. Allerdings hatten viele Einzelhandelsgeschäfte schon zu Ende des vergangenen Jahres die Preise deutlich reduziert. Früher war die Zeit des Winterschlussverkaufs auf zwei Monate befristet. Heute gibt es diese Beschränkungen nicht mehr. Übrigens: Der Sommerschlussverkauf beginnt auf den Balearen am 01. Juni 2014.

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

Palma: Frist zur technischen Gebäudeinspektion von zwischen 1941 und 1950 erbauten Häusern lief am 31.12.2013 ab

 

Alle Gebäude der Inselmetropole, die zwischen 1941 und 1950 gebaut wurden, mussten bis zum 31.12.2013 eine technische Gebäudeinspektion durchführen. Davon waren etwa 3.000 Gebäude in Palma betroffen. Die Inspektionen scheinen allerdings nicht sehr beliebt zu sein: lediglich 25 % der betroffenen Eigentümer haben bislang die Zertifikate der Stadtverwaltung vorgelegt. Zur Zeit versendet die Stadt Palma etwa 2.000 Bußgeldbescheide über jeweils 600 €. Die Zertifikate werden von Architektenbüros und autorisierten Bauinspektoren erteilt.

 

3. Galería de Arte Minkner – Santa Ponsa

 

a) Ira Tsantekidou & Wlad Safranow "La Femme Fatale" begegnet der "Mystik des Alltäglichen"

 

Ira Tsantekidou präsentiert in der Galeria de Arte Minkner neue Arbeiten ihres Themas „La Femme Fatale“. Dabei lässt sie das Klischee dieses Frauentyps mit zart-ironischer Note auf der Leinwand in all seiner fesselnden Sinnlichkeit wieder auferstehen – kühne Farben, feine, sichere Pinselstriche, eine erfrischende Renaissance der „Art Deco“.

 

Wlad Safranow setzt dem die Mystik des Alltäglichen entgegen: Gefühle, Gedanken, Eindrücke, Erkenntnisse des Malers werden reflektiert, fügen sich zu einem strukturierten, individuellen Muster zusammen und ergeben eine beinahe schon mystische Einheit.  Jedes Bild ein spannendes Rätsel für die eigene Innenwelt, ein Konstrukt metaphysischen Charakters, in dem der Maler seine Freiheit zelebriert, uns mit dieser „infiziert“ (Catherine Lamarr).

 

Galeria de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 - 16.01.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

b) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby – Lasst Blumen sprechen

 

Die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor bringt auch im Herbst  mit einer Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben, einen üppigen Blumenstrauß in Ihre Immobilie: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, und die akribische Karin Darby.Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art – "Lasst Blumen sprechen" lautet die Einladung in die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor.

 

Galeria der Arte Minkner – Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 – 28.02.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

c) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den "sophisticated naives" der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – Plaza Major, 9 – ES 07650 Santanyi, Tel. +34 971 642 254

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 – 31.03.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

d) Prof. Jürgen Wölke: "Poetische Bühne - Assemblagen" - Ausstellung in der Filiale von Minkner & Partner in Santa Maria

 

Der vor drei Jahren verstorbene Künstler Jürgen Wölke war der unbestrittene Meister des Materialbildes – in der Fachsprache Assemblage genannt. Ursprünglich bildete er in Berlin die vom 2. Weltkrieg geschundenen Stadtfassaden. Sehr beliebt waren auch seine Motive aus traditionellen Geschäften, Werkstätten, Berliner Kneipen sowie die Darstellung von Szenen der verschiedensten Berufe. So schuf er unvergessliche zeithistorische Dokumente. Der Senat von Berlin kaufte seinerzeit zahlreiche Objekte Wölkes auf und macht sie bei Staatsbesuchen den internationalen Gästen zum Geschenk. So befinden sich heute Wölkes Arbeiten in zahlreichen Privatsammlungen und internationalen Museen. Die letzten Schaffensjahre pendelte Wölke zwischen Berlin und Palma de Mallorca, wo er auch ein Atelier betrieb. Dort entstanden Assemblagen der geschundenen Fassaden von Palmas Altstadt. Edith und Lutz Minkner haben in ihrer Privatsammlung zahlreiche Arbeiten des Künstlers und stellen einen Teil davon in der Filiale Santa Maria aus.

 

Minkner & Partner – Plaza Hostals, 8 – ES 07320 Santa Maria del Cami, Tel. +34 971 620 138

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.03.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 17. – 19. Januar 2014, ICE – Broadway-Musical im Trui Teatre

 

Das Trui Teatre verwandelt sich Mitte Januar in eine Eiskunstbühne: Die Künstler und Sportler stellen Szenen aus den berühmtesten Broadway-Musicals vor, darunter aus „Chicago“, „Les Miserables“, „Grease“ und „Jesus Christ Superstar“. 17.01. (20.00 h), 18.01. (18.00 h und 21.00 h) und 19.01.2014 (18.00 h), ICE – Broadway-Musical im trui teatre, Cami de Son Rapinya, 29 – an der Zufahrt zu Son Vida), Tickets 28 € (Vorverkauf), 30 € (Abendkasse). www.ticktackticket.com

 

b) 26. Januar 2014, Susana Alfaro – Gesang und Gitarre – im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Susana Alfaro aus Paraguay begeistert ihr internationales Publikum durch Gesang in der Originalsprache – spanisch, portugiesisch oder guarani (Indianer-Sprache Paraguays) – und übersetzt die Liedtexte, die sich durch Poesie und Humor auszeichnen. Viele der Liedermacher und Poeten kennt die Künstlerin persönlich und erzählt dem Publikum von ihren Erlebnissen. 26.01.2014, Susana Alfaro im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre, ab 15.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 16.30 h Konzert 13 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

1. Neues von Minkner & Partner

nach oben

NEWSLETTER 152
Friday, 20. December 2013

1. Neues von Minkner & Partner

 

a) Frohe Weihnachten

 

Das Minkner & Partner newsletter-Team wünscht allen Lesern und Freunden des Unternehmens Minkner & Partner ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest im Kreise der Familie und Freunde und ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr 2014.

 

Der nächste M & P newsletter wird am 10. Januar 2014 erscheinen.

 

b) MinknerTV ist häufig genutzte Informationsquelle

 

Minkner & Partner ist das einzige Immobilienunternehmen Spaniens mit einem eigenen Fernsehkanal, der 24 Stunden täglich ein vielfältiges Programm über die Themen Kultur, Sport, Wirtschaft, Weinanbau, Sitten und Gebräuche, und und und ausstrahlt. Aus 3.000 Mallorca-bezogenen Filmen wird täglich ein buntes, neues Programm gemischt und online gestellt. Zwischendurch kann sich der User die schönsten Traumimmobilien aus dem Programm von Minkner & Partner anschauen. Wer sich konkret über das Umfeld der einzelnen Dörfer Mallorcas informieren will, findet zusätzlich auf der jeweiligen Objektseite eine Verlinkung zu Themen dieses Ortes.  Schauen Sie mal rein: MinknerTV auf www.minkner.com.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Palma: Neues vom Kongresspalast

 

Seit mehr als einem Jahr stehen die Bauarbeiten am Kongresspalast still (newsletter berichtete schon mehrfach). Grund waren Forderungen von gut 40 Millionen Euro der Baufirma Acciona. Nun teilt Palmas Bürgermeister Mateo Isern mit, dass ein Betrag in Höhe von 42 Millionen Euro jetzt an Acciona überwiesen worden sei und man davon ausgehe, dass die Bauarbeiten im Januar 2014 wieder aufgenommen werden würden. Acciona ließ sich allerdings darauf nicht festlegen: Immerhin werden für die Fertigstellung des Kongresspalastes weitere 36,5 Millionen Euro benötigt, und es ist davon auszugehen, dass Acciona eine Sicherheit für die zukünftigen Forderungen haben will.

 

b) Mallorca: Nur geringe Fördermittel für Restaurierung der Windmühlen

 

Noch vor 20 Jahren war für die Windmühlen Mallorcas eine gute Zeit, berichtet der Verein der Mühlenfreunde Mallorcas. Damals standen genügend Mittel zur Verfügung, die Windmühlen vor dem Zerfall zu retten. In Zeiten leerer Staatskassen befürchten die Mühlenfreunde nun einen weiteren Zerfall, und zwar so weit dass die Mühlen dann nicht mehr zu retten wären. Dies sei umso bedauerlicher als sich gerade heute die Möglichkeit ergebe, die Mühlen in Windparks zu integrieren und günstig Strom zu erzeugen. Ein wenig Hoffnung bietet das Restaurierungsprogramm des Umweltministeriums. Ausgesuchte Mühlen können derart restauriert werden, dass die Eigentümer die Materialien bezahlen, das Ministerium die Arbeitskräfte.

 

c) Mallorca: Hoteliers investieren im Winter für Sanierungsarbeiten 125 Millionen Euro

 

Das neue Tourismusgesetz schafft Planungssicherheit und gibt den Hoteliers Mallorcas Rückenwind. Der mallorquinische Hoteliersverband berichtet, dass die angeschlossenen Hoteliers in diesem Winter 125 Millionen Euro für den Ausbau, die Sanierung und Modernisierung ihrer Hotels ausgeben wollen. Insgesamt handelt es sich um 197 Projekte, die überwiegend in den Orten Playa de Palma, Magaluf und Palmanova liegen. Bei 8 % handelt es sich um Totalsanierungen, bei 47 % um Teilsanierungen und bei 45 % um Modernisierungsmaßnahmen.

 

d) Cala Figuera: Planung für neues Senioren- und Pflegeheim

 

Noch ist die Gegend von Verfall gekennzeichnet. Für den Häuserblock in der Cala Figuera (Südosten der Insel) mit dem Hostal Mar i Cel, dem Restaurant Cocos und dem Apartmentblock Siesta mit der Bar Jota sind die guten Zeiten ersichtlich lange vorbei. Vielleicht nicht mehr lange: Eine deutsche Ärzte-Investorengruppe beabsichtigt, an dieser Stelle ein Senioren- und Pflegeheim zu errichten und führt derzeit die Ankaufsverhandlungen. Bürgermeister Llorenc Galmes hat das Projekt im Gemeinderat vorgestellt und die volle Unterstützung der Gemeinde zugesagt. Das Investitionsvolumen wird mit 30 Millionen Euro eingegeben.

 

e) Port Adriano: Privater Hubschrauber-Landeplatz genehmigt

 

Unter diversen Auflagen wurde jetzt der Bau eines privaten Hubschrauber-Landeplatzes für den Hafen Port Adriano genehmigt. Er soll in erster Linie den Yachtbesitzern das Erreichen ihrer Luxusschiffe komfortabler gestalten. Der Landeplatz darf eine Höhe von 10,5 m nicht überschreiten und soll sich so in das Gesamtbild des Hafens einfügen. Die Ein- und Ausflugschneisen müssen zum Meer hin orientiert sein, um die anliegenden Immobilieneigentümer vor etwaigem Fluglärm zu schützen.

 

f) Inca: Foro de Mallorca steht zum Verkauf

 

Nur wenigen ist das Foro de Mallorca auf der Strecke zwischen Binissalem und Inca bekannt. Es handelt sich um eine burgartige Anlage mit 4.500 m² Nutzfläche auf einem 64.100 m² großen Grundstück. Das Foro wurde einst als Freizeitanlage mit Poollandschaft, Kletterpark und Rennpiste für Buggys  genutzt. Im Erdgeschoss der Burg befindet sich ein Restaurant, im oberen Stockwerk ein Wachsfigurenkabinett. Die Anlage ist seit sechs Jahren geschlossen. Die Kaufpreisvorstellung der Gründererben liegt bei 980.000 €.

 

g) Es Trenc: Nach Abriss der illegalen Wohnanlage erfolgt jetzt die Wiederaufforstung

 

Seit 1992 wurde um den Abriss der illegal errichteten Wohnanlage Ses Covetes am Strand von Es Trenc vor Gericht gestritten. Das Oberlandesgericht der Balearen hatte schlussendlich im November 2012 den Abriss angeordnet, der bis zum 15. Mai 2013 vollzogen werden musste. Weiter ordnete das Gericht die Renaturierung des 0,9 Hektar großen Geländes an. Mit der Wiederaufforstung ist jetzt begonnen worden: 2.000 Kiefern, Sadebäume und Rosmarin-Sträucher werden in der ersten Phase gepflanzt. Insgesamt sollen 5.000 Sträucher und Bäume gepflanzt werden. Die regenreichen Tage und die milden Temperaturen begünstigen die Wiederaufforstung.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Mallorcas Wirtschaftsministerium setzt auf Sonnenenergie

 

Wirtschaftsminister Joaquin Garcia setzt für die Balearen auf Sonnenenergie: Wenn nur auf 2 % der Inselfläche Fotovoltaikanlagen installiert werden würden, wäre der Energiebedarf der Inseln gedeckt – so sieht es der Energieplan, der jetzt präsentiert wurde, vor. Damit würde zugleich die Vorgabe der EU umgesetzt werden, nach der bis spätestens 2020 mindestens 20 % des Stroms mittels erneuerbarer Energien erzeugt werden muss. Zur Zeit werden lediglich 2 % des Stroms auf diese Weise erzeugt.

 

b) Hoteliers verkünden Rekordumsätze für das abgelaufene Jahr 2013

 

Die Vereinigung der Hoteliers teilt mit, dass die Tourismuswirtschaft der Balearen im Jahre 2013 einen Rekordumsatz von 10,5 Milliarden Euro erzielt hätte. Dies sei eine Umsatzsteigerung von 8,3 % im Vergleich zum Vorjahr. Auch für das kommende Jahr erwarte man ähnliche Umsätze und mehr. Die Zahl der Urlauber ist im Jahre 2013 um drei Prozent gestiegen, woraus zu folgern ist, dass der einzelne Tourist pro Tag mehr ausgegeben habe als in der Vergangenheit.

 

c) Balearen wieder zahlungsfähig, Zentralregierung in Madrid zahlt wieder

 

Die Balearen waren unter anderem nicht liquide, weil die Zentralregierung ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkam. Durch zinsgünstig aufgenommene Anleihen ist Madrid jetzt wieder in der Lage zu zahlen. Im November wurden bereits 46,7 Millionen Euro überwiesen, 144,6 Millionen folgten im Dezember. Weitere 540 Millionen Euro sollen demnächst überwiesen werden. Das Geld wird dringend benötigt. Die Balearen stehen bei 978 Unternehmen in der Kreide. Über 10.000 Rechnungen haben sich angesammelt und sollen nun poc a poc abgearbeitet werden.

 

d) Einwohnerzahl der Balearen wächst aufgrund der Emigrantenwelle

 

Die Balearen sind die autonome Region Spaniens mit dem größten Bevölkerungszuwachs. Zur Zeit leben 1.115.000 Einwohner auf den Balearen – das sind 5.000 mehr als zu Beginn des Jahres. Der Zuwachs wird auf die Emigrantenwelle zurückgeführt. Andererseits verlassen viele Personen Spanien. Besonders betroffen ist die Region Rioja. Im ersten Halbjahr 2013 sind 118.000 Personen ins Ausland abgewandert. Diese Daten hat das spanische Statistikinstitut INE soeben veröffentlicht.

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

a) Immobilieneigentümer aufgepasst: Zum 31.12.2013 ist die Einkommensteuererklärung abzugeben

 

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Deshalb weisen wir an dieser Stelle nochmals darauf hin, dass jeder nicht-residente Eigentümer einer Spanienimmobilie zum 31.12.2013 eine Einkommensteuererklärung beim spanischen Finanzamt abzugeben hat. Das kann man selber tun mit dem modelo 210 (www.agenciatributaria.es) oder von Ihrem Steuerberater, Gestor oder Rechtsanwalt erledigen lassen. „Ich habe aber gar kein Einkommen in Spanien, sondern nur eine Ferienimmobilie“, ist nun der häufige Einwand der Immobilienbesitzer. Vielen ist – trotz zahlreicher Zeitungsartikel und Hinweise auch aus unserem Hause – nicht bekannt, dass jeder nicht-residente Immobilieneigentümer in Spanien steuerpflichtig ist, da der spanische Fiskus eine Steuer auf eine fiktive Mietnahme aus der Immobilie erhebt, also auch dann wenn die Immobilie nicht vermietet wird.

 

Die Berechnung der Steuer ist wie folgt: Der Nutzungswert der Immobilie beträgt 1,1% des Katasterwertes (valor catastral), den Sie der letzten Gemeindesteuerquittung (IBI) entnehmen können. Auf den so ermittelten Wert sind 24,75% Steuern zu zahlen. Das ist übrigens derselbe Steuersatz, der auch im Falle einer tatsächlichen Vermietung fällig wäre. Der Steuerschuldner ist zur Abgabe der Steuererklärung  u n d  Zahlung verpflichtet (Bringeschuld). Das Finanzamt verschickt keine Steuerbescheide. Im Falle der Nichtabgabe oder verspäteten Abgabe und Zahlung drohen allerdings empfindliche Strafen (Multas).

 

b) Strafverfahren gegen Ex-Ministerpräsident Jaume Matas – Spanien ist nicht Deutschland oder doch?

 

Sehr gern wird auf die Unterschiede zwischen der deutschen und spanischen Politik- und Rechts-Kultur verwiesen. In Spanien zum Beispiel ist es gute Sitte, dass jeder Wahlsieger mit dem Unterlegenen abrechnet, und zwar nicht nur im Parlament, sondern vor der Strafjustiz. Besonders beliebt ist die Spielart, einen Ex-Politiker vorzuverurteilen und in seiner Existenz zu zerstören. Der Satz „In dubio pro reo“ gilt auch im spanischen Recht, jedoch oft nur in der Rechtstheorie. Ein aktueller Fall ist das Strafverfahren gegen den Ex-Ministerpräsidenten Jaume Matas: Die Hauptvorwürfe – aufgeteilt in 28 Einzelverfahren – betreffen das Bauvorhaben Palma Arena. Dort sind die ursprünglich kalkulierten Baukosten von 48 Millionen auf 120 Millionen Euro gewachsen. Das kann ja nicht mit rechten Dingen zugegangen sein; das rieche nach Korruption,  meint der Staatsanwalt. Und dafür soll der politisch Verantwortliche – also Matas – auch strafrechtlich büßen.

 

Und in Deutschland?

 

Stuttgart 21 – ursprüngliche Baukosten 2,45 Mrd., endgültige wohl 6,8 Mrd. Hamburger Elbphilharmonie – ursprüngliche Baukosten 77 Mio, tatsächliche wohl 575 Mio Flughafen BER – ursprüngliche Baukosten 2,4 Mrd, tatsächliche wohl 5 Mrd. und und und

 

Das kann ja nicht mit rechten Dingen zugegangen sein! Das riecht nach Korruption, sagen viele, und die deutsche Staatsanwaltschaft schläft. Spanien ist nicht Deutschland. Damit wir uns recht verstehen: Korruption muss verfolgt und bestraft werden. In Spanien und in Deutschland.

 

3. Galería de Arte Minkner – Santa Ponsa

 

a) Ira Tsantekidou & Wlad Safranow "La Femme Fatale" begegnet der "Mystik des Alltäglichen"

 

Ira Tsantekidou präsentiert in der Galeria de Arte Minkner neue Arbeiten ihres Themas „La Femme Fatale“. Dabei lässt sie das Klischee dieses Frauentyps mit zart-ironischer Note auf der Leinwand in all seiner fesselnden Sinnlichkeit wieder auferstehen – kühne Farben, feine, sichere Pinselstriche, eine erfrischende Renaissance der „Art Deco“.

 

Wlad Safranow setzt dem die Mystik des Alltäglichen entgegen: Gefühle, Gedanken, Eindrücke, Erkenntnisse des Malers werden reflektiert, fügen sich zu einem strukturierten, individuellen Muster zusammen und ergeben eine beinahe schon mystische Einheit.  Jedes Bild ein spannendes Rätsel für die eigene Innenwelt, ein Konstrukt metaphysischen Charakters, in dem der Maler seine Freiheit zelebriert, uns mit dieser „infiziert“ (Catherine Lamarr).

 

Galeria de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 - 16.01.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

b) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby – Lasst Blumen sprechen

 

Die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor bringt auch im Herbst  mit einer Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben, einen üppigen Blumenstrauß in Ihre Immobilie: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, und die akribische Karin Darby.Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art – "Lasst Blumen sprechen" lautet die Einladung in die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor.

 

Galeria der Arte Minkner – Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 – 28.02.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

c) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den "sophisticated naives" der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – Plaza Major, 9 – ES 07650 Santanyi, Tel. +34 971 642 254

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

d) Prof. Jürgen Wölke: "Poetische Bühne - Assemblagen" - Ausstellung in der Filiale von Minkner & Partner in Santa Maria

 

Der vor drei Jahren verstorbene Künstler Jürgen Wölke war der unbestrittene Meister des Materialbildes – in der Fachsprache Assemblage genannt. Ursprünglich bildete er in Berlin die vom 2. Weltkrieg geschundenen Stadtfassaden. Sehr beliebt waren auch seine Motive aus traditionellen Geschäften, Werkstätten, Berliner Kneipen sowie die Darstellung von Szenen der verschiedensten Berufe. So schuf er unvergessliche zeithistorische Dokumente. Der Senat von Berlin kaufte seinerzeit zahlreiche Objekte Wölkes auf und macht sie bei Staatsbesuchen den internationalen Gästen zum Geschenk. So befinden sich heute Wölkes Arbeiten in zahlreichen Privatsammlungen und internationalen Museen. Die letzten Schaffensjahre pendelte Wölke zwischen Berlin und Palma de Mallorca, wo er auch ein Atelier betrieb. Dort entstanden Assemblagen der geschundenen Fassaden von Palmas Altstadt. Edith und Lutz Minkner haben in ihrer Privatsammlung zahlreiche Arbeiten des Künstlers und stellen einen Teil davon in der Filiale Santa Maria aus.

 

Minkner & Partner – Plaza Hostals, 8 – ES 07320 Santa Maria del Cami, Tel. +34 971 620 138

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 25. Dezember 2013 Weihnachtskonzert in Zusammenarbeit mit den Sinfonikern der Balearen im Hotel Castillo Son Vida

 

Das Fünf-Sterne-Hotel SON VIDA organisiert eine Veranstaltungsreihe „Son Vida Cafe Classic“ in Zusammenarbeit mit dem Sinfonieorchester der Balearen. In dieser Reihe findet am 25. Dezember ein Weihnachtskonzert mit Werken von Telemann, Corelli, Grieg und Mozart statt. Aufführende sind Smerald Spahiu und Christine Schedukat (Violine), Elisabeth Romero (Viola) und Luis Correa (Cello). 25.12.2013, 19.30 h, Weihnachtskonzert im Hotel Castillo Son Vida, Eintritt frei, Anmeldung +34 971 493 493.

 

b) 26. Dezember 2013, Schwimmen im Mittelmeer für einen guten Zweck bei ca. 15 Grad Wassertemperatur

 

Abgehärtete Schwimmer können am 26. Dezember 2013 an dem Wettkampf „Copa Nadal Port de Palma“ teilnehmen. Neoprenanzüge sind nicht gestattet. Die Wassertemperatur wird um die 15 Grad liegen. Die Strecke beträgt 200 m, und der Startschuss erfolgt um 11.00 h gegenüber dem Auditorium am Paseo Maritimo. Der Erlös geht an die Kinderhilfsorganisation Padre Montalvo. Interessenten können sich bis zum 23. Dezember gegen eine Einschreibegebühr von 2 € in der Sportabteilung des Corte Ingles oder online unter www.elitechip.net anmelden. 26.12.2013, 11.00 h, Copa Nadal Port de Palma, Paseo Maritimo gegenüber dem Auditorium.

 

c) 27. Dezember 2013, Weihnachtskonzert zum 100. Geburtstag von Benjamin Britten, Sa Taronja – Andratx

 

Am 27. Dezember 2013 bietet das Kulturzentrum Sa Taronja in Andratx ein Weihnachtskonzert zum 100. Geburtstag von Benjamin Britten. Als Höhepunkt des feierlichen Abends kommt sein Weihnachtslieder-Zyklus „A Ceremony of Carols“ zur Aufführung. Es singen und spielen: Fiona Stuart-Wilson (Sopran), Cristina van Roy (Sopran) und Waltraud Maucher (Mezzosopran) und Tamara Heideveld an der Harfe. Auf dem weiteren Programm der drei Sängerinnen stehen weihnachtliche Solos, Duette und Trios aus mehreren Jahrhunderten von Peter Cornelius, Benjamin Britten, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Hugo Wolf u.a. 27.12.2013, 21.00 h, Weihnachtskonzert zum 100. Geburtstag von Benjamin Britten im Kulturzentrum Sa Taronja, Andratx, Eintritt 15 €, Reservierung +34 971 235 268 oder email: sataronja@gmail.com

 

d) 05. Januar 2014, Neujahrskonzert mit Waltraud Maucher und Frank Bernard im Kulturzentrum Son Baulo

 

Einen „gute-Laune-Abend“ verspricht das Kulturzentrum Son Baulo für das Neujahrskonzert am 5. Januar 2014. Waltraud Maucher, Mezzosopran, und Frank Bernard am Flügel bringen zauberhafte Melodien aus Oper und Operette dar, gemixt mit Broadway-Evergreens und Chansons. Dazu gibt es verblüffende, hellseherische Experimente mit dem Mentalisten von Anutrof. 05.01.2014, Neujahrskonzert mit Waltraud Maucher und Frank Bernard im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre, ab 18.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.30 h Konzert 16 €, anschließend 4-Gänge Menü 26 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.de

 

e) Auch im neuen Jahr gibt es die vorteilhafte Mallorca-Golfcard (2014)

 

Auch im neuen Jahr gibt es die beliebte Mallorca-Golfcard. Für 119 € gibt es 16 Gutscheine, mit denen man auf 16 Golfplätzen „2 für 1“ spielen kann, d.h. zwei Personen spielen, aber nur eine zahlt das Greenfee. Es gibt weitere zusätzliche Vergünstigungen z.B. in den Pro-Shops und in der Gastronomie. Die Gutscheine können in den Monaten Januar, Februar, 15. Mai – 15. September, November und Dezember 2014 eingelöst werden. Bei Inanspruchnahme aller Vorteile kann man mit der Mallorca-Golfcard bis zu 1.800 € sparen. Weitere Einzelheiten finden Sie unter www.mallorca-golfcard.de

nach oben

NEWSLETTER 151
Friday, 06. December 2013

1. Neues von Minkner & Partner

 

Weihnachts- und Silvesterbesuch auf Mallorca? Minkner & Partner ist für Sie da!

 

Auch während er Weihnachts- und Jahresendtage haben die Büros von Minkner & Partner während der üblichen Geschäftszeiten geöffnet. Nur vom 24.12. – 26.12.2013 und vom 31.12.2013 – 01.01.2014 sind die Büros geschlossen. Da einige Mitarbeiter während der Feiertage verreist sind, empfiehlt es sich, für geplante Besichtigungen von Immobilien frühzeitig mit dem zuständigen Sales Agent Besichtigungstermine abzustimmen.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Binissalem: neue Fußgängerzone eröffnet

 

In Binissalem wurde eine neue Fußgängerzone eröffnet, nämlich am Paseo del Born rund um die Kirche des beliebten Weindorfes. Die Sperrung der Straße für den allgemeinen Verkehr war notwendig geworden, nachdem die Fahrzeuge das historische Pflaster stark beschädigt und mit Ölflecken verschmutzt hatten. Das Halten zum Be- und Entladen ist jetzt nur noch auf einem kleinen geteerten Teilstück der Straße gestattet. Auch PKW können den Paseo del Born nicht mehr befahren. Um dies zu verhindern, wurden entlang der Straße 60 Weinfässer, mit Birkenfeigen und Rosmarin bepflanzt, aufgestellt.

 

b) Felanitx: Burganlage auf dem Klosterberg wurde renoviert

 

Einige Jahre war die Burganlage auf dem Klosterberg von Felanitx (Santuario de Felanitx) aus Sicherheitsgründen gesperrt. Die Renovierungs- und Bauarbeiten an dem historischen Mauerwerk sind nun überwiegend abgeschlossen, so dass die Burganlage wohl noch in diesem Jahr wieder für Besucher frei gegeben werden wird. Der Klosterberg ist seit jeher ein beliebtes Ausflugsziel. Das Kloster wird seit 1992 von zwei mallorquinischen Familien betrieben, die dort ein Restaurant haben und auch Zimmer vermieten. Die Burganlage ist über einen Wanderweg zu erreichen.

 

(2) Wirtschaft

 

a) 500 Millionen Euro für neue Jobs

 

Die Landesregierung der Balearen hat ein neues Jobprogramm vorgestellt, für das in den kommenden fünf Jahren insgesamt 500 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Die Hälfte der Mittel kommt aus Töpfen der Europäischen Union. Es sollen insbesondere junge Arbeitslose, aber auch Langzeitarbeitslose über 45 Jahre, Frauen und Behinderte gefördert werden. Junge Arbeitslose sollen Ausbildungsverträge erhalten und Sprachen lernen. In einigen Berufssparten wird an der Installation eines dualen Ausbildungssystems gearbeitet. Langzeitarbeitlose sollen für die Anforderungen der modernen Wirtschaft qualifiziert werden.

 

b) Unternehmer Prof. Popp (Bionorica) kauft Landgut Sa Canova in der Gemeinde Sa Pobla

 

Pharmazeut (Bionorica), Unternehmer und Winzer (Castell Miquel) investiert weiter auf Mallorca. Jetzt hat er das 14-Hektar-Landgut Sa Canova in der Gemeinde Sa Pobla gekauft. Popp beabsichtigt, auf dem Anwesen Heilpflanzen anzubauen. Bislang gehörte Sa Canova der Sparkasse Sa Nostra, die aufgrund ihrer wirtschaftlichen Schieflage mit anderen Sparkassen zwangsvereinigt wurde. Die Finca diente bislang dem Schutz einheimischer Pflanzen und der Durchführung von naturkundlichen Seminaren. Popp will die angebauten Heilpflanzen trocknen und dann in Deutschland weiter verarbeiten. Auch die bislang durchgeführten Bildungsprogramme will er beibehalten.

 

c) Tourismus I: Bilanz Januar bis Oktober 2013 – Touristen ließen 10,5 Milliarden Euro auf den Balearen

 

Es geht dem Jahresende zu, und vielerorts werden die Bilanzen vorbereitet – so auch im Tourismusgewerbe. Nach der aktuellen Statistik haben im Zeitraum Januar bis Oktober 2013 die Touristen 10,5 Milliarden Euro auf den Balearen ausgegeben. Das sind 8 % mehr als im Vorjahresvergleichszeitraum. Damit haben die Balearen den zweitstärksten Anstieg (nach Katalonien) in ganz Spanien. Stärkster Monat war der August: In diesem Monat gaben die Touristen auf den Balearen 2,3 Milliarden Euro aus. Das sind sogar 15 % mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

 

d) Tourismus II: auch für 2014 wird herausragende Kreuzfahrtbilanz erwartet

 

Der Kreuzfahrttourismus hat sich zu einer wesentlichen Säule von Mallorcas Tourismuswirtschaft entwickelt. Im Jahre 2013 haben 488 Kreuzfahrtschiffe in Palmas Hafen festgemacht. Das waren 18 % mehr als im Jahre 2012. Allerdings: Mallorca war damit auch Krisengewinnler, da viele Touristen Krisenländer wie Ägypten und Nordafrika mieden und sich Mallorca als Alternative anbot. Dennoch: Aufgrund der jetzt schon vorliegenden Buchungen der großen Kreuzfahrtunternehmen geht die Hafenverwaltung davon aus, dass auch 2014 wieder ein Rekordjahr werden wird und Mallorca genauso viele Kreuzfahrtschiffe wie 2013 erwarten kann.

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

a) Spanische Vermögensteuer auch für 2014? Traue keinem Politiker!

 

Vor der Wahl hatte Spaniens derzeitiger Ministerpräsident Rajoy versichert, unter seiner Regierung werde es keine Vermögensteuer geben. Bereits wenige Wochen nach der Wahl wurde die Vermögensteuer wieder eingeführt. Dann versprach Rajoy, die Erhebung der Vermögensteuer bis zum 31.12.2012 zu befristen. Am 27.12.2012 wurde beschlossen, auch für das Jahr 2013 die Vermögensteuer zu erheben; am 31.12.2013 sei dann aber endgültig Schluss. Bisher gibt es keine neue Beschlusslage. Da Rajoy das Vertrauen der Steuerzahler verspielt hat, sollte man sich darauf einstellen, dass wieder wenige Tage vor Jahresschluss eine Verlängerung der Vermögensteuer bis 31.12.2014 beschlossen werden wird. Wir werden das wohl im ersten M & P - newsletter für 2014 berichten können.

 

Eilmeldung kurz vor Redaktionsschluss: Im Gesetzesentwurf für den Haushalt 2014, der in den letzten Dezembertagen 2013 verabschiedet werden wird,  ist die erneute Verlängerung der Vermögensteuer für 2014 vorgesehen. Die Autonomen Regionen haben allerdings weiterhin den Spielraum, für ihre Region Ermäßigungen vorzusehen.

 

b) SEB Private Banking Luxemburg als bester Vermögensverwalter in Europa ausgezeichnet

 

SEB Private Banking Luxemburg ist seit Jahren Empfehlungspartner von Minkner & Partner. Wir freuen uns und gratulieren der SEB Private Banking Luxemburg, dass sie vom Verlag Fuchsbriefe (in Verbindung mit IQF und dem Risikoanalysespezialisten Quanvest) als bester Vermögensverwalter in Europa ausgezeichnet wurde. Der Auszeichnung liegt die Marktstudie „Vermögensmanagement im Test – Die Europaliga der Vermögensmanager“ zu Grunde.  Die Untersuchung umfasste 100 Vermögensverwalter. Fazit der Tester im Qualitätsranking: „Bei der SEB merkt man, dass alle Beratungsschritte auf höchste Ansprüche getrimmt sind“. Weiter stellen sie fest: „Die SEB ragt in so gut wie allen Kategorien heraus: Neben einem brillanten Beratungsgespräch hat ihr weder beim Anlagevorschlag noch in der Transparenz ein Wettbewerber das Wasser reichen können“.

 

3. Galería de Arte Minkner – Santa Ponsa

 

a) Ira Tsantekidou & Wlad Safranow "La Femme Fatale" begegnet der "Mystik des Alltäglichen"

 

Ira Tsantekidou präsentiert in der Galeria de Arte Minkner neue Arbeiten ihres Themas „La Femme Fatale“. Dabei lässt sie das Klischee dieses Frauentyps mit zart-ironischer Note auf der Leinwand in all seiner fesselnden Sinnlichkeit wieder auferstehen – kühne Farben, feine, sichere Pinselstriche, eine erfrischende Renaissance der „Art Deco“.

 

Wlad Safranow setzt dem die Mystik des Alltäglichen entgegen: Gefühle, Gedanken, Eindrücke, Erkenntnisse des Malers werden reflektiert, fügen sich zu einem strukturierten, individuellen Muster zusammen und ergeben eine beinahe schon mystische Einheit.  Jedes Bild ein spannendes Rätsel für die eigene Innenwelt, ein Konstrukt metaphysischen Charakters, in dem der Maler seine Freiheit zelebriert, uns mit dieser „infiziert“ (Catherine Lamarr).

 

Galeria de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 - 16.01.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

b) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby – Lasst Blumen sprechen

 

Die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor bringt auch im Herbst  mit einer Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben, einen üppigen Blumenstrauß in Ihre Immobilie: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, und die akribische Karin Darby.Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art – "Lasst Blumen sprechen" lautet die Einladung in die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor.

 

Galeria der Arte Minkner – Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 – 28.02.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

c) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den "sophisticated naives" der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – Plaza Major, 9 – ES 07650 Santanyi, Tel. +34 971 642 254

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

d) Prof. Jürgen Wölke: "Poetische Bühne - Assemblagen" - Ausstellung in der Filiale von Minkner & Partner in Santa Maria

 

Der vor drei Jahren verstorbene Künstler Jürgen Wölke war der unbestrittene Meister des Materialbildes – in der Fachsprache Assemblage genannt. Ursprünglich bildete er in Berlin die vom 2. Weltkrieg geschundenen Stadtfassaden. Sehr beliebt waren auch seine Motive aus traditionellen Geschäften, Werkstätten, Berliner Kneipen sowie die Darstellung von Szenen der verschiedensten Berufe. So schuf er unvergessliche zeithistorische Dokumente. Der Senat von Berlin kaufte seinerzeit zahlreiche Objekte Wölkes auf und macht sie bei Staatsbesuchen den internationalen Gästen zum Geschenk. So befinden sich heute Wölkes Arbeiten in zahlreichen Privatsammlungen und internationalen Museen. Die letzten Schaffensjahre pendelte Wölke zwischen Berlin und Palma de Mallorca, wo er auch ein Atelier betrieb. Dort entstanden Assemblagen der geschundenen Fassaden von Palmas Altstadt. Edith und Lutz Minkner haben in ihrer Privatsammlung zahlreiche Arbeiten des Künstlers und stellen einen Teil davon in der Filiale Santa Maria aus.

 

Minkner & Partner – Plaza Hostals, 8 – ES 07320 Santa Maria del Cami, Tel. +34 971 620 138

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 04. – 15. Dezember 2013, Weihnachtsmarkt im Pueblo Espanol

 

Auch in diesem Jahr öffnet der Weihnachtsmarkt im Pueblo Espanol seine Pforten. Nach überwiegender Ansicht ist es der stimmungsvollste Weihnachtsmarkt der Insel: ein großes gastronomisches Angebot, Glühwein, Bratwurst, Plätzchen, Kunsthandwerk und Stände der gemeinnützigen Organisationen warten auf die Besucher. Der Eintritt kostet 5 € - dafür kann man aber am Stand des Inselradios ein heißes Getränk in Empfang nehmen. Chöre und Live-Bands sorgen für weihnachtliche Stimmung.04.-15.12.2013, traditioneller Weihnachtsmarkt im Pueblo Espanol, werktags 17.00h - 23.00h, feiertags und an den Wochenenden ab 12.00h

 

b) 06., 13., 20. Dezember 2013 und 04. Januar 2014 – Das Freitags-Spezialmenue im Il Carpaccio, Santa Ponsa

 

Salvatore, Chef vom beliebten „Italiener“ Il Carpaccio in Santa Ponsa (gegenüber der zentrale von Minkner & Partner) hat sich für die Festtage etwas Besonderes einfallen lassen: Am 06., 13. und 20.12.2013 sowie am 04.01.2014 bietet er seinen Gäste ein Vier-Gänge-Menue sowie Wein und Wasser für einen Gesamtpreis von 24,90 €. Am 6. Dezember bietet er zum Beispiel eine Tomatencreme mit Basilikumpesto, Risotto mit Waldpilzen, Ente in Orangensauce und Mandelkuchen mit Mandelhonig. Bitte Reservieren: Restaurante Il Carpaccio, Santa Ponsa, Tel. +34 971 694 162

 

c) 08. Dezember 2013, Sheela Gathright in Concert im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Sheela Gathright, die Sängerin aus New York, hat sich in den letzten Jahren auf Mallorca eine große Fangemeinde ersungen. Neben ihrer Liebe zum Jazz und zur Soul Music entdeckte sie die Worldmusic für sich. Sie mischt klassischen Jazz mit Didgeridoo und Percussion; sie interpretiert musikalisch Kunstwerke von renommierten Künstlern wie Pilar Cerda Alemany oder Susanne Katharina Pfeil und experimentiert mit internationalen Künstlern an immer neuen Projekten. 08.12.2013, Sheela Gathright in Concert im Kulturzentrum Son Baulo in  Lloret de Vistalegre, ab 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert 16 €, anschließend 4-Gänge-Menü 24 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

d) 20. Dezember 2013 – 20. Januar 2014, Circo Alegria gastiert in Palma, Poligono Son Castello

 

Die Zirkusfamilie Aragon betreibt seit Generationen den Circo Alegria und gastiert vom 20. Dezember 2013 bis zum 20. Januar 2014 in Palmas Gewerbegebiet Son Castello. Anfang Dezember beginnen die Aufbauarbeiten für das große Zirkuszelt, damit die Weihnachtsshow „Navidades en Oz“ pünktlich starten kann.  Mit dieser Show stellt der Zirkus die traditionelle Geschichte des Zauberers von Oz (nach dem Kinderbuch des amerikanischen Schriftstellers Lyman Frank Baum) dar. Musik, Akrobatik und Zauber werden die Zuschauer wieder begeistern. 20.12.2013 – 20.01.2014, Circo Alegria gastiert in Palmas Gewerbegebiet Son Castello, Tickets ab 8 € bei ticketmaster.es, im Einkaufszentrum El Corte Ingles und an der Abendkasse.

 

e) 25. Dezember 2013 Weihnachtskonzert in Zusammenarbeit mit den Sinfonikern der Balearen im Hotel Castillo Son Vida

 

Das Fünf-Sterne-Hotel SON VIDA organisiert eine Veranstaltungsreihe „Son Vida Cafe Classic“ in Zusammenarbeit mit dem Sinfonieorchester der Balearen. In dieser Reihe findet am 25. Dezember ein Weihnachtskonzert mit Werken von Telemann, Corelli, Grieg und Mozart statt. Aufführende sind Smerald Spahiu und Christine Schedukat (Violine), Elisabeth Romero (Viola) und Luis Correa (Cello). 25.12.2013, 19.30 h, Weihnachtskonzert im Hotel Castillo Son Vida, Eintritt frei, Anmeldung +34 971 493 493.

 

f) 27. Dezember 2013, Weihnachtskonzert zum 100. Geburtstag von Benjamin Britten, Sa Taronja – Andratx

 

Am 27. Dezember 2013 bietet das Kulturzentrum Sa Taronja in Andratx ein Weihnachtskonzert zum 100. Geburtstag von Benjamin Britten. Als Höhepunkt des feierlichen Abends kommt sein Weihnachtslieder-Zyklus „A Ceremony of Carols“ zur Aufführung. Es singen und spielen: Fiona Stuart-Wilson (Sopran), Cristina van Roy (Sopran) und waltraud Maucher (Mezzosopran) und Tamara Heideveld an der Harfe. Auf dem weiteren Programm der drei Sängerinnen stehen weihnachtliche Solos, Duette und Trios aus mehreren Jahrhunderten von Peter Cornelius, Banjamin Britten, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Hugo Wolf u.a. 27.12.2013, 21.00 h, Weihnachtskonzert zum 100. Geburtstag von Benjamin Britten im Kulturzentrum Sa Taronja, Andratx, Eintritt 15 €, Reservierung +34 971 235 268 oder email: sataronja@gmail.com.

 

g) 29. Dezember 2013, Volkslauf „San Silvestre Juaneda“, 10 km, Start Castillo Bellver – Palma

 

Wer die Pfunde von Gänsebraten und Weihnachtsgebäck los werden will, kann am 29. Dezember 2013 am Volkslauf „San Silvestre Juaneda“, organisiert von der Juaneda-Klinik, teilnehmen. Start und Ziel ist das Castillo Bellver. Die Strecke beträgt 10 km. Am Tage des Events können die Teilnehmer die Busse in Palma kostenlos nutzen. Die Teilnahme kostet 10 €. Wegverpflegung (Getränke und Ensaimada) sind in der Teilnehmergebühr enthalten. 29.12.2013, 10.00 h, Volkslauf „San Silvestre Juaneda“ in Palma, Castillo Bellver, Anmeldungen und Informationen +34 618 415 838 und david@kumulus.es

 

h) 02. Januar 2014, Neujahrskonzert: Strauss Festival Orchester im Auditorium, Palma

 

Das neue Jahr wird im Auditorium von Palma mit einem Neujahrskonzert begrüßt. Das Strauss Festival Orchester kommt mit 65 Musikern nach Mallorca und wird Werke des österreichisch-deutschen Komponisten Johann Strauss darbringen. Operettenmelodien, Walzer, Märsche und Polkas – wie`s beliebt. Unterstützt werden die Musiker von einem Ballett, das nicht nur Wiener Blut anregen wird. Das Tourneeorchester hatte mit dieser Hommage an Johann Strauss weltweit schon 5 Millionen Zuhörer. 02.01.2014, 21.00 h, Strauss Festival Orchester in Palmas Auditorium, Karten zwischen 40 € und 60 €, Kasse Auditorium, ServiCaixa und www.ticketmaster.com

 

i) 06. Januar 2014, Dreikönigs-Lauf mit Astrid Prinzessin zu Stolberg, Port de Soller

 

Schon traditionell ist der Volkslauf am Tag in Heiligen Drei Könige. Im vergangenen Jahr liefen etwa 50 Wanderer von Port de Soller gemeinsam mit Wanderführerin Astrid Prinzessin zu Stolberg bis zum Leuchtturm La Muleta.  Alle, die mit Prinzessin Stolberg schon Wanderungen auf Mallorca unternommen haben, loben die unverkrampfte Atmosphäre, die tollen Kontakte und interessanten Gespräche anlässlich derartiger Veranstaltungen. Einzelheiten zum diesjährigen Dreikönigslauf erfährt man direkt bei Astrid zu Stolberg. 06.01.2014, Dreikönigslauf mit Astrid Prinzessin zu Stolberg, Infos und Buchungen www.prinzessin-stolberg.com

 

g) Im dritten Jahr und mit steigendem Erfolg, gibt es die MALLORCA-EXCLUSIV MEMBERCARD!

 

Die Karte ist sowohl für Residente als auch für Feriengäste eine echte Sparbüchse. Bei den mehr als 500 angeschlossenen Partnern gibt es kleine Geschenke, aber auch Preisnachlässe von bis zu 30%. Zu finden sind die Partner auf www.mallorca-exclusiv.com  und auf der Mallorca-Exclusiv iPhone App. Da gibt es z.B. in Restaurants, Strandbars und Cafes ein Glas Prosecco oder einen Cocktail; in Bodegas eine Flasche Wein oder Olivenöl; in Hotels Rabatte von 10%; bei Shows und in Freizeitparks Rabatte zwischen 10% und 30% und auch bei Dienstleistungen und beim Shopping erfreuliche Rabatte in unterschiedlicher Höhe. Die Mallorca-Exclusiv Membercard kann über die Internetseite www.mallorca-exclusiv.combestellt werden. Sie kostet € 20,- und ist jeweils für ein Jahr gültig. Die Membercard ist auch direkt über den In-App-Kauf zu erwerben.

nach oben

NEWSLETTER 150
Friday, 22. November 2013

1. Neues von Minkner & Partner

 

a) Google – „Mallorca Immobilien“: Minkner & Partner ist die Nummer 1

 

Die Bedeutung der Printmedien für das Immobilien-Marketing hat in den letzten Jahren spürbar nachgelassen. Wichtigstes Marketinginstrument für Immobilienunternehmen ist unstreitig das Internet. Newcomer haben allerdings Probleme, überhaupt vom Internet-User gefunden zu werden, denn 2.700.000 Seiten konkurrieren zum Schlüsselwort „Mallorca Immobilien“.

 

Das Portal von Minkner & Partner www.minkner.com behauptet sich in diesem Jahr unangefochten auf Seite 1 unter Position 1.

 

b) Vorankündigung der Galeria de Arte Minkner – Santa Ponsa: „Das kann ich auch“ – malende Laien stellen sich vor

 

Für den kommenden Sommer (04.07. – Vernissage – bis 28.08.2014) plant die Galeria der Arte Minkner eine Sammelausstellung von Arbeiten „malender Laien“ aus dem Kunden- und Freundeskreis des Unternehmens Minkner & Partner. „Das kann ich auch“ – hört man die Betrachter von Kunst oft sagen. Kein Wunder, gibt es doch zum Beispiel im Handwerk feste Beurteilungskriterien, ob eine Arbeit gut gelungen ist oder nicht – bei der Kunst gibt es sie nicht. Seit 30 Jahren stellt Lutz Minkner Kunst aus, bietet Künstlern ein Forum. Dabei hat er immer wieder höchst talentierte Laien kennen gelernt. Einige Arbeiten dieser Künstler werden im kommenden Sommer in der Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa zu sehen sein. Laien-Künstler, die an der Ausstellung teilnehmen wollen, können sich ab Februar 2014 direkt mit Lutz Minkner in Verbindung setzen, zunächst per Mail lutz.minkner@minkner.com unter Übermittlung von Beispielen ihrer Arbeiten. Sollte die Interessentenzahl größer sein als die vorhandene Ausstellungsfläche, wird eine Fachjury die auszustellenden Kunstwerke auswählen.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Palma: Neues Casino soll an der Plaza d`Olivar entstehen

 

Unter mehreren Bewerbern um eine neue Casino-Lizenz hat wohl (die Entscheidung der Auswahlkommission ist durch eine Indiskretion vorzeitig bekannt geworden) der mallorquinische Unternehmer Eusebio Cano das Rennen gewonnen. Das neue Casino soll an der Plaza d`Olivar entstehen. Dort soll Canos „Bingo Teatro Balear“ zu einem neuen Casino ausgebaut werden. Die Entscheidung für Canos Projekt verwundert viele Kenner der Szene, da zwei anderen Bewerbern deutlich höhere Erfolgsaussichten zugemessen wurden. Da war zum einen das deutsche Unternehmen Merkur, das das Casino im Schloss von Bendinat installieren wollte. Zum anderen hatte sich die spanische Unternehmensgruppe Nervion um die Casinolizenz beworben. Nervion betreibt bereits das Casino in Porto Pi und wollte ein zweites Standbein in Arenal eröffnen, womit gleichzeitig die Playa de Palma aufgewertet werden sollte.

 

Sofort nach bekannt werden der (voraussichtlichen) Entscheidung der Auswahlkommission ging Nervion in die Offensive. Nervions Plan, zusammen mit einem Partner an der Playa de Palma in Verbindung mit dem neuen Casino ein 5-Sterne-Hotel (es wäre das erste Haus dieser Klasse an der Playa de Palma) zu errichten, werde dann nicht umgesetzt werden. Ein harter Schlag für Palmas Stadtverwaltung, die mit diesem Hotelprojekt die Playa de Palma aufwerten wollte.

 

b) Palma – El Molinar: Streit über geplante Hafenerweiterung

 

Die Verwaltung des Hafens El Molinar plant, den Hafen zu erweitern und zu modernisieren. Die Anzahl der Liegeplätze soll sich von 120 auf 315 erhöhen. Das Hafengelände – an Land und unter Wasser – soll von 9.921 m² auf 73.343 m² vergrößert werden. Die dazu erforderliche Genehmigung wurde bereits beim Umweltministerium in Madrid beantragt. Die Pläne werden aus Wirtschaftlichkeits- und Sicherheitsgründen für notwendig erachtet. Umweltschützer haben bereits protestiert. Der Umweltschutzverband GOB hält die Anzahl der Liegeplätze in der Region für ausreichend. Oceana, eine Organisation für Meeresschutz, sieht durch das Projekt eine Gefährdung des Meerwassers im Küstenbereich. Und schließlich hat auch die Denkmalschutzorganisation Arca bedenken, weil der Charakter des alten Fischereihafens verändert werde. Es wird also wieder spannend.

 

c) Port Adriano: Neuer Steg und Schwimmbecken genehmigt

 

Trotz großer Anstrengungen der Initiatoren und der Geschäftsleute ringt Port Adriano noch um die Gunst der Gäste. Besonders nach Saisonende sind viele Geschäfte, so auch das beliebte „Sansibar“ und das zu derselben Gruppe gehörende „East“ (dem „Sansibar“ soll das Namensrecht entzogen worden sein) geschlossen und einige Geschäftsleute scheinen ums Überleben zu kämpfen. Dennoch hat jetzt die Landesregierung die Anlage eines neuen Stegs, der bislang für Gäste reserviert war, genehmigt. Dort sollen in Zukunft sechs bis zu 20 m lange Yachten anlegen können. Um die Attraktivität des Hafens zu steigern, sind für die kommende Saison zahlreiche Events geplant. Weiter soll ein Wellness-Bereich mit einem Schwimmbecken installiert werden.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Tourismus I: Oktober ist neuer Rekordmonat auf Palmas Flughafen

 

Der Oktober 2013 ist der umsatzstärkste Oktober in der Geschichte von Palmas Flughafen: 2,2 Millionen Passagiere starteten oder landeten im Oktober von Son Sant Joan, wie die Flughafengesellschaft AENA mitteilte. Das sind drei Prozent mehr als im Rekordjahr 2012. Die meisten Gäste kamen wieder aus Deutschland (44 % = mehr als 990.000). Dies ist im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 5,3 %. Bei den Briten, die etwa 20 % der Passagiere stellten, betrug der Zuwachs sogar 8 % = 450.000 Passagiere. Insgesamt wurden in den ersten zehn Monaten 2013 auf Palmas Airport 21,5 Millionen Passagiere abgefertigt.

 

b) Tourismus II: Mallorquinische Hotelkonzerne investieren weiter

 

Mallorcas Hotelkonzerne haben erhebliche Investitionen für das Winterhalbjahr und das kommende Jahr angekündigt. Allen voran die Melia-Gruppe, die vor zwei Jahren das Projekt Calvia Beach Resort auf den Weg brachte. Neues Projekt ist die Umgestaltung des Hotels Sol Guadelupe zu einem Vier-Sterne-Hotel. Das Themenhotel Katmandu Park soll im Winter renoviert und der Vergnügungspark erweitert werden.

 

Auch die Hipotels-Gruppe wird weiter investieren. Zu den 16 bereits zur Gruppe gehörenden Hotels werden sich zwei weitere an der Playa de Palma gesellen. Die Eröffnung der beiden Häuser ist für 2015 bzw. 2016 vorgesehen. Das Investitionsvolumen beträgt 75 Millionen Euro.

 

c) Tourismus III: Startschuss für Hotelbau Park Hyatt Mallorca

 

Dieser Tage wurde der Startschuss für das ehrgeizige Hotelprojekt in Capdepera an der Nordostküste Mallorcas „Park Hyatt Mallorca“ gegeben. Das Investment von 250 Millionen Euro wird von einer Investmentgruppe aus Quatar finanziert. Bauträger ist die Grupo Cap Vermell. Betreiber des Fünf-Sterne-Komplexes wird die international agierende Hyatt-Gruppe sein. Das neue Luxushotel, das im Frühjahr 2016 eröffnet werden soll, wird 142 Zimmer mit 284 Betten haben. Weiterhin sind neun Luxusvillen, ein Country-Club und ein Sport- und Wellness-Zentrum geplant.  Das Projekt soll etwa 800 Personen Arbeit bieten. Besondere Bedeutung haben die Planer Gesichtspunkten der Ökologie und Architektur zugemessen. So soll das Resort in der Form eines traditionellen mallorquinischen Dorfes angelegt werden.

 

d) Tourismus IV: Air Europa auf Wachstumskurs

 

Air Europa hat auf Mallorcas Airport ein neu in Betrieb genommenes Flugzeug vorgestellt. Es handelt sich um eine Boeing 737-800 mit einer Passagierkapazität von 182. Dieses Flugzeug der neuen Generation verbraucht 7 % weniger Kerosin als das Vorgängermodell. Der Anschaffungspreis wird mit 89 Millionen Euro angegeben. Air Europa – Vorstandschef Hidalgo erklärte, dass das Unternehmen in 2014 um 20 % wachsen werde. Von  Mitarbeiterzahl von derzeit 550 Piloten soll bis zu 700 aufgestockt werden. Im kommenden Jahr sollen die Verbindungen nach Miami und San Juan in Puerto Rico aufgenommen werden. Auch neue Ziele in Russland werden das Programm bereichern.

 

e) Tourismus V: Neue Fährverbindung zwischen Festland und Mallorca sowie Ibiza

 

Die Fährgesellschaft Balearia hat eine neue Linie zwischen dem Festlandhafen Denia und Mallorca – mit einem Zwischenstopp in Ibiza – aufgenommen. Das Fährschiff trägt den Namen „Alhucemas“ und bietet Platz für 1.000 Gäste. Die neue Fähre hat eine Länge von 154 m und eine Breite von 24 m. Sie hat eine Geschwindigkeit von 23 Knoten. Sie wird um 20.00 h in Denia ablegen und gegen 04.00 h morgens auf Mallorca ankommen. Die Rückfahrt Mallorca – Denia ist für 08.00 h vorgesehen. Näheres zu Fahrplan und Tickets unter www.balearia.com/wps/portal/comercial

 

f) Tourismus VI: Boomender Kreuzfahrttourismus auch in der Nebensaison

 

Auch in der Nebensaison boomt der Kreuzfahrttourismus auf Mallorca. Im November konnte der Hafen von Palma 43 große Kreuzfahrtschiffe willkommen heißen. Im vergangenen Jahr waren es im selben Zeitraum nur 33. Damit liegt im November eine Steigerung von 30,3 % vor. Insgesamt haben im Jahre 2013 485 Kreuzfahrtschiffe auf Mallorca angelegt, während es im Jahre 2012 nur 412 waren. Somit gab es in 2013 insgesamt eine Steigerung von 17,7 %.

 

g) „The Job of my Life“ – Junge Spanier lernen in Deutschland

 

Unter dem Titel „The Job of my Life“ haben die Bundesanstalt für Arbeit und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales ein Förderprogramm aufgelegt, mit dem junge, arbeitslose Spanier in Deutschland ausgebildet werden oder arbeiten können. Für viele Spanier ist das duale Ausbildungssystem (praktische Ausbildung im Betrieb, Theorie in der Berufsschule) nicht bekannt. Die Ausbildung im Rahmen dieser Fördermaßnahmen dauert drei Jahre. Es gibt eine monatliche Ausbildungsvergütung von 800 €. Auf Mallorca gibt es bereits Vorbereitungsseminare für Interessenten. Für junge Spanier zwischen 18 und 34 Jahren wird auch ein Intensiv-Deutschkurs angeboten. Einzelheiten können im Internet nachgelesen werden www.thejobofmylife.de.

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

a) Immobilieneigentum in Spanien: Einkommensteuererklärung 2012 bis zum 31.12.2013

 

Immobilieneigentümer müssen in Spanien für ihre Immobilie Einkommensteuer zahlen, auch wenn sie diese nur selbst nutzen. Die Steuer berechnet sich wie folgt: 1,1 % vom Katasterwert (ist der Gemeindesteuerquittung – IBI – zu entnehmen) und darauf 24,75 %. Für das Kalenderjahr 2012 müssen die Steuererklärung mit dem Modell 210 bis zum 31.12.2013 abgegeben und die Steuerschuld bezahlt werden. Steuererklärung und Zahlung sind eine Bringschuld, d.h. es erfolgt keine gesonderte Aufforderung seitens des spanischen Finanzamtes. Verspätete Erklärungen und Zahlungen werden mit Strafzuschlägen belegt. Fragen? Wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater.

 

b) Wie und wo werden Vermietungseinkünfte von Spanienimmobilien versteuert?

 

Viele in Spanien nicht Residente erzielen aus der Vermietung ihrer Spanienimmobilie Einkünfte. Wie und wo sind diese Einkünfte zu versteuern? Zunächst steht das Besteuerungsrecht Spanien zu. Der Steuersatz auf den ermittelten Gewinn beträgt 24,75 %. Die Vermietungseinkünfte sind sodann auch in der deutschen Einkommensteuererklärung anzugeben. Eine Doppelbesteuerung wird dadurch vermieden, dass in Deutschland die in Spanien gezahlte Steuer angerechnet wird (daher auch „Anrechnungsmethode“ genannt). Entstehen aus der Vermietung der Spanienimmobilie Verluste, können diese in Deutschland bei der Einkommensteuer mit positiven Einkünften verrechnet werden. Bei Zweifelsfragen wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater.

 

c) Buchtipp: Kolb, Plattes, Fitzner „Mallorca – nur emotionale Rendite?“

 

In der Schriftreihe Mallorca 2030 hat Europeanaccounting soeben eine Sonderveröffentlichung publiziert, nämlich Kolb, Plattes, Fitzner „Mallorca – nur eine emotionale Rendite“ – Investmentchancen: Ein Briefing aus Schweizer Perspektive unter Berücksichtigung des neuen DBA. Hoch interessant nicht nur für Schweizer Investoren, denn der spezielle Teil zum neuen DBA Schweiz – Spanien macht nur 17 Seiten der gesamten Arbeit aus. Interessant für alle deutschsprachigen Investoren aus zwei Gründen: Die Arbeit gibt zum einen für den „Einsteiger“ eine gute Zusammenfassung über die wesentlichen Fragen des spanischen Immobilien- und Steuerrechts, zum anderen ist sie ein geistreicher und fundierter Essay über die Fragen, warum man jetzt in Spanien und insbesondere auf Mallorca investieren sollte. Höchst empfehlenswert: Kolb, Plattes, Fitzner „Mallorca – nur eine emotionale Rendite?“, broschiert, 208 Seiten, Europeanaccounting, ISBN 978-3-7322-7223-5, www.europeanaccounting.net

 

3. Galería de Arte Minkner – Santa Ponsa

 

a) Ira Tsantekidou & Wlad Safranow "La Femme Fatale" begegnet der "Mystik des Alltäglichen"

 

Ira Tsantekidou präsentiert in der Galeria de Arte Minkner neue Arbeiten ihres Themas „La Femme Fatale“. Dabei lässt sie das Klischee dieses Frauentyps mit zart-ironischer Note auf der Leinwand in all seiner fesselnden Sinnlichkeit wieder auferstehen – kühne Farben, feine, sichere Pinselstriche, eine erfrischende Renaissance der „Art Deco“.

 

Wlad Safranow setzt dem die Mystik des Alltäglichen entgegen: Gefühle, Gedanken, Eindrücke, Erkenntnisse des Malers werden reflektiert, fügen sich zu einem strukturierten, individuellen Muster zusammen und ergeben eine beinahe schon mystische Einheit.  Jedes Bild ein spannendes Rätsel für die eigene Innenwelt, ein Konstrukt metaphysischen Charakters, in dem der Maler seine Freiheit zelebriert, uns mit dieser „infiziert“ (Catherine Lamarr).

 

Galeria de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 - 16.01.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

b) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den "sophisticated naives" der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – Plaza Major, 9 – ES 07650 Santanyi, Tel. +34 971 642 254

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

c) Prof. Jürgen Wölke: "Poetische Bühne - Assemblagen" - Ausstellung in der Filiale von Minkner & Partner in Santa Maria

 

Der vor drei Jahren verstorbene Künstler Jürgen Wölke war der unbestrittene Meister des Materialbildes – in der Fachsprache Assemblage genannt. Ursprünglich bildete er in Berlin die vom 2. Weltkrieg geschundenen Stadtfassaden. Sehr beliebt waren auch seine Motive aus traditionellen Geschäften, Werkstätten, Berliner Kneipen sowie die Darstellung von Szenen der verschiedensten Berufe. So schuf er unvergessliche zeithistorische Dokumente. Der Senat von Berlin kaufte seinerzeit zahlreiche Objekte Wölkes auf und macht sie bei Staatsbesuchen den internationalen Gästen zum Geschenk. So befinden sich heute Wölkes Arbeiten in zahlreichen Privatsammlungen und internationalen Museen. Die letzten Schaffensjahre pendelte Wölke zwischen Berlin und Palma de Mallorca, wo er auch ein Atelier betrieb. Dort entstanden Assemblagen der geschundenen Fassaden von Palmas Altstadt. Edith und Lutz Minkner haben in ihrer Privatsammlung zahlreiche Arbeiten des Künstlers und stellen einen Teil davon in der Filiale Santa Maria aus.

 

Minkner & Partner – Plaza Hostals, 8 – ES 07320 Santa Maria del Cami, Tel. +34 971 620 138

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 30. November und 01. Dezember 2013, Astrid zu Stolberg auf dem Weihnachtsmarkt, Castell Miquel – Alaro

 

Astrid Prinzessin zu Stolberg lädt zum 30.11. und 01.12.2013 auf den Weihnachtsmarkt ins Castell Miquel in Alaro, den wohl schönsten Weihnachtsmarkt der Insel. Nun schon zum 3. Mal wird sie dort ihre Pflegeprodukte präsentieren und über ihre individuell geführten Wandertouren und ihr Coaching-Programm informieren. Für viele, die noch ein geeignetes Weihnachtsgeschenk suchen, sicher eine gute Gelegenheit. 30.11. und 01.12.2013, Astrid zu Stolberg auf dem Weihnachtsmarkt Castell Miquel, jeweils ab 12.00 h. Bodegas Castell Miquel, Finca Es Castellet, Carretera Alaro-Lloseta km 8,7, 07340 Alaro.

 

b) 30. November – 22. Dezember 2013, Weihnachtsmarkt in Santa Ponsa

 

Vom 30.11. – 22.12.2013 findet auch in diesem Jahr der nun schon traditionelle Weihnachtsmarkt in Santa Ponsa statt. Er bietet alles, was man von einem Weihnachtsmarkt erwartet: viel Musik, kulinarische Köstlichkeiten, 1001 Geschenkideen, Besuch des Nikolaus am 06.12.2013, Live-Auftritte von Künstlern, Legoland mit Kinderbetreuung, Kinder-Unterhaltung, Flohmarkt und vieles mehr. 30.11. – 22.12.2013, Mo – Fr. 17.00 h – 22.00 h, Sa u. So. 10.00 – 22.00 h, Eintritt frei, Santa Ponsa, an der historischen Mühle am Ortseingang, siehe auch hier: Weihnachtsmarkt

 

c) 01. Dezember 2013, Gabriele Kunze liest Advents-Geschichten im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistlegre

 

Gabriele Kunze, Journalistin (u.a. Mallorca Magazin) und Autorin ist ein wandelndes Mallorca-Lexikon. Kaum ein Berufskollege hat so viel Wissen und Hintergrundwissen über die Insel im Kopf und gespeichert wie sie. Und …. sie versteht es, dieses Wissen in fesselnder Weise weiter zu geben. Zum 1. Advent ist Gabriele Kunze Gast im Kulturzentrum Son Baulo und wird dort Advents-Geschichten vortragen. Ein vergnüglicher Nachmittag ist garantiert. 01.12.2013, Gabriele Kunze liest Advents-Geschichten im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre, ab 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Lesung mit Bratapfel 13 €, anschließend 4-Gänge-Menü 24 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

d) 08. Dezember 2013, Sheela Gathright in Concert im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Sheela Gathright, die Sängerin aus New York, hat sich in den letzten Jahren auf Mallorca eine große Fangemeinde ersungen. Neben ihrer Liebe zum Jazz und zur Soul Music entdeckte sie die Worldmusic für sich. Sie mischt klassischen Jazz mit Didgeridoo und Percussion; sie interpretiert musikalisch Kunstwerke von renommierten Künstlern wie Pilar Cerda Alemany oder Susanne Katharina Pfeil und experimentiert mit internationalen Künstlern an immer neuen Projekten. 08.12.2013, Sheela Gathright in Concert im Kulturzentrum Son Baulo in  Lloret de Vistalegre, ab 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert 16 €, anschließend 4-Gänge-Menü 24 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

e) Euro-Shuttle – Öfter Mallorca besuchen und nicht an feste Flugzeiten gebunden sein

 

Viele Freunde Mallorcas, die eine Villa auf Mallorca besitzen, würden gerne öfter ihr Feriendomizil oder Zweitwohnsitz besuchen und nicht von festen Flugplänen der Airlines abhängig sein. Mancher würde vielleicht auch gerne von einem am Heimatort gelegenen, kleineren Flugplatz abfliegen oder dort landen. Jetmobil hat jetzt diese Möglichkeit geschaffen. Das Schweizer Unternehmen bedient den europäischen Markt mit den privat betriebenen "Euro-Shuttles". Seit Sommer 2013 stehen zwei Maschinen für Charteranfragen zur Verfügung; für Kurzstrecken eine Citation CJ1 mit 5 Sitzplätzen und für größere Distanzen eine Citation V Ultra mit 7 Sitzplätzen. Jetmobil will eine Phenom 100 kaufen, in Palma stationieren, dann an 10 gleichgesinnte Eigner verkaufen und das Management übernehmen. Dazu hat das Unternehmen einen überzeugenden Businessplan erarbeitet, den Interessenten bei Jetmobil anfordern können: info@jetmobil.eu; Tel. +34 690 158 938, www.jetmobil.eu.

nach oben

NEWSLETTER 149
Friday, 08. November 2013

1. Neues von Minkner & Partner

 

a) Minkner & Partner wieder als "Best Property Agent 2014” von der Immobilienzeitschrift BELLEVUE ausgezeichnet

 

Alljährlich zeichnet die Immobilienzeitschrift BELLEVUE nach eigenen Untersuchungen und Prüfungen Makler als "Best Property Agents" aus und will damit der nachhaltigen Qualitätssicherung dienen. Bewertungskriterien sind Seriosität, Marktkenntnis, Erfahrung, Angebotsvielfalt und vor allem Service. Die Auszeichnung ist quasi ein Qualitätssiegel. Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass das Immobilienunternehmen Minkner & Partner, das im Jahre 2014 sein 30. Firmenjubiläum feiern kann,  auch für 2014 – wie in den vergangenen Jahren - wieder als "Best Property Agent" ausgezeichnet wurde und dieses Qualitätssiegel führen darf.

 

b) Wollen Sie mieten oder vermieten? Minkner & Partner ist Ihr Partner!

 

Nach Ende der Sommersaison entspannt sich Mallorcas Mietmarkt deutlich. Viele Eigentümer, die in den Sommermonaten ihre Objekte kurzzeitig vermietet hatten, suchen jetzt nach einem Langzeitmieter (Mindestmietzeit 6 Monate; Minkner & Partner befasst sich ausschließlich mit Langzeitmietverträgen). Der Schwerpunkt der Vermietungen liegt für Minkner & Partner im Südwesten Mallorcas, von Palma bis Pto. Andratx. Entsprechend den Anforderungen der M & P – Kunden nimmt Minkner & Partner nur hochwertige Immobilien (Lage, Blick, Ausstattung) ab einem monatlichen Mietzins von 1.500 € in das Angebotsprogramm auf.

 

Wenn Sie mieten oder vermieten wollen, wenden Sie sich bitte an die Mietexperten von Minkner & Partner.

 

1. Ivana del Toro – im Büro Santa Ponsa +34 971 695 255 2. Oscar Chuctaya – im Büro Pto. Andratx +34 971 671 250 3. Dustin Wolff – im Büro Pto. Andratx +34 971 671 250

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Palma/Portixol: Zweite Bauphase "Marina Plaza" beginnt – Minkner & Partner ist wieder dabei

 

Ein fast emblematisches Gebäude ist der Komplex von Luxusapartments "Marina Plaza" in Portixol, direkt oberhalb des kleinen Hafens. Jetzt haben die Bauarbeiten für die 2. Bauphase begonnen. Es entstehen 31 Meerblickapartments, deren Kaufpreise zwischen 1 Mio und 2,7 Mio Euro liegen. Die Bauarbeiten sollen bereits in 18 Monaten fertig gestellt sein. Portixol ist eine der begehrtesten Wohnlagen der Metropole Palma. Minkner & Partner ist auch in den Vertrieb der 2. Bauphase von Marina Plaza eingeschaltet. Interessenten wenden sich bitte an unsere Palma-Spezialisten Marvin Bonitz und Christian Aundrup (beide Tel. +34 971 695 255)

 

b) Palma: Mühlenhügel "Es Jonquet" bleibt denkmalgeschützt

 

Das Verwaltungsgericht Palma hat den Denkmalschutz für das historische Mühlenviertel in Palma "Es Jonquet" bestätigt. Hintergrund: Die Baufirma Acciona, die auch den Kongresspalast baut, wollte dort ein Einkaufszentrum mit Glasfassaden errichten und hatte Einspruch gegen die Entscheidung der Stadtverwaltung, "Es Jonquet" in die denkmalgeschützte Zone einzubeziehen, eingelegt. Die Stadtverwaltung und der Denkmalschutzverein Arca begrüßten die Entscheidung des Verwaltungsgerichts.

 

c) Palma: Zweiter Ring der Via Cintura soll im November 2014 fertig gestellt sein

 

Die Bauarbeiten am zweiten Ring der Via Cintura schreiten zügig voran. Der Straßenabschnitt in der Nähe des Einkaufszentrums Al Campo soll voraussichtlich bereits im November des kommenden Jahres fertig gestellt sein.  Der zweite Ring wird in insgesamt vier Abschnitten gebaut und wird von der Autobahnausfahrt Coll d'en Rabassa bis zur Inca-Autobahn führen und damit zu einer deutlichen Entlastung des ersten Ringes führen. Als Erstes wird an dem Teilstück zwischen der alten Landstraße nach Sineu und der nach Inca gearbeitet, dann an dem Teilstück bis hin zur Inca-Autobahn.

 

d) Palma: Kongresspalast – never ending story

 

Im letzten Newsletter konnten wir die frohe Botschaft verbreiten, dass schlussendlich die US-amerikanische Hilton-Gruppe ein Angebot für den Kongresspalast gemacht hat. Am 29.10.2013 teilte jedoch die Vergabekommission mit, dass dieses einzige Gebot wegen formeller Mängel zurückgewiesen worden sei. Dem Bieter waren nur drei Tage zur Nachbesserung gegeben worden. Diese Frist konnte die Hilton-Gruppe nicht einhalten. Die Vergabekommission teilt allerdings mit, dass die Gespräche mit Hilton "voraussichtlich fortgesetzt werden würden". Die Wiederaufnahme der Bauarbeiten soll durch diese Irritationen nicht verzögert werden.

 

e) Palma: Altes Hafenamt soll zu Luxushotel ausgebaut werden

 

Auf der alten Mole in unmittelbarer Nähe zur Kathedrale befindet sich das alte Hafenamt. Das emblematische Gebäude ist derzeit ungenutzt, nachdem die Hafenbehörde in ein neues Verwaltungsgebäude umgezogen ist. Das Verkehrsministerium plant jetzt, das Gebäude zum Umbau zu einem Stadthotel freizugeben. Mit der Lage direkt am Meer mit direktem Autobahnanschluss und fußläufig zum Paseo Maritimo und zum Borne sei der Standort für ein derartiges Projekt ideal. Sobald das Verkehrsministerium dem Plan zustimmt, könnte die Immobilie umgebaut und per Ausschreibung ein Konzessionär gesucht werden.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Balearenhaushalt wächst 2014 um 7,7 %

 

Die Balearenwirtschaft ist im zweiten Quartal 2013 um 0,3 % gewachsen. Auch die Arbeitslosenzahlen sind in 2013 deutlich gesunken (s.u. b). Dies ermutigt die Balearenregierung, den Haushalt 2014 um 7,7 % zu erhöhen. Nach den drastischen Einsparungen in den Vorjahren und in Anbetracht der spürbaren Erholung der Wirtschaft, sei es notwendig, in den Bereichen soziale Dienste, Gesundheit und Bildung aufzustocken. Die Mittel für Gesundheit wurden um 1,2 Millionen, der Etat Bildung und Kultur um 798 Millionen und für die Tourismusförderung um 74,3 Millionen Euro erhöht. Dennoch bleibe strenge Haushaltsdisziplin höchstes Gebot.

 

b) Arbeitslosenzahlen auf den Balearen im Vergleich im Vorjahr um 13 % gesunken

 

Erfreuliches berichtet die neue Statistik des spanischen Statistikinstitutes INE: Die Arbeitslosenzahlen auf den Balearen sind in den Monaten Juli bis September 2013 um 13 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken. Dennoch sind auf den Balearen noch immer 17 % der arbeitenden Bevölkerung ohne Arbeit. Damit liegen die Balearen weit unter dem gesamtspanischen Durchschnitt, der derzeit bei knapp 26 % liegt. Die Gewerkschaften halten dagegen, dass es sich lediglich um eine saisonale Verbesserung wegen der hohen Touristenzahlen handele. Allerdings war die touristische Saison 2013 ebenfalls für die Balearen eine Rekordsaison, so dass die Einwände der Gewerkschaften wohl unzutreffend sind.

 

c) Bill Gates investiert in Spanien

 

Der US-Milliardär Bill Gates hat eine Beteiligung in Höhe von 113,5 Millionen Euro an dem spanischen Baukonzern FCC übernommen, was einem Anteil von 6 % entspricht. Damit ist Gates nach der spanischen Millionärin Koplowitz (knapp 54 % der Anteile) zweitgrößter Einzelaktionär des Unternehmens. Gates wird sich weder am Management des Konzerns beteiligen, noch einen Vertreter in den Aufsichtsrat entsenden. Er setze großes Vertrauen in die Erholung der spanischen Wirtschaft und wolle dies durch dieses Investment belegen. Der Aktienkurs von FCC  stieg nach Bekanntgabe dieser Information um 10 %.

 

d) Tourismus I: Bilanz per 30. September 2013 zeigt Anstieg um 7 %

 

Durch monatliche Statistiken hat das Marktforschungsinstitut Frontur schon nachgewiesen, dass für Mallorcas Tourismuswirtschaft das Jahr 2013 ein Rekordjahr werden wird. Jetzt wurden die Zahlen für die ersten 9 Monate 2013 veröffentlicht. In diesem Zeitraum haben etwa 10 Millionen ausländische Touristen die Balearen besucht. Das sind 7 % mehr als im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres. Im September 2013 verbrachten 1,6 Millionen Gäste ihren Urlaub auf den Balearen. Wichtigste Gästegruppe sind Deutsche und Briten. Ähnlich hohe Zuwächse wie die Balearen konnte Katalonien verzeichnen. Insgesamt besuchten in den drei ersten Quartalen des Jahres 49 Millionen Urlauber Spanien.

 

e) Tourismus II: TUI will in 15 Hotelkomplexe investieren

 

Der Tourismuskonzern TUI will für die Saison 2014 in 15 Hotelprojekte auf den Balearen investieren. Die Investitionen erfolgen vorrangig in die Bereiche Wellness und SPA. TUI ist zur Zeit auf den Balearen in 73 Hotels präsent. Die Bestrebungen gehen dahin, insbesondere den Exklusiv-Bereich deutlich aufzustocken. TUI will zudem in 2014 die Flugkapazität nach Mallorca um 7 % erweitern, die Verbindungen nach Menorca werden um 9 % und die nach Ibiza um 10 % erhöht werden.

 

f) Tourismus III: Hoteliers investieren 250 Millionen in diesem Winter

 

Nicht nur die TUI hat ein großes Investitionsprogramm aufgelegt. Insgesamt sollen in diesem Winter von Mallorcas Hoteliers 250 Millionen Euro in Reparatur- und Ausbauarbeiten investiert werden. Das ist doppelt so viel wie im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Investitionsbereitschaft sei insbesondere auf die hervorragenden Umsätze in diesem Jahr zurückzuführen, mit denen die Hoteliers einige Rücklagen schaffen konnten. Schwerpunkt der Reparaturen sind die Erneuerung von Fassaden, Terrassen und Außenbereichen. Aber auch im Inneren der Häuser soll viel in Gastronomie und Wellness gesteckt werden. Damit soll bei zahlreichen Hotels eine Aufwertung von drei Sternen zu vier Sternen erfolgen. Insgesamt liegen derzeit 170 Ausbauanträge vor.

 

g) Tourismus IV: Etat für Tourismuswerbung 2,7 Millionen Euro

 

Die Vorgänger von Tourismusminister Carlos Delgado konnten bei der Tourismuswerbung noch aus dem Vollen schöpfen: Im Jahre 2009 lag ihr Etat noch bei 7,2 Millionen Euro. Im Jahre 2014 stehen Delgado nur 2,7 Millionen Euro zur Verfügung, um Mallorca weltweit als Tourismusdestination bekannt zu machen. Schwerpunkt der Werbetätigkeit werden Besuchsprogramme auf Mallorca für Reiseagenturen und Journalisten sein, die mit einem vielfältigen Programm von der Qualität der Insel überzeugt werden sollen. Trotz des verminderten Etats konnte die Anzahl der Projekte von 53 in 2013 auf 65 in 2014 aufgestockt werden. Dagegen werden die Messeauftritte ein wenig von 20 auf 18 reduziert.

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

a) Spanien setzt EU-Recht nur zögerlich um

 

Spanien setzt EU-Recht nur mit Verzögerung um. Zur Zeit beträgt die Umsetzungsverzögerung 5,2 Monate. Allerdings hat sich die Zahl der am Europäischen Gerichtshof anhängigen Verfahren etwas verringert. Spanien ist das Land mit der dritthöchsten Zahl von Vertragsverletzungsverfahren – insgesamt gibt es derzeit 62 anhängige Verfahren; das sind doppelt so viele wie der EU-Durchschnitt. Spanien ist auch Europameister in der Verzögerung von Verfahren: Im Durchschnitt dauern Verfahren mit spanischer Beteiligung 30,5 Monate. Die Verfahren betreffen zumeist Rechtsfragen aus den Bereichen Steuern und Gewässerschutz. Die Umsetzung von Gerichtsentscheidungen in spanisches Recht dauern heute im Durchschnitt 18,4 Monate.

 

b) "Gesundheitscent" verstößt gegen EU-Recht

 

Im Zeitraum Mai bis Dezember 2012 hatte der spanische Fiskus an den Tankstellen eine Sondersteuer "Gesundheitscent" erhoben, der auch nicht wirklich einen "Cent" betrug: Vielmehr wurden pro Liter Treibstoff 4,8 Cent Sondersteuer erhoben, die dem Gesundheitswesen zugute kommen sollten.  Der Generalstaatsanwalt beim Europäischen Gerichtshof ist der Ansicht, dass diese Sondersteuer gegen die EU-Verbraucherrichtlinie verstößt und damit mit EU – Recht nicht vereinbar sei. Kommt der Europäische Gerichtshof zu demselben Ergebnis, müssten die eingezogenen Steuern an die Endverbraucher zurückgezahlt werden.

 

c) Spanisches Register über Mietnomaden

 

Das neue Mietgesetz (Dekret 4/2013) bringt zahlreiche Änderungen für Vermieter und Mieter. Zeitgleich wurden Regelungen zur Beschleunigung der Mietprozesse in die spanische Zivilprozessordnung aufgenommen. Vermieter haben jetzt die Möglichkeit einer Recherche, ob die Mietinteressenten bereits durch Gerichtsverfahren wegen Nichtzahlung von Mietzinsen in Erscheinung getreten sind. Es wurde ein Register installiert, in dem rechtskräftige Urteile wegen Nichtzahlung von Miete registriert werden. Damit wird es Mietnomaden erschwert, sich Mietverträge zu erschleichen und damit Vermieter zu schädigen.

 

d) Technische Inspektion und Energiezertifikate – bereits 2.000 Bußgeldbescheide versandt

 

In Palma müssen derzeit alle Gebäude, die zwischen 1941 und 1950 gebaut wurden, eine "technische Inspektion" durchführen lassen, über die es ein Gebäudezertifikat gibt. Von dieser Maßnahme sind etwa 3.000 Gebäude in Palma betroffen. Allerdings haben bislang nur 761 Hauseigentümer die Inspektion durchführen lassen. Aus diesem Grunde wurden jetzt 2.000 Bußgeldbescheide über je 600 € gegen die säumigen Eigentümer erlassen.

 

Ein ähnlich drastisches Vorgehen wird gegen Immobilieneigentümer, die ihre Immobilien verkaufen, vermieten oder bewerben, ohne ein Energiezertifikat zu haben, erwartet.

 

e) Literaturempfehlung: Fauteck, Fitzner, Strunk, Plattes "Immobilienkauf mit einer Sociedad Limitada"

 

In den vergangenen Jahren haben sich die Rahmenbedingungen für Erwerb, Besitz und Übertragung einer privat genutzten Immobilie in Spanien, die über eine Firmenstruktur gehalten wird, radikal geändert. Das Buch beschreibt im Detail, wie eine "Sociedad Limitada" funktioniert, welche neuen steuerlichen Probleme sich ergeben und welche allgemeinen Lösungsansätze sinngebend sind. Der Fokus liegt auf Nichtresidenten mit Steuerwohnsitz Deutschland, jedoch werden auch umfangreiche allgemeine Informationen über Gesellschaftsrecht und Steuerneuheiten in Spanien dargelegt. Fauteck, Fitzner, Strunk, Plattes, "Immobilienkauf mit einer Sociedad Limitada – Die Vermögenshaltende SL:" Sept. 2013, 19,80 €, ISBN 978-3-8482-6755-2

 

.3. Galería de Arte Minkner – Santa Ponsa

 

a) Ira Tsantekidou & Wlad Safranow "La Femme Fatal" begegnet der "Mystik des Alltäglichen"

 

Ira Tsantekidou präsentiert in der Galeria de Arte Minkner neue Arbeiten ihres Themas "La Femme Fatale". Dabei lässt sie das Klischee dieses Frauentyps mit zart-ironischer Note auf der Leinwand in all seiner fesselnden Sinnlichkeit wieder auferstehen – kühne Farben, feine, sichere Pinselstriche, eine erfrischende Renaissance der "Art Deco".

 

Wlad Safranow setzt dem die Mystik des Alltäglichen entgegen: Gefühle, Gedanken, Eindrücke, Erkenntnisse des Malers werden reflektiert, fügen sich zu einem strukturierten, individuellen Muster zusammen und ergeben eine beinahe schon mystische Einheit.  Jedes Bild ein spannendes Rätsel für die eigene Innenwelt, ein Konstrukt metaphysischen Charakters, in dem der Maler seine Freiheit zelebriert, uns mit dieser "infiziert" (Catherine Lamarr).

 

Galeria de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 - 16.01.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

b) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby, Gisella Reime – Lasst Blumen sprechen

 

Die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor bringt auch im Herbst  mit einer Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben, einen üppigen Blumenstrauß in Ihre Immobilie: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, die akribische Karin Darbyund die lebensfrohe Gisella Reime. Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art –

"Lasst Blumen sprechen" lautet die Einladung in die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor.

 

Galeria der Arte Minkner – Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 – 28.02.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

c) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den "sophisticated naives" der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – Plaza Major, 9 – ES 07650 Santanyi, Tel. +34 971 642 254

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

d) Prof. Jürgen Wölke: "Poetische Bühne - Assemblagen" - Ausstellung in der Filiale von Minkner & Partner in Santa Maria

 

Der vor drei Jahren verstorbene Künstler Jürgen Wölke war der unbestrittene Meister des Materialbildes – in der Fachsprache Assemblage genannt. Ursprünglich bildete er in Berlin die vom 2. Weltkrieg geschundenen Stadtfassaden. Sehr beliebt waren auch seine Motive aus traditionellen Geschäften, Werkstätten, Berliner Kneipen sowie die Darstellung von Szenen der verschiedensten Berufe. So schuf er unvergessliche zeithistorische Dokumente. Der Senat von Berlin kaufte seinerzeit zahlreiche Objekte Wölkes auf und macht sie bei Staatsbesuchen den internationalen Gästen zum Geschenk. So befinden sich heute Wölkes Arbeiten in zahlreichen Privatsammlungen und internationalen Museen. Die letzten Schaffensjahre pendelte Wölke zwischen Berlin und Palma de Mallorca, wo er auch ein Atelier betrieb. Dort entstanden Assemblagen der geschundenen Fassaden von Palmas Altstadt. Edith und Lutz Minkner haben in ihrer Privatsammlung zahlreiche Arbeiten des Künstlers und stellen einen Teil davon in der Filiale Santa Maria aus.

 

Minkner & Partner – Plaza Hostals, 8 – ES 07320 Santa Maria del Cami, Tel. +34 971 620 138

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 09. November 2013, Joana Zimmer & Toni Cuenca – Jazz und Buchvorstellung im Kulturzentrum Son Baulo

 

Joana Zimmer zählt in Deutschland zu den erfolgreichsten Sängerinnen. Sie arbeitete zusammen mit Xavier Naidoo, Boyz II Men und dem US-Superstar Michael Bolton.  Als erste Nichtsehende nahm sie an der RTL-Show "Let`s dance" teil und errang dort einen beachtlichen dritten Platz. Am 09.11.2013 gastiert sie mit dem Toni-Cuenca-Trio im Kulturzentrum Son Baulo und stellt zugleich ihr Buch "Blind Date – Die Welt mit meinen Augen sehen" vor. 09.11.2013, Joana Zimmer und Toni Cuenca, Jazz & Buchvorstellung, Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre, 18.00 Kaffe & Kuchen 5 €, 19.30 h Jazz-Konzert und Buchvorstellung 18 €, anschließend Menü 24 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

b) 11. November 2013, "Sankt Martins Zug" im Es Castellot – Santa Ponsa

 

Vor 1.600 Jahren teilte ein römischer Soldat seinen Mantel mit einem Bettler und rettete ihm damit das Leben. Seither wird in vielen Ländern als Zeichen von Nächstenliebe und Barmherzigkeit "Sankt Martins Züge" veranstaltet. So auch auf Mallorca: Am 11.11.2013, ab 18.00 h, findet in der Seniorenresidenz Es Castellot in Santa Ponsa für Familien mit Kindern ein "Sankt Martins Zug" statt. Die Kinder, ausgestattet mit Laternen und geführt von einem Reiter werden einen Umzug rund um die Residenz machen und singen ("Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir …."). Es folgt ein fröhliches Beisammensein, bei dem die Kinder Säfte und einen "Weckmann" erhalten; für die Erwachsenen gibt es Glühwein. 11.11.2013, 18.00 h, Sankt Martins Zug in der Seniorenresidenz Es Castellot, Santa Ponsa.

 

c) 17. November 2013, Hommage an Hildegard Knef, Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Hildegard Knef – ein Mythos weit über ihren Tod hinaus. Die Schauspielerin und Autorin Maila Barthel und der Musiker, Komponist und Texter Frank Augustin bieten am 17.11.2013 im Kulturzentrum Son Baulo eine Hommage an die große deutsche Schauspielerin und Sängerin. Bei der Vorbereitung des Programms wurden sie unterstützt von der engen Knef-Vertrauten und Biografin Petra Roek. 17.11.2013, Hommage an Hildegard Knef, Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre, 16.30 h Kaffee & Kuchen 5 €, 18.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 24 €, Anmeldungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

d) 24. November 2013, Konzert mit Meryem Natalie Akdenizli von Bach bis Ravel, Kulturzentrum Son Baulo

 

Die Pianistin Meryem Natalie Akdenizli, die in Fachkreisen als außergewöhnliches Talent angesehen wird, gibt weltweit jährlich über 40 Konzerte und hat damit zahlreiche internationale Ehrungen und Preise erhalten. Am 24.11.2013 gastiert sie im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre mit Werken von Bach, Beethoven, Ravel, Schubert und Liszt. 24.11.2013, Meryem Natalie Akdenizli, Konzert von Bach bis Ravel, Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre, 16.00h Kaffee&Kuchen5€,17.30hKonzert16€,anschließend4-Gänge-Menü24€,Tel.+34971524206,www.son-baulo.com

 

e) 28. November bis 01. Dezember 2013, Lindner Mallorca Golf Trophy, Alcanada Golf und Golf Son  Gual

 

Ganz nach dem Motto "Nicht nur besser. Anders." treten Sie bei der Lindner Mallorca Golf Trophy auf den besten und schönsten Plätzen der Insel an: Alcanada Golf und Son Gual. Beide gehören zu den Leading Golf Courses und den 100 besten Plätzen in Europa. Gespielt wird an zwei Turniertagen. Jeder Turniertag beinhaltet eine abgeschlossene Turnierwertung. Für die Gesamtwertung werden die Ergebnisse kumuliert. Bei einem Galadinner im Lindner Golf & Wellness Resort Portals Nous werden die Sieger geehrt. 28.11. – 01.12.2013, Lindner Mallorca Golf Trophy, Einzelheiten und Buchung +34 971 707 777 oder online unter www.lindnerhotels.com

nach oben

NEWSLETTER 148
Friday, 25. October 2013

1. Neues von Minkner & Partner

 

a) Wiederaufforstung der verbrannten Waldgebiete bei Andratx – Minkner & Partner dankt den newsletter-Lesern

 

Im 145. M & P Newsletter hatten wir zur Unterstützung einer Aktion von Geschäftsleuten aus Andratx zur Wiederaufforstung der Waldgebiete bei Andratx aufgerufen. Aus dieser und anderen Aktionen sind bislang 324.000 € zusammen gekommen. Vielen Dank auch an die Leser des newsletters für ihre zahlreichen Spendenbeiträge.

 

Der Umweltminister der Balearen hat inzwischen bekannt gegeben, dass vorläufig zur Wiederaufforstung Mittel in Höhe von 2,5 Millionen Euro erforderlich sind. Die Hälfte davon wird voraussichtlich die Zentralregierung in Madrid beisteuern. 205 Hektar sollen gesichert werden. Auf einer Fläche von 850 Hektar soll ein Erosionsschutzprogramm durchgeführt werden. Auf 56 Hektar findet eine Wiederaufforstung statt, wobei ausschließlich einheimische Baumsorten verwendet werden sollen.

 

b) Minkner & Partner und andere Geschäftsleute starten mit ALPHA INSTITUTE eine Bildungsoffensive und stiften 100 Bildungsschecks im Wert von je 1.000 € (Gesamtwert: 100.000 €) an die, die wirklich Spanisch lernen wollen

 

"Nie mehr sprachlos sein! Endlich verstehen und mitreden!" – Das ist die Devise einer Aktion von internationalen Geschäftsleuten auf Mallorca, darunter Minkner & Partner, und dem Alpha Institute. Um ein besseres Verstehen und die Integration zu fördern, haben die teilnehmenden Geschäftsleute eine Bildungsoffensive gestartet und 100.000 Euro in Form von 100 Bildungsgutscheinen im Werte von je 1.000 € zur Verfügung gestellt, die auf das Honorar eines einwöchigen Sprachkurses im Alpha Institute angerechnet werden. Die Gutscheine können in allen Filialen von Minkner & Partner angefordert werden. Kunden von Minkner & Partner werden bevorzugt berücksichtigt. Einzelheiten www.mitredenaufmallorca.de. Zuständig bei Minkner & Partner: Janine Uschpilkat, Minkner & Partner Zentrale Santa Ponsa, +34 971 695 255.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Palma: Neues vom ewigen Bauwerk "Kongresspalast"

 

Noch herrscht auf der Baustelle des Kongresspalastes in Palma Stille, und das schon seit November 2012 als die Baugesellschaft Acciona wegen ausstehender Werklohnforderungen von 35 Millionen Euro ihre Arbeit einstellte. Diese 35 Millionen sollen nun bis November gezahlt werden. Dann will Acciona die Arbeiten wieder aufnehmen. Unklar ist weiterhin, wer zukünftig den Kongresspalast betreiben soll. Das zum Kongresszentrum gehörende Hotel ist jetzt planungsrechtlich vom Kongresszentrum abgenabelt worden und soll für einen Kaufpreis von mindestens 40,5 Millionen Euro verkauft werden. Zu dem Kaufpreis kommen diverse Bedingungen, insbesondere, dass der Käufer das Kongresszentrum für die Dauer von 20 Jahren betreiben und eine feste Miete zahlen soll. Der Kaufpreis soll dann zur Fertigstellung des Kongresszentrums verwandt werden. Bei der erneuten Ausschreibung gab es nur einen Bieter, die deutsche Dachgesellschaft European Invest Holding Group. Einzelheiten zu deren Angebot wurden noch nicht veröffentlicht.

 

Eilmeldung: Soeben wird bekannt, dass hinter der Bietergesellschaft European Invest Holding Group die amerikanische Hotelgruppe HILTON steht, die zusammen mit ihrem Angebot eine Bankbürgschaft über 2 Millionen Euro gestellt hat. Die Details des Hilton-Angebotes sollen in den nächsten Tagen bekannt gemacht werden. Newsletter wird weiter berichten.

 

b) Palma: Hafenmole wird für größere Kreuzfahrtschiffe verlängert

 

Die Einnahmen aus dem Kreuzfahrttourismus sind eine wichtige Position in der Wirtschaftsbilanz der Balearen. Da der Trend zu immer größeren Kreuzfahrtschiffen geht, muss die Hafenbehörde dem Rechnung tragen. Bereits mehrfach wurde der Hafen von der "Oasis of the Seas" besucht, die eine Länge von 361 m hat und 6.300 Personen befördert. Aus diesem Grunde wurde jetzt die Verlängerung der Hafenmole öffentlich ausgeschrieben. Das Projekt sieht vor, dass vorgelagerte Plattformen im Meer verankert werden, an denen dann die Riesenkreuzfahrtschiffe festmachen können. Auf diese Weise kann die Mole künstlich um 160 m verlängert werden. Das Investitionsvolumen wird auf 5,6 Millionen Euro beziffert.

 

c) Manacor – Arta: statt mit der Bahn, nun zu Fuß oder per Rad

 

Newsletter hatte schon mehrfach über das gescheiterte Eisenbahnprojekt für die Strecke Manacor – Arta berichtet. Nach den Plänen der Balearenregierung soll auf der fraglichen Strecke nun ein Rad- und Wanderweg entstehen. Die Umsetzung des Projekts soll schon in diesen Tagen beginnen und wird von der Balearenregierung mit 5,5 Millionen Euro finanziert. Die Strecke ist 29 km lang und führt von Manacor über Sant Llorenc und Son Servera nach Arta. Die Streckung wird in den Planungsunterlagen  als "Via Verde" (grüne Straße) bezeichnet. Es sollen 6.000 Bäume angepflanzt werden. Weiterhin sollen Ruhe- und Erholungsplätze entstehen. Die Begrünungs- und Ausbauarbeiten sollen zu Ostern des kommenden Jahres abgeschlossen sein.

 

d) Pina: Pfarrkirche soll zu Hostal umgebaut werden

 

Die kleine Pfarrkirche des Dorfes Pina, ein weithin sichtbares Bauwerk mit zwei Türmen, der Gemeinde Algaida soll demnächst als kleines Hostal für Übernachtungen genutzt werden können. Die Umbauarbeiten in der Kirche Sants Cosme i Damia sind jetzt abgeschlossen. 23 Zimmer, in denen bislang die Ordensschwestern wohnten, sind jetzt zu einfachen Gästezimmern umgewandelt worden. Es handelt sich um Einzel- und Mehrbettzimmer, die jeweils über ein eigenes Bad verfügen. Noch verfügt das Hostal nicht über die notwendigen Lizenzen; auch gibt es bislang keine Preisliste.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Balearen-Wirtschaft: 10 % mehr Unternehmensgründungen als im Vorjahr

 

Erfreuliche Daten veröffentlichte die Unternehmensvereinigung der Balearen UATAE in der vergangenen Woche: Im Zeitraum Januar bis September 2013 stieg die Anzahl der neu gegründeten Unternehmen auf den Balearen um 10 %. Die Gesamtzahl der Neugründungen betrug 1.100. In keiner anderen Autonomen Region Spaniens gab es eine auch nur vergleichbare Zahl von Start-Ups. Wie auch in den Vorjahren kommen die meisten Gründer aus den Wirtschaftsbereichen Baugewerbe, Dienstleistung und Einzelhandel.

 

b) Junge Balearenbewohner auf Jobsuche im Ausland

 

Die Jugendarbeitslosigkeit auf Mallorca betrug im vergangenen Jahr 34 %. Kein Wunder, dass im Jahre 2012 etwa 3.600 junge Menschen zwischen 16 und 30 Jahren eine Arbeitsmöglichkeit im Ausland gesucht haben. Das sind 14 % mehr als im Jahre 2011. Die zahlen für 2013 liegen noch nicht vor. Die Vorsitzende des Amtes für Wirtschaftsstatistik, Joana Aina Perello, erklärte dazu, dass die Arbeitslosigkeit in 2013 etwas zurückgegangen sei. Zudem wies sie darauf hin, dass ab 2014 ein spezielles Programm der Europäischen Union greifen werde, mit dem die Jugendarbeitslosigkeit in ganz Europa bekämpft werden soll.

 

c) Bauwirtschaft der Balearen hat sich erholt

 

Der Verband der Bauwirtschaft der Balearen meldet einen deutlichen Aufwärtstrend.  Im ersten Halbjahr 2013 wurden 323,5 Millionen Euro investiert. Das ist eine Steigerung von 3,6 % im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres. Die Hälfte der Investitionen kommt aus dem Bereich der Sanierungen und des Umbaus. Auch die öffentliche Hand investiert wieder verstärkt, nämlich im ersten Halbjahr 2013 mit 117 Millionen Euro. Auch Menorca kann ein Investitionsplus vermelden, lediglich auf Ibiza gibt es ein Minus von gut 15 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

 

d) Auch der Einzelhandel auf den Balearen ist zufrieden

 

Auch der Einzelhandel der Balearen kann wieder durchatmen. In den ersten acht Monaten des Jahres 2013 wurden insgesamt 2,27 Milliarden umgesetzt. Das ist in etwa das Niveau des Vorkrisenjahres 2006. Der jetzt erzielte Umsatz liegt um 61 Millionen Euro höher als im Vergleichszeitraum 2012 und sogar 68,4 Millionen Euro höher als im Vergleichszeitraum 2011. Die Umsatzsteigerungen werden überwiegend auf das sehr gute Kaufverhalten der Touristen zurückgeführt, denn ein signifikanter Anstieg sei immer in der touristischen Saison zu verzeichnen.

 

e) Palmas Hafen meldet erneut Kreuzfahrtrekord

 

Der Kreuzfahrttourismus hat sich in den letzten Jahren zu einem wesentlichen Wirtschaftsfaktor der Balearen entwickelt. Das Jahr 2013 wird wieder ein Rekordjahr für den Kreuzfahrttourismus der Insel sein. Wer am 19.10.2013 Palmas Hafen besuchen konnte, durfte sich davon überzeugen: Sieben Kreuzfahrtschiffe ankerten im Hafen. Sie brachten 13.000 Gäste nach Mallorca, so viel wie noch nie zuvor an einem Tage. Es handelte sich um die folgenden Ozeanriesen: Alexander von Humboldt, Aida Vita, Thomson Dream, Queen Victoria, Albatros, L`Austral und die Norwegian Epic, siehe auch oben 2. (1) b).

 

f) Porto Portals: Ab sofort Parkgebühren

 

Des Einen Freud, des Andern Leid: Ab sofort kostet das Parken im Nobelhafen Porto Portals Parkgebühren. Für viele Hafenbesucher, die dort zum Einkaufen waren oder die Restaurants besuchten, war die Parkplatznot im Hafen ein ständiges Ärgernis, da gerade in der Hochsaison Besucher des neben dem Hafen befindlichen Strandes die vorhandenen Parkplätze, die für die Hafenbesucher eingerichtet sind, blockierten. Restaurantbesucher und Einkaufslustige hatten immer wieder berichtet, dass sie wegen nicht genügender Parkplätze in der Saison den Hafen mieden und Restaurants außerhalb des Hafens aufsuchten.

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

a) Bundesfinanzhof: Verdeckte Gewinnausschüttung bei Nutzung einer Spanien-Immobilie, die einer Gesellschaft gehört

 

Viele Spanien-Immobilien werden mittels einer spanischen Gesellschaft (meist S.L.) gehalten, deren Gesellschafter und Geschäftsführer, die in Deutschland steueransässig sind, die Immobilie zu Ferienzwecken nutzen. Der Bundesfinanzhof (BFH IR 109/10) sieht die kostenlose Nutzung der Immobilie als verdeckte Gewinnausschüttung an und rechnete den Gesellschaftern im konkreten Fall pro anno eine Gewinnausschüttung von 78.000 € zu, die diese nach ihrem individuellen Steuersatz zu versteuern haben. Die Entscheidung wäre anders ausgefallen, wenn die S.L. von den Gesellschaftern/Geschäftsführern Mietzahlungen erhalten hätten. Allerdings wird in diesen Fällen zukünftig noch strenger darauf geachtet werden, ob der vereinbarte Mietzins so gestaltet wurde, wie er auch mit unbeteiligten Dritten vereinbart worden wäre. Sprechen Sie darüber mit Ihrem Steuerberater.

 

b) Balearen nehmen 2013 voraussichtlich 42 Millionen Euro Vermögensteuer ein

 

Die Balearen rechnen für das Jahr 2013 mit Einnahmen aus der neu erhobenen Vermögensteuer in Höhe von 42 Millionen Euro. Im Jahre 2008, als sie letztmalig erhoben wurde, waren es 62 Millionen Euro. Die Mindereinnahmen werden darauf zurückgeführt, dass aktuell Freibeträge von 700.000 € pro Person bestehen und die Vermögensteuer tatsächlich nur eine "Reichensteuer" sei. Experten bezweifeln, ob die Beibehaltung der Vermögensteuer sinnvoll ist. Tatsächlich ist sie geeignet, "Reiche" vom Immobilienkauf auf Mallorca abzuhalten, wodurch die Verluste höher sind als die Einnahmen. Eine Mehrzahl von Investoren mit einem Einzel-Investitionsvolumen von 10 Millionen Euro hat in diesem Jahr auf den Kauf einer Immobilie auf Mallorca verzichtet. Bei einem Vermögen von 10 Millionen Euro beträgt der Steuersatz der Vermögensteuer 2,5 %, also im Jahr 250.000 €! Da sucht man sich doch lieber ein anderes Land, das Investoren zu schätzen weiß! Verlust für die Finanzkasse: bei einem Kauf über 10 Millionen Euro fallen für den Verkäufer rund 1 Million Euro Grunderwerb- oder Mehrwertsteuer an; beim residenten Verkäufer ist der Gewinn mit 27 % zu versteuern – kein Verkauf, kein Gewinn; auch die Plusvalia geht mangels Verkauf dem Fiskus verloren. Und: Kein Verkauf – keine Verträge mit Spediteuren, Gärtnern, Haushaltshilfen, Handwerkern; kein Umsatz bei Küchenherstellern, Einrichtern, Handwerksunternehmen. Da sollte nochmals nachgerechnet werden.

 

c) Amnestiegesetz für 40.000 illegale Bauten auf Mallorca erwartet

 

Newsletter berichtete bereits, dass die Regierung ein Gesetz in Vorbereitung hat, das die Legalisierung illegaler Bauwerke im ländlichen Bereich (suelo rustico) unter bestimmten Voraussetzungen möglich machen soll. Es handelt sich meist um ehemalige Ställe und Scheunen, die später von ihren Besitzern ohne Bauerlaubnis zu Wohnhäusern umgebaut wurden. Jetzt wurde veröffentlicht, dass es sich allein auf Mallorca um 40.000 Bauten handeln soll. Zum Zwecke der Legalisierung müssen allerdings Pläne eingereicht werden, die den aktuellen Bestand ausweisen. Weiterhin werden die entsprechenden Gebühren bei der Gemeinde fällig. Nicht legalisierbar bleiben weiterhin Bauten im Naturschutzgebiet.

 

d) Neuer Bußgeldkatalog – halbnackt in Palma – das geht ja gar nicht!

 

Zum Ärgernis vieler sieht man im Sommer immer wieder halbnackte Touristen, die durch Palmas Altstadt schlendern oder sich auf den Terrassen der Cafes oder Restaurants niederlassen. Die Stadtverwaltung von Palma will dies nicht länger dulden und bereitet einen Bußgeldkatalog vor, der im Dezember verabschiedet werden soll. Danach sollen die, die in Badekleidung durch Palma bummeln, mit einer Geldbuße zwischen 100 € und 200 € belegt werden. Ausgenommen sind Strandzonen sowie angrenzende Boulevards und Straßen. Derselbe Katalog soll auch Ordnungswidrigkeiten wie Graffitis und Schmierereien ahnden und sieht auch die Regulierung der Straßenprostitution, der Hütchenspieler und ambulanten Straßenhändler vor.

 

e) Nochmals: Immobilien-Verkauf, -Vermietung, -Werbung – ab 01. Juni 2013 nur noch mit Energiezertifikat

 

Obwohl seit dem 01. Juni 2013 gesetzlich vorgeschrieben ist, dass jede Immobilie, die verkauft, vermietet oder beworben wird, über einen Energieausweis verfügen muss, haben bislang nur 35% der betroffenen Eigentümer einen solchen Pass beantragt. Wahrscheinlich deshalb, weil erst in diesen Wochen ein Bußgeldkatalog existieren wird und erst dann Geldbußen gegen die Eigentümer verhängt werden können, die nicht einen Energiepass vorlegen. Minkner & Partner erinnert deshalb nochmals dringend alle betroffenen Eigentümer, einen Energiepass zu beantragen und, wenn das Objekt von Minkner & Partner angeboten wird, diesen Pass in Kopie an die Zentrale in Santa Ponsa oder die zustän­dige Filiale zu übersenden. Sollten Sie keinen zugelassenen Ingenieur oder Architekten kennen, empfehlen wir das Büro CERTIMALLORCA der Grupo Edurva in Palma. Alle Einzelheiten finden Sie auf der Internetseite des Unternehmens www.certimallorca.com. Uns ist eine bevorzugte Bearbeitung zugesagt worden, wenn Sie sich auf unser Unternehmen berufen.

 

3. Galería de Arte Minkner – Santa Ponsa

 

a) Ira Tsantekidou & Wlad Safranow "La Femme Fatal" begegnet der "Mystik des Alltäglichen"

 

Ira Tsantekidou präsentiert in der Galeria de Arte Minkner neue Arbeiten ihres Themas "La Femme Fatale". Dabei lässt sie das Klischee dieses Frauentyps mit zart-ironischer Note auf der Leinwand in all seiner fesselnden Sinnlichkeit wieder auferstehen – kühne Farben, feine, sichere Pinselstriche, eine erfrischende Renaissance der "Art Deco".

 

Wlad Safranow setzt dem die Mystik des Alltäglichen entgegen: Gefühle, Gedanken, Eindrücke, Erkenntnisse des malers werden reflektiert, fügen sich zu einem strukturierten, individuellen Muster zusammen und ergeben eine beinahe schon mystische Einheit.  Jedes Bild ein spannendes Rätsel für die eigene Innenwelt, ein Konstrukt metaphysischen Charakters, in dem der Maler seine Freiheit zelebriert, uns mit dieser "infiziert" (Catherine Lamarr).

 

Galeria de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 - 16.01.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

Vernissage: 01.11.2013 (Allerheiligen), 17.00h - 20.00h

 

b) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby, Gisella Reime – Lasst Blumen sprechen

 

Die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor bringt auch im Herbst  mit einer Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben, einen üppigen Blumenstrauß in Ihre Immobilie: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, die akribische Karin Darbyund die lebensfrohe Gisella Reime. Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art –

"Lass Blumen sprechen" lautet die Einladung in die Galeria de Arte Minkner in Llucmajor.

 

Galeria der Arte Minkner – Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 – 28.02.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

c) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den "sophisticated naives" der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – Plaza Major, 9 – ES 07650 Santanyi, Tel. +34 971 642 254

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

d) Prof. Jürgen Wölke: "Poetische Bühne - Assemblagen" - Ausstellung in der Filiale von Minkner & Partner in Santa Maria

 

Der vor drei Jahren verstorbene Künstler Jürgen Wölke war der unbestrittene Meister des Materialbildes – in der Fachsprache Assemblage genannt. Ursprünglich bildete er in Berlin die vom 2. Weltkrieg geschundenen Stadtfassaden. Sehr beliebt waren auch seine Motive aus traditionellen Geschäften, Werkstätten, Berliner Kneipen sowie die Darstellung von Szenen der verschiedensten Berufe. So schuf er unvergessliche zeithistorische Dokumente. Der Senat von Berlin kaufte seinerzeit zahlreiche Objekte Wölkes auf und macht sie bei Staatsbesuchen den internationalen Gästen zum Geschenk. So befinden sich heute Wölkes Arbeiten in zahlreichen Privatsammlungen und internationalen Museen. Die letzten Schaffensjahre pendelte Wölke zwischen Berlin und Palma de Mallorca, wo er auch ein Atelier betrieb. Dort entstanden Assemblagen der geschundenen Fassaden von Palmas Altstadt. Edith und Lutz Minkner haben in ihrer Privatsammlung zahlreiche Arbeiten des Künstlers und stellen einen Teil davon in der Filiale Santa Maria aus.

 

Minkner & Partner – Plaza Hostals, 8 – ES 07320 Santa Maria del Cami, Tel. +34 971 620 138

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 01. November 2013 – 03. November 2013, Golf con Corazon Weekend Event, Golf Alcanada, Son Muntaner Golf, Golf Son Gual – Minkner & Partner ist als Sponsor dabei

 

Golf con Corazon ist eine staatlich anerkannte Stiftung, die mit den Erlösen aus Golf-Charity-Turnieren krebskranke Kinder und Jugendliche auf Mallorca zweckorientiert und direkt unterstützt. In den letzten Jahren gelang es, mehr als 800.000 € auf Mallorca für Mallorca zu erspielen. Vom 01.11. – 03.11.2013 findet auf Mallorca das nächste "Golf con Corazon Weekend Event" statt. Gespielt wird am 01.11. auf dem Golfplatz Alcanada, am 02.11. auf dem Golfplatz in Son Vida Son Muntaner Golf und am 03.11.2013 auf dem Golfplatz Son Gual. 01.11.2013 – 03.11.2013 Golf con Corazon auf Mallorca. Anmeldungen bei den jeweiligen Clubs: Golf Alcanada: +34 971 549 560, Son Muntaner Golf +34 971 783 030 und Golf Son Gual +34 971 785 888.

 

b) 03. November 2013, "The Art of Jazz" – Manfred-Kullmann-Trio im Kulturzentrum Son Baulo, LLoret de Vistalegre

 

Das Manfred-Kullmann-Trio ist den Jazz-Freunden auf Mallorca bestens bekannt. Am 03.11.2013 tritt es wieder im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre auf, und zwar mit Eigenkompositionen, bestechenden Arrangements altbekannter Jazz-Klassiker und mit dem Gast am Vibraphon Dr. Gunter Greffenius mit der einmaligen Interpretation der Musik von Lionel Hampton. 03.11.2013, "The Art of Jazz" – Manfred-Kullmann-Trio im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Ab 15.30 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 24 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com.

 

c) 09. November 2013, Joana Zimmer & Toni Cuenca – Jazz und Buchvorstellung im Kulturzentrum Son Baulo

 

Joana Zimmer zählt in Deutschland zu den erfolgreichsten Sängerinnen. Sie arbeitete zusammen mit Xavier Naidoo, Boyz II Men und dem US-Superstar Michael Bolton.  Als erste Nichtsehende nahm sie an der RTL-Show "Let`s dance" teil und errang dort einen beachtlichen dritten Platz. Am 09.11.2013 gastiert sie mit dem Toni-Cuenca-Trio im Kulturzentrum Son Baulo und stellt zugleich ihr Buch "Blind Date – Die Welt mit meinen Augen sehen" vor. 09.11.2013, Joana Zimmer und Toni Cuenca, Jazz & Buchvorstellung, Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre, 18.00 Kaffee & Kuchen 5 €, 19.30 h Jazz-Konzert und Buchvorstellung 18 €, anschließend Menü 24 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

d) Buchtipp: Vito von Eichborn "Mein Mallorca"

 

Vito von Eichborn, umtriebiger Verleger und Autor, hat ein wunderbares Buch über seine Mallorca-Jahre geschrieben. Die Informationen und Geschichten über die Insel, die Geschichte, Sitten, Gebräuche, Gastronomie und Promis sprudeln aus dem Autor heraus wie aus einem Druckdampfkochtopf. Pit Knorr schreibt dazu: "Vito von Eichborn? Ein überbordender Erzähler. Ein literarischer Herumtreiber allererster Güte. Ein Sucher, Entdecker und Macher. Ein Euphoriker, der selbst eingefleischte Pessimisten ins Gelächter treibt". Informativ und höchst amüsant. Sehr empfehlenswert. Vito von Eichborn "Mein Mallorca", 144 Seiten, gebunden, Mare Verlag, 18 €, zu beziehen über den Buchhandel, www.mare.de, amazon und andere

 

e) Euro-Shuttle – öfter Mallorca besuchen und nicht an feste Flugzeiten gebunden sein

 

Viele Freunde Mallorcas, die eine Villa auf Mallorca besitzen, würden gerne öfter ihr Feriendomizil oder Zweitwohnsitz besuchen und nicht von festen Flugplänen der Airlines abhängig sein. Mancher würde vielleicht auch gerne von einem am Heimatort gelegenen, kleineren Flugplatz abfliegen oder dort landen. Jetmobil hat jetzt diese Möglichkeit geschaffen. Das Schweizer Unternehmen bedient den europäischen Markt mit den privat betriebenen "Euro-Shuttles". Seit Sommer 2013 stehen zwei Maschinen für Charteranfragen zur Verfügung; für Kurzstrecken eine Citation CJ1 mit 5 Sitzplätzen und für größere Distanzen eine Citation V Ultra mit 7 Sitzplätzen. Jetmobil will eine Phenom 100 kaufen, in Palma stationieren, dann an 10 gleichgesinnte Eigner verkaufen und das Management übernehmen. Dazu hat das Unternehmen einen überzeugenden Businessplan erarbeitet, den Interessenten bei Jetmobil anfordern können: info@jetmobil.eu; Tel. +34 690 158 938, www.jetmobil.eu.

nach oben

NEWSLETTER 147
Friday, 11. October 2013

1. Neues von Minkner & Partner

 

a) Minkner & Partner und andere Geschäftsleute starten mit ALPHA INSTITUTE eine Bildungsoffensive und stiften 100 Bildungsschecks im Wert von je 1.000 € (Gesamtwert: 100.000 €) an die, die wirklich Spanisch lernen wollen

 

„Nie mehr sprachlos sein! Endlich verstehen und mitreden!“ – Das ist die Devise einer Aktion von internationalen Geschäftsleuten auf Mallorca, darunter Minkner & Partner, und dem Alpha Institute. Um ein besseres Verstehen und die Integration zu fördern, haben die teilnehmenden Geschäftsleute eine Bildungsoffensive gestartet und 100.000 Euro in Form von 100 Bildungsgutscheinen im Werte von je 1.000 € zur Verfügung gestellt, die auf das Honorar eines einwöchigen Sprachkurses im Alpha Institute angerechnet werden. Die Gutscheine können in allen Filialen von Minkner & Partner angefordert werden. Kunden von Minkner & Partner werden bevorzugt berücksichtigt. Einzelheiten www.mitredenaufmallorca.de. Zuständig bei Minkner & Partner: Janine Uschpilkat, Minkner & Partner Zentrale Santa Ponsa, +34 971 695 255.

 

b) MinknerTV erweitert Angebot

 

Erst seit vier Wochen ist MinknerTV täglich 24 Stunden mit einem Pool von 3.000 Filmen über Mallorca online und erfreut sich eines hervorragenden Zuspruchs seitens der Besucher des Immobilienportals www.minkner.com. Wer sich gezielt über das Umfeld einer bestimmten Immobilie informieren will, dem bietet MinknerTV einen zusätzlichen, speziellen Service: Am Ende einer jeden Exposeseite gibt es einen Click zu verschiedenen Videos, die sich mit dem jeweiligen Dorf, den in der Nähe befindlichen Golfplätzen, Hotels, Gastronomie und Traditionen befassen. Zum Beispiel kann man bei Interesse für eine Villa in Son Vida Videofilme über die Golfplätze von Son Vida, die Hotels und die Metropole Palma, zu der die Urbanisation Son Vida gehört, anschauen. Sie sehen: Es gibt viele gute Gründe, regelmäßig das Internetportal www.minkner.com zu besuchen.

 

c) Boris-Becker-Biografie „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ – manche reden auch nur Blech

 

Wir wollten an sich über Boris Becker nicht mehr schreiben. Zu schlecht hatte er sich auf Mallorca benommen: Vertragsuntreue bei Tennisturnieren, respektloses Verhalten gegenüber Inselautoritäten, Nichtbezahlen von Handwerkern und Gärtnern, Nichtbezahlen von Sozialversicherungsbeiträgen bis hin zur Fast-Versteigerung seiner Finca bei Arta. Seine Mallorca-Erfahrungen schildert Becker nun in seiner neuen Biografie: Alles nach dem alten Strickmuster – überheblich und arrogant, uneinsichtig, die Schuld liegt immer bei den anderen. Der Volksmund sagt. „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ – Becker redet Blech. Becker schuldet der Baufirma seines Anwesens noch 430.000 €, wie Anwalt de la Mata bestätigt. Voraussichtlich wird zu Ende des Jahres abermals die Zwangsversteigerung eingeleitet werden. Wie tief will der einstige Tennisheld noch stürzen?

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Palma/Sant Jordi: Flughafenbetreiber AENA soll Windmühlen restaurieren

 

Auf dem Flughafengelände von Son Sant Joan stehen 15 historische Windmühlen, die – obwohl unter Denkmalschutz stehend – sich in einem erbärmlichen Zustand befinden. Die fraglichen Standorte liegen im Sicherheitsbereich des Flughafens, so dass die Stadtverwaltung die gebotene Restaurierung bislang nicht durchsetzen konnte. Nunmehr verhandelt die Stadtverwaltung mit der Flughafenbetreibergesellschaft AENA über die Restaurierung der Windmühlen, die ehedem zur Bewässerung dienten, und für die Siedlung Sant Jordi kennzeichnend sind.

 

b) Palma/Gerreria-Viertel: Stadtpalast wird umgebaut und soll als Hotel „Posada de Terra Santa“ eröffnet werden

 

Ein teilweise unter Denkmalschutz stehendes Gebäude aus dem 15. Jahrhundert in Palmas Altstadt-Bezirk Sa Gerreria soll zu einem Hotel umgebaut werden. Palmas Stadtverwaltung hat jetzt die Baugenehmigung erteilt. Es soll ein Vier-Sterne-Hotel entstehen, das sich insbesondere an Touristen wenden will, die für einen kurzen Stadtbesuch nach Palma de Mallorca kommen. Das Hotel soll bereits im kommenden Frühjahr eröffnen. Die Umbaukosten werden mit 2 Millionen Euro beziffert. Mit im Boot der Initiatoren ist Ignacio Jimenez, der einst Leiter des Kongresspalast-Konsortiums war.

 

c) Manacor – Arta: Bahnstrecke soll „grüner Korridor“ werden

 

Nach dem endgültigen Aus für die geplante Bahnstrecke von Manacor nach Arta gab es lange Diskussionen über die Nutzung dieses Areals. Nun hat die konservative, regierende PP einen Plan veröffentlicht, nach dem dort ein „grüner Korridor“ entstehen soll. Er soll von Radfahrern, Reitern und Wandrern genutzt werden und damit die Gegend auch für Urlauber attraktiver machen.  Die notwendigen Investitionen werden mit 5,5 Millionen Euro angegeben. Natürlich gibt es wieder eine Bürgerinitiative, die sich gegen diesen Plan wendet und eine Rückkehr zu den ad acta gelegten Eisenbahnplänen fordert. Die PP weist darauf hin, dass zur Fertigstellung der Strecke noch 10 Millionen Euro benötigt würden, zudem sei die Strecke nicht rentabel und würde ein jährliches Defizit von 7 Millionen Euro erwirtschaften.

 

d) Soller: 22 Häuser aus dem 19. und 20. Jahrhundert vor dem Abriss bewahrt

 

Die Stadtverwaltung von Soller hat den Abriss von 22 Häusern aus dem 19- und 20. Jahrhundert, die sich an der Promenade Es Traves sowie am Strand Can Repic in Port de Soller befinden, untersagt. Jedenfalls so lange, bis die Gemeinde einen neuen Flächennutzungsplan verabschiedet hat, der den Bestand sichern soll. Nach dem derzeitigen Baurecht könnten die Häuser abgerissen und an ihrer Stelle Apartmentanlagen mit viergeschossigen Häusern errichtet werden, womit das Gesamtbild von Soller und des Hafens unwiederbringlich zerstört werden würde. Folglich wird derzeit nur die Restaurierung der vorhandenen Substanz genehmigt.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Touristenzahlen: von Rekord zu Rekord

 

Die Tourismusbranche auf den Balearen schlägt in diesem Jahr alle Rekorde: von Januar bis August 2013 kamen 8,3 Millionen Urlauber auf die Balearen. Das ist ein Zuwachs von acht Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Monat August erreichte den Spitzenwert von knapp 2,1 Millionen Urlaubern, von denen die Mehrzahl aus Deutschland kam. Damit liegen die Balearen nach Katalonien in diesem Jahr auf Platz 2 der Besucherstatistik. Allgemein kamen die Zuwächse aus Deutschland, Großbritannien, Skandinavien und Russland; leicht rückläufig war die Besucherzahl aus Italien.

 

b) Festland-Senioren überwintern auf Mallorca

 

Der Reiseveranstalter „Mallorca-Trips“ organisiert derzeit wieder Reisen für Senioren vom Festland nach Mallorca für die Wintersaison 2013/2014. Dazu wurde ein spezielles Angebot für ältere Mallorca-Gäste entwickelt. Das Projekt wird von der Zentralregierung subventioniert. Die Dauer der Reisen, die zwischen Oktober 2013 und Juni 2014 stattfinden, beträgt zwischen 5 und 15 Tagen. Zu dem Programm gehören nicht nur Mallorca-Reisen, sondern auch Kultur- und Städtereisen nach Katalonien, Andalusien und Katabrien.

 

c) Calvia punktet bei Wintertourismus

 

Die Gemeinde Calvia ist Vorreiter bei der Organisation und Förderung des Wintertourismus. Sie hat jetzt das Veranstaltungsprogramm für den Zeitraum Oktober 2013 bis April 2014 veröffentlicht. Neben dem schon traditionellen Calvia Schach-Festival gibt es zahlreiche Sportveranstaltungen, nämlich den olympischen Triathlon in Paguera, die Mallarca Dancesport Challenge und einen internationalen Marathon in Magaluf. Auch Calvias Gastronomie bietet wieder viele Attraktionen, so z.B. die „Mostra de Cuines“ im Oktober und eine „Tapasroute“ im November, bei der die Gäste Tapasspezialitäten und Gin Tonic probieren können.

 

d) Palmas Hafen: Hafenbehörde steigert Gewinn um 14,4 Millionen Euro

 

Es war im Jahre 2012 nicht zu übersehen: Der Kreuzfahrttourismus auf Mallorca boomt, und dies macht der Hafenbehörde auch aus wirtschaftlichen Gründen große Freude. Im Jahre 2012 erwirtschaftete sie einen um 14,4 Millionen Euro höheren Gewinn als im Vorjahr. Dieser Gewinn wird in neue Investitionen auf dem Hafengelände investiert. So soll zum Beispiel die Mole Dique del Oeste für große Kreuzfahrtschiffe ausgebaut werden. Weiterhin soll die zahl der Liegeplätze erhöht werden. Auch auf Mallorcas Schwesterinsel Ibiza soll die Hafenpromenade überarbeitet werden. Die Gesamtinvestition soll 33,7 Millionen Euro betragen.

 

e) Alltours weiterhin auf Hotel-Einkaufstour

 

Schon zum 6. Mal in den vergangenen 14 Monaten hat der Duisburger Reiseveranstalter Alltours auf Mallorca zugeschlagen und ein Hotel gekauft. Es handelt sich um das Amarac (frührer Name Hotel Goya) in Cala Millor. In den Wintermonaten soll das Hotelgebäude komplett saniert und modernisiert werden. Danach wird es sich ab Sommer 2014 als Luxus – Design – Hotel darstellen. Das neue Amarac wird 60 Zimmer der Klasse 4-Sterne+ anbieten. Das Amarac liegt direkt am Strand und ist das 11. Hotel der spanischen Alltours Hotelgruppe Allsun.

 

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

a) Öffentliches Baurecht: Amnestiegesetz für illegale Landhäuser im Parlament eingebracht

 

Wie schon im vergangenen Jahr angekündigt, hat die regierende konservative Partei PP jetzt im Landesparlament ein Gesetz eingebracht, mit dem etwa 20.000 illegal errichtete Landhäuser, die vor mehr als acht Jahren gebaut wurden und gegen die noch kein Verfahren eingeleitet ist, nachträglich legalisiert werden können. Nach diesem Gesetz haben die betroffenen Eigentümer jetzt drei Jahre Zeit, nachträgliche Baupläne und Genehmigungsunterlagen beim zuständigen Bauamt einzureichen. Allerdings wird eine Strafgebühr fällig, und zwar im ersten Jahr von 15%, im zweiten Jahr von 20% und im dritten Jahr von 25% des Wertes der Baukosten. Newsletter wird weiter berichten.

 

b) Tipps für Existenzgründer im spanischen Fernsehen

 

Um der Wirtschaftskrise zu begegnen, hat die spanische Regierung ein Paket von Fördermaßnahmen geschnürt, das allerdings noch weitgehend unbekannt ist. Das erste spanische Fernsehprogramm (la primera) hat jetzt eine Serie gedreht unter dem Titel „Codigo Emprende“, das sich an Existenzgründer wendet. Dort gibt es Tipps zu den verschiedenen staatlichen Fördermaßnahmen. Weiter wird mit Beispielen von meist jungen Leuten berichtet, die den Sprung von der Arbeitslosigkeit in die Selbständigkeit gewagt und geschafft haben. „Codigo Emprende“ wird immer mittwochs ab 23.30 h ausgestrahlt.

 

c) Reduzierte Körperschaftsteuer für neu gegründete Unternehmen

 

Unternehmen, die nach dem 01. Januar 2013 neu gegründet wurden und eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben, werden im Rahmen wirtschaftlicher Förderungsmaßnahmen der Regierung – siehe oben b) – mit niedrigeren Steuersätzen bei der Körperschaftsteuer für zwei Geschäftsjahre, in denen erstmals ein Gewinn ausgewiesen wird,  begünstigt: bis zu einem Gewinn von 300.000 € beträgt der Steuersatz lediglich 15 %, über 300.000 € Gewinn sind 20 % Körperschaftsteuer zu zahlen. Der Regelsteuersatz der Körperschaftsteuer beträgt 30 %. Das Gesetz bestimmt auch Ausnahmetatbestände. Unternehmer, für die dieses Fördergesetz zutreffen könnte, sollten bei ihrem Steuerberater nachfragen.

 

 

3. Galería de Arte Minkner – Santa Ponsa

 

a) Ira Tsantekidou & Wlad Safranow "La Femme Fatal" begegnet der "Mystik des Alltäglichen"

 

Ira Tsantekidou präsentiert in der Galeria de Arte Minkner neue Arbeiten ihres Themas „La Femme Fatale“. Dabei lässt sie das Klischee dieses Frauentyps mit zart-ironischer Note auf der Leinwand in all seiner fesselnden Sinnlichkeit wieder auferstehen – kühne Farben, feine, sichere Pinselstriche, eine erfrischende Renaissance der „Art Deco“.

 

Wlad Safranow setzt dem die Mystik des Alltäglichen entgegen: Gefühle, Gedanken, Eindrücke, Erkenntnisse des malers werden reflektiert, fügen sich zu einem strukturierten, individuellen Muster zusammen und ergeben eine beinahe schon mystische Einheit.  Jedes Bild ein spannendes Rätsel für die eigene Innenwelt, ein Konstrukt metaphysischen Charakters, in dem der Maler seine Freiheit zelebriert, uns mit dieser „infiziert“ (Catherine Lamarr).

 

Galeria de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 01.11.2013 - 16.01.2014 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

Vernissage: 01.11.2013 (Allerheiligen), 17.00h - 20.00h

 

b) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby, Gisella Reime – Der Sommer kann kommen, die Blumen sind schon da

 

Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa begrüßt den Sommer mit einen Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, die akribische Karin Darbyund die lebensfrohe Gisella Reime. Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art – "Der Sommer kann kommen – die Blumen sind schon da".

 

Galeria der Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 13.07.2013 – 30.10.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

c) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den "sophisticated naives" der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – Plaza Major, 9 – ES 07650 Santanyi, Tel. +34 971 642 254

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

d) Prof. Jürgen Wölke: "Poetische Bühne - Assemblagen" - Ausstellung in der Filiale von Minkner & Partner in Santa Maria

 

Der vor drei Jahren verstorbene Künstler Jürgen Wölke war der unbestrittene Meister des Materialbildes – in der Fachsprache Assemblage genannt. Ursprünglich bildete er in Berlin die vom 2. Weltkrieg geschundenen Stadtfassaden. Sehr beliebt waren auch seine Motive aus traditionellen Geschäften, Werkstätten, Berliner Kneipen sowie die Darstellung von Szenen der verschiedensten Berufe. So schuf er unvergessliche zeithistorische Dokumente. Der Senat von Berlin kaufte seinerzeit zahlreiche Objekte Wölkes auf und macht sie bei Staatsbesuchen den internationalen Gästen zum Geschenk. So befinden sich heute Wölkes Arbeiten in zahlreichen Privatsammlungen und internationalen Museen. Die letzten Schaffensjahre pendelte Wölke zwischen Berlin und Palma de Mallorca, wo er auch ein Atelier betrieb. Dort entstanden Assemblagen der geschundenen Fassaden von Palmas Altstadt. Edith und Lutz Minkner haben in ihrer Privatsammlung zahlreiche Arbeiten des Künstlers und stellen einen Teil davon in der Filiale Santa Maria aus.

 

Minkner & Partner – Plaza Hostals, 8 – ES 07320 Santa Maria del Cami, Tel. +34 971 620 138

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 12. – 17. Oktober 2013, Charity-Regatta zugunsten der „Jose Carreras Leukämie-Stiftung“

 

Vom 12. – 17. Oktober 2013 findet zum 2. Mal eine Charity-Regatta zugunsten der Leukämie-Stiftung von Jose Carreras statt. Veranstalter ist der deutsche Yachthersteller Bavaria. An der Regatta, die in Kurz-, Mittel- und Langstreckentörns aufgeteilt ist,  kann jeder Hobby- und Freizeitsegler teilnehmen. Bavaria hat zahlreiche Promis aus Film, Fernsehen und Wirtschaft zur Teilnahme eingeladen. Es dürfen Yachten aller Größen und Marken teilnehmen. Nähere Einzelheiten zum Programmablauf, Anmeldung und Startgeldern unter www.bavaria-charitycup.de

 

b) 13. Oktober 2013, Cabaret & Literatur mit Josephine Hoppe im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Die Schauspielerin Josephine Hoppe gastiert am 13.10.2013 im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre mit unterhaltsamen Geschichten, witzigen Gedichten und knackigen Aphorismen von Tucholsky, Ringelnatz, Kästner, Busch und Goethe – kurz: Heiteres von ernsten Dichtern. 13.10.2013, Cabaret-Josephine Hoppe im Son Baulo, 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.30 h Cabaret 18 €, anschließend buntes Herbst-Menü 24 €. Reservierungen 971 524 206, www.son-baulo.com

 

c) 18. – 20. Oktober „Fashion Week“ in Porto Portals

 

Konkurrenz belebt das Geschäft. Seit Eröffnung des Hafens Port Adriano gibt es einen edlen Wettstreit zwischen Porto Portals und Port Adriano um die Gunst des Publikums. Mit einem Modeevent vom 18. – 20. Oktober 2013 „Fashion Week“ will Porto Portals wieder die Nase vorn haben. Die Boutiquen des Hafens präsentieren auf mehreren Modeschauen ihr Angebot, fünf spanische Modedesigner stellen ihre neuesten Kollektionen dem Publikum vor. Zudem gibt es Live-Musik, und auch die Gastronomie des Hafens will mit ihrem Angebot punkten. Näheres www.puertoportals.com

 

d) 19. Oktober 2013, Großer Gourmetpreis im Hotel Mardavall

 

Am 19. Oktober 2013 treffen sich die besten Mallorca-Köche zum edlen Wettstreit um den „Großen Gourmetpreis“. Es ist zugleich der letzte große Abend des renommierten Mardavall-Kochs Thomas Kahl, der die Insel verlässt. Mitstreiter sind die bekannten Köche Maria Solivellas, Macarena de Castro, Tomeu Caldentey, Benet Vincens, Marc Fosh, Fernando P. Arrellano und Victor Garcia. Das mehrgängige Menü incl. Getränken und Live-Musik kostet 199 €. 19.10.2013, Großer Gourmetpreis im Hotel Mardavall, Preis 199 €, Reservierungen +34 971 629 629, www.gourmetgrandprixmallorca.com

 

e) 25. Oktober 2013, Besichtigung der SEA CLOUD im Hafen von Palma de Mallorca

 

Der Zauber der SEA CLOUD ist weltberühmt. Ihr Ruf ist legendär und spiegelt das Auf und Ab der Weltgeschichte und ihr über 80 Jahre langes Seeleben wider. Beim Stapellauf im Jahre 1931 war sie die prunkvollste Segelyacht der Welt und ein Meisterwerk der Schiffsbaukunst. Jedes Detail der legendären Segeldame zeigt noch heute die charmanten Eigenwilligkeiten ihrer ersten Eigner. Alles wurde originalgetreu restauriert – ob auf der Brücke oder dem Promenadendeck, ob im eichenholzvertäfelten Restaurant oder in den einzigartigen Originalkabinen. Die SEA CLOUD ist und bleibt die schönste Windjammer-Legende aller Zeiten und der wahre Mittelpunkt jeder Reise. Sea Cloud Cruises gibt den Kunden und Freunden von Minkner & Partner am 25.10.2013 die Möglichkeit einer Schiffsbesichtigung. 25.10.2013, 11.00 h – 12.30 h, Schiffsbesichtigung der SEA CLOUD im Hafen von Palma de Mallorca. Anmeldungen bei Janine Uschpilkat (Minkner & Partner) schnellstmöglich, da nur 25 Plätze zur Verfügung stehen – Tel. +34 971 695 255

 

f) 26. Oktober 2013: Uriel-Quartett spielt Bartok und Beethoven im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Das Uriel-Quartett wurde 2011 von langjährigen musikalischen Weggefährten mit dem Wunsch gegründet, vor allem Quartette Beethovens und Bartoks ohne den Druck des Musik-Marktes zu ergründen und zu verinnerlichen. Am 26.10.2013 gastiert das Quartett im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Mitwirkende sind: Ulrike-Anima Mathe – Violine, Kjell-Arne Jörgensen – Violine, Werner Dickel – Viola und Xenia Jankovic – Cello. 26.10.2013 Uriel-Quartett mit Beethoven und Bartok-Werken im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre. 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 24 €. Reservierungen 971 524 206, www.son-baulo.com

 

g) 30. Oktober – 02. November 2013, Tapas-Messe TAPALMA in Palma

 

Die Tapasmesse TAPALMA wurde verschoben. Die beliebte Veranstaltung findet jetzt vom 30.10. – 02.11.2013 in Palma de Mallorca statt. Die teilnehmenden Restaurants und Bars bieten in dieser Zeit zu Probierpreisen Tapas, Pinchos und andere Spezialitäten an. Die Veranstaltung ist gleichzeitig ein Wettbewerb, bei dem am Ende die „goldene Tapa“ vergeben wird. 30.10. – 02.11.2013, TAPALMA – Tapasmesse in Palma, Näheres www.tapalma.es

 

h) 01. November 2013 – 03. November 2013, Golf con Corazon Weekend Event, Golf Alcanada, Son Muntaner Golf, Golf Son Gual – Minkner & Partner ist als Sponsor dabei

 

Golf con Corazon ist eine staatlich anerkannte Stiftung, die mit den Erlösen aus Golf-Charity-Turnieren krebskranke Kinder und Jugendliche auf Mallorca zweckorientiert und direkt unterstützt. In den letzten Jahren gelang es, mehr als 800.000 € auf Mallorca für Mallorca zu erspielen. Vom 01.11. – 03.11.2013 findet auf Mallorca das nächste „Golf con Corazon Weekend Event“ statt. Gespielt wird am 01.11. auf dem Golfplatz Alcanada, am 02.11. auf dem Golfplatz in Son Vida Son Muntaner Golf und am 03.11.2013 auf dem Golfplatz Son Gual. 01.11.2013 – 03.11.2013 Golf con Corazon auf Mallorca. Anmeldungen bei den jeweiligen Clubs: Golf Alcanada: +34 971 549 560, Son Muntaner Golf +34 971 783 030 und Golf Son Gual +34 971 785 888.

nach oben

NEWSLETTER 146
Friday, 20. September 2013

Flying Buffet 55 €, Reservierungen +34 638 767 374 oder info@deluxemallorca.com

1. Neues von Minkner & Partner

 

a) MALLORCAS TRAUMIMMOBILIEN erscheint am 26.09.2013 als Beilage zur Mallorca Zeitung. Unbedingt kaufen!

 

Am 26. September 2013 erscheint die neue Ausgabe von MALLORCAS TRAUMIMMOBILIEN, herausgegeben von Minkner & Partner und beigelegt der kompletten Auflage der MALLORCA ZEITUNG. Also: unbedingt am 26.09.2013 die MALLORCA ZEITUNG kaufen. Das erwartet Sie: 64 Seiten prall gefüllt mit Informationen und Fachbeiträgen rund um die Immobilie –Analysen zum derzeitigen Immobilienmarkt Mallorcas; Informationen aus dem Unternehmen Minkner & Partner; alles über die aktuellen Rechts- und Steuergesetze; Fachbeiträge von Rechtsanwälten, Steuerberatern und Bankfachleuten; Experten aus den Bereichen Architektur, Bauen, Wohnen und Gesundheit kommen zu Wort. Und das Wichtigste: Die schönsten TRAUMIMMOBILIEN aus der Immobilienwelt von Minkner & Partner werden vorgestellt.

 

b) Einladung zum 04. Oktober 2013: „Let`s get together – Minkner meets friends“, diesmal in Llucmajor

 

Einmal im Jahr lädt jede Filiale des Immobilienunternehmens Minkner & Partner zum „Let`s get together – Minkner meets friends“ ein. Bei leckeren Tapas und frischen Getränken können in zwangslosen Gesprächen mit den Experten von Minkner & Partner alle Fragen rund um die Immobilie erörtert werden. Und natürlich werden neben dem Kompetenzteam von Minkner & Partner auch die Geschäftsinhaber, Edith und Lutz Minkner, anwesend sein.

„Let`s get together – Minkner meets friends”, 04. Oktober 2013, 17.00 h – 20.00 h, Minkner & Partner Filiale Llucmajor, Ronda Migjorn, 145B, Tel. 971 66 29 29

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Playa de Palma: RIU-Hotel San Francisco wird aufgestockt

 

1953 wurde das RIU-Hotel San Francisco in Betrieb genommen und war damals ein besonderer Anziehungspunkt an der Playa de Palma. Trotz fortlaufender Erweiterungen und Renovierungen war das Hotel jetzt in die Jahre gekommen. Aufgrund des Sanierungsplanes für die Playa de Palma und der sich daraus ergebenden Möglichkeiten wird das San Francisco jetzt um eine Etage aufgestockt, wodurch 33 neue Zimmer entstehen werden. Im Übrigen wird das Haus grundlegend modernisiert und soll im April 2014 wieder eröffnet werden. Die Kosten der Umbaumaßnahmen werden mit 8 Millionen Euro beziffert. Positiver Nebeneffekt: Palma wird durch dieses Bauvorhaben 330.000 € an Gebühren vereinnahmen. Auch dieser Betrag soll voll in die Sanierung der Playa de Palma fließen.

 

b) Palma: Event-Meile auf der alten Hafenmole

 

Die alte Hafenmole „Moll Vell“ auf Höhe der Kathedrale soll umgestaltet werden. Bislang gehört die Mole zum Hafengebiet und ist der dafür zuständigen Behörde unterstellt. Der Plan sieht vor, dass der Containerhafen nach Porti Pi verlegt werden soll. Auf der Moll Vell sollen dann Märkte und andere Veranstaltungen stattfinden können. Der Containerverkehr soll über die Autobahn um Palma herum geführt werden. Dadurch könnte eine Fahrspur des Paseo Maritimo in eine Fußgängerzone umgebaut werden.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Tourismus I: Neuer Besucherrekord auf Palmas Flughafen

 

Die Pressestelle von Palmas Flughafen vermeldet einen neuen Besucherrekord: Im August 2013 wurden erstmals in der Geschichte des Flughafens in einem Monat mehr als 3,5 Millionen Passagiere abgefertigt, das sind 1,6 % mehr als im Vergleichsmonat des erfolgreichen Vorjahres 2012. In den ersten acht Monaten des Jahres 2013 wurden insgesamt 16,22 Millionen Passagiere gezählt, was insgesamt einen Zuwachs von 0,5 % ergibt. Während der innerspanische Verkehr – wohl wegen der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen – nachließ, nahmen die Passagierzahlen aus dem Ausland um 5,4 % zu. Die Auslandsflüge teilen sich nach Nationalitäten wie folgt auf: Deutschland 35 %, Großbritannien 23 %, Norwegen 21 %, Schweden 20 %, Schweiz 11 % und Russland 6 %.

 

b) Tourismus II: ein wahrer Sterneregen bei Mallorcas Hotels

 

Die Qualität der Hotels auf Mallorca hat sich in den letzten Jahren erheblich verbessert. Seit dem Jahre 2000 hat sich die Zahl der Vier-Sterne-Hotels mehr als verdoppelt. Sie stieg von 73 im Jahre 2000 auf 166 im Jahre 2012. Eine deutliche Steigerung gab es auch in der Luxus-Kathegorie: Im Jahre 2000 gab es nur 8 Fünf-Sterne-Hotels auf Mallorca, im Jahre 2012 waren es 28. Die Zahl der Drei-Sterne-Häuser ist fast gleich geblieben, nämlich knapp gesunken – von 278 auf 273. Ein- und Zwei-Sterne-Häuser haben sich drastisch reduziert.

 

c) Tourismus III: Die Chinesen kommen – und kaufen Hotel Valparaiso Pallace in Bonanova/Palma

 

Chinas Touristen scheinen Mallorca für sich zu entdecken. Schon mehrere Wirtschafts- und Tourismusdelegationen hatten in den letzten zehn Jahren Mallorca besucht und dabei u.a. auch Interesse an dem Ankauf von Hotels gezeigt. Jetzt hat ein chinesischer Unternehmer einen Kaufvertrag für das 5-Sterne-Hotel Valparaiso Palace in Palmas Vorort Bonanova unterzeichnet und 10 % auf den Kaufpreis angezahlt. Der Gesamtkaufpreis soll bei 50 Millionen Euro liegen. Die Übernahme des Hotel soll allerdings erst im kommenden Jahr erfolgen. Chinas Präsident Xi Jinping hatte bereits im Valparaiso Palace gewohnt und es offenbar für gut befunden.

 

d) Tourismus IV: Hotels in Palma haben in 2013 die Preise um durchschnittlich 3 % erhöht

 

Das Internetportal Trivago beobachtet die Preisentwicklung der Hotels in den angebotenen Regionen. Eine aktuelle Analyse der Hotel-Preisentwicklung in Palma de Mallorca hat ergeben, dass hier die Hotelpreis 2013 um 3 % höher lagen als im Vorjahr. Die durchschnittliche Übernachtung in Palma kostet im September 2013 142 €, während spanienweit im Durchschnitt nur 104 € verlangt werden. Damit liegt Palma de Mallorca auf Platz 3 des spanischen Hotelpreis-Ranking. Teurer ist es nur in Barcelona und San Sebastian. Die günstigsten spanischen Hotelzimmer findet man in Lugo und Murcia.

 

e) Einsparungen durch Parlamentsreform

 

12 Millionen Euro jährlich will die Balearenregierung durch eine Parlamentsreform einsparen, das kündigte Ministerpräsident Jose Ramon Bauza an. Das Projekt sieht vor, die Zahl der Abgeordneten von heute 59 auf 41 zu reduzieren. Ferner soll die Mehrheit der Abgeordneten des Balearen-Parlaments nicht mehr ein festes Gehalt beziehen, sondern Diäten, die an die Anzahl der Parlamentssitzungen in der laufenden Legislaturperiode gekoppelt sind. Das Stimmenverhältnis der Inseln Mallorca, Ibiza, Menorca und Formentera soll prozentual erhalten bleiben.

 

f) MERCURIO-Auktionshaus in Palma eröffnet

 

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen sich Viele von ihrem Tafelsilber trennen. Da gibt es zwei Wege: die Beleihung in einem Pfandleihhaus oder die Versteigerung in einem Auktionshaus. Beides vereinigt das neue Auktionshaus Mercurio in Palmas Avenida Argentina, das unter deutscher Leitung in diesen Tagen eröffnet wurde. Im Mercurio-Auktionshaus werden antike Möbel, Schmuck, hochwertige Uhren, Kunstgegenstände, Antiquitäten, Gemälde, hochwertige Teppiche und Militaria versteigert. Die Möglichkeit er Zusammenarbeit mit einem großen deutschen Versteigerungshaus erweitert den Kreis der suchenden Käufer erheblich. Bei den Auktionen wird eine internationale Kundschaft angesprochen. Gegenstände für die Versteigerungen können jederzeit eingeliefert werden. Hausbesuche werden auf Wunsch durchgeführt. Mercurio ist zugleich ein Pfandleihhaus – die einfache und unkomplizierte Lösung, um kurzfristig Liquidität zu generieren. Hier werden schnell und unkompliziert zu fairen Bedingungen die gleichen Gegenstände wie im Auktionshaus beliehen, aber auch Autos und Landmaschinen sowie Industriegüter. MERCURIO – Avendida Argentina, 57, 07011 Palma, Tel. 871 575258, info@mercuriosubastas.com

 

g) Neue Wirtschaftszeitung „El Economico“ ab 21. September auf dem Markt

 

Das Zeitungsunternehmen der Grppe Serra bringt ab 21. September 2013 ein neues Wirtschaftsmagazin EL ECONOMICO auf den Markt. Es soll – wie viele Wirtschaftszeitungen – auf lachsrotem Papier gedruckt werden. Die Zeitung erscheint wöchentlich und soll am Wochenende den Ultima-Hora-Ausgaben beigelegt werden. El Economico wird sich überwiegend mit den Wirtschaftsfragen der Balearen, aber auch ganz Spaniens befassen. Einer der Schwerpunkte ist natürlich der Tourismus. Das Projekt wird von Paula Serra geleitet, der jüngsten Tochter des Verlegers Pere A. Serra.

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

a) Bauträger erhalten 22,5 Millionen Euro Schadenersatz wegen Rechtsbruch der abgewählten Mitte-Links-Regierung

 

Das Balearische Oberlandesgericht hat die Landesregierung zur Zahlung von 22,5 Millionen Euro an sechs Bauträger verurteilt, der diesen Schaden durch einen Rechtsbruch der abgewählten Mitte-Links-Regierung erlitten hatte. Die Bauträger hatten insgesamt 40 Bauparzellen in der Cala Carbo in der Gemeinde Pollenca mit „gesichertem Baurecht“. Die damalige Mitte-Links-Regierung hatte dann im Jahre 2008 mit einem Eilgesetz die Bebauung untersagt. Das Gericht sah hierin einen eklatanten Rechtsbruch, für den den betroffenen Grundstückseigentümern die zugesprochene Entschädigung zustehe.

 

b) ab 2016 soll auf Druck der EU das Telefonieren für Mallorca-Urlauber keine Roaming-Gebühren mehr auslösen

 

Schon mehrfach hatte sich die EU-Kommission mit Roaming-Gebühren bei Handy-Telefonaten im Ausland befassen müssen. Jetzt teilt die EU-Kommission mit, derartige Roaming-Gebühren bis spätestens 2016 vollständig abgeschafft werden sollen. Handy-Benutzer im Ausland könnten dann auf ihren reisen mit örtlichen Anbietern Kurzzeitverträge schließen. Die Roaming-Gebühren waren bereits mehrfach auf Druck der EU gesenkt worden. Derzeit kostet ein Anruf von Mallorca nach Deutschland maximal 24 C pro Minute. Ab Juli 2014 soll diese Gebühr noch einmal gesenkt werden.

 

c) Neues Fachbuch: Fauteck/Fitzner/Strunk/Plattes: Immobilienkauf mit einer Sociedad Limitada

 

Im Rahmen der Schriftreihe „Mallorca 2030“, herausgegeben von European Accounting in Palma, in Zusammenarbeit mit der Mallorca Zeitung ist soeben ein höchst empfehlenswertes Fachbuch erschienen: „Immobilienkauf mit einer Sociedad Limitada – Die Vermögenshaltende S.L. – eine Investitionsstruktur auf dem Prüfstand“. Die spanische S.L. war in der Vergangenheit ein beliebtes Investitionsmodell für Immobilienkäufer. Die zahlreiche gesetzliche und steuerliche Veränderung wird sie allerdings heute von vielen als Auslaufmodell betrachtet. Ob es heute noch Sinn macht, eine Spanienimmobilie mittels einer S.L. zu erwerben wird in dieser Arbeit umfassend diskutiert. Die Autoren sind Rechtsanwälte und Steuerberater, die sich beruflich seit Jahrzehnten mit diesem Themenkreis befassen und ausgewiesene Experten. Das Buch – 236 Seiten, 19,80 € - ist im internationalen Fachbuchhandel (ISBN 978-3-8482-6755-2) sowie über VermoegenshaltendeSL@europeanaccounting.net zu erhalten.

 

3. Galería de Arte Minkner – Santa Ponsa

 

a) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby, Gisella Reime – Der Sommer kann kommen, die Blumen sind schon da

 

Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa begrüßt den Sommer mit einen Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, die akribische Karin Darbyund die lebensfrohe Gisella Reime. Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art – "Der Sommer kann kommen – die Blumen sind schon da".

 

Galeria der Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 13.07.2013 – 30.10.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

b) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den “sophisticated naives” der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – Plaza Major, 9 – ES 07650 Santanyi, Tel. +34 971 642 254

Ausstellungsdauer: 27.03.2013 – 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

c) Prof. Jürgen Wölke: „Poetische Bühne - Assemblagen“ - Ausstellung in der Filiale von Minkner & Partner in Santa Maria

 

Der vor drei Jahren verstorbene Künstler Jürgen Wölke war der unbestrittene Meister des Materialbildes – in der Fachsprache Assemblage genannt. Ursprünglich bildete er in Berlin die vom 2. Weltkrieg geschundenen Stadtfassaden. Sehr beliebt waren auch seine Motive aus traditionellen Geschäften, Werkstätten, Berliner Kneipen sowie die Darstellung von Szenen der verschiedensten Berufe. So schuf er unvergessliche zeithistorische Dokumente. Der Senat von Berlin kaufte seinerzeit zahlreiche Objekte Wölkes auf und macht sie bei Staatsbesuchen den internationalen Gästen zum Geschenk. So befinden sich heute Wölkes Arbeiten in zahlreichen Privatsammlungen und internationalen Museen. Die letzten Schaffensjahre pendelte Wölke zwischen Berlin und Palma de Mallorca, wo er auch ein Atelier betrieb. Dort entstanden Assemblagen der geschundenen Fassaden von Palmas Altstadt. Edith und Lutz Minkner haben in ihrer Privatsammlung zahlreiche Arbeiten des Künstlers und stellen einen Teil davon in der Filiale Santa Maria aus.

 

Minkner & Partner – Plaza Hostals, 8 – ES 07320 Santa Maria del Cami, Tel. +34 971 620 138

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 25. September 2013, Christian Brückner liest Gedichte der Romantik im Kulturzentrum Son Baulo

 

Der Schauspieler Christian Brückner ist die deutsche Stimme von Robert de Niro, Alain Delon, Marlon Brando, Harvey Keitel und vielen anderen. Brückners Stimme erkennt man vor dem ersten Wort, wenn er Luft holt. Am 25.09.2013 liest Christian Brückner im Kulturzentrum Son Baulo Gedichte der Deutschen Romantik. 25.09.2013, Christian Brückner liest Gedichte der deutschen Romantik, Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre, 17.30 h Kaffe & Kuchen 5 €, 19.00 h Lesung 15 €, anschließend 4-Gänge-Menue 24 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

b) 28. September 2013, Hans Theessink „Blues & Roots“ im Kulturzentrum Son Baulo

 

Am 28.09.2013 gastiert Hans Theesink unter dem Titel „Blues & Roots“ im Kulturzentrum Son Baulo. 7.000 Konzerte, zwei Dutzend Alben, eigene und Erfolgstitel von Bob Dylan, Brownie McGhee und Townes van Zandt. Zuhause auf allen wichtigen Blues-, Jazz- und Folklore-Bühnen in Europa und den USA. Mit seiner tiefen, warmen Stimme kreiert Hans Theessink mit seiner magischen Gitarre eine dichte relaxte Atmosphäre. 28.09.2013, Hans Theessink „Blues & Roots“ im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre, 17.30 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.30 h Konzert 18 €, anschließend 4 Gänge-Menue 24 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

c) 28. September 2013, Oktoberfest auf Peter Maffay-Finca Can Sureda bei Pollenca

 

Auch in diesem Jahr lädt Peter Maffay zum traditionellen Oktoberfest auf seine Finca Can Sureda bei Pollenca. Am 28. September 2013 darf ab 13.00 h bis 1.00 h nachts gefeiert werden. Die Gäste erwartet Gyros, Currywurst und Grillfleisch. Zudem hat der Bioladen der Finca geöffnet. Und natürlich gibt es Musik: lokale und deutsche Gruppen, z.B. Prinz Pfefferminz und Martha Ferrer. Ob Peter Maffay persönlich anwesend sein wird, konnte noch nicht bestätigt werden. Er wird es versuchen! Leider sind nicht genügend Parkplätze vorhanden, so dass geraten wird, Fahrgemeinschaften zu bilden. 28.09.2013, ab 13.00 h, Oktoberfest auf der Peter Maffay – Finca Can Sureda bei Pollenca.

 

d) 17. Oktober 2013, Fira de sa Sobrassada“ in Campos

 

Am 17.10.2013 findet in Campos im Südosten der Insel die traditionelle Fira de sa Sobrassada statt, das Fest um die berühmte mallorquinische Streichwurst, die als Ursprungsbezeichnung geschützt ist. Auf der Fiesta kann man die verschiedensten Sorten verkosten. Restaurants und Köche bieten Speisen „rund um die Sobrassada“ an. Das Festprogramm wird auf der Internetseite der Gemeinde veröffentlich. 17.10.2013, Fira de sa sobrassada in Campos, www.ajcampos.org

 

e) 20. Oktober 2013, „Golf für die Tramuntana“ – Golf de Andratx

 

Zahlreiche Geschäftsleute, Private und Freunde Mallorcas veranstalten dieser Tage Events zugunsten der Wiederaufforstung des Tramuntanagebirges nach dem fürchterlichen Waldbrand im August dieses Jahres. Eine dieser Veranstaltungen findet am 20. Oktober 2013 statt: ein Golfturnier auf dem Golfplatz Golf de Andratx in Camp de Mar. Der Erlös dieser Veranstaltung dient dazu, das Weltkulturerbe Tramuntana wieder grün werden zu lassen. Wer mitmachen will, kann sich im Golf de Andratx anmelden. 20.10.2013, „Golf für die Tramuntana“, Anmeldungen Golf de Andratx, Telefon +34 971 236 280, info@golfdeandratx.com

 

f) 25. Oktober 2013, Besichtigung der SEA CLOUD im Hafen von Palma de Mallorca

 

Der Zauber der SEA CLOUD ist weltberühmt. Ihr Ruf ist legendär und spiegelt das Auf und Ab der Weltgeschichte und ihr über 80 Jahre langes Seeleben wider. Beim Stapellauf im Jahre 1931 war sie die prunkvollste Segelyacht der welt und ein Meisterwerk der Schiffsbaukunst. Jedes Detail der legendären Segeldame zeigt noch heute die charmanten Eigenwilligkeiten ihrer ersten Eigner. Alles wurde originalgetreu restauriert – ob auf der Brücke oder dem Promenadendeck, ob im eichenholzvertäfelten Restaurant oder in den einzigartigen Originalkabinen. Die SEA CLOUD ist und bleibt die schönste Windjammer-Legende aller Zeiten und der wahre Mittelpunkt jeder Reise. Sea Cloud Cruises gibt den Kunden und Freunden von Minkner & Partner am 25.10.2013 die Möglichkeit einer Schiffsbesichtigung. 25.10.2013, 11.00 h – 12.30 h, Schiffsbesichtigung der SEA CLOUD im Hafen von Palma de Mallorca. Anmeldungen bei Janine Uschpilkat (Minkner & Partner) schnellstmöglich, da nur 25 Plätze zur Verfügung stehen – Tel. +34 971 695 255

 

g) 01.11.2013 – 03.11.2013, Golf con Corazon Weekend Event, Golf Alcanada, Son Muntaner Golf, Golf Son Gual

 

Golf con Corazon ist eine staatlich anerkannte Stiftung, die mit den erlösen aus Golf-Charity-Turnieren krebskranke Kinder und Jugendliche auf Mallorca zweckorientiert und direkt unterstützt. In den letzten Jahren gelang es, mehr als 800.000 € auf Mallorca für Mallorca zu erspielen. Vom 01.11. – 03.11.2013 findet auf Mallorca das nächste „Golf con Corazon Weekend Event“ statt. Gespielt wird am 01.11. auf dem Golfplatz Alcanada, am 02.11. auf dem Golfplatz in Son Vida Son Muntaner Golf und am 03.11.2013 auf dem Golfplatz Son Gual. 01.11.2013 – 03.11.2013 Golf con Corazon auf Mallorca. Anmeldungen bei den jeweiligen Clubs: Golf Alcanada: +34 971 549 560, Son Muntaner Golf +34 971 783 030 und Golf Son Gual +34 971 785 888.

 

h) 22. November 2013, Charity-Konzert mit Starsopranistin Anna Maria Kaufmann im St. Regis Mardavall

 

Am 22.11.2013 findet im Hotel St. Regis Mardavall ein Charity-Konzert zugunsten der Stiftung Phytokids statt. Die kanadisch-deutsche Starsopranistin Anna Maria Kaufmann wird musikalische Highlights ihres facettenreichen Repertoires vortragen. Der Abend klingt mit einem Flying Buffet aus. Zudem gibt es zugunsten der Stiftung Phytokids eine Versteigerung. 22.11.2013, 19.00, Charity-Konzert mit Anna Maria Kaufmann im St. Regis Mardavall, Ticket einschl.

nach oben

NEWSLETTER 145
Wednesday, 04. September 2013

1. Neues von Minkner & Partner

 

a) E I N L A D U N G: „Let`s get together – Minkner meets friends“, diesmal in der Filiale Santanyi, 06.09.2013

 

Es ist schon gute Tradition: Einmal im Jahr lädt jede Filiale von Minkner % Partner zum “Let`s get together – Minkner meets friends“ ein. Was heute so modern „customer relationship“ genannt wird, setzt das Unternehmen in die Praxis um. Die regelmäßigen Treffen mit Kaufinteressenten und Eigentümern dienen besseren Kennenlernen, wechselseitigen Verständnis und Erfahrungsaustausch. Bei Tapas und frischen Getränken steht das Kompetenzteam von Minkner & Partner allen Interessierten zur Verfügung. Dieses Mal stellt sich Filiale Santanyi vor.

 

06.09.2013, „Let`s get together – Minkner meets friends“ 17.00h – 20.00h,

Minkner & Partner, Filiale Santanyi, Plaza Mayor 9, Tel. +34 971 66 29 29.

 

b) MinknerTV online – www.minkner.com

 

Minkner & Partner ist seit dem 28. August 2013 mit einem eigenen Fernsehsender www.minkner.com  “MinknerTV”online. Auf drei Kanälen gibt es interessante Filme, Berichte und Interviews. Auf Kanal 1 läuft ein 24-Stunden-Non-Stopp-Programm mit Kurzfilmen über die Insel, Sehenswürdigkeiten, Fiestas, traditionelles Handwerk, Weinanbau, Olivenproduktion, Golfplätze, geheime Badebuchten etc. Alles in drei Sprachen: deutsch, englisch und spanisch. Auf Kanal 2 gibt es Kurzbeiträge von Lutz Minkner und anderen Experten über aktuelle Rechts- und Steuerfragen sowie Berichte von Veranstaltungen des Unternehmens. Und schließlich werden auf Kanal 3 die schönsten Traumimmobilien aus dem Programm von Minkner & Partner vorgestellt. MinknerTV- Schauen Sie mal rein.

 

c) Minkner & Partner unterstützt Aktion "Ein Herz für Andratx"

 

Geschäftsleute von Andratx haben in Zusammenarbeit mit dem Rathaus Andratx eine Aktion „ein Herz für Andratx“ ins Leben gerufen, um nach den verheerenden Waldbränden bei der Wiederaufforstung der Wälder und Belebung der Natur zu helfen. Gegen eine Spende von 5 € gibt es in den mitwirkenden Geschäften ein leuchtendes Herz zum Zeichen des Zusammenhaltes. Natürlich sind auch größere Spenden willkommen, die auf ein Sonderkonto der Gemeinde Andratx wie folgt überwiesen werden können: Ajuntament d`Andratx, La Caixa, 2100 0092 06 0200191664, IBAN ES48200  0092 0602 0019 1664. Die Aktion endet mit einer offiziellen Scheckübergabe am 12. September 2013, 20.00 hmit der „Nacht der Herzen“, Open-Air-Party mit Live-Music, Carrer del Farmaceutic Gonzales im Zentrum von Pto. Andratx. Das Immobilienunternehmen Minkner & Partner, das auch in Pto. Andratx  mit einer Filiale vertreten ist, beteiligt sich an dieser Aktion.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht und Steuern

 

(1) Bauen

 

a) Palma: Capuccino-Gruppe plant Boutique-Hotel am Rathausplatz

 

Die Capuccino-Gruppe hat ein Gebäude am Rathausplatz/Ecke Carrer Colon im Rahmen einer Immobilienverwertung von einer Bank gekauft und will dort ihr erstes Boutique-Hotel eröffnen. Seit 2008 steht das Gebäude leer – genauer es steht nicht mehr viel mehr als die Fassade. Insgesamt geht die städtebauliche Planung dahin, den Rathausplatz durch Cafes und Terrassen attraktiver zu gestalten. Auch das „Capuccino-Hotel“ sieht in der Planung ein Straßencafe vor.  Der Denkmalschutzverein ARCA  und das Linksbündnis Mes opponieren dagegen „Der öffentliche Raum sei kein Supermarkt zum Vermieten“.

 

b) Palma / Son Reus: 42 km Gaspipeline von Son Reus nach Alcudia

 

Das Versorgungsunternehmen Endesa Gas hat jetzt aus Madrid grünes Licht bekommen, um eine 42 km lange Gaspipeline von Son Reus im Norden Palmas bis zum Kraftwerk Es Murterar bei Alcudia zu bauen. Es handelt sich um eine Verlängerung der bereits vorhandenen Pipeline von Palma nach Son Reus. Das Gesamtinvestment soll bei 10 Millionen Euro liegen. Betroffen ist überwiegend Land in der Gemeinde Inca. Für das Projekt werden etwa 80.000 m² Land benötigt. Sozialisten und Grüne rügen, dass von den Bauarbeiten auch geschützte Flächen betroffen seien.

 

c) Andratx/Estellens: Wiederherstellungs- und Sicherungsarbeiten an der beschädigten MA-10 laufen

 

Die Landstraße zwischen Andratx und Estellens war bei dem großen Waldbrand Ende Juli 2013 stark beschädigt worden. Jetzt haben die zuständigen Behörden mit der Wiederherstellung der Landstraße und der Ausführung von Sicherungsarbeiten begonnen. Zunächst wird ein Maschendrahtzaun entlang der Strecke angebracht. Bereits in den vergangenen Wochen waren die Abhänge an Teilen  der Strecke durch Metallnetze gesichert worden. Die Absicherung der Hänge ist erforderlich, weil die Gefahr besteht, dass Steine und Felsbrocken auf die Fahrbahn stürzen. Weiterhin werden zerstörte Leitplanken ersetzt. Die Schadensbeseitigung wird etwa 600.000 € kosten.

 

(2) Wirtschaft

 

a) Die WELT vom 24.08./25.08.2013, „Spaniens Immobilienkrise verschont Mallorca“

 

„Spaniens Immobilienkrise verschont Mallorca. Der Häusermarkt der größten Baleareninsel hat seine eigenen Gesetze. Verkäufer sind selten unter Druck und wissen um den Wert ihrer Objekte“ – dies ist das Fazit eines Berichtes der WELT über den aktuellen Immobilienmarkt auf Mallorca. Trotz einiger Recherche-Schwächen erkennt der Autor, dass Mallorcas Markt nichts mit dem Immobilienmarkt des Festlandes zu tun hat und der Markt der Nachfrage des internationalen Publikums ein anderer Markt ist, als der, der vom spanischen Publikum zu eigenen Wohnzwecken angefragt wird.

 

Die Recherche- und Verständnisschwächen liegen darin, dass undifferenziert z.B. angegeben wird, dass laut spanischem Statistikamt auch auf den Balearen im ersten Quartal 2013 die Hauspreise um 5,9 % zurückgegangen sind. Diese Statistik betrifft jedoch nur den rein spanischen Markt und wird angefüttert mit Daten der notleidenden Bauträger und der Hypothekenbanken, die regelmäßig veröffentlichen, um welche Prozentsätze sie die Immobilienpreise senken. Objekte aus dem Erstverkauf oder Zweithandverkauf des internationalen Publikums finden keinen Eingang in diese Statistik. Wie sagte Altbanker Hermann Josef Abs: „Die Statistik ist wie eine Laterne im Hafen; sie dient dem betrunkenen Seemann mehr zum Halt als zur Erleuchtung“.

 

b) Tourismus I: Juli 2013 war mit über 2 Mio Touristen Rekordmonat in der Geschichte des Mallorca-Tourismus

 

Das spanische Tourismusministerium hat die Daten der neuesten Erhebung zum Tourismus auf den Balearen veröffentlicht. Danach kamen im Juli 2013 insgesamt 2.002.980 Touristen nach Mallorca. Das ist eine Steigerung von 1,7 % zum Rekordergebnis des Monats Juli im Vorjahr. Erstmals in der Geschichte des Balearentourismus wurde die 2 Millionenmarke überschritten. Insgesamt haben in den ersten sieben Monaten des Jahres 2013 6,2 Millionen Touristen die Balearen besucht; insgesamt ist dies an Anstieg von 7,5 % zu den Zahlen des Vergleichszeitraums des Vorjahres.

 

c) Tourismus II: Best gebuchte Hotels und spendable Gäste

Mallorcas Hotelgäste haben im Juli 2013 pro Tag 116 € auf Mallorca ausgegeben. Das sind 06 % mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres.  Insgesamt gaben die Touristen im Juli 2013 2,1 Milliarden Euro auf den Balearen aus. Die Auslastung der Hotels lag im Juli bei 94 %. Für August und September wird eine Auslastung von 91 % bzw. 78 % vorausgesagt. Die Zuwächse kommen nur zu 5 % von deutschen Touristen. Bei den Briten kamen 10 % mehr, bei Skandinaviern 25 % und bei Russen 26 %.

 

d) Tourismus III: Statt nach Ägypten geht`s nach Spanien – 600.000 Umbucher erwartet

 

Aufgrund der Bürgerkriegszustände in Ägypten haben die Reiseveranstalter TUI, Thomas Cook und u.a. auch die Fluggesellschaft Air Berlin zunächst bis zum 15. September 2013 alle Ägyptenreisen storniert. Das spanische Tourismusministerium geht davon aus, dass nunmehr 600.000 Reisende ihren Urlaub in Spanien verbringen werden. Das Ministerium rät den Hoteliers, die Umbuchungsgäste durch besten Service und Freundlichkeit zu Stammkunden zu machen. Will das Ministerium damit sagen, dass bester Service und Freundlichkeit für die spanischen Hoteliers keine Selbstverständlichkeit sind?

 

e) Santanyi – der attraktive Wochenmarkt beflügelt die Wirtschaft

 

Der attraktive, zweimal wöchentlich (Mittwochs und Samstags) abgehaltene Markt, beflügelt die Wirtschaft des im Südosten der Insel gelegenen Santanyi. Die internationale Frauenzeitschrift GLAMOUR hat den Markt in die Reihe der schönsten Märkte von ganz Spanien aufgenommen. In den letzten drei Monaten wurden in Santanyi 20 Geschäfte neu eröffnet. Damit befinden sich im Zentrum des Marktfleckens etwa 160 Geschäfte, von denen ein Drittel von internationalen Inhabern betrieben wird. Auch Minkner & Partner ist Teil dieser Erfolgsgeschichte und hat vor zwei Jahren direkt am Marktplatz in einem alten Stadthaus seine Santanyi-Filiale eröffnet – siehe die Einladung oben unter Neues von Minkner & Partner.

 

f) Spanien erwägt Sondersteuer auf Klimaanlagen

Die spanische Regierung ist weiterhin einfallsreich beim Finden neuer Steuerquellen. Die neueste Idee: ab kommendem Jahr soll der Neukauf von Klimaanlagen (ausgenommen Klimageräte in Fahrzeugen und kleinere Geräte für den Hausgebrauch) besteuert werden. Damit wird in erster Linie Hoteliers und Einkaufszentren in die Tasche gegriffen, die letztendlich für teuere Geräte zahlen müssen. Die neue Steuer, die bereits das Regierungskabinett passiert hat und noch vom Parlament verabschiedet werden muss, soll bei Händlern und Herstellern kassiert werden. Man erwartet zusätzliche jährliche Steuereinnahmen in Höhe von 340 Millionen Euro.

 

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

a) Ferienvermietung von Apartments politisch nicht gewollt

 

Seit Wochen schwelt ein Streit über die Legalisierung der Ferienvermietung von Apartments. Das neue Mietgesetz hatte die Regelungszuständigkeit an die autonomen Regionen abgegeben. Das Balearenparlament hatte darauf hin ein Tourismusgesetz verabschiedete, das nur die Ferienvermietung von freistehenden Häusern und Reihenhäusern gestattet, die Ferienvermietung von Apartments jedoch untersagt. Nachdem von verschiedener Seite gefordert worden war, das Tourismusgesetz zu ändern und auch die Ferienvermietung von Apartments zu gestatten, hat Tourismusminister Carlos Delgado am 23.08.2013 erklärt, das derzeitige Gesetz sei im Einvernehmen mit allen relevanten Institutionen entwickelt und verabschiedet worden. Er sehe keine Veranlassung, von dieser Linie und Gesetzeslage abzuweichen.

 

b) neues Mietrecht gilt nicht für Altverträge

 

Seit dem 05. Juni 2013 gilt in Spanien ein neues Mietrecht, das für beide Parteien flexiblere Regelungen vorsieht. Aufgrund mehrerer Anfragen weisen wir darauf hin, dass die neuen gesetzlichen Regelungen nur für Mietverträge gelten, die nach dem 05. Juni 2013 geschlossen wurden oder wenn die Parteien die neuen Regelungen ausdrücklich auch für Altverträge gelten lassen wollen. Im Übrigen richten sich Verträge, die vor dem 05. Juni 2013 geschlossen wurden, nach den alten gesetzlichen Regelungen.

 

c) nochmals: Immobilien-Verkauf, -Vermietung, -Werbung – ab 01. Juni 2013 nur noch mit Energiezertifikat

 

Obwohl seit dem 01. Juni 2013 gesetzlich vorgeschrieben ist, dass jede Immobilie, die verkauft, vermietet oder beworben wird, über einen Energieausweis verfügen muss, haben bislang nur 25 % der betroffenen Eigentümer einen solchen Pass beantragt. Wahrscheinlich deshalb, weil erst ab voraussichtlich September 2013 ein Bußgeldkatalog existieren wird und erst dann Geldbußen gegen die Eigentümer verhängt werden können, die nicht einen Energiepass vorlegen. Minkner & Partner erinnert deshalb nochmals dringend alle betroffenen Eigentümer, einen Energiepass zu beantragen und, wenn das Objekt von Minkner & Partner angeboten wird, diesen Pass in Kopie an die Zentrale in Santa Ponsa oder die zuständige Filiale zu übersenden. Sollten Sie keinen zugelassenen Ingenieur oder Architekten kennen, empfehlen wir das Büro CERTIMALLORCA der Groupo Edurva in Palma. Alle Einzelheiten finden Sie auf der Internetseite des Unternehmens www.certimallorca.com. Uns ist eine bevorzugte Bearbeitung zugesagt worden, wenn Sie sich auf unser Unternehmen berufen.

 

d) Strafprozess gegen Rechtsanwälte Miguel und Jose Feliu u.a. beginnt

 

Einer der spektakulärsten Strafprozesse der letzten Jahrzehnte beginnt derzeit in Palma de Mallorca. Den Rechtsanwälten Miguel und Jose Feliu der einst sehr renommierten, international tätigen Kanzlei Bufete Feliu, dem Franzosen Patrick Duchemin und anderen wird vorgeworfen, in mehr als 40 Fällen Grundstücke in der Cala Llamp und auf der La Mola (Pto. Andratx) mittels Urkundenfälschung und Betrug mehrfach verkauft und damit einen Millionenschaden angerichtet zu haben. Die Staatsanwaltschaft fordert für die Beteiligten Freiheitsstrafen zwischen 33 und 43 Jahren sowie Geldstrafen pro Beschuldigten in Höhe von 1,9 Millionen Euro. Newsletter wird weiter berichten.

 

3. Galería de Arte Minkner – Santa Ponsa

 

a) Johannes, Dagmar Adamski, Karin Darby, Gisella Reime – Der Sommer kann kommen, die Blumen sind schon da

 

Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa begrüßt den Sommer mit einen Sammelausstellung deutscher Künstler, die auf ihre ganz eigene Art und Weise sich dem Stillleben verschrieben haben: Da ist der Pop-Artist Johannes, der Blumen mit kräftigen Farben malt, die sensible Dagmar Adamski, die akribische Karin Darbyund die lebensfrohe Gisella Reime. Jeder widmet sich dem Thema Stillleben auf eine überzeugende Art – "Der Sommer kann kommen – die Blumen sind schon da".

 

Galeria der Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 13.07.2013 – 30.10.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

b) Diego Arango Arango, Hanne Holze – Die Naiven lassen grüßen

 

Ursprünglich war die naive Malerei ein Betätigungsfeld künstlerisch nicht ausgebildeter Personen, die ihre Träume, ihre heile Welt darstellten. Meist waren es Motive aus dem bäuerlich-ländlichen Lebensraum. Hieraus hat sich auch eine moderne Kunstrichtung entwickelt, die sich einer kindlichen Darstellungsweise bedient. Die Galeria de Arte Minkner hat in ihrer Sammelausstellung Arbeiten von 2 internationalen Künstlern zusammen gestellt. Diego Arango Arangostammt aus Kolumbien und lebt seit 1988 auf Mallorca. Er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbole mit Naivität paart. Er wird zu den “sophisticated naives” der aktuellen Kunstszene gezählt. Hanne Holzelebt seit 1998 auf Mallorca. Sie beobachtet Menschen und parodiert sie in ihren Bildern – immer positiv, wohlwollend und liebenswert, unbekümmerte Figuren, kugelrund mit einer zuweilen kuriosen Anatomie.

 

Minkner & Partner – Plaza Major, 9 – ES 07650 Santanyi, Tel. +34 971 642 254

Ausstellungsdauer: 27.03.2013 – 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

c) Prof. Jürgen Wölke: „Poetische Bühne - Assemblagen“ - Ausstellung in der Filiale von Minkner & Partner in Santa Maria

 

Der vor drei Jahren verstorbene Künstler Jürgen Wölke war der unbestrittene Meister des Materialbildes – in der Fachsprache Assemblage genannt. Ursprünglich bildete er in Berlin die vom 2. Weltkrieg geschundenen Stadtfassaden. Sehr beliebt waren auch seine Motive aus traditionellen Geschäften, Werkstätten, Berliner Kneipen sowie die Darstellung von Szenen der verschiedensten Berufe. So schuf er unvergessliche zeithistorische Dokumente. Der Senat von Berlin kaufte seinerzeit zahlreiche Objekte Wölkes auf und macht sie bei Staatsbesuchen den internationalen Gästen zum Geschenk. So befinden sich heute Wölkes Arbeiten in zahlreichen Privatsammlungen und internationalen Museen. Die letzten Schaffensjahre pendelte Wölke zwischen Berlin und Palma de Mallorca, wo er auch ein Atelier betrieb. Dort entstanden Assemblagen der geschundenen Fassaden von Palmas Altstadt. Edith und Lutz Minkner haben in ihrer Privatsammlung zahlreiche Arbeiten des Künstlers und stellen einen Teil davon in der Filiale Santa Maria aus.

 

Minkner & Partner – Plaza Hostals, 8 – ES 07320 Santa Maria del Cami, Tel. +34 971 620 138

Ausstellungsdauer: 01.01.2013 - 31.12.2013 - Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.30h-18.30h, Sa. 09.30h-14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

a) 08. September 2013, „Die Martin Schmitt Show“ im Kulturzentrum Son Baulo. Lloret de Vistalegre

 

Seit 25 Jahren begeistert der Musiker Martin Schmitt mit Blues, Boogie, jazzigem Soul und eigenen bayerischen Songs sein Publikum und die Presse. Die WELT bezeichnete ihn als „Improvisationsgenie, das mit Tasten wie mit Worten spielt“. Und die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG schrieb „Dieser Schmitt reißt einfach mit“. Die Martin Schmitt Show gibt es am 08.09.2013 im Kulturzentrum „Son Baulo“ in Lloret de Vistalegre. 08.09.2013 „Die Martin Schmitt Show“ im Kulturzentrum Son Baulo in Lloret de Vistalegre, 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 18.30 h Konzert 18 € und anschließend 4-Gänge-Menü 24 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

b) 12. September 2013, Benefizkonzert mit Rainhard Fendrich im Centre Cap Vermell, Cala Ratjada

 

Am 12. September 2013, 21.00 h, findet im Auditorium „Centre Cap Vermell“ ein Benefizkonzert mit dem Liedermacher Rainhard Fendrich statt. Begünstigte sind sozial schwache Menschen in der Gemeinde Capdepera, die zum Teil von der „Banco de Comida“ (vergleichbar den deutschen Tafel-Einrichtungen) ernährt werden. Medienpartner der Veranstaltung ist das Mallorca Magazin. 12.09.2013, 21.00 h, Benefizkonzert mit Rainhard Fendrich im Auditorium Centre Cap Vermell in Cala Ratjada. Eintritt: 25 € - 35 € in der Bar Casa Nova an der Hafenpromenade von Cala Ratjada und im Tourismusbüro des Centre Cap Vermell.

 

c) 13. – 15. September 2013, Habaneras-Fest in Port de Soller

 

Vom 13. – 15.09.2013 findet in Soller wieder des traditionelle Habaneras-Fest statt (Trobada d`Havaneres“). Bei der Habaneras handelt es sich um Musik aus der Kolonialzeit Cubas, die von Seeleuten im 19. Jahrhundert nach Mallorca übermittelt worden. Die Habanera beginnt am 13. September 20.00 h in Pto. De Soller hinter der Playa d`en Repic mit einem Konzert der Musiker Paco Arenas und Tomeu Penya. 13. – 15.09.2013, jeweils ab 20.00 h, Habaneras-Fest in port de Soller, Eintritt frei, Sonderfahrplan mit Spezialtarifen für den Zug Palma – Soller.

 

d) 14. September 2013, Lesung & Musik,Eric Kellermann & Bernd Speier im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Eric Kellermann ist den Freunden Mallorcas als kenntnisreicher, witziger und charmanter Beobachter und Erzähler bekannt. Am 14.09.2013 trägt er neue und alte Geschichten – „aus dem Hut gezaubert“ im Kulturzentrum Son Baulo vor. Am Flügel wird er begleitet und musikalisch interpretiert von Bernd Speier. 14.09.2013, „Lesung & Musik, Eric Kellermann & Bernd Speier“ im Kulturzentrum Son Baulo, Lloret de Vistalegre, 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 18.00 h Musikalische Lesung 15 €, anschließend 4-Gänge-Menü 24 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

e) 05. Oktober 2013, Mallorca Magazin Golf Trophy, Golf de Andratx

 

Das Mallorca Magazin veranstaltet am 05. Oktober 2013 die „Mallorca Magazin Golf Trophy“ – powered by Axel Lange Versicherungen und Dorint Royal Golfresort & Spa Camp de Mar – auf dem Golfplatz Golf de Andratx. Um 10.00 h wird mit einem Kanonenstart begonnen. Das Tristan Catering zeichnet für die Verpflegung am Halfway House verantwortlich. Am Abend gibt es ein Gala-Dinner mit Live-Musik und Siegerehrung im Dorint-Hotel sowie eine Tombola mit hochwertigen Preisen. 05.10.2013: Mallorca Magazin Golf Trophy, Teilnahmebeitrag 149 €, Anmeldung per Mail mit Kreditkartennummer an den Club info@golfdeandratx.com (Info Tel: +34 971 236 280).

 

f) 09. Oktober bis 12. Oktober 2013: zum 9. Mal Tapas-Messe TAPALMA in Palma de Mallorca

 

In der Zeit vom 09.10. – 12.10.2013 findet in Palma zum 9. Mal die Tapasmesse TAPALMA statt. Die teilnehmenden Restaurants bieten Tapas, Pinchos und Getränke zu Sonderpreisen an. Zugleich findet ein Wettbewerb statt, bei dem die besten Tapas mit der „goldenen Tapa“ prämiert werden. Im vergangenen Jahr hat das Restaurant UMMO in Santa Catalina die begehrte Auszeichnung erhalten. 09.10. – 12.10.2013, Tapasmesse TAPALMA in Palma. Näheres zur TAPALMA auf der Internetseite der Messe www.tapalma.com

nach oben

Kontakt