iphone app
Minkner App "Immobilien Mallorca" herunterladen
  • 1500 Immobilien zur Auswahl
  • Exklusive Objektfotos
  • Einfache Besichtigungsanfrage

Minkner & Partner Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Immer aktuell und ganz persönlich informiert.

Mit dem Minkner & Partner Newsletter informieren wir Sie regelmäßig per E-Mail über unsere aktuellen Angebote, Events und Veranstaltungen, neue Services sowie exklusive Neuigkeiten zum Thema Recht und Steuern. Völlig kostenlos und unverbindlich. Erfahren Sie als erster, was Minkner & Partner Neues zu bieten hat.

Selbstverständlich garantieren wir die Sicherheit Ihrer Daten nach dem Datenschutzgesetz und werden diese nicht an Dritte weiterleiten.(*)

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

Felder mit * sind Pflichtfelder

Wichtig: Bestätigen Sie Ihre Anmeldung! Nach Ihrer Anmeldung senden wir eine Nachricht an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Bitte bestätigen Sie diese, damit Sie in unseren Verteiler aufgenommen werden. Falls Sie die Bestätigungsmail nicht beantworten, wird Ihre Anmeldung automatisch wieder gelöscht.

Sie möchten sich wieder abmelden? Wenn Sie sich später entschließen sollten, den Newsletter wieder abzubestellen, verwenden Sie bitte das gleiche Formular und wählen "Abmelden".

Sie erhalten den Newsletter trotz Anmeldung nicht? Stellen Sie sicher, dass Sie die Bestätigungsmail (Absender: "Minkner & Partner Newsletter") beantwortet haben. Nur dann werden Sie wirklich in unsere Datenbank eingetragen. Das verhindert, dass Dritte Sie ohne Ihr Wissen anmelden.

Tipp: Legen Sie den Absender unseres Newsletters in Ihrem Adressbuch ab. Aufgrund der Vielzahl der zurzeit in Umlauf befindlichen Viren haben viele Mail-Provider ihre Spam-Filter verschärft. Dies hat jedoch zur Folge, dass auch ausdrücklich bestellte Newsletter, wie der von www.minkner.com, zunächst im Ordner "Unbekannt" oder sogar im "Spam-Verdacht" abgelegt werden, weil sie ebenfalls als Massenmail versendet werden. Sie erscheinen dann nicht mehr im Posteingang. Sollten Sie unseren Newsletter also bereits abonniert, ihn jedoch nicht erhalten haben, suchen Sie in den entsprechenden Ordnern nach der letzten Ausgabe. Bestätigen Sie, dass es sich nicht um Spam handelt. Sollten Sie keine solche Funktion in Ihrem Mailsystem haben, legen Sie in Ihrem Adressbuch einen neuen Eintrag an für "newsletter@minkner.com".

(*) Gemäß Datenschutzgesetz LOPD 15/1999 vom 13. Dezember werden Ihre persönliche Daten in eine Kundendatei von Minkner & Partner Profi Konzept SL aufgenommen und für folgende Zwecke gespeichert: Kundenmanagement, Buchhaltung, Verwaltung, Werbung und Marktforschung. Sie können von Ihrem Zugriffsrecht Gebrauch machen, sowie Richtigstellung von Daten, Kündigung und Einwendung an folgende Adresse senden: Avenida Rey Jaime I, 109; 07180 Santa Ponsa.

Minkner & Partner Newsletter Archiv

Ausgabe verpasst? Kein Problem! Die letzten Ausgaben des Newsletters finden Sie direkt hier:

NEWSLETTER 227
Freitag, 10. Februar 2017

1. Neues von Minkner & Partner

 

Save the date: 24. Februar 2017, 16.00 h – 20.00 h: Einweihung der neuen Filiale von Minkner & Partner in Pto. Andratx,

Hafenpromenade – Avda. Mateo Bosch, 8

 

Schon seit Jahresbeginn ist die neue Filiale von Minkner & Partner in Pto. Andratx direkt an der Hafenpromenade geöffnet. Am 24. Februar, wenn das Wetter wieder etwas beständiger ist, wird die offizielle Eröffnung gefeiert. Alle Freunde und Kunden des Unternehmens sind dazu herzlich eingeladen. Bekanntlich weiß das Minkner – Team zu feiern: Live-Music mit Norbert Fimpel (Sax), Catering und köstliche Getränke gehören dazu. Und natürlich haben Sie Gelegenheit mit der Geschäftsleitung Edith und Lutz Minkner sowie Marvin Bonitz, dem Sales-Manager Matthias Neumann und dem erweiterten Team von Minkner & Partner – Filiale Pto. Andratx in entspannter Atmosphäre zu sprechen. Los Minkners freuen sich auf Ihren Besuch.

 

Minkner & Partner lädt ein zur Mandelblüte: 7 Millionen Mandelbäume warten auf Sie

 

Aufgrund der Regenfälle im Januar kommt in diesem Jahr Mallorcas Mandelblüte etwas später. Zurzeit verdrängt die Sonne die Wolken und für den Februar sind wieder angenehme Temperaturen um die 20 Grad angesagt. Und mit den Sonnenstrahlen öffnen sich die ersten Mandelblüten, die in den kommenden Wochen zu einem einzigartigen Blütenmeer anwachsen werden. Sieben Millionen Mandelbäume mit weißen und rosafarbenen Blüten erwarten die Freunde Mallorcas. Dieses Naturschauspiel dauert bis Mitte März. Also ein guter Grund, unsere schöne Insel  j e t z t  zu besuchen.

 

Eine gute Zeit auch, die Suche nach einer Mallorca-Immobilie fortzusetzen. Die Mitarbeiter von Minkner & Partner haben die etwas ruhigeren Wochen genutzt, neue Objekte ins Portfolio aufzunehmen. Besuchen Sie doch wieder einmal unser Internetportal www.minkner.com, wo sie in einer gesonderten Rubrik neu aufgenommene Objekte finden. Unsere Verkaufsmitarbeiter in der Zentrale Santa Ponsa und die Filialen Pto. Andratx und Llucmajor stehen Ihnen gern für eine ergänzende Beratung und Besichtigungswünsche zur Verfügung.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Busverkehr statt Oleander: Linksregierung will Grünstreifen der Autobahnen zu Busspuren umbauen

 

Die Linksregierung hat einen Plan aufgelegt, nach dem die mittleren, mit Oleander bewachsenen Grünstreifen der Autobahnen als Fahrspuren für den Busverkehr ausgebaut werden sollen. Damit soll der öffentliche Nahverkehr schneller und attraktiver gemacht werden. Zunächst ist der Umbau der Autobahn vom Flughafen nach Paguera geplant. Die Busspur soll auch von PKW benutzt werden dürfen, die mindestens drei Personen befördern. Kommentar: Was mehr wie ein Akt der Verzweiflung als der Verkehrsplanung aussieht, dürfte mit einer umweltbewussten und in die Zukunft weisenden Verkehrspolitik, die die Linksregierung sich auf die Fahnen geschrieben hatte, nichts zu tun haben.

 

Estellencs: Tunnel nach Steinschlag für Sanierungsarbeiten noch mehrere Wochen geschlossen

 

Die Gemeinde Estellencs im Südwesten Mallorcas  ist derzeit nur auf Umwegen zu erreichen, da der Tunnel zwischen Andratx und Estellencs gesperrt ist. Grund sind Steinschläge und Felsabsprengungen infolge der schweren Regenfälle der vergangenen Wochen. Nachdem einige Anlieger versucht hatten, den vorsorglich gesperrten Tunnel trotz der Gefahrenlage zu befahren, wurden die Eingänge jetzt mit Betonbarrieren versperrt. Die Reparatur-,  Sanierungs- und Sicherungsarbeiten werden mindestens bis Ende Februar 2017 dauern.

 

(2) Wirtschaft

 

Arbeitslosenquote „nur noch“ bei 14 %

 

Mit der Stabilisierung der spanischen Wirtschaft ist auch die Zahl der Beschäftigten deutlich gestiegen bzw. die Quote der Arbeitslosen deutlich gesunken. Aktuell sind auf den Balearen noch 530.000 Menschen ohne Arbeit. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 14 %. Das ist noch immer sehr hoch, wenn man aber berücksichtigt, dass die Arbeitslosenquote in der Krise bei 25 % lag, ist das doch ein großer Erfolg. Die Balearen sind die einzige Region Spaniens, in der die Arbeitslosenquote auf einem Stand wie vor der Krise liegt. Spanienweit liegt die Arbeitslosenquote bei 18,6 %. Allerdings – bei den jungen Menschen zwischen 20 und 24 Jahren liegt die Quote noch immer bei knapp 40 %.

 

Häfen der Balearen: Rekord beim Warenumschlag 2016

 

Die Häfen der Balearen (Palma und Alcudia auf Mallorca, Mahon auf Menorca, Eivissa auf Ibiza und La Savina auf Formentera)  können nicht nur Rekordzahlen im Kreuzfahrttourismus vermelden, sondern auch im Bereich des Warentransports und –Umschlags. 2016 wurde mit einem Warenumschlag von 14,6 Millionen Tonnen ein neuer Rekord aufgestellt. 9 Millionen Tonnen wurden im Hafen von Palma umgeschlagen. Die wichtigsten Güter sind Treibstoff und Kohle, Baumaterial, Lebensmittel, Getreide und Tabak.

 

Handel: LIDL eröffnet 17. Filiale auf Mallorca

 

Das deutsche Lebensmittelunternehmen führt seinen europaweiten Wettbewerb mit Mitbewerber ALDI auch auf Mallorca. In den nächsten Tagen wird LIDL seine 17. Mallorca-Filiale eröffnen, und zwar im Norden von Palma, unweit der Palma-Arena. Die Filiale wird 1.200 m² groß sein und 25 neue Mitarbeiter beschäftigen. Die Investition wird mit 2,5 Millionen Euro angegeben. Das Unternehmen setzt weiter auf Nachhaltigkeit und teilt mit, dass die benötigte Energie über Solarzellen auf dem Dach erzeugt werde.

 

Tourismus I: Über 13 Millionen Touristen besuchten 2016 die Balearen

 

Das Spanische Statistikinstitut hat jetzt die Tourismusbilanz für Spanien des Jahres 2016 veröffentlicht. Spitzenreiter sind wieder die Balearen, die mit 13.011.876 Besuchern die meisten Gäste verbuchen konnten. Das ist im Vergleich zum Vorjahr 2015 eine Steigerung von 11,9 %. Katalonien konnte 17,9 Millionen Touristen, die Kanaren 13,3 Millionen verbuchen. Insgesamt hatte Spanien im Jahre 2016 75,6 Millionen ausländische Gäste und damit eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr von 10,3 %.

 

Tourismus II: Touristen gaben 2016 mehr als 13 Milliarden € aus

 

Das spanische Statistikamt veröffentlichte soeben weitere Daten über die Tourismuswirtschaft auf den Balearen im Jahre  2016. Danach gaben die Touristen in 2016 13 Milliarden Euro aus, das sind 10,5 % mehr als im Jahre 2015. Nur zur Erinnerung: In 2015 hatten wir bereits eine Steigerung von 13,6 % im Vergleich zu 2014. Auch im Vergleich zu 2007 (dem Jahr vor Beginn der Krise) können sich die Zahlen sehen lassen. Damals gaben die Touristen 9,23 Milliarden Euro aus.

 

Tourismus III: Balearia lässt in Italien zwei neue Fähren bauen, Investitionsvolumen 200 Millionen Euro

 

Das Fährunternehmen Balearia hat bei der italienischen Werft Cantiere Navale Visentini den Bau von zwei Fährschiffen mit einem Investitionsvolumen von 200 Millionen Euro in Auftrag gegeben. Beide Fährschiffe sollen zum Teil mit Flüssiggas betrieben werden, was den Kohlendioxyd-Ausstoß um mehr als 40 Prozent reduzieren soll. Die Spitzengeschwindigkeit soll bei 24 Knoten liegen. Hier die beeindruckenden Daten der Schiffe: Länge 186,5 m, Fassungsvermögen 810 Gäste, 2.180 laufende Meter Fracht, 150 PKW, 123 Kabinen und 402 Sitzplätze.

 

(3) Recht, Steuern und Finanzen

 

Seminar „Erfolgreiche Ferienvermietung bei ungewisser Rechtslage“ – Recht, Steuern, Praxis

27. Februar 2017, 15.00 h – 18.30 h, Auditorium Club Mallorca Zeitung, Palma, C./ Puerto Rico, 15

 

Das Steuerberatungsunternehmen europeanaccounting lädt zu einem Seminar zum Thema “Erfolgreiche Ferienvermietung bei ungewisser Rechtslage“. Hochkarätige Referenten werden alle Fragen zu diesem Themenkreis beleuchten: Guillermo Dezcallar – Abogado, Ralf zur Linde – Unternehmer, Daniel Olabarria Vaquero – Abogado, Thomas Fitzner – europeanaccounting, Dominic Porta – Rechtsanwalt, Dipl. Kfm. Willi Plattes – europeanaccounting. Details, Programm und Anmeldung finden Sie  h i e r: Erfolgreiche Ferienvermietung bei ungewisser Rechtslage

 

Deutsche Rentenberatung auf Mallorca

 

Inzwischen ist es zu einer festen Einrichtung geworden, dass Berater der Deutschen Rentenversicherung Beratungstage auf Mallorca abhalten. In diesem Jahr sind die Beratungstage am 15. und 16. Juni 2017 in der Zeit von 09.00 h – 14.00 h und 16.00 h – 18.00h.  Die Experten beraten nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Telefonnummer +49 30 86 56 81 44 oder per Mail unter internationale-beratung@drv-bund.de. Die Beratungen finden wieder im Gebäude der spanischen Sozialversicherung INSS in Palma, C./ Pere Dezcallar i Net, 3, statt.

 

Mindestzinsklausel: Banken müssen 4 – 5 Milliarden Euro an Kunden erstatten

 

M & P Newsletter hatte bereits über die aufsehenerregende Entscheidung des EuGH vom 21. Dezember 2016 zu den unzulässigen Mindestzinsklauseln in Hypothekenverträgen berichtet. Die spanische Nationalbank teilt dazu mit, dass sie von Erstattungsansprüchen betroffener Bankkunden zwischen 4 und 5 Milliarden Euro ausgehen. Die Banken nehmen derzeit entsprechende Rückstellungen vor. Lutz Minkner hat diese Problematik in einem Beitrag für das MALLORCA MAGAZIN ausführlich dargestellt, den Sie auch in unserem BLOGfinden. Wenn Sie möglicherweise einen Rückforderungs-anspruch gegen Ihre Bank haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Rechtsanwalt zur Prüfung und Durchsetzung Ihres Anspruchs. Bei Bedarf kann Ihnen Minkner & Partner erfahrene Anwaltskanzleien empfehlen.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

ELVIRA BACH, JOSEPH BEUYS, JÖRG IMMENDORFF, HERBERT HUNDRICH, A. R. PENK und MIKE STEINER

„Contemporary Art – Gegenwartskunst“

 

Die Galeria de Arte Minkner stellt vom 27.01. – 12.04.2017 große Namen der Gegenwartskunst vor: Elvira Bach, Joseph Beuys, Jörg Immendorff, Herbert Hundrich, A.R. Penk und Mike Steiner. Die Arbeiten der Künstler unterscheiden sich in Konzept, Technik, künstlerischem Stil und Aussage sowie Zugehörigkeit einer Strömung oder Gruppe. Die Ausstellung wendet sich auch an den jungen Sammler, da es sich zum Teil um Original-Graphiken handelt, die den Geldbeutel des jungen Kunstfreundes nicht zu sehr strapazieren.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 27.01.2017 – 12.04.2017 - Geöffnet: Mo. - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

CONSTANTIN RAHMFELD – Fotografie – „Fiestas auf Mallorca – Könige, Teufel, Riesen, Büßer und die Magie des Feuers“

 

Constantin Rahmfelds Fotoarbeiten „Fiestas auf Mallorca – Könige, Teufel, Riesen, Büßer und die Magie das Feuers“ wurden im letzten Quartal 2016 in der Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa gezeigt und fanden bei Besuchern und Presse ein lebhaftes, positives Echo. Da der Besucherkreis der Galerie in Santa Ponsa meist aus der Region Pto. Andratx bis Palma kommt, haben wir uns entschlossen, die Ausstellung zu verlängern und auch in Llucmajor zu zeigen.

 

Mit der Ausstellung von Arbeiten des jungen Fotografen und studierten Fotoartisten Constantin Rahmfeld stellt die Galeria de Arte Minkner zum ersten Mal Fotoarbeiten aus. Dies hat zwei Gründe: Zum einen, weil die Fotografie heute eine anerkannte Kunstform ist, zum anderen weil Constantin Rahmfeld schon seit acht Jahren im Immobilienunternehmen Minkner & Partner tätig ist und wir meinen, dass seine beachtenswerte Arbeit außerhalb der Immobilienfotografie einem größeren Kreis vorgestellt werden sollte.

 

Mallorca ist die Insel der Fiestas. Fast jedes Dorf hat einen eigenen Schutzpatron, den es mit einer Fiesta zu ehren gilt. Auch hier ist Constantin Rahmfeld gern mit seiner Kamera unterwegs, beobachtet das fröhliche, teils mystische Treiben, beobachtet, mischt sich ein und hält Momente, die sich oft nur seinem Auge erschließen, fest. So entstanden die Fotos dieser Ausstellung. Beim Sichten des Materials fiel uns ein Zitat von Friedrich Dürrenmatt ein: „Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Fotografieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient. Beobachten ist ein elementarer, dichterischer Vorgang. Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen“.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 15.01.2017 – 30.04.2017 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

12. Februar 2017, Willi Ketzer: Prosa & Jazz auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Willi Ketzer gilt als einer der bedeutendsten Schlagzeuger Europas. Viele Jahre war er mit Big-Bands weltweit unterwegs, u.a. spielte er mit Paul Kuhn und Helge Schneider. Und er hat ein Buch geschrieben „Am Grab gibt`s keine Steckdose“. Am 12. Februar wird Willi Ketzer Prosa & Jazz auf der Kulturfinca Son Baulo zum Besten geben. Musikalisch wird er begleitet von Manfred Kullmann (Piano) und Wojtec Sobolewski (Bass). 12.02.2017, Willi Ketzer „Prosa & Jazz“ auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 17.30 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert & Lesung 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

14. Februar 2017, Konzert zum Valentinstag in der Capella de ses Escolapies, Soller

 

In der reizvollen Atmosphäre und Kulisse der Capella de ses Escolapies – Reste eines Klosters des Piaristenordens, in dem heute kulturelle Veranstaltungen stattfinden – gibt es zum Valentinstag ein Konzert unter dem Titel „Boten der Liebe“. Es werden Lieder, Duette und Ensembles von Mozart, Beethoven, Tosti und anderen dargebracht. Künstler sind die Mezzosopranistin Waltraud Mucher, der Tenor Toni Lliteres und Suzanne Bradbury am Klavier sowie das Männerquartett Toni Lliteres, Jaume Roca, Detlef Resthöft und Joan Brunet. 14.02.2017, 20.00 h, „Boten der Liebe“ – Konzertabend in der Capella de ses Escolapies, Soller, C./Batac 25. Eintritt 15 €, Reservierungen 634 326 954 oder wallimalle@gmail.com–siehe auch die Veranstaltung am 18.02.2017 auf der Kulturfinca Son Baulo.

 

18. Februar 2017, Waltraud Mucher, Antoni Lliteres & Männerquartett Soller auf der Kulturfinca Son Baulo

 

Ein Abend mit Liebesliedern zur Valentins-Woche mit Solos, Duetten und Ensembles von Mozart, Beethoven, Schubert und berühmten Arien aus Operette und Zarzuela erwartet die Gäste am 18.02.2017 auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Solisten: Waltraud Mucher (Mezzosopran), Antoni Lliteres (Tenor) und das Männerquartett Soller mit Antoni Lliteres, Guillem Nicolau Marti, Detlef Resthöft und Joan Brunet. Am Klavier: Suzanne Bradbury. 18.02.2017 Konzert mit Waltraud Mucher, Antoni Lliteres und dem Männerquartett Soller auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 18.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.30 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

22. Februar 2017, der chinesische Pianist Hoachen Zhang gastiert im Auditorium, Palma

 

Es gibt nicht nur den weltberühmten chinesischen Pianisten Lang Lang. Nein, viele junge Künstler aus China feiern zur Zeit Erfolge auf den internationalen Bühnen. So auch der Pianist Hoachen Zhang, der schon 2009 den 1. Preis beim renommierten Van Cliburn Klavierwettbewerb gewonnen hat. Haochen Zhang gastiert am 22.02.2017 in Palmas Auditorium mit Werken von Schumann, Liszt, Janacek und Strawinsky. 22.02.2017, 20.30 h, Hoachen Zhang im Auditorium Palma, Paseo Maritimo, Karten ab 28 € an der Kasse des Auditoriums, Tel. +34 971 734 735, www.auditoriumpalma.com

 

25. Februar 2017, Golfturnier „Stark wie 2“ zugunsten der Udo-Lindenberg-Stiftung und Feliz-Animal, Golf de Andratx

 

„Stark wie 2“ – in Anlehnung an einen Titel von Udo Lindenberg heißt das Golfturnier, das Unternehmerin Marion Stiefel am 25.2.2017 auf dem Golfplatz „Golf de Andratx“ in Camp de Mar veranstaltet. Die Gäste und Teilnehmer erwartet ein 18-Loch-Turnier – Single Stableford mit anschließendem 3-Gänge-Menü im Restaurant Campino (exkl. Getränke), Preisverleihung, Charity Tombola, Live-Musik mit Auftritt von Udo Lindenberg und Soul-Sänger Johnny Tune. 25.02.2017, Golfturnier „Stark wie 2“, Golf de Andratx, Gäste 149 €, Mitglieder 89 €, Anmeldung und weitere Infos Golf de Andratx 971 236 280, www.golfdeandratx.com

 

28. Februar 2017, Kurt-Weill-Abend „Drei Damen und ein Herr“ auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Vortrefflich begleitet am Flügel durch den Pianisten Norbert Henß erleben die Gäste der Kulturfinca Son Baulo am 28. Februar Bekanntes und Unbekanntes des Komponisten Kurt Weill (1900 – 1950) mit Kerstin Rüter, Simone Garnier und Frauke Link. Dabei sind weltbekannte Stücke von Mackie Messer bis Speak Low, Dreigroschenoper und Aufstieg und Fall der Stadt Mahagoni oder Musicals wie one touch of venus. Präsentiert mit sängerischem Know how und darstellerischem Esprit. 28.02.2017, Kurt-Weill-Abend auf der Kulturfinca Son Baulo, 18.00 h Abend-Buffet 22 €, 19.30 h Konzert / Show 18 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

VORMERKEN: 18. Juni 2017, die Beach Boys gastieren auf Mallorca

 

Die legendäre Band BEACH BOYS wird im Rahmen ihrer Europa-Tournee am 18. Juni 2017 auch auf Mallorca gastieren. 1961 in Kalifornien gegründet, hatte die Gruppe mit den Hits „Surfin USA“, „Help me, Rhonda“, „Barbara Ann“ und  „Good Vibrations“ weltweit große Erfolge. Das Konzert findet auf Palmas Veranstaltungsgelände Son Fusteret statt. Es werden 6.500 Besucher erwartet. Eintrittskarten gibt es ab 35 €. Es gibt auch VIP-Plätze für 90 € mit Sitzplätzen, Getränken und Parkplatz. 18.06.2017, ab 22.00 h, Beach Boys auf Mallorca, Veranstaltungsgelände Son Fusteret, Palma, Karten ab 35 €

nach oben

NEWSLETTER 226
Freitag, 27. Januar 2017

1. Neues von Minkner & Partner

 

Save the date: 24. Februar 2017, 16.00 h – 20.00 h: Einweihung der neuen Filiale von Minkner & Partner in Pto. Andratx,

Hafenpromenade – Avda. Mateo Bosch, 8

 

Schon seit Jahresbeginn ist die neue Filiale von Minkner & Partner in Pto. Andratx direkt an der Hafenpromenade geöffnet. Am 24. Februar, wenn das Wetter wieder etwas beständiger ist, wird die offizielle Eröffnung gefeiert. Alle Freunde und Kunden des Unternehmens sind dazu herzlich eingeladen. Bekanntlich weiß das Minkner – Team zu feiern: Live-Music mit Norbert Fimpel (Sax), Catering und köstliche Getränke gehören dazu. Und natürlich haben Sie Gelegenheit mit der Geschäftsleitung Edith und Lutz Minkner sowie Marvin Bonitz, dem Sales-Manager Matthias Neumann und dem erweiterten Team von Minkner & Partner – Filiale Pto. Andratx in entspannter Atmosphäre zu sprechen. Los Minkners freuen sich auf Ihren Besuch.

 

2016 stiegen Immobilienverkäufe auf den Balearen um 30,2 %

 

Wenn die großen Immobilienunternehmen der Balearen in ihren Bilanzen der letzten drei Jahre eine jährliche Steigerung der Immobilienverkäufe zwischen 20% und 30% angaben, stießen sie oft auf Unglauben. Die neuesten Zahlen des spanischen Statistikinstitutes INE bestätigen die Aussagen der Makler. Im Jahre 2016 wurden auf den Balearen 12.712 Immobilien verkauft. Das ist im Vergleich zum Vorjahr 2015 eine Steigerung von 30,2%. Damit liegen die Balearen weit über dem spanischen Durchschnitt von 17,3%. Auch die Preise zogen 2016 deutlich an, nämlich um durchschnittlich 7,5% im Vergleich zum Vorjahr. Für 2017 rechnet man mit einem weiteren Preisanstieg von 6%.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Palma: Investitionen von 16,3 Millionen Euro für Kreuzfahrttourismus

 

Ein Volumen von 16,3 Millionen Euro will die Hafenbehörde der Balearen in diesem Jahr für Umbau- und Sanierungsarbeiten an Palmas Hafen ausgeben. Der wesentliche Teil dieser Kosten fließt in die Infrastruktur des Kreuzfahrttourismus. So soll am Westkai der Anleger 6 um mehrere Anlegestellen ausgebaut werden. Zusätzlich soll in Brandschutzanlagen investiert werden. Aufgrund der bisherigen Planung geht die Hafenbehörde davon aus, dass in diesem Jahr 560 Kreuzfahrtschiffe Palmas Hafen anlaufen und 1,63 Millionen Passagiere nach Mallorca bringen werden.

 

Palma – Can Domenge: erste Bauphase für neue Siedlung mit 40 Wohnungen abgeschlossen

 

Die Urbanisation Can Domenge in der Nähe der Palma Arena war aufgrund eines großen Korruptionsskandals lange im Gerede: Die ehemalige Inselratspräsidentin Munar soll für die Vergabe von Lizenzen hohe Geldbeträge verlangt und erhalten haben, wofür sie derzeit eine längere Haftstrafe verbüßt. Jetzt entsteht in Can Domenge eine Wohnsiedlung mit 280 Wohnungen. Die erste Bauphase für 40 Wohnungen ist bereits abgeschlossen, ein Drittel davon ist schon verkauft. In dem Komplex werden auch eine Lidl-Filiale und ein Fast-Food-Restaurant entstehen.

 

Palma: Neue Fußgängerzone für Szene-Viertel Santa Catalina

 

Touristen und Nachtschwärmer werden sich freuen; die Anwohner werden es mit gemischten Gefühlen vernehmen: Im Szene-Viertel von Palma, Santa Catalina, soll eine neue Fußgängerzone eingerichtet werden. Dazu soll die Carrer Mir zwischen der Carrer Sant Magi und der Carrer Bayarte für den Autoverkehr gesperrt werden. In der Carrer Sant Magi und der Carrer Vicari Antoni Marimon werden derzeit Pflasterarbeiten ausgeführt, deren Kostenaufwand mit 140.000 Euro beziffert wird.

 

Palma: Hoffnungsschimmer für Umnutzung des Pueblo Español

 

Das Museumsdorf Pueblo Español hat seinen Betreibern noch nie Glück, geschweige denn schwarze Zahlen gebracht. Seit geraumer Zeit ist eine Änderung des Flächennutzungsplans im Gespräch, auf Grund derer die Erstellung einer Luxuswohnanlage an diesem Platz möglich wäre. Palmas Stadtregierung hat inzwischen erklärt, sie habe gegen eine Umwidmung keine grundsätzlichen Bedenken, jedoch müssten noch einige technische Studien zur Umwidmung des Geländes vorgenommen werden. Auch sollen die Anwohner gehört werden, die eine touristische Vermietung befürchten.

 

Coll den Rabassa: Inselrat will neue Brücke über Autobahn bauen

 

An der Autobahn-Ausfahrt Coll d`en Rabassa kommt es seit der Eröffnung des Shopping-Centers FAN immer wieder zu erheblichen Staus. Der Inselrat hat nunmehr beschlossen, hier eine neue Autobahnbrücke zu bauen und die vorhandene alte abzureißen, weil die alte Brücke für die Erweiterung um neue Fahrspuren nicht geeignet sei. Die neue Brücke soll jeweils eine Spur für das Einkaufszentrum FAN und eine für die Auffahrt auf den zweiten Ring von Palma haben.

 

(2) Wirtschaft

 

Tourismus I: Schweizer Fluggesellschaft BELAIR bleibt am Boden

 

Nachdem sich Air Berlin von den Mallorca-Flugverbindungen trennen musste, werden verschiedene Wettbewerber zukünftig diese Strecken bedienen. Die Karten werden neu verteilt. Die Umstrukturierung von Air Berlin scheint derzeit ein weiteres Opfer zu fordern: Eine Tochter von Air Berlin, die Schweizer Fluggesellschaft BELAIR, die bisher die Strecke Mallorca – Zürich bediente, scheint vor dem Aus zu stehen. 295 Mitarbeiter werden voraussichtlich entlassen werden. Voraussichtlich sollen die BELAIR-Strecken zukünftig von Niki und Tuifly bedient werden.

 

Tourismus II: Kongresspalast-Betreiber MELIA will 200 neue Mitarbeiter einstellen

 

Der Betreiber des Kongresspalastes und des angrenzenden Kongresshotels MELIA HOTELS INTERNATIONAL will den Betrieb des Komplexes, der Baukosten von 119 Millionen Euro verschlungen hat, zum 1. April 2017 aufnehmen. Zur Zeit ist man auf Mitarbeitersuche. Insgesamt will MELIA 200 neue Arbeitsplätze schaffen. Das Projekt wurde auch auf der Tourismusmesse FITUR in Madrid vorgestellt. Dazu waren der MELIA-Verwaltungsratsvorsitzende Gabriel Escarrer und Palmas Bürgermeister Jose Hila nach Madrid gereist.

 

Tourismus III: MELIA will Tryp-Hotel in Santa Ponsa betreiben

 

Der Hotelkonzern MELIA engagiert sich jetzt auch im Südwesten der Insel im Küstenort Santa Ponsa. Dort baut er derzeit das Hotel Santa Ponsa Pins in der Avenida Rey Jaime I aus. Das Hotel soll 60 Zimmer haben, einen Konferenzraum, Fitnessraum, Bar und Restaurant sowie einen Pool. MELIA wird für das neue Tryp-Hotel allerdings nur Betreiber als Franchisenehmer sein. Zwar war MELIA bis 2010 Eigentümer der Marke Tryp, hatte diese aber 2010 an die Wyndham-Gruppe verkauft.

 

Weinlese und –produktion 2016 auf den Balearen

 

Obwohl sich die Wein-Anbaufläche der Balearen im vergangenen Jahr um 2 % verringert hat, können die Winzer von einer Rekordernte und –produktion berichten. Insgesamt wurden 60.013 Hektoliter produziert, was einem Anstieg von 10,2 % im Vergleich zur Vorjahresproduktion entspricht. Auf Mallorca gibt es zur Zeit sechs geschützte Anbaugebiete, nämlich Balears, Mallorca, Serra de Tramuntana, Eivissa, Menorca und Formentera.

 

(3) Recht, Steuern und Finanzen

 

Über 300 Einwendungen gegen Gesetz über Ferienvermietung

 

Ein wichtiger Punkt im Programm der Linksregierung war die Ankündigung eines Gesetzes, das die Ferienvermietung neu regeln sollte. Der kürzlich vorgestellte Entwurf scheint kein großer Wurf zu sein. Zum einen hat der Inselrat angekündigt, dass man etwa 2 Jahre benötige, um die Ausführungsvorschriften zu entwerfen (dann wird wohl die jetzige Regierung nicht mehr am Ruder sein), zum anderen weil derzeit mehr als 300 Einwendungen gegen den Gesetzentwurf vorliegen. Starker Protest kommt natürlich von den Hoteliers, die die private Konkurrenz abwehren wollen und mit Steuergerechtigkeit und Sicherung von Arbeitsplätzen im Tourismusgewerbe argumentieren. Private Eigentümer rügen die geplanten Kontingente und Obergrenzen für die Anzahl der zu vergebenden Lizenzen.

 

Soeben wurden die Ergebnisse einer empirischen Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Gadeso veröffentlicht. Danach sprechen sich 58 % gegen und nur 29 % für die Freigabe von Wohnraum zur Ferienvermietung aus. Für das Stadtgebiet von Palma sprechen sich sogar 68 % gegen eine Freigabe aus. Hauptargument: Die Wohnungsvermietung an Urlauber erschwere für Residente und Arbeiter den Zugang zu Wohnungen auf dem bereits sehr engen Markt von Palma. Die Hoteliers, die sich gegen eine Legalisierung der Ferienvermietung von Wohnungen ausgesprochen haben, wird das Ergebnis der Umfrage freuen.

 

Balearen-Regierung will Es Trenc großflächig als Naturschutzgebiet ausweisen

 

Die Balearen-Regierung will die Region um den Strand von Es Trenc großflächig als Naturschutzgebiet ausweisen. Ein entsprechendes Gesetz ist jetzt dem Parlament zugeleitet worden. 2.226 Hektar Wasserfläche und 1.448 Hektar Landfläche sind davon betroffen. Die Zahl der Parkplätze soll auf 1.500 begrenzt werden. Zusätzlich soll ein Bustransfer eingerichtet werden. Obwohl im Grundsatz diese Pläne von allen Parteien unterstützt werden, gibt es Proteste aus dem Rathaus von Campos und von einigen betroffenen Gewerbetreibenden. Besonders das Thema der Parkplatzbewirtschaftung sei bislang noch nicht zufriedenstellend geklärt.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

ELVIRA BACH, JOSEPH BEUYS, JÖRG IMMENDORF, HERBERT HUNDRICH, A. R. PENK und MIKE STEINER

„Contemporary Art – Gegenwartskunst“

 

Die Galeria de Arte Minkner stellt vom 27.01. – 12.04.2017 große Namen der Gegenwartskunst vor: Elvira Bach, Joseph Beuys, Jörg Immendorf, Herbert Hundrich, A.R. Penk und Mike Steiner. Die Arbeiten der Künstler unterscheiden sich in Konzept, Technik, künstlerischem Stil und Aussage sowie Zugehörigkeit einer Strömung oder Gruppe. Die Ausstellung wendet sich auch an den jungen Sammler, da es sich zum Teil um Original-Graphiken handelt, die den Geldbeutel des jungen Kunstfreundes nicht zu sehr strapazieren.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 27.01.2017 – 12.04.2017 - Geöffnet: Mo. - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

CONSTANTIN RAHMFELD – Fotografie – „Fiestas auf Mallorca – Könige, Teufel, Riesen, Büßer und die Magie des Feuers“

 

Constantin Rahmfelds Fotoarbeiten „Fiestas auf Mallorca – Könige, Teufel, Riesen, Büßer und die Magie das Feuers“ wurden im letzten Quartal 2016 in der Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa gezeigt und fanden bei Besuchern und Presse ein lebhaftes, positives Echo. Da der Besucherkreis der Galerie in Santa Ponsa meist aus der Region Pto. Andratx bis Palma kommt, haben wir uns entschlossen, die Ausstellung zu verlängern und auch in Llucmajor zu zeigen.

 

Mit der Ausstellung von Arbeiten des jungen Fotografen und studierten Fotoartisten Constantin Rahmfeld stellt die Galeria de Arte Minkner zum ersten Mal Fotoarbeiten aus. Dies hat zwei Gründe: Zum einen, weil die Fotografie heute eine anerkannte Kunstform ist, zum anderen weil Constantin Rahmfeld schon seit acht Jahren im Immobilienunternehmen Minkner & Partner tätig ist und wir meinen, dass seine beachtenswerte Arbeit außerhalb der Immobilienfotografie einem größeren Kreis vorgestellt werden sollte.

 

Mallorca ist die Insel der Fiestas. Fast jedes Dorf hat einen eigenen Schutzpatron, den es mit einer Fiesta zu ehren gilt. Auch hier ist Constantin Rahmfeld gern mit seiner Kamera unterwegs, beobachtet das fröhliche, teil mystische Treiben, beobachtet, mischt sich ein und hält Momente, die sich oft nur seinem Auge erschließen, fest. So entstanden die Fotos dieser Ausstellung. Beim Sichten des Materials fiel uns ein Zitat von Friedrich Dürrenmatt ein: „Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Fotografieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient. Beobachten ist ein elementarer, dichterischer Vorgang. Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen“.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 15.01.2017 – 30.04.2017 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

04. Februar 2017, „Jazz vom Feinsten“ – Alec Dankworth und Manfred Kullmann auf der Kulturfinca Son Baulo

 

Zwei der ganz Großen des Jazz gastieren am 04.02.2017 auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Bassist Alec Dankworth hat mit anderen Größen des Jazz gespielt: Dave Brubeck, Clark Tracey, Nigel Kennedy, Duke Ellington u.a. Manfred Kullmann ist einer der wichtigsten Jazz-Pianisten. Freuen Sie sich auf ein ganz besonderes Konzertereignis. 04.02.2017, Jazz vom Feinsten mit Alec Dankworth und Manfred Kullmann auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 18.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

12. Februar 2017, Willi Ketzer: Prosa & Jazz auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Willi Ketzer gilt als einer der bedeutendsten Schlagzeuger Europas. Viele Jahre war er mit Big-Bands weltweit unterwegs, u.a. spielte er mit Paul Kuhn und Helge Schneider. Und er hat ein Buch geschrieben „Am Grab gibt`s keine Steckdose“. Am 12. Februar wird Willi Ketzer Prosa & Jazz auf der Kulturfinca Son Baulo zum Besten geben. Musikalisch wird er begleitet von Manfred Kullmann (Piano) und Wojtec Sobolewski (Bass). 12.02.2017, Willi Ketzer „Prosa & Jazz“ auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 17.30 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert & Lesung 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

18. Februar 2017, Waltraud Mucher, Antoni Lliteres & Männerquartett Soller auf der Kulturfinca Son Baulo

 

Ein Abend mit Liebesliedern zur Valentins-Woche mit Solos, Duetten und Ensembles von Mozart, Beethoven, Schubert und berühmten Arien aus Operette und Zarzuela erwartet die Gäste am 18.02.2017 auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Solisten: Waltraud Mucher (Mezzosopran), Antoni Lliteres (Tenor) und das Männerquartett Soller mit Antoni Lliteres, Guillem Nicolau Marti, Detlef Resthöft und Joan Brunet. Am Klavier: Suzanne Bradbury. 18.02.2017 Konzert mit Waltraud Mucher, Antoni Lliteres und dem Männerquartett Soller auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 18.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.30 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

Tipps: Neueröffnung Schneiderei und Polsterei Santa Ponsa

 

Gern weisen wir unsere Leser auf die Neueröffnung einer Schneiderei und Polsterei in Santa Ponsa hin. Das Schneider- und Polstererteam füllt eine Lücke im handwerklichen Angebot im Südwesten der Insel. Das Team bietet an: Neuanfertigung und Änderung von Kleidung, Polsterei für Möbel, Herstellung von Hussen für innen und außen, Vorhänge, Rollos und Polsterei für Boote. Die Schneiderei und Polsterei befindet sich in der C./ Bernat de Santa Eugenia, 8, 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 616 641 534 und +34 619 825 922. Geöffnet werktags von 10.00h – 19.00h und samstags von 10.00h bis 12.30h.

nach oben

NEWSLETTER 225
Freitag, 13. Januar 2017

1. Neues von Minkner & Partner

 

Minkner & Partner: Auch für 2017 wieder als „BEST PROPERTY AGENT“ ausgezeichnet

 

Seit 2006 zeichnet BELLEVUE – Europas größtes Immobilien-Magazin – empfehlenswerte Immobilienunternehmen aus aller Welt mit dem Qualitätssiegel BELLEVUE BEST PROPERTY AGENTS aus. Bei der Vergabe der Auszeichnungen legt Bellevue hohen Wert auf Kriterien wie Seriosität, Erfahrung, objektive Beratung, Marktkenntnis, Angebotsvielfalt, Angebotsqualität und After-Sales-Service. Als einziges unabhängiges Qualitätssiegel genießt die Auszeichnung ein beachtliches Renommee – national und international. Dazu trägt auch die jährlich wiederkehrende Überprüfung durch die Jury bei. Nur Unternehmen, die ein kontinuierlich hohes Leistungsniveau beibehalten, dürfen sich Jahr für Jahr erneut über die begehrte Auszeichnung freuen.

 

Minkner & Partner hat die begehrte Auszeichnung seit 2006 jährlich neu erhalten und wurde auch für das Jahr 2017 wieder als BEST PROPERTY AGENT ausgezeichnet.

 

Minkner & Partner hat neues Beratungszentrum in Pto. Andratx, Hafenpromenade Avenida Mateo Bosch, 8, eröffnet

 

Termingerecht, wie man es von einem professionellen Unternehmen erwartet, hat Minkner & Partner nach umfangreichen Umbauarbeiten sein neues Beratungszentrum in Pto. Andratx, Avenida Mateo Bosch, 8, mit einem Soft-Opening eröffnet. Die große Eröffnungsfeier wird am 24.02.2017 stattfinden. Save the date. Das Beratungszentrum wird vom Sales Manager Dipl. Kfm. Matthias Neumann geleitet, dem die Mitarbeiter Luis Pitarch, Renato Cerullo, Oscar Chuctaya, Maria Schmidt, Serafima Joel und Anjela Grinyuk zur Seite stehen. Alle werden unterstützt von Marvin Bonitz, dem Vertriebsdirektor des Gesamtunternehmens, der auch ein wichtiger Ansprechpartner für die regionalen Bauträger sein wird.

 

Die Neueröffnung wird begleitet von einem Bündel von Marketingmaßnahmen für den Immobilienstandort Pto. Andratx und die umliegende Region. So wird es eine Sonderausgabe der Zeitschrift MALLORCAS TRAUMIMMOBILIEN geben, die sich nur mit der Region Andratx befasst und in einer Auflage von über 50.000 Exemplaren am 23.02.2017 der Gesamtauflage der beiden Zeitschriften MALLORCA MAGAZIN und MALLORCA ZEITUNG beiliegen wird.

 

Einen bedeutenden Verkaufsabschluss konnte Marvin Bonitz bereits zur Jahreswende in Pto. Andratx erzielen, als er eine prestigekräftige Villa im zweistelligen Millionen-Eurobereich an eine deutsche Unternehmerin verkaufen konnte. Schmunzelnd sagt das Mitglied der Minkner & Partner – Geschäftsleitung: „und …. das Jahr hat ja erst angefangen. Mein Team und ich haben uns viel vorgenommen!“

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Verzögerliche Antragsbearbeitung in den Rathäusern verhindert 113 Millionen Investitionen. Schlafmützen oder Vorsatz?

 

Die Präsidentin der Hotelverbandes der Balearen, Immaculada Benito, fährt starke Geschütze gegen die Balearenregierung und die zuständigen Beamten in den Gemeinde-Rathäusern auf. Nach ihren Angaben würden derzeit beabsichtigte Investitionen in Höhe von 113 Millionen Euro ruhen und müssten in den Winter 2017/2018 verschoben werden, weil die Bauabteilungen einiger Rathäuser für die Vergabe der Baulizenzen bis zu 18 Monaten benötigten, während früher (bei konservativer Regierung) die durchschnittliche Genehmigungsdauer bei 6 Monaten gelegen habe. Besonders verzögerlich arbeiteten die Rathäuser von Palma und Calvia.  Die Folge sei, dass zahlreiche Bauaufträge nicht erteilt werden könnten, was zu einem erheblichen gesamtwirtschaftlichen Schaden führe. Unterschwellig deutet Benito an, nicht sicher zu sein, ob in den Rathäusern von Calvia und Palma Schlafmützen säßen oder ob die Verzögerungen auf Vorsatz beruhen, weil die Linksregierung bisher „mangelhafte Sensibilität für die Belange der Tourismuswirtschaft gezeigt habe“.

 

Inselrat investiert 16 Millionen Euro für Ausbau von Radwegen- und Straßen

 

Mallorcas Inselrat ist um das Wohl der Radfahrer, die auch einen wichtigen Teil der Tourismuseinnahmen ausmachen, besorgt. Aus diesem Grunde hat er 16 Millionen Euro in den neuen Etat eingestellt. Mit diesen Mitteln sollen Radwege und von Radfahrern stark benutzte Straßen, insbesondere im Tramuntanagebirge, ausgebessert werden. Weiter sollen Seitenstreifen der Landstraßen verbreitert werden. Auf zahlreichen Straßen soll die Griffigkeit des Asphalts verbessert werden, was nicht nur Radfahrern, sondern auch Autofahrern zugute kommen soll.

 

Pto. Andratx: Calle Levante soll verlängert werden, um Straße der Hafenpromenade zu entlasten

 

Besonders in der Sommersaison bahnt sich der Verkehr an der Hafenmeile von Pto. Andratx nur mühsam seinen Weg. Kellner, die aus den Restaurants zu den direkt am Hafenbecken gelegenen Terrassen wollen, riskieren täglich ihr Leben. Dem will nun das Regierungsbündnis aus PP und PP, das derzeit im Rathaus von Andratx das Sagen hat, nun ein Ende machen, indem die Calle Levante verlängert werden soll, um so eine direkte Zufahrt zu den Urbanisationen La Mola, Valleluz und Cala Marmacen zu schaffen. Mit den Bauarbeiten soll Mitte Januar 2017 begonnen und bis zum Beginn der Sommersaison beendet werden. Es steht ein anfängliches Budget von 700.000 € zur Verfügung.

 

Calvia: Gemeinde plant einen Skate-Park

 

Die Gemeinde Calvia plant, nahe der Urbanisation Galatzo – unweit der Mühle an der Gabelung nach Calvia, Santa Ponsa und Andratx – auf einem 1.200 m² großen Grundstück einen Skate-Park zu bauen. Damit solle Calvia zu einem Zentrum für internationale Rollbrettfahrer werden. Die Idee sei beflügelt worden durch die Tatsache, dass Skateboarding ab 2020 olympische Disziplin werde. Die notwendige Investition wird mit 350.000 € beziffert. Kritik kommt von der Opposition der Konservativen und Liberalen: Eine solche Anlage sei für die Gemeinde überdimensioniert; man bezweifle auch, dass sich dadurch die Attraktivität Calvias nennenswert steigern werde.

 

Palma: Sturzbach Sa Riera soll grüner Korridor werden

 

Schon vor einem Jahr stellte die Stadt Palma ein Projekt vor, nahe der Avenidas einen Stadtpark von 34.000 m² als „grüne Lunge“ für Palma zu bauen. Dieses Projekt wurde jetzt in ein größeres einbezogen, mit dem der Sturzbach Sa Riera in einen grünen Korridor verwandelt werden soll. Dieses Projekt wurde jetzt bei der EU im Rahmen des Subventionsprogramms „Life“ eingereicht und soll einen kleinen Beitrag zum Klimawandel leisten. Die Pflanzung von 4.000 Bäumen soll als Ausgleich für den Kohlendioxidausstoß dienen. Die Gesamtinvestition wird mit 3,8 Millionen Euro angegeben, von denen die Stadt 1,3 Millionen Euro tragen und den Rest aus EU-Mitteln finanzieren will.

 

Palma – Inca: weiteres Autobahnteilstück wird 6-spurig

 

Die Ausbauarbeiten für ein Teilstück der Autobahn zwischen Palma und Inca haben begonnen. Es handelt sich um ein Teilstück von etwa 6 km Länge in Höhe des Festival Parks bei Marratxi, das auf 6 Fahrspuren erweitert werden soll. Die Bauarbeiten sollen drei bis sechs Monate dauern und 2,7 Millionen Euro kosten. Da auch nachts gearbeitet wird, wird in den Nachtstunden der Verkehr umgeleitet.

 

(2) Wirtschaft

 

Tourismus I: 2016 besuchten etwa 13 Millionen Touristen die Balearen

 

Bisher liegen erst die Zahlen für den Zeitraum Januar bis November 2016 vor. In diesem Zeitraum besuchten 12,9 Millionen Touristen die Balearen. Das sind 12 % mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ganz Spanien konnte in den 11 Monaten des Jahres 2016 71,6 Millionen Gäste zählen. Das sind 10,1 % mehr als 2015. Auch für den letzten Monat Dezember lagen  gute Buchungszahlen für die Balearen vor, so dass die 13 Millionen-Marke sicherlich übersprungen werden wird.

 

Tourismus II: „Low-Cost – Airlines“ transportierten 2016 5,8 Millionen Fluggäste auf die Balearen

 

Mit der Krise von Air Berlin und dem endgültigen Abschied des Unternehmens von Mallorca wurden bereits 2016 die Marktanteile unter den Flugunternehmen neu verteilt. In den Monaten Januar bis November 2016 zählten die Flughäfen der  Balearen 12,9 Millionen Passagiere, was einen Zuwachs im Verhältnis zu 2015 von 12 % bedeutet. 5,8 Millionen Passagiere benutzten sog. Low-Cost-Airlines wie Rynair, Vueling oder easyjet. Das ist ein Zuwachs von 18,9 % im Vergleich zum Vorjahr. Experten gehen davon aus, dass in 2017 mehr Passagier Low-Cost-Airlines benutzen werden als traditionelle Fluggesellschaften.

 

Tourismus III: Gran Hotel Soller hat neuen Eigentümer, Gelabert weiterhin Vorstand

 

Das Gran Hotel Soller hat einen neuen Eigentümer. Die französische Unternehmensgruppe Sermeta soll das 5-Sterne-Haus für 10 Millionen Euro gekauft haben, teilte Andreu Gelabert, bisheriger Eigentümer, mit. Gelabert bleibt aber weiterhin Vorstand der Betriebsgesellschaft. Sermeta beabsichtigt, das bestehende Hotel zu erweitern und will auch noch andere Hotels auf Mallorca erwerben. Die Arbeitsverhältnisse wurden vollständig übernommen. Das emblematische Gebäude datiert aus dem Jahre 1880 und wird seit 1960 als Hotel genutzt. Gelabert kaufte das Anwesen und eröffnete 2004 das Gran Hotel Soller als erstes 5-Sterne-Haus von Soller.

 

Weinproduktion 2016: ein Rekordjahr trotz ungünstiger klimatischer Verhältnisse

 

2016 war für Mallorcas Weinbauern und Bodegas ein Rekordjahr. Trotz ungünstiger klimatischer Verhältnisse weist die Bilanz eine Produktion von mehr als 6 Millionen Litern aus. Damit lag die Produktion 10,2 % über der des Vorjahres. Pro Hektar verzeichneten die Weinbauern einen Ertrag von 5.897 Kg Trauben. Fast die Hälfte der Trauben (44,5 %) wurden zu Rotwein verarbeitet, 30, 5 % zu Weißwein und 25 % zu Roséwein. In den vergangenen zehn Jahren konnte die Weinproduktion insgesamt um 25 % gesteigert werden.

 

(3) Recht, Steuern und Finanzen

 

Korruption kennt keine Farben – das beschämende Beispiel der Parlamentspräsdentin der Balearen Xela Huertas (Podemos)

 

Meine Großmutter hat keinem Politiker vertraut,  „Steck sie alle in einen Sack und schlage kräftig drauf, Du triffst immer den Richtigen“! Wie Recht sie hatte, beweist sich derzeit am Beispiel der jetzigen Parlamentspräsidentin der Balearen, Xelo Huertas. Ihre Partei, die links-populistische Podemos, war mit dem Anspruch angetreten, der Korruption in Spanien den Gar-aus zu machen. Kaum in Amt und Würden beteiligte sich auch Podemos an der bekannten Postenschacherei. Besonders arg soll es Parlamentspräsidentin Huertas getrieben haben, indem sie ihre Stellung ausgenutzt habe und einen Vertrag zwischenderBalearen-RegierungundeinemPharmaunternehmen,dasaucheinemPodemos-Politikergehört,förderteundunterzeichnete. Podemos warf die Dame zwar inzwischen aus der Partei, als der Deal ruchbar wurde. Huertas weigert sich jedoch, ihr Mandat und ihre Position als Parlamentspräsidentin aufzugeben. „Korruption ist die Autobahn neben dem Dienstweg“.

 

Illegale Ferienvermietung

 

Die Linksregierung hat angekündigt, im April 2017 ein neues Ferienvermietungsgesetz zu verabschieden. Der Zeitplan wird kaum eingehalten werden können, da der Inselrat ein langes Prüfungsverfahren angekündigt hat. Unabhängig von diesem Procedere will die Regierung schon vor Inkrafttreten des Gesetzes energisch gegen die illegale Ferienvermietung vorgehen, kündigte Tourismusminister Biel Barcelo an. Man werde intensiv in den verschiedensten Medien, insbesondere im Internet die Ferienangebote überprüfen, da viele der dort angebotenen Ferienquartiere bei den Behörden nicht registriert seien. Mit der­artigen Angeboten würde zum einen wertvoller Wohnraum dem Markt der einheimischen Wohnungssuchenden entzogen oder in unvertretbarer Weise verteuert, zum anderen hätte der Staat erhebliche Ausfälle bei der Einkommen- und Touris­mussteuer. Biel äußerte, dass die Regierung von derzeit etwa 31.000 illegal angebotenen Wohnungen ausgehe. Man werde auch die Internetportale in die Pflicht nehmen, nur solche Angebote ins Netz zu stellen, die auch ordnungsgemäß registriert sind.

 

Europäischer Gerichtshof kassiert Mindestzinsklauseln, Banken müssen überhöhte Zinsen erstatten

 

Mit Urteil vom 21.12.2016 (C-154/15, C-307/15 und C-308/15) hat der Europäische Gerichtshof den Banken die Bilanzen verhagelt: Die Richter erklärten eine Klausel in Hypothekenverträgen für rechtswidrig, die einen Mindestzins vorsahen, selbst wenn der Leitzins deutlich darunter lag. In Summa werden die Rückzahlungsansprüche der Bankkunden einige Hundert Millionen Euro betragen. Auch auf den Balearen werden einige Tausend Bankkunden betroffen sein. Verbraucherschutzverbände gehen davon aus, dass die Banken wegen der klaren Rechtslage um außergerichtliche Einigungen bemüht sein werden.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

CONSTANTIN RAHMFELD – Fotografie – „Fiestas auf Mallorca – Könige, Teufel, Riesen, Büßer und die Magie des Feuers

 

Mit der Ausstellung von Arbeiten des jungen Fotografen und studierten Fotoartisten Constantin Rahmfeld stellt die Galeria de Arte Minkner zum ersten Mal Fotoarbeiten aus. Dies hat zwei Gründe: Zum einen, weil die Fotografie heute eine anerkannte Kunstform ist, zum anderen weil Constantin Rahmfeld schon seit acht Jahren im Immobilienunternehmen Minkner & Partner tätig ist und wir meinen, dass seine beachtenswerte Arbeit außerhalb der Immobilienfotografie einem größeren Kreis vorgestellt werden sollte. Mallorca ist die Insel der Fiestas. Fast jedes Dorf hat einen eigenen Schutzpatron, den es mit einer Fiesta zu ehren gilt. Auch hier ist Constantin Rahmfeld gern mit seiner Kamera unterwegs, beobachtet das fröhliche, teils mystische Treiben, beobachtet, mischt sich ein und hält Momente, die sich oft nur seinem Auge erschließen, fest. So entstanden die Fotos dieser Ausstellung. Beim Sichten des Materials fiel uns ein Zitat von Friedrich Dürrenmatt ein: „Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Photografieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient. Beobachten ist ein elementarer, dichterischer Vorgang. Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen“.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109-ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 14.10.2016 – 15.01.2017 - Geöffnet: Mo. – Fr. 09.30h – 18.30h, Sa. 09.30h – 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke (1942 Berlin – 2010 Mallorca). Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk. Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst. Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.01.2017 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

Frauenfestival Ella-Winter Mallorca

 

Ab 28. Dezember fand auf Mallorca das mehrtägige  „Ella International Lesbian Festival“ statt, das sich mit der Rolle der Frau in der modernen Gesellschaft, insbesondere der Rolle erfolgreicher, homosexueller Frauen in Führungspositionen beschäftigen wollte. In einer Pressemitteilung heißt es dazu: „Am Freitag stehen gleich mehrere Events an: Es werden unter anderem Yoga, Meditation, Galerie-Besuche, Tierheim-Besuche oder Fitness-Kurse am Strand angeboten“. Das sollen die Themen der Frau in der modernen Gesellschaft sein? Für das nächste Jahr könnten wir noch folgende Tagesseminare vorschlagen: „Stricken ohne Angst“ und „Backen ohne Mehl“!

 

22. Januar 2017, Classic meets Jazz – Anya & Jon“, Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Eine Mischung mit großem Anspruch und weltbekannten Musiktiteln erwartet die Gäste der Kulturfinca Son Baulo am 22.01.2017. Anya Leopold (Sopran): seit zwei Jahren auf der Insel und schon eine Menge zauberhafter Konzerte… Gitarrist Jon Cilveti: ein wirklich großer Könner an der Gitarre. Außerordentlich, brillant. 22.01.2016, Classic meets Jazz – Anya & Jon, Kulturfinca Son Baulo, 16.00 h Konzert 18 €, in der Pause Kaffee & Kuchen 5 €, anschließend Buffet 18 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

27. Januar 2017, The Original Glenn Miller Orchestra, Auditorium Palma

 

Das Original Glenn Miller Orchestra wird am 27. Januar 2017 wieder in Palma Auditorium gastieren. Mit auf der Bühne: die Andrews Sisters und das Ballett The Jiving Lindy Hoppers. Die Zuschauer/-hörer dürfen sich freuen auf die beliebten Hits der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts wie In the mood, American Patrol, Chattanooga Choo Choo und Moonlight Serenade. 27.01.2017, The Original Glenn Miller Orchestra gastiert im Auditorium Palma, Beginn 21.00 h, Tickets 42 €, Karten an der Theaterkasse des Auditoriums +34 971 734 735

nach oben

NEWSLETTER 224
Freitag, 16. Dezember 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

M & P – Newsletter-Redaktion wünscht ein Frohes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr

 

Die Redaktion des M & P – Newsletters wünscht allen Lesern ein frohes, friedvolles Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr. Wir bedanken uns besonders für Ihr großes Interesse, das wir Ihren vielfältigen Kommentaren entnehmen, und die zahlreichen Anregungen, die wir in der Vergangenheit von Ihnen erhalten haben.

 

Auch wir machen eine kleine Weihnachtspause. Die nächste Ausgabe wird am 13. Januar 2017 erscheinen und dann wie gewohnt alle 14 Tage freitags. 2017 ist übrigens der 10. Jahrgang unseres Newsletters!

 

Minkner & Partner eröffnet zur Jahreswende neues Büro in Pto. Andratx in 1. Hafenlinie

 

Während Sie diesen Newsletter lesen, sind noch die letzten fleißigen Handwerker in den neuen Geschäftsräumen von Minkner & Partner in Pto. Andratx bei den Restarbeiten und die Möbelpacker sind schon beim Ein- und Ausladen. Zur Jahreswende 2016 auf 2017 wird Minkner & Partner sein neues Büro in Pto. Andratx eröffnen.  Das neue Beratungszentrum von Minkner & Partner in Pto. Andratx befindet sich in 1. Hafenlinie, gegenüber der beliebten Fischbörse La Lonja, Avenida Mateo Bosch, 11. Die Telefonnummer bleibt die alte: +34 971 671 250. Das erweiterte, vielsprachige Team unter Leitung von Dipl. Kfm. Matthias Neumann wurde in den vergangenen Wochen geschult und eingearbeitet und freut sich auf die neue, spannende Aufgabe. Am 24. Februar 2017 soll eine große Eröffnungsparty stattfinden.

 

Mallorca-Immobilien: Preissteigerungen bei Bestandsimmobilien im 3. Quartal 2016 um 6.1 %

 

Das spanische Statistikinstitut (INE) hat die aktuellen Zahlen für die Preisentwicklung von Wohnraum in Spanien veröffentlicht. Die Statistik belegt, dass im 3. Quartal 2016 die Immobilienpreise auf den Balearen um 5,4 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen sind. Spanienweit lag die Preissteigerung bei durchschnittlich 4 %. Bei Neubauwohnungen war die Preissteigerung auf den Balearen mit 3,4 % etwas moderater, während sie bei Bestandsimmobilien 6,1 % betrug. Da die Neubautätigkeit noch nicht an die Zeiten vor der Krise angeknüpft habe, müssten viele Erwerber auf Bestandsimmobilien zurückgreifen, was die Preise antreibe.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Palma:_Fassadengestaltung - Denkmalschutz vor Werbung

 

Palma putzt sich heraus. Insbesondere die Fassaden der Altstadthäuser erstrahlen heute in neuem Glanz. Nicht überall – rügt die Denkmalschutzvereinigung ARCA. Vielerorts sind in die Erdgeschosse der Altstadthäuser Ladengeschäfte eingezogen und haben die Fassaden mit ihrer Werbung versehen, die die historische Fassade verdecke. ARCA weist darauf hin, dass das gesamte historische Altstadt-Zentrum unter Denkmalschutz stehe und das Anbringen von Werbung und abweichende Anstriche verboten seien bzw. genehmigt werden müssten. Nur solche Veränderungen dürften genehmigt werden, die das historische, harmonische Stadtbild nicht störten.

 

Palma: Stadtpalast „Can Bordoy“ wird zum Boutique-Hotel umgebaut

 

In Palmas Altstadt wird es bald ein neues Boutique-Hotel geben. Die mehrfach ausgezeichneten Architekten Paloma Hernaiz und Jaime Oliver (OHLAB) sind beauftragt, den Stadtpalast Can Bordoy in ein Boutique-Hotel umzubauen. Ursprünglich war geplant, in dem Palast Altstadt-Wohnungen unterzubringen. Der Palast verfügt über eine Konstruktionsfläche von über 1.000 m² sowie einen schönen Innenhof und einen Garten. Das Hotel soll ein Restaurant erhalten, das auch Gästen offen stehen soll, die nicht im Hotel wohnen.

 

Palma: Parlament stimmt gegen den Ausbau des Hafens El Molinar

 

Seit einigen Jahren wird um einen Ausbau des Hafens El Molinar gestritten: Die Befürworter des Ausbaus wollen die Anlegeplätze von 72 auf 220 und die Hafenfläche insgesamt auf 72.000 m² erweitern. Anlieger und Umweltschützer haben dagegen heftig protestiert und Unterstützung bei der jetzigen Linksregierung gefunden. Das Balearen-Parlament hat sich jetzt mit seiner linken Mehrheit gegen das Projekt ausgesprochen, will jedoch Alternativlösungen mit dem spanischen Bauministerium und der Hafenbehörde diskutieren und prüfen.

 

Cala Ratjada: Hafen wird für 7,6 Millionen Euro saniert

 

Der Hafen von Cala Ratjada soll mit Mitteln der Landesregierung in Höhe von 7,6 Millionen Euro saniert und umgebaut werden. Damit erfüllt die Landesregierung eine langjährige Forderung der zuständigen Gemeinde, die immer wieder auf Sicherheitsmängel hingewiesen hatte. Die Mittel fließen im Wesentlichen in die Sanierung des Schutzdamms des Hafens, der vor 50 Jahren erweitert worden war und undicht ist. Dadurch gab es bei hohen  Wellen erhebliche Gefahren für Einwohner, Touristen, Fischer und die dort ansässige Bootsbranche. Weiterhin sollen die Bootsliegeplätze neu angeordnet und ausgebaut werden. Die notwendigen Ausschreibungen für das Projekt werden im Januar 2017 beginnen.

 

Capdepera: 2017 soll mit dem schon lange geplanten Küstenradweg begonnen werden

 

Seit vielen Jahren lag das Projekt eines Küstenradweges, der die Küstenortsteile verbinden soll, im Rathaus von Capdepera auf Eis. Jetzt sind die benötigten Mittel für die Planungsphase in den Gemeinde-Haushalt 2017 eingestellt worden. Die Gesamtkosten werden auf 6 Millionen Euro veranschlagt. Der Radweg soll die Orte Cala Ratjada, Cala Mesquida, Cala Agulla, Cala Lliteras-els-Pelats, Cala Gat, Son Moll, sa Pedruscada-n`Aguait-es Carregador, Font de sa Cala- Provencals und Canyamel miteinander verbinden.

 

Deia: Gemeinde Deia plant eine Meerwasser-Entsalzungsanlage

 

In Anbetracht der Wasserprobleme im vergangenen Sommer plant die Gemeinde Deia an der Westküste Mallorcas den Bau einer Meerwasser-Entsalzungsanlage. Die voraussichtlichen Kosten für das Projekt werden mit 1 Million Euro beziffert. Es ist beabsichtigt, für das Projekt Mittel aus dem Steueraufkommen der Ecotasa (Umweltabgabe, Kurtaxe) zu erhalten.

 

Indessen erholen sich Mallorcas Stauseen allmählich. Aufgrund der Regenfälle der vergangenen Wochen liegt der Wasserstand derzeit bei etwa 40 % und damit höher als im Vorjahr.

 

Inselrat investiert 30 Millionen in Infrastrukturprojekte

 

Im kommenden Jahr wird der Inselrat 30 Millionen Euro in Infrastrukturobjekte der Insel investieren. Es handelt sich insgesamt um 244 verschiedene Projekte, die 2017 realisiert werden sollen. Schwerpunkte sind die Sanierung von Ge­bäuden mit 47 Projekten, die Herstellung von Wegen und Straßen mit 56 Projekten, die Beseitigung von Barrieren auf denStraßenfürBehindertemit15Projekten,70ProjektederEnergieeffizienzund56ProjektederWasserwirtschaft.Ne­ben der Sinnhaftigkeit der Projekte diene die „Investition von historischen Ausmaßen“  auch der Ankurbelung der Wirt­schaft.

 

(2) Wirtschaft

 

Prognose zum Wirtschaftswachstum: 2016 = 4,1 %, 2017 =  3,7 %

 

Die Balearen werden 2016 möglicherweise Europameister im Hinblick auf das Wirtschaftswachstum. Das Arbeits- und Industrieministerium hat eine vorläufige Bilanz für 2016 gezogen und ein Wirtschaftswachstum in 2016 von 4,1 % verkündet. Für 2017 wird für die Balearen ein Wirtschaftswachstum von 3,7 % prognostiziert. Noch ist die Torte nicht gebacken, macht sich der linke Arbeitsminister Iago Negueruela schon Gedanken über die Verteilung: Es müsse eine stärkere Umverteilung des Wohlstandes von oben nach unten stattfinden. Arbeitnehmer sollten höhere Löhne und Gehälter fordern. Im Übrigen solle auch die von der konservativen Zentralregierung durchgeführte Arbeitsmarktreform zurückgenommen werden.

 

Landwirtschaft der Balearen: Derbe Verluste in 2016 wegen der Trockenperiode

 

Die Landwirtschaft der Balearen hat im Jahre 2016 derbe Verluste eingefahren. Der Umsatz ist teilweise um die Hälfte eingebrochen, teilte die Vereinigung der Landwirte ASAJA mit. Besonders hart betroffen waren die Oliven-, die Mandel- sowie die Getreideernte. Bei einigen Landwirten liege der Ertrag aufgrund der langen Trockenheit und zu wenig Regen besonders in den Monaten Oktober und November praktisch bei Null. Die Balearenregierung hatte den betroffenen Landwirten Steuervergünstigungen gewährt; diese seien aber „ein Tropfen auf den heißen Stein“.

 

Schattenwirtschaft und Schwarzgeld: Bargeschäfte unter Geschäftsleuten sollen ab 01. Januar 2017 nur noch bis zu einer Höhe von 1.000 € zulässig sein

 

Die Zentralregierung arbeitet an einem Gesetzesentwurf, nach dem ab 01. Januar 2017 Bargeldgeschäfte unter Geschäfts­leuten nur noch bis zu einer Höhe von 1.000 € erlaubt sein sollen. Bisher lag die Grenze bei 2.500 €. Dies wird als weiterer Schritt zur Bekämpfung der Schattenwirtschaft und der Schwarzarbeit gewertet. Verstöße sollen mit hohen Strafen geahn­detwerden.Vonder1.000€-GrenzesindnurZahlungenzwischenPrivatleutenoderbeiBeteiligungvonNichtresidentenbefreit.

 

Tourismus I: ausländische Touristen ließen von Januar bis Oktober 2016 12,7 Milliarden Euro auf den Balearen

 

Noch nie in der Geschichte des Tourismus kamen so viele Gäste auf die Balearen wie in diesem Jahr. Und damit klingelten auch die Kassen im Tourismusgewerbe. 12,7 Milliarden Euro ließen im Zeitraum Januar bis Oktober 2016 Touristen auf den Balearischen Inseln. Das sind 10,5 % mehr als im Vorjahr. Spanienweit kann nur Katalonien bessere Zahlen verkünden. Der „Durchschnittstourist“ blieb sieben Tage in Spanien und gab 1.023 € aus.

 

Tourismus II: Tschüss Air Berlin

 

Nach fast 40 Jahren erfolgreicher Tourismusgeschichte wird Air Berlin ab dem Sommerflugplan 2017 Mallorca nicht mehr anfliegen. Höchst bedauerlich, hatte doch Air Berlin seit 1979 einen großen Anteil an der Erfolgsgeschichte des Mallorca- Tourismus. Der Winterflugplan und gebuchte Tickets bleiben gültig. Die Mallorca-Destinationen werden zukünftig von einem Airline-Verbund von Niki und Tuifly bedient werden. Die Verhandlungen zwischen Tui und Etihad, dem Großaktionär von Air Berlin, sind allerdings noch nicht abgeschlossen. Air Berlin hat seine Niki-Anteile bereits an Etihad abgetreten. Der neue Verbund wird voraussichtlich 60 Maschinen haben, die schwerpunktmäßig Mallorca und die Kanaren anfliegen sollen. Sitz der neuen Gesellschaft soll Wien sein.

 

Tourismus III: Fluggesellschaft Germania setzt auf Mallorca

 

Während Air Berlin seine Mallorca Aktivitäten aufgibt bzw. an Niki abgibt, versuchen andere Gesellschaften, diesen interessanten Markt zu übernehmen. So auch Germania, die ihr Mallorca-Angebot ausbauen und ab Mai 2017 auf Mallorca eine Basis eröffnen will. Wegen der großen Nachfrage aus Deutschland und der Schweiz nach Mallorca-Flügen sieht Germania hier ein großes Potenzial. Germania wird dann folgende tägliche Verbindungen anbieten: Friedrichshafen, Dresden, Bremen, Münster/Osnabrück, Zürich, Nürnberg, Erfurt, Rostock und Dortmund. Weitere Destinationen werden sein: Maastricht, Montpellier und Straßburg.

 

(3) Recht, Steuern und Finanzen

 

Linksregierung greift rechtswidrig in Naturschutz ein

 

Gern gibt sich die Linksregierung umwelt- und naturfreundlich. Sie handelt aber nicht nach ihren erklärten Wahlzielen. Neuestes Beispiel: Etwa 3 % des Weltkulturerbes Serra de Tramuntana stehen unter besonderem Schutz. Menschen haben dort keinen Zutritt, weil seltene Tierarten wie Mönchsgeier und die Mallorca-Geburtshelferkröte nicht gefährdet werden sollen.  Diese 3 % heißen „zonas de exclusion“ und befinden sich überwiegend im Norden der Insel. Einige Interessierte hatten schon mehrfach versucht, diesen Schutz aufzuweichen. Zuletzt hatte 2015 ein Gericht diesen Schutz bestätigt. Nun hat die linke Landesregierung – die Umweltschützer sagen „in einer Nacht- und Nebelaktion“ – eine Gesetzesänderung durchgebracht, die den Zutritt zu diesen geschützten Gebieten ermöglicht. Das rief jetzt das Ministerium für Finanzen und Öffentliche Verwaltung in Madrid auf den Plan, die durch das neue Balearengesetz nicht nur eine Verletzung des Gesetzes zum Schutz dieser Refugien sieht, sondern auch einen Verfassungsverstoß. Das beanstandete Gesetz soll nun in einer Vermittlungskommission zwischen Zentral- und Balearenregierung überprüft und ggfs. kassiert werden.

 

„Legal, illegal, mir egal“ kann teuer werden: 112.000 € Strafe für illegales 25 m² Häuschen mit Pool

 

In Zeiten leerer Kassen haben sich auch Mallorcas Bauämter personell und organisatorisch besser auf die Ahndung von Bauverstößen eingerichtet. Wer ohne Genehmigung baut, hat heute ein höheres Entdeckungs- und Ahndungsrisiko. Das bekam jetzt auch ein Eigentümer zu spüren, der bei Arenal auf einem Agrargrundstück an der Autobahn ein 25 m² Häuschen mit Pool gebaut hatte, das er zusätzlich um 130 m² erweitern wollte. Bereits im Jahre 2009 hatte er einen Baustopp erhalten, diesen jedoch missachtet. 2013 erhielt der Eigentümer eine Verfügung, Haus und Pool abzureißen und den Originalzustand wieder herzustellen. Weiterhin erhielt er einen Strafbefehl über 112.000 €, der jetzt in 2. Instanz bestätigt wurde.

 

Depesche von European@ccounting zu aktuellen Steuerfragen „rund um die Mallorca-Immobilie“

 

Das auf Mallorca ansässige Steuerberatungsunternehmen European@ccounting, Palma, informiert seine Mandanten und Interessenten mit seinen Depeschen regelmäßig über aktuelle Veränderungen im Steuerrecht „rund um die Mallorca-Immobilie“. Die neueste Depesche befasst sich mit Fragen der steuerrechtlichen Ansässigkeit“ (Familie lebt in Spanien, Mann arbeitet und lebt überwiegend in Deutschland), mit Fragen des Haltens einer Spanienimmobilie mittels einer spanischen S.L. im Hinblick auf aktuelle Entscheidungen des Bundesfinanzhofes (BFH) sowie um Themen der touristischen Vermietung. Die Depesche können Sie   h i e r  lesen. Die Depesche liegt nur in deutscher Sprache vor.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

CONSTANTIN RAHMFELD – Fotografie – „Fiestas auf Mallorca – Könige, Teufel, Riesen, Büßer und die Magie des Feuers

 

 

Mit der Ausstellung von Arbeiten des jungen Fotografen und studierten Fotoartisten Constantin Rahmfeld stellt die Galeria de Arte Minkner zum ersten Mal Fotoarbeiten aus. Dies hat zwei Gründe: Zum einen, weil die Fotografie heute eine anerkannte Kunstform ist, zum anderen weil Constantin Rahmfeld schon seit acht Jahren im Immobilienunternehmen Minkner & Partner tätig ist und wir meinen, dass seine beachtenswerte Arbeit außerhalb der Immobilienfotografie einem größeren Kreis vorgestellt werden sollte.

 

Mallorca ist die Insel der Fiestas. Fast jedes Dorf hat einen eigenen Schutzpatron, den es mit einer Fiesta zu ehren gilt. Auch hier ist Constantin Rahmfeld gern mit seiner Kamera unterwegs, beobachtet das fröhliche, teils mystische Treiben, beobachtet, mischt sich ein und hält Momente, die sich oft nur seinem Auge erschließen, fest. So entstanden die Fotos dieser Ausstellung. Beim Sichten des Materials fiel uns ein Zitat von Friedrich Dürrenmatt ein: „Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Photografieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient. Beobachten ist ein elementarer, dichterischer Vorgang. Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen“.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109-ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 14.10.2016 – 15.01.2017 - Geöffnet: Mo. – Fr. 09.30h – 18.30h, Sa. 09.30h – 14.00h

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Pto. Andratx stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Minkner & Partner - C./ Des Saluet, 1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 24.03.2016 - 31.12.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke (1942 Berlin – 2010 Mallorca). Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk. Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.12.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

17. Dezember 2016, Manfred Kullmann – Trio, Jazz, Rhythm & Extra-Classic auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Das Manfred Kullmann – Trio (Manfred Kullmann Palma/Berlin, Pep Lluis Garcia Palma und Wojtek Scholewski Palma) garantieren Jazz, Rhythm & Extra-Classic vom feinsten. Zum Advent bieten sie zusätzlich einige Kompositionen der klassischen Romantik.  17.12.2016, Manfred Kullmann – Trio auf der Kulturfinca Son Baulo. Ab 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 Euro, 18.00 h Konzert 18 Euro, anschließend Entenessen 26 Euro. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

18. Dezember 2016 und 01. Januar 2017, „Wein & Music“ in der Bodega Santa Catarina, Andratx

 

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Bodega Santa Catarina an den Sonntagen um Weihnachten ihre Reihe „Wein & Music“. Von 12.00 h – 14.00 h kann man bei freiem Eintritt an einer Weinverkostung teilnehmen und Musik hören. Natürlich kann man auch Wein der Bodega und einen Tapas-Teller kaufen. Am 18.12. gastiert Manolo Cuesta – ein Saxofonist. Am 01. Januar unterhält die in Hamburg geborene Sängerin Daniyella mit Pop, Soul, Evergreens, Country und Disco-Hits. 18.12.2016 und 01.01.2017, jeweils 12.00 h bis 14.00 h, „Wein & Music“ in der Bodega Santa Catarina, Landstraße Capdella – Andratx, km 4, 07150 Andratx.

 

31. Dezember 2016, attraktives Silvesterprogramm auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Die Kulturfinca Son Baulo bietet ein umfang- und abwechslungsreiches Silvesterprogramm an. Wer will, kann sich schon ab 16.30 h auf den Jahreswechsel einstimmen. Ab 16.30 h gibt es Kaffee & Kuchen (8 €) und um 18.00 h ein Klavierkonzert (22 €) mit der bekannten Pianistin Ana-Marija Markovina. Sie spielt Werke von W.A. Mozart, L. v. Beethoven, F. Chopin und M.P. Mussorgski.

 

Ab 20.00 h gibt es das traditionelle Silvester – 4-Gänge-Menue (32 €), das auch ohne das vorhergehende Konzert gebucht werden kann. Ab 22.30 h wird auf einer großen Leinwand die Sylvester-Party aus Deutschland übertragen. Unterhaltung und Spaß – auch zum Mittanzen. Um 24.00 h gibt es dann ein Mitternachtsfeuer mit Cava (im Menüpreis enthalten). 31.12.2016 / 01.01.2017, attraktives Silvesterprogramm auf der Kulturfinca Son Baulo, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

31. Dezember 2016, Coast, Sansibar und Uppereast –  Jahresausklang in stilvoller Atmosphäre in Port Adriano / El Toro

 

Coast, Sansibar und Uppereast laden zu einem stilvollen Jahresausklang nach Port Adriano. Der Abend beginnt um 19.00 h mit einem Aperitif an der Outdoor-Bar mit Live-DJ. Um 20.00 h wird im Sansibar-Wine ein 4-Gänge-Gala-Menü serviert. Um Mitternacht kann man das Feuerwerk von El Toro genießen. Danach gibt es einen Neujahrsdrink im Nachtclub Uppereast, wo man bis in den Morgen tanzen kann. 31.12.2016 / 01.01.2017, Stilvoller Silvesterabend in Port Adriano, 128 €/p.P., Reservierungen +34 971 57 67 57, reservation@coast-mallorca.es

nach oben

NEWSLETTER 223
Freitag, 02. Dezember 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

OFICINA PTO.ANDRATX,Avda.MateoBosch8,07157Pto.Andratx,Tel: +34971671250,Fax: +34971671830

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Palma – El Terreno: zwei Bauprojekte sollen 2017 realisiert werden

 

Das Terreno-Viertel war einst ein vornehmer Villenvorort Palmas. Heute ist der Ort leider ziemlich herunter gekommen: Viele Immobilien stehen leer. Eine Bar reiht sich an die andere. Nachts ist das Viertel laut und unsicher. Höchste Zeit also für Palmas Stadtverwaltung, dort zu investieren. Zwei Projekte sind für das Jahr 2017 vorgesehen:  Das erste betrifft den Torrent del Mal Pas, der vom kleinen Hafen Can Barbara zum Schloss Bellver führt. Er soll in eine Grünzone, die für Spaziergänge genutzt werden soll,  verwandelt werden. Das zweite Projekt ist die Sanierung des alten Schwimmbades S`Aigua Dolca, das 1941 eröffnet und bis in die siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts betrieben wurde. Heute ist das Gelände ruinös und zugewachsen.  Für beide Projekte laufen die Ausschreibungen.

 

Palma: Gesa-Gebäude – leere Hülle unter Denkmalschutz

 

Seit 15 Jahren steht das emblematische Bauwerk mit der eindrucksvollen Glasfassade an Palmas Stadtrand ungenutzt, nachdem der Energieversorger Gesa es geräumt hatte. Die einen wollten es abreißen, die anderen es unter Denkmalschutz stellen. Letztere siegten schließlich 2007, als der Inselrat das Gebäude unter Denkmalschutz stellte. Diese Entscheidung wurde zwischenzeitlich durch mehrere Gerichtsinstanzen bestätigt. Bisher ist das Gebäude aber nur eine unter Denkmalschutz stehende leere Hülle. Nutzungskonzepte sind gefragt, aber offenbar nicht vorhanden. Nebulös lässt der Inselrat verlauten, dass man sich eine kulturelle Nutzung vorstellen könne. In ratlosem Aktionismus lässt man jetzt erst einmal für 15.000 € das Erdgeschoss reinigen. Im Haushalt 2017 sind weitere 200.000 € für das Gebäude eingeplant, wofür? Politisch und planerisch ein Trauerspiel.

 

Calvia – Magaluf: Bauarbeiten für 45 Millionen-Projekt „Calvia Beach Resort“ haben begonnen

 

In Magaluf haben dieser Tage umfangreiche Baumaßnahmen für das Projekt „Calvia Beach Resort“ begonnen. Die Melia-Gruppe und mehrere Partner bauen innerhalb des geplanten Resorts für eine Investition von 45 Millionen Euro ein neues 4-Sterne-Hotel. Es soll 270 Zimmer, mehrere Pools und Terrassen, Restaurants sowie ein Einkaufszentrum und Freizeiteinrichtungen erhalten. Die Angebote sollen „anspruchsvoll“ sein im Sinne des für Magaluf angestrebten Strukturwandels von einer britischen Partymeile hin zum hochwertigeren Familienurlaub. Die Eröffnung des neuen Hotels ist für 2018 vorgesehen. Es sollen 260 neue Arbeitsplätze entstehen.

 

(2) Wirtschaft

 

Tourismus I: Golftouristen bringen jährlich 220 Millionen Euro auf die Insel

 

Vom 14. – 17. November fand auf Mallorca der International Golf Market (IGTM) statt, der wichtigste Golf-Tourismus-Branchentreff Europas. An der Veranstaltung nahmen 450 Aussteller aus 55 Ländern und mehr als 100 Fachjournalisten teil. Obwohl die derzeitige Linksregierung den Golfsport höchst kritisch sieht und den Bau neuer Golfplätze nach Möglichkeit zu verhindern sucht, freut sie sich über die Veranstaltung und sonnt sich im Glanze der internationalen Gäste. Und man verbucht natürlich gern den wirtschaftlichen Beitrag der Golffreunde am Tourismusgeschäft als eigenen Erfolg: Pro Jahr lassen die Golffreunde 220 Millionen Euro auf den Inseln, die gern vom Tourismusministerium eingeplant werden.

 

Tourismus II: Airline Germania will in Palma eine Basis etablieren

 

Im Zusammenhang mit den Turbulenzen um Air Berlin will die Fluggesellschaft Germania  im Sommer 2017 eine neue Basis auf Mallorca eröffnen. Zunächst soll auf dem Flugplatz Son Sant Joan eine Boeing 737-700 stationiert werden. Danach sollen wöchentlich 65 Verbindungen nach Deutschland und in die Schweiz gebucht werden können. Weitere Verbindungen sind nach Holland und nach Frankreich geplant. Germania mit Sitz in Berlin kann auf eine dreißigjährige Unternehmensgeschichte verweisen. Jährlich befördert die Gesellschaft 2,8 Millionen Passagiere.

 

Tourismus III: Mallorquinische Airline „Air Europa“ goes USA

 

Einen internationalen Expansionskurs fährt/fliegt der umtriebige und höchst erfolgreiche mallorquinische Unternehmer Hidalgo mit seiner Fluggesellschaft Air Europa mit Sitz in Llucmajor. Jetzt hat er die USA ins Visier genommen. Ab Sommer nächsten Jahres will Air Europa mittwochs, freitags und sonntags von Madrid nach Boston fliegen. Darüber hinaus werden 20 weitere Destinationen in Nord- und Südamerika auf dem Programm stehen.

 

Tourismus IV: Mallorca-Hotels waren auch im Oktober zu 70 % ausgebucht

 

„Goldener Oktober“ – auch für Mallorcas Hotelwirtschaft. Nach Angaben des Verbandes waren im Oktober noch fast 800 Hotels auf Mallorca geöffnet und zu 70 % ausgebucht. Neben dem Wegfall von anderen Feriendestinationen sehen die Hoteliers die Gründe für die verlängerte Saison hauptsächlich in den von ihnen vorgenommenen Investitionen in die Hotels. Großzügige SPA-Bereiche und andere Annehmlichkeiten würden den Gast veranlassen, auch dann nach Mallorca zu reisen, wenn es mit den hochsommerlichen Temperaturen vorbei sei. Im kommenden Winterhalbjahr wollen Mallorcas Hoteliers weitere 300 Millionen Euro in ihre Häuser investieren, um das Angebot zu verbessern.

 

Gastronomie: Michelin gibt zwei weitere Sterne nach Mallorca

 

Mit Spannung wurde die Verteilung der Sterne für den neuen Michelin-Führer erwartet. Neu im Kreis der Sterneköche mit einem Stern sind das Restaurant Agos in Port de Pollenca mit Chefkoch Alvaro Salazar und das Restaurant Quetglas in Palma mit Chefkoch und Inhaber Adrian Quetglas. Weitere Restaurants mit einem Stern auf Mallorca sind: das Simply Fosh in Palma, das Restaurant von Andreu Genestra in Capdepera, das Es Moli d`en Bou in Sa Coma, das Raco d`es Teix in Deia, das Jardin in Alcudia und das es Fum im Mardavall in Portals Nous. Sternekönig mit zwei Sternen ist nach wie vor Fernando Perez Arellano vom Zaranda im Hotel Son Claret in Es Capdella.

 

(3) Recht, Steuern und Finanzen

 

Spanische S.L. als Investitionsmodell beim Kauf eines Einfamilienhauses steht vor dem endgültigen AUS

 

Bis 2007 war die spanische S.L. ein interessantes Modell, um eine Spanienimmobilie zu erwerben. Die Hauptgründe lagen im steuerlichen Bereich: Wurden statt der Immobilie die Geschäftsanteile der Gesellschaft verkauft (share deal) fiel keine Grunderwerbsteuer an, wurde die Immobilie aus der Gesellschaft verkauft, zahlte die Gesellschaft auf den Gewinn nur 15 % Körperschaftsteuer, während der nichtresidente Privateigentümer einer Immobilie 35 % Gewinnsteuern zu zahlen hatte. Beiden „Tricks“ hat der Gesetzgeber zwischenzeitlich einen Riegel vorgeschoben: Auf den Verkauf von Geschäftsanteilen fällt jetzt Grunderwerbsteuer an, und die Körperschaftsteuer auf den Gewinn des Verkaufs der Immobilie aus der Gesellschaft beträgt 25 %, während der nichtresidente Eigentümer nur 19 % zu zahlen hatte. Die S.L. war und ist damit ein Auslaufmodell.

 

Dennoch nahmen viele Immobilieneigentümer die gesetzlichen Möglichkeiten zur Übertragung der Immobilie ins Privatvermögen nicht wahr, hielten die S.L. und mieteten von ihr die Immobilie zu einem günstigen Mietzins (sonst wäre es eine steuerpflichtige verdeckte Gewinnausschüttung). Auch dieses Steuersparmodell steht jetzt vor dem AUS: Der Bundesfinanzhof hat mit drei jetzt veröffentlichten Urteilen entschieden, dass bei Eigennutzung der Immobilie nicht einmal die „marktübliche Miete“ zulässig sein soll, vielmehr müsste zwischen S.L. und Nutzer die meist deutliche höhere Kostenmiete vereinbart und gezahlt werden. Ratschlag: S.L. sofort liquidieren. Fragen Sie Ihren Steuerberater (BFH-Urteile I R 8/15; I R 12/15 und IR 71/15).

 

Geplantes Immobiliengesetz droht Banken und Bauträgern mit Strafen für leer stehenden Wohnraum

 

Die sozialistische Balearen-Regierung will den Wohnungsnotstand, besonders in und um Palma, mit drastischen Mitteln beseitigen. Sie droht Bauträgern und Banken, die Wohnungen länger als zwei Jahre leer stehen lassen, mit enteignungsgleichen Eingriffen: Stehen Wohnungen länger als zwei Jahre leer, müssen sie an die Landesregierung „abgetreten“ werden. Das Ministerium für Bauwesen darf die Wohnungen dann drei Jahre lang auf Sozialmietenniveau vermieten.  So sollen für „Menschen, die auf Wohnungssuche sind, würdige Lebensmöglichkeiten geschaffen werden“. Bauträger und Banken müssen ihren Wohnungsleerstand der Regierung melden. Verstöße gegen diese Registrierungspflicht können mit Geldstrafen bis zu 30.000 € geahndet werden. Der Leerstand wird mit Hilfe der Gas-, Strom- und Wasserlieferanten bzw. des Verbrauchs in den Wohnungen geprüft. Weiter sieht das Gesetz vor, dass Banken säumige Kreditnehmer nicht mehr zwangsräumen dürfen, vielmehr seien den verschuldeten Eigentümern Mietverträge anzubieten. Man darf davon ausgehen, dass der Gesetzentwurf auf seine Verfassungsgemäßheit überprüft werden wird, da hier die Verfassungsrechte des Schutzes des Eigentums und der Sozialstaatsgarantie kollidieren.

 

Ignorantia legis non excusat oder Unwissenheit schützt nicht vor Strafe – manchmal doch!

Spanisches Gericht spricht deutschen Immobilienverkäufer frei, obwohl er seinen Gewinn nicht versteuert hatte

 

Es ist ein alter Grundsatz aus dem römischen Recht, dass Unwissenheit nicht vor Strafe schützt (Ignorantia legis non excusat), d.h. ein Beschuldigter kann sich nicht darauf berufen, dass er die entsprechenden gesetzlichen Vorschriften nicht kannte. Mit anderen Worten: Jeder Bürger ist verpflichtet, sich sachkundig zu machen, was erlaubt ist und was nicht. Die Thematik des Verbotsirrtums ist ein großes Feld der Strafjuristen. Ein deutscher Immobilieneigentümer, der seine Villa mit großem Gewinn verkauft, aber den Gewinn bis auf eine A-Conto-Zahlung von 3 % des beurkundeten Kaufpreises nicht versteuert hatte, hatte gute Rechtsanwälte (Kanzleien de la Mata und Buades) und Glück: Obwohl die Staatsanwaltschaft eine Freiheitsstrafe von zweieinhalb Jahren gefordert hatte, wurde der angeklagte Steuersünder freigesprochen. Das Gericht hatte Zweifel, ob der Angeklagte vorsätzlich gehandelt habe. Es sei ihm nicht zu widerlegen, dass er guten Glaubens war, mit der Zahlung der 3 % sei seine Steuerschuld beglichen. Der Notarvertrag sei lediglich auf Spanisch verlesen worden, was die Beteiligten nur mangelhaft verstanden, und es sei auch alles sehr schnell gegangen. Eine für den Angeklagten glückliche Einzelfallentscheidung.

 

Stadt Palma stellt den Haushalt für 2017 vor

 

Nach langen internen Diskussionen hat die Stadt Palma jetzt ihren Haushaltsentwurf für das Jahr 2017 vorgestellt. Knapp 412 Millionen Euro sollen im kommenden Jahr für die kommunalen Ausgaben zur Verfügung gestellt werden. Es ist der höchste Etat seit dem Jahre 2011, und er liegt 6 % über den Ausgaben des laufenden Jahres. Schwerpunkt des Etats bilden soziale Projekte, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für junge Menschen und Investitionen in das Gesundheitswesen. Einsparungen betreffen vorrangig den öffentlichen Dienst.

 

Buchempfehlung: Dr. Rainer Fuchs „Sorgenfrei leben unter Spaniens Sonne“ – Ratgeber für Deutsche in Spanien

 

Dr. Fuchs war lange Jahre Sozial Attaché im diplomatischen Dienst an der Botschaft und Leiter des Referats „Internationale und europäische Sozialversicherung“. Jetzt hat Dr. Fuchs ein Buch vorgelegt „Sorgenfrei leben unter Spaniens Sonne“, in dem er höchst fachkundig alle Fragen des Alltagslebens deutscher Residenten rund um Wohnsitz, Rente, Erbschaft, Gesundheit und Pflege anhand von praktischen Beispielen lebensnah erklärt und allgemein verständlich beantwortet. Dr. Fuchs „Sorgenfrei leben unter Spaniens Sonne“ – Expertenratgeber für Deutsche in Spanien, 192 Seiten, 19,95 € + Versandkosten, zu beziehen über Fuchs-Verlag, Müllendorffstr. 13, D – 53902 Bad Münstereifel, ratgeber-spanien@gmx.deoder www.amazon.de

 

3. Galería de Arte Minkner

 

CONSTANTIN RAHMFELD – Fotografie – „Fiestas auf Mallorca – Könige, Teufel, Riesen, Büßer und die Magie des Feuers

 

Mit der Ausstellung von Arbeiten des jungen Fotografen und studierten Fotoartisten Constantin Rahmfeld stellt die Galeria de Arte Minkner zum ersten Mal Fotoarbeiten aus. Dies hat zwei Gründe: Zum einen, weil die Fotografie heute eine anerkannte Kunstform ist, zum anderen weil Constantin Rahmfeld schon seit acht Jahren im Immobilienunternehmen Minkner & Partner tätig ist und wir meinen, dass seine beachtenswerte Arbeit außerhalb der Immobilienfotografie einem größeren Kreis vorgestellt werden sollte.

 

Mallorca ist die Insel der Fiestas. Fast jedes Dorf hat einen eigenen Schutzpatron, den es mit einer Fiesta zu ehren gilt. Auch hier ist Constantin Rahmfeld gern mit seiner Kamera unterwegs, beobachtet das fröhliche, teils mystische Treiben, beobachtet, mischt sich ein und hält Momente, die sich oft nur seinem Auge erschließen, fest. So entstanden die Fotos dieser Ausstellung. Beim Sichten des Materials fiel uns ein Zitat von Friedrich Dürrenmatt ein: „Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Photografieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient. Beobachten ist ein elementarer, dichterischer Vorgang. Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen“.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109-ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 14.10.2016 - 31.12.2016 - Geöffnet: Mo. – Fr. 09.30h – 18.30h, Sa. 09.30h – 14.00h

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Pto. Andratx stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Minkner & Partner - C./ Des Saluet, 1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 24.03.2016 - 31.12.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke (1942 Berlin – 2010 Mallorca). Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk. Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.12.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

03. und 04. Dezember 2016, stimmungsvoller Weihnachtsmarkt auf dem Weingut Castell Miquel, Alaro

 

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Bodega Castell Miquel wieder ihren beliebten Weihnachtsmarkt, in diesem Jahr am 03.12. und 04.12. Exquisite Aussteller locken in weihnachtlicher Atmosphäre zum Probieren und Kaufen. Egal ob Sie nur über den Markt bummeln, das gastronomische Angebot genießen und sich mit mediterranen Spezialitäten verwöhnen lassen wollen – der Weihnachtsmarkt im Castell Miquel bietet für jeden etwas. Und natürlich können Sie auch die mehrfach prämierten Weine und andere Produkte von Castell Miquel probieren. 03.12. u. 04.12.2016, Weihnachtsmarkt in der Bodega Castell Miquel, jeweils 12.00 h – 20.00 h, Ctra. Alaro – Lloseta, Km 8,7, Alaro, Tel. +34 971 510 698, Anfahrtskizze www.castellmiquel.com

 

04. Dezember 2016, Advent Nachmittag mit Rhythm and Blues auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Die Kulturfinca Son Baulo lädt zu einem Advents-Nachmittag am 4. Dezember. Unterhaltung vom Feinsten mit Rhythm and Blues, Funk, Jazz, Soul und Rock bieten Mallorcas Vorzeigemusiker Norbert Fimpel (Sax) und Dani Roth (Piano). Sie spielen Hits von den Beatles bis Herbie Hancock, von Ray Charles bis Eric Clapton. Die Gäste werden gebeten, jeder ein kleines Geschenk(chen) mitzubringen, denn es wird eine kleine Tombola veranstaltet. 04.12.2016, Advent-nachmittag auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 Euro, 18.00 h Konzert 18 Euro, danach 4-Gänge-Menü 26 Euro, Reservierungen+34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

10. Dezember 2016, Weihnachtsfeier für bedürftige Kinder im Boathouse Restaurant (gegenüber Auditorium) – Palma

 

Die JoyRon Foundation ist eine gemeinnützige Organisation besten Rufes, die sich um bedürftige Kinder und Jugendliche auf Mallorca kümmert (www.joyronfoundation.com). Am 10.12.2016 veranstaltet die Stiftung im Restaurant Boathouse in Palma eine Weihnachtsfeier/-party mit Live-Music mehrerer Chöre und einer Kinder-Rockband. Es gibt Essen und Trinken, den Weihnachtsmann, Kinder Kino und vieles mehr. Ziel ist es, den Jugendlichen einen wunderschönen Tag zu bereiten. Gäste sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung dauert von 17.30 h – 22.30 h. Höchst willkommen sind auch Spenden: Deutsche Bank Puerto Portals – Account Fundacion JoyRon, IBAN – ES02 0019 0192 2840 1000 9933 – BIC DEUTESBB

 

17. Dezember 2016, Manfred Kullmann – Trio, Jazz, Rhythm & Extra-Classic auf der Kulturfinca Son Baulo

 

Das Manfred Kullmann – Trio (Manfred Kullmann Palma/Berlin, Pep Lluis Garcia Palma und Wojtek Scholewski Palma) garantiert Jazz, Rhythm & Extra-Classic vom feinsten. Zum Advent bieten sie zusätzlich einige Kompositionen der klassischen Romantik.  17.12.2016, Manfred Kullmann – Trio auf der Kulturfinca Son Baulo. Ab 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 Euro, 18.00 h Konzert 18 Euro, anschließend Entenessen 26 Euro. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

31. Dezember 2016, attraktives Silvesterprogramm auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Die Kulturfinca Son Baulo bietet ein umfang- und abwechslungsreiches Silvesterprogramm an. Wer will, kann sich schon ab 16.30 h auf den Jahreswechsel einstimmen. Ab 16.30 h gibt es Kaffee & Kuchen (8 €) und um 18.00 h ein Klavierkonzert (22 €) mit der bekannten Pianistin Ana-Marija Markovina. Sie spielt Werke von W.A. Mozart, L. v. Beethoven, F. Chopin und M.P. Mussorgski.

 

Ab 20.00 h gibt es das traditionelle Silvester – 4-Gänge-Menue (32 €), das auch ohne das vorhergehende Konzert gebucht werden kann. Ab 22.30 h wird auf einer großen Leinwand die Sylvester-Party aus Deutschland übertragen. Unterhaltung und Spaß – auch zum Mittanzen. Um 24.00 h gibt es dann ein Mitternachtsfeuer mit Cava (im Menüpreis enthalten). 31.12.2016 / 01.01.2017, attraktives Silvesterprogramm auf der Kulturfinca Son Baulo, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

31. Dezember 2016, Coast, Sansibar und Uppereast –  Jahresausklang in stilvoller Atmosphäre in Port Adriano/El Toro

 

Coast, Sansibar und Uppereast laden zu einem stilvollen Jahresausklang nach Port Adriano. Der Abend beginnt um 19.00 h mit einem Aperitif an der Outdoor-Bar mit Live-DJ. Um 20.00 h wird im Sansibar-Wine ein 4-Gänge-Gala-Menü serviert. Um Mitternacht kann man das Feuerwerk von El Toro genießen. Danach gibt es einen Neujahrsdrink im Nachtclub Uppereast, wo man bis in den Morgen tanzen kann. 31.12.2016 / 01.01.2017, Stilvoller Silvesterabend in Port Adriano, 128 €/p.P., Reservierungen +34 971 57 67 57, reservation@coast-mallorca.es

nach oben

NEWSLETTER 222
Freitag, 18. November 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

Nur noch 4 Wochen – Minkner & Partner eröffnet neues Beratungszentrum in Puerto Andratx

 

OFICINA PTO. ANDRATX, Avda. Mateo Bosch 8, 07157 Pto. Andratx, Tel: +34 971 671 250, Fax: +34 971 671 830

 

„Golf con Corazon“ – Sponsor Minkner & Partner – spielte 44.000 € für krebskranke Kinder ein

 

Seit Anbeginn der jährlich veranstalteten Turnierreihe „Golf con Corazon“ zugunsten von ASPANOB (Selbsthilfeorganisation von Eltern krebskranker Kinder) ist Minkner & Partner einer der wichtigsten Sponsoren. So auch in diesem Jahr, in dem 300 Teilnehmer auf den Plätzen Alcanada, Son Antem, Camp de Mar, Son Gual, Puntiro, Maioris und Poniente gespielt haben. In diesem Jahr wurde ein Erlös von 44.000 € eingespielt, der ASPANOB übergeben werden konnte. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer und Sponsoren.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Palma: Mühlenbesitzer von Es Jonquet müssen restaurieren

 

Die Mühlenruinen von Es Jonquet oberhalb der Hafenpromenade von Palma sind seit Jahrzehnten ein Schandfleck für die Metropole. Nun drängt die Stadtverwaltung die Eigentümer der denkmalgeschützten Mühlen, diese zu restaurieren. Zuvor hatte die Stadtverwaltung den Bebauungsplan geändert und eine Nutzung der Mühlen sowie der Anbauten zu Wohnzwecken gestattet, so wie die Eigentümer dies gewollt hatten. Dennoch geschah bisher nichts. Die Stadtverwaltung wies die Eigentümer jetzt eindringlich darauf hin, dass sie nach dem Denkmalschutzgesetz verpflichtet sind, die denkmalgeschützten Gebäude in einwandfreiem Zustand zu halten. Es wurde auch eine Enteignung diskutiert. Dem Rathaus fehlen aber die Mittel für dann erforderliche Entschädigungen.

 

Andratx - Sant Elm/San Telmo: Küstenort bekommt zweite Ortsausfahrt

 

Ein reizvoller Ort an der Südwestküste Mallorcas – das Fischerdorf Sant Elm, zur Gemeinde Andratx gehörend. Am Cami de Sa Font dels Morers sind derzeit Straßenbauarbeiten im Gange, um eine zweite Ortsausfahrt zu schaffen. Bislang ist der kleine Küstenort nur über eine kurvenreiche Bergstraße befahrbar, die in jede Richtung nur eine Spur hat, was besonders in der Sommersaison oft zu Staus und Behinderungen führt. Mit der Instandsetzung des Cami de Sa Font dels Morers gibt es eine zweite Ortsausfahrt, die den Verkehr flüssiger gestalten wird. In diesem Zusammenhang teilt die Gemeinde­verwaltung Andratx mit, dass derzeit weitere sieben Wege der Gemeinde instandgesetzt und neu asphaltiert werden.

 

(2) Wirtschaft

 

Tourismus I: Flughafen meldet auch für Oktober 2016 Passagierrekord

 

Auch für den Monat Oktober 2016 hat Palmas Flughafen wieder einen Passagierrekord zu vermelden. In diesem Monat wurden 2.773.585 Passagiere abgefertigt und damit 17 % mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Damit stehen auch die Zahlen für den Zeitraum Januar bis Oktober 2016 fest: in diesem Zeitraum starteten oder landeten 24,7 Millionen Passagiere von Son Sant Joan – auch hier wieder eine enorme Steigerung im Vergleich zu 2015 von 11 %.

 

Tourismus II: Gute Prognosen für 2017 nach der Londoner Tourismusmesse

 

Reisen bildet! Und so packte eine große Delegation, angeführt von Ministerpräsidentin Amengol, Generaldirektorin für Tourismus Carbonell, Tourismusminister Barcelo und Direktor ATB Munoz die Koffer und besuchte die Tourismusmesse in London  (World Travel Market). Trotz Brexit rechnet man mit Zuwächsen aus Großbritannien für 2017 von 20 %. Gleichzeitig wurde auf der Messe der Kongresspalast von den neuen Mietern, der Melia-Gruppe, vorgestellt. In dem ersten Fünf-Jahresplan bis 2021 rechnet man mit 320 Kongressen und 77.000 Teilnehmern. Es sollen bereits Anfragen für Kongresse bis zum Jahre 2020 vorliegen.

 

Tourismus III: Palmas Hafen erwartet für 2017 Anstieg des Passagieraufkommens von 15,89 %

 

Nach einem Rekordjahr 2016 erwartet Palmas Hafen für 2017 einen weiteren Zuwachs des Passagieraufkommens von 15,89 %. Dies teilt die Hafenverwaltung mit, nachdem die großen Kreuzfahrtgesellschaften  wie AIDA, Costa, MSC und Thomson ihre Pläne für 2017 mitgeteilt und entsprechend Liegeplätze gebucht haben. Waren es 2016 555.620 Passagiere, die in Palma ein- und auscheckten, werden es im Jahre 2017 643.918 sein. Die Passagiere, die ein- und auschecken, sind für Palmas Tourismuswirtschaft besonders interessant, da diese Reisenden oft ihren Urlaub noch einige Tage verlängern und dafür Hotels auf Mallorca buchen und auch höhere Ausgaben tätigen.

 

Tourismus IV: Ab 2018 ankern Kreuzfahrtschiffe auch vor Cala Ratjada

 

Der Kreuzfahrttourismus bringt viel Geld auf die Insel. Allerdings werden die Stimmen immer lauter, die eine Verminderung der Anzahl der Schiffe fordern, die am selben Tage Palmas Hafen ansteuern. Der Bürgermeister von Cala Ratjada, Hafenbehörde und Balearenregierung arbeiten an einem Plan, ab 2018 Kreuzfahrtschiffe auch in der Bucht von Cala Ratjada ankern zu lassen – allerdings nicht an der Hafenmole, sondern an einer Boje. In Erwartung neuer Touristenströme erarbeitet man im Rathaus von Cala Ratjada daran, Pläne für eine Erweiterung des Shopping- und Gastronomie-Angebots zu erstellen. Auch zwei Hotel Neu- bzw. Erweiterungsbauten sind im Gespräch.

 

Fan Mallorca Shopping: Kinokomplex mit acht Sälen eröffnet

 

In Mallorcas neuem Shopping-Center FAN MALLORCA SHOPPING wurde jetzt ein weiteres Highlight eröffnet: ein Kinokomplex mit acht Sälen und 1.200 Plätzen. Die Kinos verfügen über modernste Technik mit einem 4-D-Erlebnis, Laser-Projektoren und Dolby-Atmos-Soundsysteme. Das Programm kann man der Internetseite des Betreibers www.artesiete.orgentnehmen.

 

25. November 2016 – Rabattschlacht „Black Friday“ in Palma

 

Mit dem “Black Friday” – einer Rabattschlacht des Handels – beginnt in den USA das Weihnachtsgeschäft. Er findet dort am Freitag nach Thanksgiving statt und wurde erstmals 1966 in Philadelphia durchgeführt. Seit einigen Jahren übernehmen auch Palmas Händler diesen Brauch. Sie werben mit gewaltigen Preisnachlässen und wollen ihre Geschäfte bis 23.00 h öffnen. Viele Einzelhändler wollen den Black Friday bis zum verkaufsoffenen Sonntag (27.11.) fortsetzen. An der Aktion beteiligen sich auch viele Online-Geschäfte. Palmas Stadtverwaltung wollte am Black Friday auch schon die Weihnachtsbeleuchtung einschalten. Die linken Spaßbremsen der Stadtverwaltung, die mit der Wirtschaft nicht viel am Hut haben,  haben aber die Einschaltung jetzt auf den 02.12. verschoben. Also tatsächlich ein schwarzer Freitag.

 

(3) Recht, Steuern und Finanzen

 

Finanzamt bittet Ferienvermieter, die keine Steuern zahlen, zur Kasse

 

Viele Eigentümer von Wohnungen und Häusern vermieten ihre Immobilien regelmäßig an Feriengäste, ohne dies angemeldet zu haben und ohne die Einnahmen zu versteuern. Die Überprüfung seitens der spanischen Finanzbehörden war in der Vergangenheit eher oberflächlich. Hinzu kam, dass die Gesetzeslage bezüglich der Legalität der Ferienvermietung sehr unterschiedlich ausgelegt wurde. Seit Inkrafttreten des Gesetzes über die Tourismussteuer in diesem Jahr sind die Eigentümer von vermieteten Wohnungen und Häusern nicht nur zur Zahlung von Einkommensteuer auf den erzielten Mietzins, sondern auch zur Einziehung der Tourismusabgabe von den Mietern verpflichtet. Da durch die Nichtzahlung dieser beiden Steuern dem Staat erhebliche Mittel entgehen, haben die Finanzbehörden jetzt die Überprüfungen vertieft und haben zahlreiche Vermieter angeschrieben und Auskünfte angefordert. 60 % der angesprochenen Vermieter haben inzwischen Nacherklärungen abgegeben und vermieden damit die Verhängung einer drastischen Geldstrafe. Übrigens – neben dem Internet und anderen Publikationen – die meisten Hinweise auf „Schwarzvermieter“ erhielten die Finanzbehörden von lieben Nachbarn.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

CONSTANTIN RAHMFELD – Fotografie – „Fiestas auf Mallorca – Könige, Teufel, Riesen, Büßer und die Magie des Feuers

 

Mit der Ausstellung von Arbeiten des jungen Fotografen und studierten Fotoartisten Constantin Rahmfeld stellt die Galeria de Arte Minkner zum ersten Mal Fotoarbeiten aus. Dies hat zwei Gründe: Zum einen, weil die Fotografie heute eine anerkannte Kunstform ist, zum anderen weil Constantin Rahmfeld schon seit acht Jahren im Immobilienunternehmen Minkner & Partner tätig ist und wir meinen, dass seine beachtenswerte Arbeit außerhalb der Immobilienfotografie einem größeren Kreis vorgestellt werden sollte.

 

Mallorca ist die Insel der Fiestas. Fast jedes Dorf hat einen eigenen Schutzpatron, den es mit einer Fiesta zu ehren gilt. Auch hier ist Constantin Rahmfeld gern mit seiner Kamera unterwegs, beobachtet das fröhliche, teils mystische Treiben, beobachtet, mischt sich ein und hält Momente , die sich oft nur seinem Auge erschließen, fest. So entstanden die Fotos dieser Ausstellung. Beim Sichten des Materials fiel uns ein Zitat von Friedrich Dürrenmatt ein: „Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Photografieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient. Beobachten ist ein elementarer, dichterischer Vorgang. Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen“.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109-ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 14.10.2016 - 31.12.2016 - Geöffnet: Mo. – Fr. 09.30h – 18.30h, Sa. 09.30h – 14.00h

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Pto. Andratx stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Minkner & Partner - C./ Des Saluet, 1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 24.03.2016 - 30.09.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke (1942 Berlin – 2010 Mallorca). Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.12.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

22. November 2016, 3-Gänge-Charity-Gänse-Dinner des Lions Clubs Palma im LOS PINOS, Sol de Mallorca

 

Der Lions Club Palma lädt wieder zum traditionellen Gänse-Essen ins Restaurant Los Pinos, Sol de Mallorca. Es gibt ein 3-Gänge-Charity-Dinner inkl. einer halben Flasche Wein, Wasser, Kaffee und einigen Überraschungen. Ein kulinarischer und unterhaltsamer Abend ist garantiert. 22.11.2016, 19.30 h, traditionelles Gänseessen im Los Pinos, 3-Gänge-Menü, Getränke und Überraschungen, 49 € p.P., Anmeldungen und Überweisung bis spätestens 18.11.2016 hier: ANMELDUNG

 

26. November 2016, „Sounds of Music“, Waltraud Mucher u. Andreu Riera, Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Eine musikalische Reise in die Welt der Cabaret-Songs, der Operette und des Cinema-Songs. Von Johann Strauß, Robert Stolz, Norbert Schultze bis humorig kabarettistisches von Schönberg, Bernstein und Britten. Lieder von inniger Schönheit. Die inselbekannte Sängerin Waltraud Mucher (Austria) und Pianist Andreu Riera gastieren zusammen auf Son Baulo. 26.11.2016, Sounds of Music“ – Mucher und Riera auf der Kulturfinca Son Baulo. ab 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

26. November bis 18. Dezember 2016, Weihnachtsmarkt in Santa Ponsa

 

Vom 26.11. – 18.12.2016 findet auf dem Gelände gegenüber der Mühle von Santa Ponsa wieder der traditionelle Weihnachtsmarkt statt. Es gibt alles, was man von einem Weihnachtsmarkt erwartet: Weihnachtsgeschenke, Tombolas, Lego-Ausstellung, Musikevents, Kunsthandwerkermarkt, Karussells und ein riesiges gastronomisches Angebot. 26.11. – 18.12.2016, Weihnachtsmarkt in Santa Ponsa, Mo – Fr. 17.00 h – 22.00 h, Sa, So u. Feiertage 10.00 h - 22.00 h, Recinto Ferial „Molino de Calvia“, Poligono Son Bugadelles.

 

27. November 2017, Music & Talk, auf dem Weihnachtsmarkt Santa Ponsa

 

Dieses Mal wird Veranstalter Willi Meyer keine Platzprobleme für seine beliebte Reihe „Music & Talk“ haben, denn er hat eine riesige Location gefunden: den Weihnachtsmarkt von Santa Ponsa auf dem Ausstellungs- und Eventgelände gegenüber der Mühle an der Ortseinfahrt von Santa Ponsa. Gastgeber Willi Meyer (Gesang und Gitarre) tritt dieses Mal in großer Besetzung auf: Silke Hamann und Gudrun Schade (Background-Gesang), Soriana Ivanic (Geige), Miki Ramon (Sax und Flöte), Norbert Fimpel (Sax), Marco Zimmermann (Gitarre) Joachim Scholz (Keyboard) Steve Bergendy (Bass), Ivan St. Ives (Trompete, Percussion), Patti Ballinas (Schlagzeug). Gäste werden sein: Mireia (Gesang), Renate Otta (Gesang, Gitarre), Winnie Appel (Entertainer, Musiker). 27.11.2016, 18.00 h, Music & Talk auf dem Weihnachtsmarkt von Santa Ponsa, Eintritt frei.

 

03. und 04. Dezember 2016, stimmungsvoller Weihnachtsmarkt auf dem Weingut Castell Miquel, Alaro

 

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Bodega Castell Miquel wieder ihren beliebten Weihnachtsmarkt, in diesem Jahr am 03.12. und 04.12. Exquisite Aussteller locken in weihnachtlicher Atmosphäre zum Probieren und Kaufen. Egal, ob Sie nur über den Markt bummeln, das gastronomische Angebot genießen und sich mit mediterranen Spezialitäten verwöhnen lassen wollen – der Weihnachtsmarkt im Castell Miquel bietet für jeden etwas. Und natürlich können Sie auch die mehrfach prämierten Weine und andere Produkte von Castell Miquel probieren. 03.12. u. 04.12.2016, Weihnachtsmarkt in der Bodega Castell Miquel, jeweils 12.00 h – 20.00 h, Ctra. Alaro – Lloseta, Km 8,7, Alaro, Tel. +34 971 510 698, Anfahrtskizze www.castellmiquel.com

 

31. Dezember 2016, attraktives Silvesterprogramm auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Die Kulturfinca Son Baulo bietet ein umfang- und abwechslungsreiches Silvesterprogramm an. Wer will, kann sich schon ab 16.30 h auf den Jahreswechsel einstimmen. Ab 16.30 h gibt es Kaffee & Kuchen (8 €) und um 18.00 h ein Klavierkonzert (22 €) mit der bekannten Pianistin Ana-Marija Markovina. Sie spielt Werke von W.A. Mozart, L. v. Beethoven, F. Chopin und M.P. Mussorgski.

 

Ab 20.00 h gibt es das traditionelle Silvester – 4-Gänge-Menue (32 €), das auch ohne das vorhergehende Konzert gebucht werden kann. Ab 22.30 h wird auf einer großen Leinwand die Sylvester-Party aus Deutschland übertragen. Unterhaltung und Spaß – auch zum Mittanzen. Um 24.00 h gibt es dann ein Mitternachtsfeuer mit Cava (im Menüpreis enthalten). 31.12.2016 / 01.01.2017, attraktives Silvesterprogramm auf der Kulturfinca Son Baulo, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

31. Dezember 2016, Coast, Sansibar und Uppereast –  Jahresausklang in stilvoller Atmosphäre in Port Adriano / El Toro

 

Coast, Sansibar und Uppereast laden zu einem stilvollen Jahresausklang nach Port Adriano. Der Abend beginnt um 19.00h mit einem Aperitif an der Outdoor-Bar mit Live-DJ. Um 20.00 h wird im Sansibar-Wine ein 4-Gänge-Gala-Menü serviert. Um Mitternacht kann man das Feuerwerk von El Toro genießen. Danach gibt es einen Neujahrsdrink im Nachtclub Uppereast, wo man bis in den Morgen tanzen kann. 31.12.2016 / 01.01.2017, Stilvoller Silvesterabend in Port Adriano, 128 €/p.P., Reservierungen +34 971 57 67 57, reservation@coast-mallorca.es

nach oben

NEWSLETTER 221
Freitag, 04. November 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

Minkner & Partner – Filiale Pto. Andratx – Neueröffnung in neuen, größeren Räumen am 19. Dezember 2016

 

Wie bereits angekündigt, expandiert Minkner & Partner zur Jahreswende in Pto. Andratx und übernimmt neue, größere Geschäftsräume, direkt an der Hafenpromenade gegenüber der Fischbörse in der Avda. Mateo Bosch Nr. 8, Local 2 (bisher Geschäftsräume des Rechtsanwalts und Maklers Gaspar Alemany Ferrer). Die Umbauarbeiten sind in vollem Gange. Der Umzug in die neuen Räume wird am Wochenende vom 16. – 18. Dezember 2016 stattfinden. Mit dem Bezug der neuen Räumlichkeiten wird Minkner & Partner auch eine Qualitätsoffensive für Pto. Andratx durchführen: Zusätzliches erfahrenes Personal wird dort tätig sein und wurde in den letzten Wochen auf die neue Aufgabe vorbereitet. Weiter wird in internationalen Medien und mit umfangreichen Marketingmaßnahmen der Immobilienstandort Pto. Andratx einem interessierten Publikum näher gebracht werden. Nach einem soft Opening wird am 24. Februar 2017 eine große Einweihungsfeier stattfinden. Begleitend dazu wird am 23.02. eine Sonderausgabe der Minkner & Partner – Zeitschrift MALLORCAS TRAUMIMMOBILIEN erscheinen (auch als Beilage zur an diesem Tag erscheinenden Ausgabe des Mallorca Magazin), die sich ausschließlich mit dem Immobilienmarkt von Pto. Andratx und Camp de Mar befassen wird.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern

 

(1) Bauen

 

Palma: AENA investiert 100 Millionen in Airport Son Sant Joan

 

Die Betreibergesellschaft des Flughafens Son Sant Joan will im nächsten Jahr 100 Millionen Euro in die bauliche Verbesserung des Flughafens investieren. So soll im Ankunftsbereich ein kostenloser Kurzzeitparkplatz entstehen. Die etwa 80 Parkplätze sollen bereits im kommenden Frühjahr zur Verfügung stehen. Weiterhin sollen sog. Familienräume entstehen, in denen Familien mit Kindern die Wartezeit verbringen können. Zudem soll es auf dem Flughafengelände Möglichkeiten geben, elektronische Geräte aufzuladen. Ein größeres Projekt ist die Erneuerung des Asphalts der südlichen Landebahn.

 

Palma: Kongresspalast-Hotel „Melia Palma Bay“ wird 4-Sterne-Plus-Hotel

 

Über eine Brücke können Gäste des neuen Hotels „Melia Palma-Bay“ den Kongresspalast erreichen. Das Hotel hat 268 Zimmer und Suiten, einen großen SPA-Bereich und einen Pool auf dem Dach. Es soll als 4-Sterne-Plus-Hotel geführt werden, obwohl es einen 5-Sterne-Standard und Komfort bietet. Der Grund ist ein kosmetischer. Wie Gabriel Escarrer mitteilte, hätten viele Unternehmen, die Tagungen veranstalteten, einen ethischen Kodex, nach dem man nicht in 5-Sterne-Häusern Quartier nehmen solle. Also stapelt man ein bisschen tief.

 

Palma: Vorläufiges AUS für Golfplatzprojekt Son Averso bei Palma

 

Seit acht Jahren laufen die Planungen für einen Golfplatz Son Averso vor den Toren Palmas: Geplant sind eine Golfanlage mit 30 Spielbahnen nebst Trainingsanlagen sowie ein 5-Sterne-Hotel. Die Umweltkommission der Balearen hat sich jetzt gegen eine Genehmigung der Planung ausgesprochen. Das Projekt sei „unverhältnismäßig“ und zudem geeignet, einen der wichtigsten Naturbereiche in der Nähe Palmas zu zerstören.

 

Pto. Soller: „ganz in Weiß“ – Planung für neue Hafengebäude wurde vorgestellt

 

Im Herbst 2017 soll der Baubeginn sein, im Jahr 2018 sollen die neuen Hafengebäude in Pto. Soller fertig gestellt sein. Der Entwurf der flachen Gebäude mit horizontalen Linien, der jetzt vorgestellt wurde, stammt von dem Architekten Alberto Martin. Es dominiert die Farbe Weiß; die Materialien sind Glas, Beton und Sandstein. Ein Gebäude von 300 m² ist der Fischerei und den Fischern vorbehalten. Hier entstehen Lager-, Kühl- und Verkaufsräume für den fangfrischen Fisch sowie Umkleideräume und Büros. Auf einem gesonderten Platz können die Fischer ihre Netze reparieren und trocknen. Angrenzend werden 67 Parkplätze gebaut. Drei weitere Gebäude sind vorgesehen für Verwaltung des Hafens, eine tauchschule, ein Restaurant und eine Bar. Die bebaute Fläche wird 1.200 m² betragen. Die Gesamtinvestition wird mit 4,5 Millionen Euro angegeben.

 

Santa Ponsa: Der Touristenort erhält eine neue Uferpromenade

 

Die Gemeinde Calvia plant für den Touristenort Santa Ponsa eine neue Uferpromenade. Sie soll vom ehemaligen Restaurant President bis zum Bootsanleger führen. In einer 2. Bauphase soll die Promenade bis Es Castellot am Ostrand von Santa Ponsa fortgeführt werden. Mit dieser Erweiterung der Strandpromenade soll der bisher schwer zugängliche Küstenabschnitt für Touristen und Residente leichter erreichbar und begehbar sein. Es sollen mehrere Aussichtspunkte mit Sitzbänken und Bepflanzungen eingerichtet werden.

 

Cala Millor: Das Hafenstädtchen macht sich schöner

 

Cala Millor will sein Gesicht für die nächste Sommersaison verschönern. Dafür hat die Gemeindeverwaltung von Son Servera einen Betrag von 630.000 € in den Haushalt eingestellt. Der Straßenbelag in zentralen Straßen soll erneuert oder repariert werden. Das betrifft z.B. die Avenida Joan Servera Camps. Hier sollen auch neue Bäume gepflanzt und die Straßenlaternen erneuert werden.  Auch in der Carrer Rafalet soll ein neuer Straßenbelag verlegt und Schlaglöcher beseitigt werden. Und schließlich wird in die Verschönerung der Küstenpromenade zwischen den Straßen Pula und Sipells investiert werden.

 

Hotels: weitere 300 Millionen Euro werden in Modernisierung investiert

 

Fast 700 Millionen Euro haben Mallorcas Hoteliers in den letzten vier Jahren in die Modernisierung ihrer Hotels investiert. Im kommenden Winterhalbjahr werden es weitere 300 Millionen Euro sein, so dass die Gesamtinvestition knapp eine Milliarde Euro beträgt. Grundlage dieser Investitionen war ein unter Tourismusminister Delgado erlassenes Gesetz, dass den Hoteliers im Zusammenhang mit Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen die Aufstockung ihrer Häuser ermöglichte. Mit ähnlich hohen Investitionen ist für die Zukunft nicht zu rechnen, da die derzeitige Linksregierung die Möglichkeit zur Aufstockung der Hotels deutlich beschränkt hat. Sei`s drum: In 2 ½ Jahren sind ja wieder Wahlen.

 

(2) Wirtschaft

 

Tourismus I: Winterflugplan Mallorca 2016/2017  - 36.000 Flüge mit 5,6 Millionen Plätzen im Angebot

 

Auch der Winterflugplan 2016/2017 für die Zeit vom 30.10.2016 bis 25.03.2017 stellt einen neuen Rekord auf: Er bietet den Mallorca-Gästen 36.000 Flüge mit einem Platzangebot für 5,6 Millionen Passagiere. Für die Anzahl der Flüge ist das eine Steigerung von 5,1 % im Vergleich zum Vorjahr, bei den Sitzplätzen eine Steigerung von 3,3 %. Angesteuert werden 115 verschiedene Zielflughäfen. Bei den bevorzugten Ländern handelt es sich um Inlandsflüge, Flüge nach Deutschland und nach Großbritannien.

 

Tourismus II: Ausländische Investoren kaufen verstärkt Hotels auf Mallorca

 

Die Tageszeitung Ultima Hora berichtet, dass ausländische Investoren im ersten Halbjahr Jahr schon 260 Millionen für den Ankauf von Hotels auf den Balearen investiert haben. Das ist fast doppelt so viel wie im vergangenen Jahr und in den davor liegenden Jahren. Bei den Investoren handelt es sich überwiegend um Reiseveranstalter und Tourismuskonzerne, die ihre Kunden in eigenen Häusern unterbringen wollen, in denen sie die Preispolitik selbst bestimmen können. Von der Gesamtinvestitionssumme entfallen 142,6 Millionen Euro auf Investoren aus Deutschland. , nämlich Alltours, TUI und Thomas Cook.

 

Tourismus III: Hoteliers sind mit Auslastung im September höchst zufrieden

 

Auch der September 2016 war für Mallorcas Hoteliers höchst erfreulich. Sowohl die Auslastung ihrer Häuser als auch die erzielten Einnahmen pro Bett/Übernachtung liegen nach Mitteilung des amtlichen Spanischen Statistikinstituts weit über dem spanischen Durchschnitt. Im September 2016 konnte Mallorca rund 1 Millionen Touristen begrüßen, was zu einer Auslastung der Hotels von 92 % führte. Auch bei den durchschnittlichen Übernachtungspreisen von 95 € pro Zimmer (Preisanstieg zum Vergleichsmonat des Vorjahres von 9 %) nahm Mallorca eine Spitzenstellung ein.

 

Arbeitslosenquote: Nur noch gut 10 % Arbeitslose auf den Balearen

 

Abermals ist die Arbeitslosenquote auf den Balearen gesunken. Im dritten Quartal 2016 sank die durchschnittliche Arbeitslosenquote auf 10,6 % und ist damit die niedrigste in ganz Spanien. Spanienweit beträgt die durchschnittliche Arbeitslosenquote derzeit 18,9 %. Auf den Balearen bedeutet das, dass derzeit 67.900 Personen als arbeitslos gemeldet sind, das sind 14.100 weniger als im Quartal zuvor. Diese Zahlen wurden jetzt vom spanischen Statistik-Institut (INE) bekannt gegeben.

 

Kongresspalast: Kongresspalast und Hotel müssen bis März 2017 eröffnen; 200 neue Arbeitsplätze werden geschaffen

 

Die Melia-Hotelgruppe hat den Zuschlag für den Betrieb des am Stadtrand von Palma gelegenen Kongresspalastes und des angegliederten Hotels erhalten. Eine der Auflagen des Zuschlags ist, dass der Betrieb schon im März 2017 aufgenommen werden muss. Melia ist bereits mitten in den Vorbereitungen und nimmt schon Buchungen für das kommende Jahr an. Wie die Gruppe berichtet, werden mit der Inbetriebnahme des Komplexes 200 neue Arbeitsplätze geschaffen.

 

Solarpark in der Gemeinde Manacor soll in abgespeckter Form entstehen

 

Der von deutschen Investoren in der Gemeinde Manacor auf dem Landgut Santa Cirga, das zu diesem Zweck gepachtet wurde, geplante Solarpark soll nach Protesten gegen den Erstentwurf in abgespeckter Form entstehen. In diesem Monat soll das abgeänderte Projekt öffentlich ausgelegt werden. Danach wird die Genehmigung der Landesregierung erwartet. Betreiber ist die Parque Fotovoltaico Santa Cirga S.L., die dem deutschen Investor KS Management gehört. Entgegen dem ursprünglichen Plan beansprucht der neue Plan nur noch 56 Hektar statt ursprünglich 90 Hektar. Die Anzahl der Module wurde von 250.000 auf 190.000 reduziert.

 

(3) Recht, Steuern  und Finanzen

 

Grundsteuer: Wer schuldet die Grundsteuer beim Verkauf?

 

Ein häufiger Streitpunkt bei Immobilienkaufverträgen war immer wieder die Frage, wer Schuldner der Grundsteuer für das laufende Jahr ist, wenn die Immobilie z.B. in der Mitte eines Jahres verkauft wird. Hintergrund ist die spanische gesetzliche Regelung, nach der Schuldner der Grundsteuer immer derjenige ist, der am 1.1. eines Jahres Eigentümer einer Immobilie war. Minkner & Partner hatte diese Streitfrage in der Vergangenheit stets so gelöst, dass die Parteien im Kaufvertrag vereinbarten, dass sie die Grundsteuer pro rata temporis zu zahlen haben, also jeweils für den Zeitraum des Eigentums im laufenden Kalenderjahr. Diese Rechtspraxis hat jetzt der Oberste Spanische Gerichtshof mit Urteil vom 15. Juni 2016 bestätigt: Hat zum Beispiel ein Verkäufer am 1.1. des laufenden Jahres die Grundsteuer entrichtet, kann er diese anteilig vom Käufer zurückverlangen. Nur wenn die Parteien im Kaufvertrag ausdrücklich den Rückerstattungsanspruch ausschließen, entfällt der Erstattungsanspruch.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

CONSTANTIN RAHMFELD – Fotografie – „Fiestas auf Mallorca – Könige, Teufel, Riesen, Büßer und die Magie des Feuers

 

Mit der Ausstellung von Arbeiten des jungen Fotografen und studierten Fotoartisten Constantin Rahmfeld stellt die Galeria de Arte Minkner zum ersten Mal Fotoarbeiten aus. Dies hat zwei Gründe: Zum einen, weil die Fotografie heute eine anerkannte Kunstform ist, zum anderen weil Constantin Rahmfeld schon seit acht Jahren im Immobilienunternehmen Minkner & Partner tätig ist und wir meinen, dass seine beachtenswerte Arbeit außerhalb der Immobilienfotografie einem größeren Kreis vorgestellt werden sollte.

 

Mallorca ist die Insel der Fiestas. Fast jedes Dorf hat einen eigenen Schutzpatron, den es mit einer Fiesta zu ehren gilt. Auch hier ist Constantin Rahmfeld gern mit seiner Kamera unterwegs, beobachtet das fröhliche, teils mystische Treiben, beobachtet, mischt sich ein und hält Momente , die sich oft nur seinem Auge erschließen, fest. So entstanden die Fotos dieser Ausstellung. Beim Sichten des Materials fiel uns ein Zitat von Friedrich Dürrenmatt ein: „Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Photografieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient. Beobachten ist ein elementarer, dichterischer Vorgang. Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen“.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109-ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 14.10.2016 - 31.12.2016 - Geöffnet: Mo. – Fr. 09.30h – 18.30h, Sa. 09.30h – 14.00h

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Pto. Andratx stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Minkner & Partner - C./ Des Saluet, 1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 24.03.2016 - 30.09.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke (1942 Berlin – 2010 Mallorca). Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.10.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

03. – 12. November 2016, Evolution Filmfestival, Palma

 

Vom 03. – 12. November 2016 findet in Palma bereits zum 5. Male das “Evolution Filmfestival”  statt. An 10 Tagen werden 69 Kurz- und Spielfilme sowie Musikvideos gezeigt. Dazu gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm. Die Filme werden überwiegend in Palmas Programmkino Cineciutat aufgeführt. In diesem Jahr fungiert Deutschland als Gastland, da die meisten Einreichungen zum Festival aus Deutschland kamen. Tickets für die Einzelveranstaltungen kosten zwischen 5 € und 10 €, Festivalpässe 75 €. 03.11. – 12.11.2016, Evolution Filmfestival in Palma, Einzelheiten finden Sie hier: www.evolutionfilmfestival.com

 

06. November 2016, „Reise nach Wien“, Pianistin Natalia Ehwald auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Am 06.11.2016 gastiert die Pianistin Natalia Ehwald, bekannt durch weltweite Gastspiele und internationale Auszeichnungen, auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Auf dem Programm stehen Werke von Schubert, Schumann, Mozart und Brahms. 06.11.2016 „Reise nach Wien“ – Natalia Ehwald gastiert auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €, Reservierungen + 34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

13. November 2016, Klavierkonzert mit Maya Ando (Japan) auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Maya Ando studierte an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. 2014 gastierte sie als Solistin bei den Bayreuther Festspielen und erfuhr höchste Anerkennung im Europäischen Raum. Es folgten Preise in Italien, Frankreich und Deutschland. Am 13.11.2016 gastiert die Künstlerin auf der Kulturfinca Son Baulo mit „allerschönsten Werken der Klavier-Literatur“. 13.11.2016, Pianistin Maya Anda (Japan) gastiert auf der Kulturfinca Son Baulo. ab 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Klavierkonzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €. Reservierungen +34 971 524 206 – www.son-baulo.com

 

22. November 2016, 3-Gänge-Charity-Gänse-Dinner des Lions Clubs Palma im LOS PINOS, Sol de Mallorca

 

Der Lions Club Palma lädt wieder zum traditionellen Gänse-Essen ins Restaurant Pinos, Sol de Mallorca. Es gibt ein 3-Gänge-Charity-Dinner inkl. Einer halben Flasche Wein, Wasser, Kaffee und einigen Überraschungen. Ein kulinarischer und unterhaltsamer Abend ist garantiert. 22.11.2016, 19.30 h, traditionelles Gänseessen im Los Pinos, 3-Gänge-Menü, Getränke und Überraschungen, 49 € p.P., Anmeldungen und Überweisung bis spätestens 18.11.2016 hier: ANMELDUNG

 

26. November 2016, „Sounds of Music“, Waltraud Mucher u. Andreu Riera, Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Eine musikalische Reise in die Welt der Cabaret-Songs, der Operette und des Cinema-Songs. Von Johann Strauß, Robert Stolz, Norbert Schultze bis humorig Kabarettistisches von Schönberg, Bernstein und Britten. Lieder von inniger Schönheit. Die inselbekannte Sängerin Waltraud Mucher (Austria) und Pianist Andreu Riera gastieren zusammen auf Son Baulo. 26.11.2016, Sounds of Music“ – Mucher und Riera auf der Kulturfinca Son Baulo. ab 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

nach oben

NEWSLETTER 220
Freitag, 21. Oktober 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

Erwischt: Und wieder wurde eine Rechtsanwaltskanzlei als Abschreiber erwischt! Erneute Urheberrechtsverletzung mit Lutz Minkners „Immobilienratgeber SPANIEN – Alles über Recht & Steuern“

 

Der „Immobilienratgeber SPANIEN – Alles über Recht & Steuern“ ist in seiner dritten Auflage im Jahre 2011 erschienen. Wegen der unstabilen politischen Situation in Spanien und der ständig wechselnden Vorschriften, insbesondere im steuerlichen Bereich, wird die nächste 4. Auflage erst im Jahre 2017 erscheinen. Die aktuellen Steuersätze für den nichtresidenten EU-Bürger  bei Erwerb, Besitz und Veräußerung einer Mallorca-Immobilie im Hinblick auf Grunderwerb-, Mehrwert-, Vermögen-, Einkommen-, Erbschaft-  und Wertzuwachssteuer (Plusvalia) finden Sie in der Abteilung „Recht & Steuern“ im Internetportal www.minkner.com.

 

Die übrigen Teile des Immobilienratgebers haben ihre Aktualität nicht verloren, weshalb wir fast jeden Monat einen Makler oder einen Rechtsanwalt erwischen, der unter Verletzung des Urheberrechts munter bei Minkner abschreibt und damit fremde Kompetenz als eigene ausgibt – also sich mit fremden Federn schmückt. Im letzten Monat war es eine Anwaltskanzlei aus Frankfurt, die auf ihrer Internetseite einige Seiten aus Minkners Immobilienratgeber ohne Quellenangabe abgedruckt hat. Nach rechtlicher Unterwerfung entschuldigte man sich mit dem Hinweis, „es habe sich um einen bedauerlichen Fehler  der beauftragten Internetagentur gehandelt, der von den Kanzleiinhabern nicht gesehen  worden sei“. Die Herren scheinen ihre eigene Webseite nicht zu lesen und schon gar nicht den Inhalt zu prüfen. Nun ja, ob man bei diesen Rechtsanwälten als Mandant gut aufgehoben ist? …

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern

 

(1) Bauen

 

Llucmajor – Campos: So soll die neue Schnellstraße aussehen

 

Der Inselrat hat Einzelheiten zum Bau der geplanten Schnellstraße von Llucmajor nach Campos veröffentlicht: In einer Bauzeit von zwei Jahren soll die 8,8 km lange Strecke zwischen Llucmajor und Campos mit einer Investition von 42 Millionen Euro ausgebaut werden. Die bestehende Straße soll teilweise begradigt und in jeder Richtung zweispurig ausgebaut werden. Weiterhin wird es Standspuren und einen bepflanzten Mittelstreifen geben. Der Ausbau ist unstreitig notwendig, weil es sich bei diesem Streckenabschnitt um einen Unfallschwerpunkt handelt. Obwohl die neue Straße nur 42 m breit sein wird und ursprünglich 49,2 m geplant waren (was 190.000 m² mehr Asphalt bedeutet hätte) sind die Umweltschützer mit dem neuen Projekt nicht zufrieden, weil sie einen dramatischen Einschnitt in die Landschaft darstelle.

 

 (2) Wirtschaft

 

Balearen-Wirtschaft: Experten erwarten für 2016 4 % Wachstum

 

Die Wirtschaft der Balearen wächst nach Angaben der balearischen Unternehmervereinigung kräftig weiter – mehr als in den übrigen Autonomen Regionen Spaniens. Auch im 3. Quartal betrug das Wachstum 4 %. Dies ist auch die Prognose für das Gesamtjahr 2016. In allen Wirtschaftsbereichen – Handel, Dienstleistung, Handwerk sowie im Bau- und Industriesektor – wurde in den ersten drei Quartalen 2016 ein starkes Wachstum verzeichnet und wird auch für das 4. Quartal 2016 erwartet.

 

Tourismus I: auch im September 2016 deutliche Steigerung der Fluggastzahlen

 

Fast wöchentlich verkündet Palmas Flughafen Son Sant Joan neue Rekordzahlen. Auch im Monat September 2016 gab es wieder einen neuen Fluggastrekord. 3,41 Millionen Passagiere flogen ab oder kamen an. Das sind 9,5 % mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Von den Passagieren kamen 2,88 Millionen aus dem Ausland, 527.000 aus Spanien. Stärkste Gruppe waren die Deutschen mit 1,24 Millionen Passagieren, gefolgt von Briten mit 785.000 Fluggästen. Es wurden im September 2016 insgesamt 23.722 Flugbewegungen verzeichnet – 11,8 % mehr als im Vorjahr.

 

Tourismus II: gute Hotel-Buchungsquoten aufgrund der Herbstferien in Deutschland

 

Die Sommerferien scheinen in Deutschland nahtlos in die Herbstferien übergegangen zu sein. Darüber freuen sich Mallorcas Hoteliers, die auch im Oktober beste Auslastungen verzeichnen können. In der Metropole Palma und an der Playa de Palma liegt die Auslastung zwischen 75 % und 80 %. Von ähnlich guten Zahlen berichten die Urlaubsorte Cala Millor, Paguera und Cala d`Or. Entsprechend sind auch die Zahlen von Palmas Flughafen Son Sant Joan, wo in der vergangenen Woche 800.000 Fluggäste abgefertigt wurden.

 

Tourismus III: Allsun expandiert weiter; für 2017 ist die Eröffnung von vier neuen Hotels geplant

 

Allsun, die Hotelgruppe des Reiseveranstalters Alltours, will im kommenden Jahr vier neue Hotels auf Mallorca eröffnen. Die Hotels werden über die Wintersaison saniert und modernisiert und sollen dann zur Sommersaison 2017 den Gästen zur Verfügung stehen. Zwei Hotels mit dem Standard 4-Sterne-Plus werden an der Playa de Palma entstehen – das Riviera Playa und das Cristobal Colom. Zwei weitere 4-Sterne-Plus-Häuser werden in Cala Millor (Amarac Suites) und Cala Ratjada (Lux de Mar) eröffnen.

 

Handel: IKEA – Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen beendet, Verkaufsfläche verdoppelt

 

Das schwedische Einrichtungshaus IKEA, das seit 1992 ein Verkaufszentrum  in Palmas Gewerbegebiet Llevant hat, hat die Um- und Erweiterungsarbeiten beendet. Mit dem Erweiterungsanbau hat das Unternehmen die Verkaufsfläche auf insgesamt 6.400 m² vergrößert und damit verdoppelt. Allerdings sind die Arbeiten damit nicht beendet: Der ältere Gebäudeteil mit etwa 3.900 m² soll jetzt umgebaut werden und wird später ein Großlager sein.

 

Weinlese: zufriedene Winzer versprechen Weine von exzellenter Qualität

 

In diesen Tagen geht auf Mallorca die Weinlese mit der Einbringung der roten Sorten (Cabernet Sauvignon und Gorgollassa), die eine längere Reifezeit haben, zu Ende. Die Winzer zeigen sich rundum zufrieden und versprechen eine exzellente Qualität. Die Ursachen liegen in der langen Trockenperiode auf der Insel. Mehr Zuckergehalt und mehr Aroma sind das Ergebnis der Trockenheit. Damit unterscheiden sich die Winzer von der übrigen Landwirtschaft der Insel, die wegen der Trockenheit über Einnahmeverluste klagt.

 

Mallorca – Kongresse: Melia erhält Zuschlag für Kongresspalast

 

Ständige Leser unseres newsletters werden sich wundern, dass neue Nachrichten über den Kongresspalast aus der Rubrik Bauen / Investitionen in die Rubrik Wirtschaft gerutscht sind. Ja, es ist vollbracht. Der Kongresspalast nebst Hotel, der jahrelang von Pleiten, Pech und Pannen begleitet worden war, wird zukünftig von der Hotelgruppe Melia betrieben, die am 14.10.2016 den Zuschlag erhalten hat, da sie das beste Angebot abgegeben hatte. Was genau Melia jährlich zu zahlen hat, ist noch nicht bekannt. Das Mindestgebot in der Ausschreibung lag bei jährlich 1.558.000 € nebst einer Gewinnbeteiligung von 5 %.

 

(3) Recht, Steuern  und Finanzen

 

Tourismussteuer: gerade in Kraft, schon denken Linke über Erhöhung nach

 

Lange Zeit gab es heftigen politischen Streit über die Einführung der Tourismussteuer. Nachdem sie nun in Kraft gesetzt wurde und die Proteste der am Tourismus Beteiligten sich in Grenzen hielten, ist die Gier der Linken, die Touristen weiter zu schröpfen, erneut entbrannt: Bei der Diskussion im Balearenparlament über den Haushalt 2017, dachten die Linken laut darüber nach, die Tourismus- oder Umweltsteuer zu erhöhen oder eine neue Steuer für „Emissionen“ einzuführen. Sogleich gab es heftigen Protest der Wirtschaft, insbesondere der Hoteliers, die die Wettbewerbsfähigkeit des Tourismus im Vergleich zu anderen Destinationen beeinträchtigt sehen.  Es bleibt spannend.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

CONSTANTIN RAHMFELD – Fotografie – „Fiestas auf Mallorca – Könige, Teufel, Riesen, Büßer und die Magie des Feuers

 

Mit der Ausstellung von Arbeiten des jungen Fotografen und studierten Fotoartisten Constantin Rahmfeld stellt die Galeria de Arte Minkner zum ersten Mal Fotoarbeiten aus. Dies hat zwei Gründe: Zum einen, weil die Fotografie heute eine anerkannte Kunstform ist, zum anderen weil Constantin Rahmfeld schon seit acht Jahren im Immobilienunternehmen Minkner & Partner tätig ist und wir meinen, dass seine beachtenswerte Arbeit außerhalb der Immobilienfotografie einem größeren Kreis vorgestellt werden sollte.

 

Mallorca ist die Insel der Fiestas. Fast jedes Dorf hat einen eigenen Schutzpatron, den es mit einer Fiesta zu ehren gilt. Auch hier ist Constantin Rahmfeld gern mit seiner Kamera unterwegs, beobachtet das fröhliche, teils mystische Treiben, beobachtet, mischt sich ein und hält Momente , die sich oft nur seinem Auge erschließen, fest. So entstanden die Fotos dieser Ausstellung. Beim Sichten des Materials fiel uns ein Zitat von Friedrich Dürrenmatt ein: „Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Photografieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient. Beobachten ist ein elementarer, dichterischer Vorgang. Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen“.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109-ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 14.10.2016 - 31.12.2016 - Geöffnet: Mo. – Fr. 09.30h – 18.30h, Sa. 09.30h – 14.00h

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Pto. Andratx stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Minkner & Partner - C./ Des Saluet, 1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 24.03.2016 - 30.09.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke (1942 Berlin – 2010 Mallorca). Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.10.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

bis zum 23. Oktober 2016, Gastromesse MARISGALICIA schließt am 23.10.2016 ihre Pforten - Palma

 

Noch bis zum 23.10. läuft die Gastromesse MARISGALICIA auf Mallorca. In einem 1.200 m² großen Zelt zeigen galicische Köche, was die galicische Küche alles zu bieten hat. Nach Angaben der Veranstalter wird man während der Messe 90 Tonnen Meeresfrüchte, 30.000 Flaschen Albarino etwa 130.000 Gästen servieren. Besonders beliebt waren schon im Vor­jahr Krabben, Scampi, Langusten, Muscheln und Tintenfisch. Noch bis zum 23.10.16, MarisGalicia - Gastromesse in Palma, C./PuertoRico,nebendemVerlagsgebäudederMallorcaZeitung,Geöffnet:12.30h-16.30hund19.30h-23.30h.

 

23. Oktober 2016, Geld- und Geist-Cocktail mit Frank Lehmann, Finanzvortrag mit Lesung, Kulturfinca Son Baulo

 

Wirtschaftsjournalist Frank Lehmann, lange Jahre Leiter der ARD-Börsenredaktion und der Hessischen Landesschau, ist immer wieder gern gesehener Gast auf der Kulturfinca Son Baulo. Am 23.10. wird er über Aktuelles und Hintergründiges zu den Finanzmärkten berichten: DAX steigt und die Zinsen fallen ins Minus. Was soll der Anleger tun? Zudem wird Lehmann Tiefsinniges und Ironisches aus der Literatur vortragen: Goethe, Kästner, Ringelnatz, Heinz Ehrhardt. 23.10.2016, Frank Lehmann, Finanzvortrag und Lesung  auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Vortrag 15 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

23. Oktober 2015, „Wein & Mehr“, Ciudadanos laden zum Picknick im Weinberg, Bodega Santa Catalina, Andratx

 

Zur Weinlesesaison laden die Ciudadanos Europeos zu einem „Luftigen Picknick im Weinberg“ am 23.10.2016 in die Bodega Santa Catalina in Andratx. Die Einladung: „Die Bodega Santa Catalina bietet nicht nur großartige Ausblicke, sondern auch lauschige Ecken, in denen es sich bei schönem sonnigen Wetter vortrefflich speisen lässt. Unter den Bäumen genießen wir den Tag und den Inhalt eines wohl bestückten Picknickkorbs mit leckerem Wein, der für uns vorbereitet wird. Wir starten um 14.30 h mit einem kleinen Vortrag über die Geschichte und die Rebsorten des Hauses inklusive einer Weinprobe. 23.10.2016, 14.30 h, „Wein & Mehr“ – Picknick mit den Ciudadanos Europeos in der Bodega Santa Catalina, Carretera Capdella, km 4, 07150 Andratx. Eintritt inkl. Picknickkorb p.P. für Mitglieder 15 €, für Gäste 20 €. Anmeldungen  an Fred Grzelka  f.grzelka@gmail.com

 

27. Oktober 2016, Hedgefonds – Fluch oder Segen?Hotel Barceló, Illetas

 

Die schwedische Finanzgruppe SEB betreut durch ihre Tochtergesellschaft in Luxemburg vermögende Privatkunden mit internationalen Ansprüchen im Private Banking und bietet unter anderem Immobilienfinanzierungen in Spanien an. Am 27.10. lädt sie zu einem Vormittag mit spannenden Themen im Hotel Barceló Illetas ein. IT Security Consultant Timo Denis hält nützliche Ratschläge für Sie bereit, wie Sie sich gegen Betrug und Kriminalität im Netz schützen können. Im Anschluss erläutert Ihnen Hans-Olov Bornemann, leitender Portfoliomanager des SEB Asset Selection, fünf Gründe, warum erfolg­reiche Investoren Hedgefonds in ihrem Portfolio haben. Eine kleine Stärkung in geselliger Runde bietet Gelegenheit zum Austausch mit den Referenten. Anmeldung und weitere Infos unter event@sebgroup.lu. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

29. Oktober 2016, Pianist Mikhail Mordvinov „Weltklassik am Klavier“ auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Einen musikalischen Leckerbissen bietet die Kulturfinca Son Baulo am 29.10.2016: Der Pianist Mikhail Mordvinov trägt „Weltklassik am Klavier“ vor, Werke von Schubert, Liszt, Grieg und Rachmaninow. Mordvinov gastiert weltweit an großen Konzerthäusern als Solist, Kammermusiker und Liedpianist. Rundfunk- und CD-Aufnahmen dokumentieren seine Virtuosität und musikalische Reife. 29.10.2016, Mikhail Mordvinov spielt „Weltklassik am Klavier“ auf der Kulturfinca Son Baulo. Ab 18.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.30 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €. Reservierungen: +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

30. Oktober 2016, „Running Course“ – 10 km-Lauf, Playa de Palma

 

M & P – Newsletter berichtete bereits, dass sich Unternehmer mit Betrieben an der Playa de Palma zusammen geschlossen haben, um unter dem Lable „Palma Beach“ mit einer Qualitätsoffensive, Sport- und Unterhaltungsevents das Image der Playa de Palma aufzuwerten. Am 30. Oktober veranstaltet PalmaBeach einen „Running Course“, einen Zehn-Km-Lauf an der Strandpromenade der Playa de Palma. Beginn ist um 10.30 h beim MG-Cafe. Die Strecke führt bis zum Club Nautico Arenal und von dort zurück zum Chiringuito Beach House. Jeder, der sich bis zum 29. Oktober anmeldet, kann teilnehmen. Den Teilnehmern winken Gewinne wie Hotel-, Restaurant-Gutscheine oder andere Präsente. 30.20.2016, 10.30 h, Running Course an der Playa de Palma, Anmeldungen und Einzelheiten www.elitechip.net.

 

Vom 30.10. – 05.11.2016 finden auf Mallorca wieder Golfturniere „Golf con Corazon – Golfen mit Herz“ zugunsten von krebskranken Kindern statt. Hier die Einzelheiten. Minkner & Partner ist wieder Sponsor der Turnierserie.

 

„Race to the final“ – unter diesem Motto findet in diesem Jahr eine Golf-Turnierwoche vom 30.10. – 05.11.2016 auf Mallorcas schönsten Golfplätzen zugunsten von ASPANOB, einer gemeinnützigen Organisation zur Unterstützung von krebskranken Kindern und ihren Familien, statt. Diese Turnierwoche reizt durch ihre sportlichen Herausforderungen, verwöhnt mit vielfältigen kulinarischen Highlights und entspannt dank guter Gesellschaft. Jeder Club gestaltet das Golf- und Unterhaltungsprogramm auf individuelle Weise – so erlebt der Teilnehmer und Gast täglich etwas Neues. Natürlich kann man die ganze Woche teilnehmen oder nur an einzelnen oder nur an einem Turniertag. Folgende Golfclubs nehmen teil: Alcanada (30.10.), Son Antem (31.10.), Andratx (01.11.), Son Gual (02.11.), Puntiro (03.11.), Maioris (04.11.) und Poniente (05.11.). Wie schon seit vielen Jahren ist Minkner & Partner wieder Sponsor dieser Turnierserie und würde sich freuen, wenn möglichst viele Freunde unseres Hauses an dieser Turnierserie teilnehmen würden. Weitere Informationen www.race-to-the-final.com

 

03. – 12. November 2016, Evolution Filmfestival, Palma

 

Vom 03. – 12. November 2016 findet in Palma bereits zum 5. Male das “Evolution Filmfestival”  statt. An 10 Tagen werden 69 Kurz- und Spielfilme sowie Musikvideos gezeigt. Dazu gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm. Die Filme werden überwiegend in Palmas Programmkino Cineciutat aufgeführt. In diesem Jahr fungiert Deutschland als Gastland, da die meisten Einreichungen zum Festival aus Deutschland kamen. Tickets für die Einzelveranstaltungen kosten zwischen 5 € und 10 €, Festivalpässe 75 €. 03.11. – 12.11.2016, Evolution Filmfestival in Palma, Einzelheiten finden Sie hier: www.evolutionfilmfestival.com

nach oben

NEWSLETTER 219
Freitag, 07. Oktober 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

Vom 30.10. – 05.11.2016 finden auf Mallorca wieder Golfturniere „Golf con Corazon – Golfen mit Herz“ zugunsten von krebskranken Kindern statt. Hier die Einzelheiten. Minkner & Partner ist wieder Sponsor der Turnierserie.

 

„Race tot he final“ – unter diesem Motto wird in diesem Jahr eine Golf-Turnierwoche vom 30.10. – 05.11.2016 auf Mallorcas schönsten Golfplätzen zugunsten von ASPANOB, einer gemeinnützigen Organisation zur Unterstützung von krebskranken Kindern und ihren Familien, statt. Diese Turnierwoche reizt durch ihre sportlichen Herausforderungen, verwöhnt mit vielfältigen kulinarischen Highlights und entspannt dank guter Gesellschaft. Jeder Club gestaltet das Golf- und Unterhaltungsprogramm auf individuelle Weise – so erlebt der Teilnehmer und Gast täglich etwas Neues. Natürlich kann man die ganze Woche teilnehmen oder nur an einzelnen oder nur an einem Turniertag. Folgende Golfclubs nehmen teil: Alcanada (30.10.), Son Antem (31.10.), Andratx (01.11.), Son Gual (02.11.), Puntiro (03.11.), Maioris (04.11.) und Poniente (05.11.). Wie schon seit vielen Jahren ist Minkner & Partner wieder Sponsor dieser Turnierserie und würde sich freuen, wenn möglichst viele Freunde unseres Hauses an dieser Turnierserie teilnehmen würden. Weitere Informationen www.race-to-the-final.com

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern

 

(1) Bauen

 

Palma: 25 Millionen Euro für Sanierung der Westteile der Stadt

 

„Litoral ponent“ heißt ein Projekt von Palmas Stadtverwaltung, mit dem 25,4 Millionen Euro in die Sanierung der Westteile der Stadt investiert werden sollen. 50 % davon kommen aus EU-Mitteln, die bereits bewilligt wurden. Die Modernisierungsmaßnahmen betreffen vor allem die Ortsteile Es Jonquet, Son Armadans, El Terreno, Porto Pi, Cala Major und Sant Agusti. Mit diesen Investitionen werde man ein „intelligenteres und nachhaltigeres Stadtmodell“ entwickeln. Wie dieses im Einzelnen aussehen soll, wurde noch nicht veröffentlicht. M & P newsletter bleibt dran.

 

Palma: Teilabschnitt der Via Cintura bei Son Ferriol wird neu ausgeschrieben

 

Ein neuer Beitrag zu unserer Serie: Neues aus dem Tollhaus der Balearenregierung: Der Ausbau des zweiten Autobahnrings um Palma verzögert sich weiter. Ursprünglich war die Fertigstellung für April 2016 geplant. Ein wichtiges Teilstück mit einer Länge von etwa 3 km muss neu ausgeschrieben werden, nachdem der Inselrat den Vertrag mit dem bisher beauftragten Bauunternehmen fristlos gekündigt hatte. Das betroffene Teilstück liegt bei Son Ferriol und soll die Flughafen-Autobahn bei Coll d`en Rabasssa mit der Schnellstraße nach Manacor im Osten verbinden. Die Verzögerungen basieren überwiegend auf Fehlplanungen: Eine Brücke konnte nicht gebaut werden, weil bereits verlegte Strom- und Gasleitungen sowie Glasfaserkabel zerstört worden wären. Auch konnte eine Unterführung nicht gebaut werden, weil diese dann unter dem Meeresspiegel gelegen hätte.

 

(2) Wirtschaft

 

Tourismus I: Eurowings fliegt von Mallorca Leipzig, Dresden, Karlsruhe/Baden-Baden und Nürnberg an

 

Eurowings wird vom Mallorca-Standort mit zwei Airbus A320 ab Mai 2017 die Destinationen Leipzig, Dresden, Karlsruhe/Baden-Baden und Nürnberg anfliegen. Die bereits bestehenden Strecken nach Salzburg und Dortmund werden in kürzeren Zeittakten bedient werden. Die neuen Strecken sollen fünf bis siebenmal pro Woche geflogen werden. Spekulationen, dass Eurowings mit Beginn des Winterflugplans Flüge von Airberlin übernehmen wird, wurden bislang noch nicht bestätigt.

 

Tourismus II: Airberlin – trotz Umstrukturierung werden geplante und gebuchte Flüge durchgeführt

 

Die Umstrukturierungsmaßnahmen – manche sprechen von Aderlass – von Airberlin haben viele Urlauber und Fluggäste verunsichert, ob denn geplante und gebuchte Flüge  von Airberlin, NIKI und Belair auch durchgeführt werden würden. Airberlin-Chef Stefan Pichler hat dazu in einer Pressemitteilung versichert, dass alle Flüge wie geplant abgewickelt werden würden. Sollten sich künftig Flugplanänderungen wegen der Umstrukturierungsmaßnahmen ergeben, würden diese rechtzeitig bekannt gegeben werden.

 

Tourismus III: Hotels auch im Oktober bestens gebucht

 

Es scheint, in diesem Jahr zu gelingen, die Saison deutlich in die Nebensaison zu verlängern. Auch für Oktober melden die Hotels beste Belegungszahlen. Mallorcas Hotelvereinigung FEHM berichtet, dass bereits Anfang Oktober Mallorcas Hotels zu etwa 70 % belegt seien und man im Laufe des Monats mit einer weiteren Steigerung rechne. Besonders hohe Buchungszahlen (um 80 %) verzeichnen die Hotels im Süden und Südwesten der Insel sowie in Palma und Palma-Umland. Nur im Osten der Insel seien noch viele Hotelbetten frei.

 

(3) Recht, Steuern  und Finanzen

 

Gastronomieterrassen: Wirtschaftsverbände fordern Rechtssicherheit

 

Palmas linke Stadtregierung hat sich bei Palmas Gastronomen unbeliebt gemacht. Mit dümmlichen Sprüchen wie „Die Straße gehört dem Volk und nicht den Gastronomen“ und der Ankündigung von weiteren Beschränkungen will sie die Nutzung von Terrassen der Restaurants, Cafes und Bars in Palmas Stadtgebiet weiter einschränken. Der Restaurantverband Palmas, der Arbeitgeberverband Handel und der Verband kleiner und mittelständischer Unternehmen hat jetzt massiv eine vernünftige Regulierung dieser Problematik gefordert. Regierung  u n d  Opposition müssten sich an einen Tisch setzen und Regelungen schaffen, die eine Wahlperiode überdauern. Wenn sich alle vier Jahre die Vorschriften änderten, könne man nicht investieren und Arbeitsplätze schaffen. „Wir haben es satt“, sagt Verbandschef Alfonso Robledo.

 

Europäische Gesundheitskarte

 

Das Gesundheitsministerium der Balearen erinnert ausländische Gäste, die in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, vor Reisebeginn bei ihrer Krankenkasse eine europäische Gesundheitskarte zu beantragen, mit der man bei Unfällen in Spanien kostenlos in öffentlichen Krankenhäusern versorgt werden kann. In den ersten acht Monaten dieses Jahres hat die balearische Gesundheitsbehörde bereits13,8 Millionen Euro Urlaubern, die nicht in Besitz der europäischen Gesundheitskarte waren und ärztlicher Versorgung bedurften, in Rechnung stellen müssen. Das sind 19 % mehr als im Vorjahr.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

CONSTANTIN RAHMFELD – Fotografie – „Fiestas auf Mallorca – Könige, Teufel, Riesen, Büßer und die Magie des Feuers

 

Mit der Ausstellung von Arbeiten des jungen Fotografen und studierten Fotoartisten Constantin Rahmfeld stellt die Galeria de arte Minkner zum ersten Mal Fotoarbeiten aus. Dies hat zwei Gründe: Zum einen, weil die Fotograf heute eine anerkannte Kunstform ist, zum anderen weil Constantin Rahmfeld schon seit acht Jahren im Immobilienunternehmen Minkner & Partner tätig ist und wir meinen, dass seine beachtenswerte Arbeit außerhalb der Immobilienfotografie einem größeren Kreis vorgestellt werden sollte.

 

Mallorca ist die Insel der Fiestas. Fast jedes Dorf hat einen eigenen Schutzpatron, den es mit einer Fiesta zu ehren gilt. Auch hier ist Constantin Rahmfeld gern mit seiner Kamera unterwegs, beobachtet das fröhliche, teil mystische Treiben, beobachtet, mischt sich ein und hält Momente , die sich oft nur seinem Auge erschließen, fest. So entstanden die Fotos dieser Ausstellung. Beim Sichten des Materials fiel uns ein Zitat von Friedrich Dürrenmatt ein: „Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Photografieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient. Beobachten ist ein elementarer, dichterischer Vorgang. Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen“.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109-ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 14.10.2016 - 31.12.2016 - Geöffnet: Mo. – Fr. 09.30h – 18.30h, Sa. 09.30h – 14.00h

Vernissage: 14.10.2016, 17.00 h – 20.00 h. Der Künstler wird anwesend sein.

 

HERMAN und OTTO QUIRIN – „Summertime“

 

Sommerlich heiter geht es seit dem 28.07.2016 in der Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa zu. Zwei von ihrer Vita und Malweise sehr unterschiedliche Künstler, HERMAN und OTTO QUIRIN, widmen sich dem Thema „Summertime“.

 

HERMAN (mit einem „N“ und aus Paderborn kommend) gehört seit vielen Jahren zu den profiliertesten und erfolgreichsten Pop-Malern. Unverwechselbar ist er durch die Ecken und Kanten seiner Sujets. Hermans Bilder nehmen meistens die alltäglichen Dinge des Lebens aufs Korn. Mal humorig-hintersinnig, manchmal bissig-sati(e)risch. Wesentlicher Bestandteil seiner Werke sind die feinsinnigen Titel. Als Cartoonist hat Herman für viele Verlage gezeichnet. Auf Büchern, Postkarten und Gebrauchsartikeln (so auf Millionen Zuckertütchen) sind Hermans Cartoons zu finden.

 

OTTO QUIRIN (Jahrgang 1927) ist ein Maler der lyrischen Abstraktion. Er hat von 1948  bis 1955 an der Kunstakademie Düsseldorf, der Nordischen Kunsthochschule Bremen, der Universität Hamburg und der landeskunstschule Hamburg freie Malerei, Kunstgeschichte, Germanistik und Philosophie studiert. Gearbeitet hat er als Pädagoge und Ausstellungsmacher. Von 1966 bis 1970 lebte er in Chile und leitete das Instituto Aleman Carlos Anwandter. In Chile hatte er Begegnungen mit Salvador Allende und Pablo Neruda – von beiden zeichnete er Porträts. Von 1971 bis 1978 leitete er das Hansa-Kolleg in Hamburg und danach bis 1984 die Deutsche Schule in Barcelona. Von 1950 bis heute hatte Quirin zahlreiche Einzelausstellungen oder nahm an Sammelausstellungen teil, in Deutschland, USA, Luxemburg, Dänemark, Spanien, Bulgarien und (natürlich) Chile. Quirin erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Kunstpreise. Von 1990 bis 2008 unterhielt Quirin neben seinem Hamburger Atelier ein Atelier in Blanes/Girona – Katalonien. Hier entstanden die heiteren Strandszenen, die die Galeria de Arte Minkner in der Ausstellung „Summertime“ vorstellt.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109 – ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 28.07.2016 – 13.10.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h – 14.00h

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Minkner & Partner - C./ Des Saluet,1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 24.03.2016 – 31.12.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke (1942 Berlin – 2010 Mallorca). Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.12.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

Veranstaltungswoche „You touch africa“ auf Mallorca vom 10. - 16. Oktober 2016, Hauptsponsor: Minkner & Partner

 

Liebe Freunde von Minkner & Partner: Wir möchten Sie auf eine Veranstaltungsreihe „You touch africa“ aufmerksam machen, die von unserem Unternehmen unterstützt wird. „You touch africa“ ist eine gemeinnützige Organisation, die von einer ehemaligen Mitarbeiterin unseres Unternehmens, Claudia Nagyivan, nach einer längeren Reise durch Tansania gegründet wurde, die über intime Kenntnisse der lokalen Bedürfnisse verfügt und in Afrika  ein Netz von vertrauenswürdigen Personen hat, die gewährleisten, dass Spenden zu 100 % auch dort ankommen, wo sie benötigt werden. Claudia hat für die Woche vom 10. – 16. Oktober 2016 ein umfangreiches, vielfältiges Programm zusammengestellt: Eine Ausstellung mit Talk, Musik und Tapas im CCA – Andratx, ein 3-Gänge-Dinner mit Jazz im Restaurant Bon Lloc in Palma, ein Erntedankfest mit Musik, Tanz, Buffet und Flohmarkt in Zusammenarbeit mit der deutschsprachigen evangelischen Gemeinde auf den Balearen im Santuario de Nuestra Senora de la Consolacion in Santanyi und einen katholischen Gottesdienst in der Kirche San Bartomeu im Bergdorf Alaro.

 

Wer das umfangreiche Engagement im sozialen Bereich von Minkner & Partner kennt, sieht, dass die Unterstützung dieser Veranstaltungsreihe an sich atypisch ist: In der Regel fördern wir ausschließlich Organisationen „vor unserer Haustür“, weil wir auf Mallorca die Organisationen kennen, die einen verantwortungsvollen Umgang mit Spenden garantieren und weil wir die Verwendung der Spenden hier auch kontrollieren können. Bei „You touch africa“ weichen wir aus zwei Gründen von dieser Linie ab: Zum einen, weil wir die Organisatorin kennen und ihr vertrauen. Zum anderen, weil im Hinblick auf die aktuelle Flüchtlingsproblematik es unstreitig sein dürfte, dass die vertrauenswürdigen Organisationen unser aller Hilfe verdienen, die versuchen, den Menschen ein menschenwürdiges Leben, eine Ausbildung und damit eine Zukunft in ihrer Heimat zu ermöglichen.

 

Einzelheiten zur Veranstaltungsreihe „You touch africa“ finden Sie hier:

http://www.minkner.com/files/Semana-Toca-Africa-de.pdf

 

14. Oktober 2016, „Immobilien in Spanien – Steuern – Erbrecht – Nießbrauch“, Vortrag und Diskussion – Palma

 

Europeanaccounting veranstaltet am 14. Oktober 2016 im Auditorium Club der Mallorca Zeitung in Palma eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit hochkarätigen Referenten: nämlich  Prof. Dr. habil. Gunther Strunck – Steuerberater, Prof. Dr. Heribert Heckschen – Notar, Marvin Bonitz – Generalbevollmächtigter von Minkner & Partner, Thomas Pfitzner – Europeanaccounting, Dipl. Kfm. Willi Plattes, Steuerberater u. Asesor Fiscal. Zielsetzung der Veranstaltung: Geordnete Strukturen zu schaffen, damit Nutzungsbesteuerung, Übergabe an die nächste Generation oder Verkauf keine unerwünschten Nebenwirkungen haben. 14.10.2016, 13.00 h – 18.00 h, Vortrags- und Diskussionsveranstaltung im Auditorium Club der Mallorca Zeitung, C./Puerto Rico, 15, Poligono de Levante, Palma. Teilnahme ist kostenlos. Einzelheiten und Anmeldeformular http://www.europeanaccounting.net/veranstaltungen.html

 

15. Oktober 2016, Yojo Christen – Piano, Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Yojo Christen – Piano wird am 15.10.2016 auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, George Gershwin, Franz List und eigenen Kompositionen gastieren. Der 20-jährige Pianist ist der Stern der jungen deutschen Pianistenelite. Bereits vier CD`s mit Werken der Klassik und Romantik sowie eigenen Kompositionen hat er aufgenommen, eine erfolgreiche Japan-Tournee absolviert und ist bei Internationalen Diabelli-Kompositions-Wettbewerb ausgezeichnet worden. 15.10.2016, Yojo Christen – Piano gastiert auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 18.00 h Kaffee & Kuchen 5€, 19.30 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menuü 26 €. Reservierungen: +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

20. Oktober 2016, „Wohin steuert die Welt?“ Gespräch mit General a.D. Wolfgang Schneiderhan, Kulturfinca Son Baulo

 

„Wohin steuert die Welt“ – ein weites Feld, das General a.D. Wolfgang Scheiderhan, ehemaliger Generalinspekteur der Bundeswehr unter der Moderation von Dr. Ciro Krauthausen, Chefredakteur der Mallorca Zeitung, am 20.10.2016 betreten will. Das Gespräch wird sich um die Themen Unsichere Zeiten, Terror, Entwicklungen in Ost und West drehen. 20.10.2016, „Wohin steuert die Welt?“ Gespräch mit General a.D. Wolfgang Schneiderhan auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 18.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Talk 15 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

24. Oktober 2015, „Wein & Mehr“, Ciudadanos laden zum Picknick im Weinberg, Bodega Santa Catalina, Andratx

 

Zur Weinlesesaison laden die Ciudadanos Europeos zu einem „Luftigen Picknick im Weinberg“ am 24.10.2016 in die Bodega Santa Catalina in Andratx. Die Einladung: „Die Bodega Santa Catalina bietet nicht nur großartige Ausblicke, sondern auch lauschige Ecken, in denen es sich bei schönem sonnigen Wetter vortrefflich speisen lässt. Unter den Bäumen genießen wir den Tag und den Inhalt eines wohl bestückten Picknickkorbs mit leckerem Wein, der für uns vorbereitet wird. Wir starten um 14.30 h mit einem kleinen Vortrag über die Geschichte und die Rebsorten des Hauses mit einer inklusive Weinprobe“. 24.10.2016, 14.30 h, „Wein & Mehr“ – Picknick mit den Ciudadanos Europeos in der Bodega Santa Catalina, Carretera Capdella, km 4, 07150 Andratx. Eintritt inkl. Picknickkorb p.P. für Mitglieder 15 €, für Gäste 20 €. Anmeldungen  an Fred Grzelka bis spätestens 19.10.2016 f.grzelka@gmail.com

nach oben

NEWSLETTER 218
Freitag, 23. September 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

Vormerken: Am 29.09.2016 erscheint die neue Ausgabe von MALLORCAS TRAUMIMMOBILIEN als 72-seitige Sonderbeilage zur MALLORCA ZEITUNG

 

Es ist vollbracht: Die neueste Ausgabe der Hauszeitschrift von Minkner & Partner MALLORCAS TRAUMIMMOBILIEN ist im Druck und wird am 29. September 2016 als Sonderbeilage zur MALLORCA ZEITUNG erscheinen: 72 Vierfarbseiten mit geballter Information zur allen wichtigen Themen rund um die Mallorca Immobilie: Unternehmensnachrichten und Vorstellung von Minkner & Partner, Aktuelles über Recht & Steuern, Expertenbeiträge von Fachleuten aus Banken und Finanzen, Versicherungen, Architektur und Ambiente, Bauen und Wohnen, Einrichten und Lifestyle. Nicht umsonst wird MALLORCAS TRAUMIMMOBILIEN als die wichtigste Ratgeber-Zeitung der Balearen angesehen. Wer keine Gelegenheit hat, die MALLORCA ZEITUNG am 29.09. am Kiosk zu kaufen kann MALLORCAS TRAUMIMMOBILIEN auch in den Filialen von Minkner & Partner und in zahlreichen Hotels, Yachthäfen, Golfplätzen und Geschäften finden. Und natürlich online unter www.minkner.com.

 

Veranstaltungswoche „You touch africa“ auf Mallorca vom 10. – 16. Oktober 2016, Hauptsponsor: Minkner & Partner

 

Liebe Freunde von Minkner & Partner: Wir möchten Sie auf eine Veranstaltungsreihe „You touch africa“ aufmerksam machen, die von unserem Unternehmen unterstützt wird. „You touch africa“ ist eine gemeinnützige Organisation, die von einer ehemaligen Mitarbeiterin unseres Unternehmens, Claudia Nagyivan, nach einer längeren Reise durch Tansania gegründet wurde, die über intime Kenntnisse der lokalen Bedürfnisse verfügt und in Afrika ein Netz von vertrauenswürdigen Personen verfügt, die gewährleisten, dass Spenden zu 100 % auch dort ankommen, wo sie benötigt werden. Claudia hat für die Woche vom 10. – 16. Oktober 2016 ein umfangreiches, vielfältiges Programm zusammen gestellt: Eine Ausstellung mit Talk, Musik und Tapas im CCA – Andratx, ein 3-Gänge-Dinner mit Jazz im Restaurant Bon Lloc in Palma, ein Erntedankfest mit Musik, Tanz, Buffet und Flohmarkt in Zusammenarbeit mit der deutschsprachigen evangelischen Gemeinde auf den Balearen im Santuario de Nuestra Senora de la Consolacion in Santanyi und ein katholischer Gottesdienst in der Kirche San Bartomeu im Bergdorf Alaro.

 

Wer das umfangreiche Engagement im sozialen Bereich von Minkner & Partner kennt, sieht, dass die Unterstützung dieser Veranstaltungsreihe an sich atypisch ist: In der Regel fördern wir ausschließlich Organisationen „vor unserer Haustür“, weil wir auf Mallorca die Organisationen kennen, die einen verantwortungsvollen Umgang mit Spenden garantieren und weil wir die Verwendung der Spenden hier auch kontrollieren können. Bei „You touch africa“ weichen wir aus zwei Gründen von dieser Linie ab: Zum einen, weil wir die Organisatorin kennen und ihr vertrauen. Zum anderen, weil im Hinblick auf die aktuelle Flüchtlingsproblematik es unstreitig sein dürfte, dass die vertrauenswürdigen Organisationen unser aller Hilfe verdienen, die versuchen, den Menschen ein menschenwürdiges Leben, eine Ausbildung und damit eine Zukunft in ihrer Heimat zu ermöglichen.

 

Einzelheiten zur Veranstaltungsreihe „You touch africa“ finden Sie h i e r.

http://www.minkner.com/files/Semana-Toca-Africa-de.pdf

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Palma – Playa de Palma: Einkaufszentrum Palms Springs liegt weiterhin auf Eis

 

Das an der Playa de Palma geplante Einkaufszentrum Palm Springs liegt weiterhin auf Eis, nachdem der Oberste Gerichtshof der Balearen die negative Entscheidung der zuständigen Baubehörde für die Erteilung der Baulizenz bestätigt hat. Das bedeutet allerdings nicht das endgültige Aus für das Projekt. Die Ablehnung war nämlich in erster Linie darauf gestützt worden, weil das fragliche Grundstück bisher nicht erschlossen sei. Die Erschließung (Straßenbau, Anschluss an Kanalisation und Stromversorgung) sei jedoch Voraussetzung für die Erteilung der Bauerlaubnis. Initiator des Projekts ist der Bauträger Unibail Rodamco SLU. Das Projekt sieht den Bau eines Einkaufs- und Vergnügungszentrums mit 200 Ladenlokalen, 2 Kinos und 3.700 Parkplätzen vor. Die Investitionssumme wird mit 225 Millionen Euro angegeben.

 

Porto Cristo: Hafenanlage wird ab Herbst 2016 erneuert

 

Eine Million Euro hat der Inselrat für die Sanierung der Hafenanlage von Porto Cristo zugesagt. Mit den Bauarbeiten soll im Herbst 2016 begonnen werden. Drei Viertel der zugesagten Summe werden in die Sanierung der Mole rings um den Riuet investiert werden müssen, um die Sicherheit der Mole, die in den letzten Jahren abgesackt war,  zu gewährleisten. Zudem sollen die Terrassen und Aussichtsplattformen abgedichtet werden, da in die darunter liegenden Räumlichkeiten Wasser eindringt. Weiter sollen baufällige, alte Bootsschuppen abgerissen werden.

 

Llucmajor – Campos: Bauarbeiten für die geplante Autobahn beginnen Anfang 2017

 

Ein Unfallschwerpunkt im Südosten Mallorcas soll in den nächsten Jahren beseitigt werden: Die Bauarbeiten für die Verlängerung der Autobahn von Llucmajor nach Campos sollen Anfang 2017 beginnen. Es fehlt nur noch die Genehmigung des Umweltministeriums der Balearen, um zur Jahreswende die notwendige Ausschreibung vorzunehmen. Die Bauarbeiten werden etwa 2 Jahre dauern, so dass der neue Autobahnabschnitt dann Anfang 2019 eröffnet werden könnte.

 

(2) Wirtschaft

 

Tourismus I: Flughafen Son Sant Joan meldet neue Rekordzahlen für August 2016

 

Die Flughafenverwaltung von Palmas Flughafen Son Sant Joan meldet auch für den Monat August einen neuen Rekord: Knapp vier Millionen Passagiere wurde abgefertigt und damit 5,5 % mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Die Zahl der Starts und Landungen stieg sogar um 9,1 %. Die Verbindungen von und nach Deutschland waren am meisten gefragt. Für diese Strecken wurden 1,3 Millionen Fluggäste abgefertigt und damit 8 % mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres.

 

Tourismus II: Eurowings goes Palma

 

Mallorcas Flughafen Son Sant Juan meldet jeden Monat neue Besucherrekorde (s.o.). An diesem Kuchen will auch die Lufthansa-Tochter Eurowings teilhaben. Die Konzernleitung teilt mit, dass Eurowings ab Mai 2017 zunächst zwei Flugzeuge auf Mallorca stationieren will, mit denen zahlreiche Direktverbindungen nach Deutschland und zu anderen europäischen Destinationen angeflogen werden sollen. Dafür will Eurowings zusätzliches Personal einstellen. Angekündigt ist die Beschäftigung von 75 weiteren Arbeitskräften. Eurowings plant, europaweit ein System für Günstigflüge zu entwickeln. Unbestätigten Berichten zufolge verhandelt Lufthansa derzeit mit Airberlin, um wesentliche Teile des Streckennetzes von Airberlin im Wege der Miete zu übernehmen.

 

Deutsche Fresenius-Helios-Gruppe kauft spanische Klinikkette Quironsalud  für 5,67 Milliarden Euro

 

Die wahrscheinlich größte deutsche Investition in diesem Jahr ist unter Dach und Fach, muss jedoch noch von der Wettbewerbsbehörde genehmigt werden: Di deutsche Gruppe Fresenius-Helios-Kliniken hat die spanische Klinikgruppe Quironsalud für 5,67 Milliarden Euro gekauft. Zu dem Paket gehören auch  die Kliniken auf Mallorca Palmaplanas und Rotger, die die Übernahme begrüßen, weil sie auch viele deutsche Patienten haben. Auf Mallorca soll der bisherige Betrieb unverändert fortgeführt werden. Entlassungen soll es nicht geben.

 

(3) Recht, Steuern  und Finanzen

 

Neue Reglementierungen für Beach-Clubs

 

Die Balearen-Regierung will den Betrieb von sog. Beach-Clubs reglementieren und zugleich mehr Steuern einnehmen. Man beobachte mit Argwohn, dass immer mehr Strandbars in Discotheken umgewandelt  und öffentliche Küstengebiete privat gewerblich genutzt würden. Die Balearen-Regierung wird dabei – wen wundert es – von den Betreibern von Nachtclubs unterstützt, die sich gegen die unliebsame, neue Konkurrenz wehrt. Da es sich bei den Beach-Clubs um open-air-locations handele, sei auch das Problem des Lärms immer wieder Anlass zu Beschwerden. Und schließlich hätten Beach-Clubs, die formal als Restaurant geführt werden, lediglich 10 % IVA auf ihre Umsätze zu zahlen, während Discotheken und Nachtclubs 21 % zu zahlen hätten.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

CONSTANTIN RAHMFELD – Fotografie – „Fiestas auf Mallorca – Könige, Teufel, Riesen, Büßer und die Magie des Feuers

 

Mit der Ausstellung von Arbeiten des jungen Fotografen und studierten Fotoartisten Constantin Rahmfeld stellt die Galeria de arte Minkner zum ersten Mal Fotoarbeiten aus. Dies hat zwei Gründe: Zum einen, weil die Fotograf heute eine anerkannte Kunstform ist, zum anderen weil Constantin Rahmfeld schon seit acht Jahren im Immobilienunternehmen Minkner & Partner tätig ist und wir meinen, dass seine beachtenswerte Arbeit außerhalb der Immobilienfotografie einem größeren Kreis vorgestellt werden sollte.

 

Mallorca ist die Insel der Fiestas. Fast jedes Dorf hat einen eigenen Schutzpatron, den es mit einer Fiesta zu ehren gilt. Auch hier ist Constantin Rahmfeld gern mit seiner Kamera unterwegs, beobachtet das fröhliche, teil mystische Treiben, beobachtet, mischt sich ein und hält Momente , die sich oft nur seinem Auge erschließen, fest. So entstanden die Fotos dieser Ausstellung. Beim Sichten des Materials fiel uns ein Zitat von Friedrich Dürrenmatt ein: „Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Photografieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient. Beobachten ist ein elementarer, dichterischer Vorgang. Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen“.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109-ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer:14.10.2016 - 31.12.2016 - Geöffnet: Mo – Fr 9.30h – 18.30h, Sa. 9.30h – 14.00h

Vernissage: 14.10.2016, 17.00 h – 20.00 h. Der Künstler wird anwesend sein.

 

HERMAN und OTTO QUIRIN – „Summertime“

 

Sommerlich heiter geht es seit dem 28.07.2016 in der Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa zu. Zwei von ihrer Vita und Malweise sehr unterschiedliche Künstler, HERMAN und OTTO QUIRIN, widmen sich dem Thema „Summertime“.

 

HERMAN (mit einem „N“ und aus Paderborn kommend) gehört seit vielen Jahren zu den profiliertesten und erfolgreichsten Pop-Malern. Unverwechselbar ist er durch die Ecken und Kanten seiner Sujets. Hermans Bilder nehmen meistens die alltäglichen Dinge des Lebens aufs Korn. Mal humorig-hintersinnig, manchmal bissig-sati(e)risch. Wesentlicher Bestandteil seiner Werke sind die feinsinnigen Titel. Als Cartoonist hat Herman für viele Verlage gezeichnet. Auf Büchern, Postkarten und Gebrauchsartikeln (so auf Millionen Zuckertütchen) sind Hermans Cartoons zu finden.

 

OTTO QUIRIN (Jahrgang 1927) ist ein Maler der lyrischen Abstraktion. Er hat von 1948  bis 1955 an der Kunstakademie Düsseldorf, der Nordischen Kunsthochschule Bremen, der Universität Hamburg und der landeskunstschule Hamburg freie Malerei, Kunstgeschichte, Germanistik und Philosophie studiert. Gearbeitet hat er als Pädagoge und Ausstellungsmacher. Von 1966 bis 1970 lebte er in Chile und leitete das Instituto Aleman Carlos Anwandter. In Chile hatte er Begegnungen mit Salvador Allende und Pablo Neruda – von beiden zeichnete er Porträts. Von 1971 bis 1978 leitete er das hansa-Kolleg in Hamburg und danach bis 1984 die Deutsche Schule in Barcelona. Von 1950 bis heute hatte Quirin zahlreiche Einzelausstellungen oder nahm an Sammelausstellungen teil, in Deutschland, USA, Luxemburg, Dänemark, Spanien, Bulgarien und (natürlich) Chile. Quirin erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Kunstpreise. Von 1990 bis 2008 unterhielt Quirin neben seinem Hamburger Atelier ein Atelier in Blanes/Girona – Katalonien. Hier entstanden die heiteren Strandszenen, die die Galeria de Arte Minkner in der Ausstellung „Summertime“ vorstellt.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109 – ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 28.07.2016 – 13.10.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h – 14.00h

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Minkner & Partner - C./ Des Saluet,1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 24.03.2016 – 31.12.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke (1942 Berlin – 2010 Mallorca). Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.12.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

25. September 2016, SOS-Animal-Party in Puerto Portals

 

Am 25.09.2016 veranstaltet die Tierschutzorganisation SOS-Animal in Puerto Portals wieder die SOS-Animal-Party: Einen ganzen Sonntag mit viel Unterhaltung für Not leidende Hunde und Katzen. Bis zu 3.000 Besucher werden zu dieser allseits beliebten Veranstaltung erwartet. Mit Flohmarkt, Tombola, Wahl des „nettesten Rassehundes“  und des „originellsten Mischlings“, Musik und Gastronomie wollen die Veranstalter auf das Schicksal der Tiere aufmerksam machen. Für die Tombola werden noch Spenden gesucht. Einzelheiten zur Veranstaltung und zu den Möglichkeiten, sich daran zu beteiligen, siehe hier: http://www.minkner.com/files/SOS-Animal.pdf

 

04. Oktober 2016, Vortrag und Diskussion mit Frau Rechtsanwältin Dr. Hellwege bei Minkner & Partner, Santa Ponsa

 

Minkner & Partner und Rechtsanwältin Dr. Sabine Hellwege laden zum 4.10., 18.00 h, zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung in die Zentrale von M & P in Santa Ponsa ein. Das Thema: „Aktuelles zu deutsch-spanischen Erbschaften“. Frau Dr. Hellwege, die sowohl in Deutschland als auch in Spanien zugelassen ist und über das spanische Erbrecht promoviert hat, wird ausgewählte Beispiele aus der Praxis vortragen; darauf hinweisen, was nach der neuen EU-Erbrechtsverordnung zu beachten ist und über die aktuellen Gesetzesänderungen zur spanischen Erbschaftsteuer nach dem Ende der „Flat-Rate von 1 %“ vortragen. Anschließend gibt es Gelegenheit zur Teilnahme an einer kostenlosen Weinprobe. 04.10.2016, ab 18.00 h, Vortrag und Diskussion mit Frau Rechtsanwältin Dr. Hellwege bei Minkner & Partner, Avda. Rey Jaime I, 109, Santa Ponsa, Anmeldungen bei Serafima Joel, +34 971 695 255

 

14. Oktober 2016, „Immobilien in Spanien – Steuern – Erbrecht – Nießbrauch“, Vortrag und Diskussion – Palma

 

Europeanaccounting veranstaltet am 14. Oktober 2016 im Auditorium Club der Mallorca Zeitung in Palma eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit hochkarätigen Referenten: nämlich  Prof. Dr. habil. Gunther Strunck – Steuerberater, Prof. Dr. Heribert Heckschen – Notar, Marvin Bonitz – Generalbevollmächtigter von Minkner & Partner, Thomas Pfitzner – Europeanaccounting, Dipl. Kfm. Willi Plattes, Steuerberater u. Asesor Fiscal. Zielsetzung der Veranstaltung: Geordnete Strukturen zu schaffen, damit Nutzungsbesteuerung, Übergabe an die nächste Generation oder Verkauf keine unerwünschten Nebenwirkungen haben. 14.10.2016, 13.00 h – 18.00 h, Vortrags- und Diskussionsveranstaltung im Auditorium Club der Mallorca Zeitung, C./Puerto Rico, 15, Poligono de Levante, Palma. Teilnahme ist kostenlos. Einzelheiten und Anmeldeformular http://www.europeanaccounting.net/veranstaltungen.html

nach oben

Kontakt