iphone app
Minkner App "Immobilien Mallorca" herunterladen
  • 1500 Immobilien zur Auswahl
  • Exklusive Objektfotos
  • Einfache Besichtigungsanfrage
DeutschEnglishEspañolSvensktPусский

Detail Suche


Minkner & Partner Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Immer aktuell und ganz persönlich informiert.

Mit dem Minkner & Partner Newsletter informieren wir Sie regelmäßig per E-Mail über unsere aktuellen Angebote, Events und Veranstaltungen, neue Services sowie exklusive Neuigkeiten zum Thema Recht und Steuern. Völlig kostenlos und unverbindlich. Erfahren Sie als erster, was Minkner & Partner Neues zu bieten hat.

Selbstverständlich garantieren wir die Sicherheit Ihrer Daten nach dem Datenschutzgesetz und werden diese nicht an Dritte weiterleiten.(*)

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

zehn plus 5
=
Felder mit * sind Pflichtfelder

Wichtig: Bestätigen Sie Ihre Anmeldung! Nach Ihrer Anmeldung senden wir eine Nachricht an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Bitte bestätigen Sie diese, damit Sie in unseren Verteiler aufgenommen werden. Falls Sie die Bestätigungsmail nicht beantworten, wird Ihre Anmeldung automatisch wieder gelöscht.

Sie möchten sich wieder abmelden? Wenn Sie sich später entschließen sollten, den Newsletter wieder abzubestellen, verwenden Sie bitte das gleiche Formular und wählen "Abmelden".

Sie erhalten den Newsletter trotz Anmeldung nicht? Stellen Sie sicher, dass Sie die Bestätigungsmail (Absender: "Minkner & Partner Newsletter") beantwortet haben. Nur dann werden Sie wirklich in unsere Datenbank eingetragen. Das verhindert, dass Dritte Sie ohne Ihr Wissen anmelden.

Tipp: Legen Sie den Absender unseres Newsletters in Ihrem Adressbuch ab. Aufgrund der Vielzahl der zurzeit in Umlauf befindlichen Viren haben viele Mail-Provider ihre Spam-Filter verschärft. Dies hat jedoch zur Folge, dass auch ausdrücklich bestellte Newsletter, wie der von www.minkner.com, zunächst im Ordner "Unbekannt" oder sogar im "Spam-Verdacht" abgelegt werden, weil sie ebenfalls als Massenmail versendet werden. Sie erscheinen dann nicht mehr im Posteingang. Sollten Sie unseren Newsletter also bereits abonniert, ihn jedoch nicht erhalten haben, suchen Sie in den entsprechenden Ordnern nach der letzten Ausgabe. Bestätigen Sie, dass es sich nicht um Spam handelt. Sollten Sie keine solche Funktion in Ihrem Mailsystem haben, legen Sie in Ihrem Adressbuch einen neuen Eintrag an für "newsletter@minkner.com".

(*) Gemäß Datenschutzgesetz LOPD 15/1999 vom 13. Dezember werden Ihre persönliche Daten in eine Kundendatei von Minkner & Partner Profi Konzept SL aufgenommen und für folgende Zwecke gespeichert: Kundenmanagement, Buchhaltung, Verwaltung, Werbung und Marktforschung. Sie können von Ihrem Zugriffsrecht Gebrauch machen, sowie Richtigstellung von Daten, Kündigung und Einwendung an folgende Adresse senden: Avenida Rey Jaime I, 109; 07180 Santa Ponsa.

Minkner & Partner Newsletter Archiv

Ausgabe verpasst? Kein Problem! Die letzten Ausgaben des Newsletters finden Sie direkt hier:

NEWSLETTER 209
Friday, 29. April 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

Bitte vormerken: Pfingstsonntag – 15. Mai, 15.00 h – 20.00 h – Pfingstcocktail bei Minkner & Partner, Santa Ponsa

 

Der Pfingstcocktail bei Minkner & Partner in Santa Ponsa ist seit vielen Jahren Tradition und im Terminkalender von Freunden von Minkner & Partner vorgemerkt. Auch in diesem Jahr begrüßen Edith und Lutz Minkner und das gesamte Minkner-Team Kunden und Freunde bei frischen Getränken, Fingerfood und Live-Music. Die Live-Music wird dieses mal ein besonderer Leckerbissen – fast ein Big-Band-Format: Es spielen Elon Jackson & Friends (Guitar Wolly, Keyboard Ridgard, Drums Patty, Bass Steve, Voice Elon, Voice Cheron, special guest MR.JM. Darüber hinaus erwarten die Gäste die Vorstellung der neuesten Ausgabe von MALLORCAS TRAUMIMMOBILIEN, eine Vernissage mit neuen Arbeiten der Künstlerin Monika Hädrich „Die vier Elemente“ und Goldschmiedemeister Dietmar Beermann aus Idar-Oberstein mit seiner Kollektion ArtSafire. Das Minkner-Team freut sich auf Ihren Besuch.

 

BELLEVUE (3/16) bezeichnet Mallorca als „die letzte Bastion“,

 

„auf der die sonst so verrückt gewordene Welt noch in bester Ordnung ist“. Bellevue`s aktueller Marktreport Mallorca fasst zusammen, warum Mallorca derzeit so angesagt ist: Viele Urlauber entscheiden sich derzeit für Mallorca, weil andere Destinationen wie Ägypten, Tunesien oder die Türkei wegen Terroranschlägen ihnen zu unsicher sind. Auch Griechenland scheint vielen Urlaubern in diesem Jahr nicht für einen unbeschwerten Urlaub geeignet. Mallorca dagegen sei der „unerschütterliche Fels in der Brandung“. Ganzjährige Erreichbarkeit, persönliche und politische Sicherheit, perfekte Infrastruktur, komplettes Freizeitangebot, mediterranes Klima, medizinische Versorgung – keine andere Urlaubsregion Europas könne auch nur ansatzweise so viele Vorteile auf sich vereinen. Lesenswert BELLEVUE Nr. 3 Mai/Juni 2016.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern und Finanzen

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Llucmajor: Auf der früheren Eisenbahnstrecke Palma – Santanyi soll ein Wanderweg angelegt werden

 

Bis 1964 für die Eisenbahn von Palma über Arenal, Llucmajor und Campos nach Santanyi. Einige Geleise und Brücken (Pont de les set boques und Pont d`es Jueus) erinnern noch an diese Zeiten. Jetzt wollen die Landesregierung, Inselrat und die Gemeinde Llucmajor die nicht mehr genutzte Eisenbahnstrecke zu einem Fahrrad- und Wanderweg ausbauen. Das kleine Teilstück zwischen Llucmajor und Arenal soll noch in dieser Legislaturperiode (also bis 2019) fertig gestellt sein.

 

Manacor: Kein Golf und Polo in der Gemeinde Manacor

 

Planungssicherheit ist für Investoren auf Mallorca ein Fremdwort: Nach jeder Wahl werden regelmäßig die von der Vorgängerregierung erlassenen Baugesetze aufgehoben. So auch jetzt in Manacor. Der Entwurf für den neuen Raumordnungsplan (PGOU) hatte 165 Hektar für den Bau von Golf- und Poloplätzen vorgesehen. Das dafür vorgesehene Gelände liegt zwischen Cala Murada und Calas de Mallorca. Das Rathaus von Manacor hat diese Pläne nun aus dem Entwurf gestrichen. Der neue Raumordnungsplan soll im Sommer dieses Jahres beschlossen werden.

 

Cabrera: Nationalpark der Insel Cabrera soll um das 10-fache wachsen

 

Die Balearen-Regierung wird am 29. April 2016 beschließen, den Nationalpark der Insel Cabrera von derzeit etwa 10.000 Hektar um das Zehnfache zu erweitern. Es wird damit der größte Meeresnationalpark im westlichen Mittelmeer werden. Es wird der erste Meeresnationalpark mit einem Unterwasserabhang sein. Damit werden wichtige Lebensräume bis zu einer Tiefe von 2.000 m geschützt. Der Entscheidung der Balearen-Regierung liegt das Forschungsergebnis der Meeresschutzorganisation Oceana zugrunde, die seit 2006 die betroffenen Balearen-Gewässer untersucht hat und eine entsprechende Empfehlung abgegeben hatte.

 

(2) Wirtschaft

 

Handel: Handel an Palmas Airport meldet Umsatzrekorde

 

An den hohen Touristenzahlen partizipiert natürlich auch der Handel an Palmas Airport. Insgesamt stehen dort 20.000 m² Handelsfläche zur Verfügung, 9.550 m² für Handel und 10.450 m² für gastronomische Betriebe. Im Jahre 2015 sind auf dieser Fläche 70 Millionen Euro umgesetzt worden. Das sind 16 % mehr als im Vorjahr. Auch für 2016 wird ein deutlicher Zuwachs erwartet, wie der Flughafenbetreiber AENA mitteilt. Grund ist das höhere Passagieraufkommen: 2015 hatten wir 23,7 Millionen Fluggäste, in diesem Jahr werden es 26 Millionen sein.

 

Weinproduktion: Bodega Santa Catarina setzt zukünftig mehr auf heimische Sorten

 

Mit insgesamt 61 Hektar Rebfläche (40 ha Sencelles, 8 ha Andratx und 13 ha in Sineu) ist die Bodega Santa Catarina eine bekannte Größe unter den Winzern der Insel. Nach dem Tod des Gründers Estellan Lundqvist wurde es um die Bodega etwas still. Jetzt treten seine Erben mit einem neuen Konzept an. Die drei Weingüter sollen neu bepflanzt werden. Dabei will man wieder mehr auf die heimischen Sorten Mantonegro, Callet, Giro Gros und Moll setzen. Im Zuge der Neuanlage der Weingüter stellt man auch auf ein neues, unterirdisch verlegtes Bewässerungssystem um. Mit dem neuen Konzept sollen hochwertige Weine hergestellt und die Produktion bis zu 400.000 L erweitert werden.

 

(3) Recht, Steuern  und Finanzen

 

Steuern auf Einnahmen aus Ferienvermietung – Finanzamt verstärkt Inspektionen

 

Die nicht angemeldete und folglich nicht versteuerte Vermietung von Ferienwohnungen und –häusern ist nicht nur den steuerzahlenden Hoteliers ein Dorn im Auge, sondern auch den spanischen Finanzbehörden. Die Finanzämter der Balearen stocken deshalb zur Zeit die Anzahl der Inspektoren um 300 % auf, um nicht versteuerte Einkünfte aus der Vermietung von Ferienwohnungen aufzudecken und zu ahnden. Die Inspektoren nutzen überwiegend Erkenntnisse aus Internetportalen, Daten der Stromversorgen sowie Informationen aus den Rathäusern und Veröffentlichungen von Immobilienfirmen, die sich mit der Ferienvermietung befassen. Die Strafen liegen – neben der Zahlung der hinterzogenen Steuern – zwischen 50 % und 150 % der hinterzogenen Beträge.

 

Grundsteuer für nicht genehmigte Anbauten – Steuerfahnder jagen Steuersünder mit Flugzeug

 

Das spanische Finanzministerium hilft den Gemeinden Mallorcas mit dem Einsatz eines Kleinflugzeugen zu überprüfen, ob die Grundlagen für die Erhebung der Gemeindesteuern auch zutreffen. Grundlage für die Steuerberechnung sind die Katasterwerte, die sich wiederum aus der Summe der Werte von Grundstücksfläche und Bebauung ergeben. In zahlreichen Fällen hat sich jedoch der Umfang der Bebauung in den letzten Jahren erheblich verändert, ohne dass dies dem Katasteramt bekannt gegeben wurde. Oft handelt es sich dabei um ungenehmigte Anbauten oder Neubauten, im Volksmund auch Schwarzbauten genannt. Auf den Balearen hat das spanische Finanzamt inzwischen durch Abgleichung der Luftaufnahmen mit den Katasterunterlagen 21.652 illegale Bauten ermittelt. Dabei handelt es sich um 7.578 Umbauten und nicht angemeldete Nutzungsänderungen, 5.413 Anbauten, 6.279 Neubauten und 2.382 Pools. Die betroffenen Eigentümer werden demnächst unerfreuliche Post vom Finanzamt bekommen.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

BEA GARDING-SCHUBERT – Moments

 

Neue Arbeiten der deutschen Künstlerin Bea Garding-Schubert zeigt die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa vom 24.03. – 14.05.2016. Triebfeder für Garding-Schuberts künstlerisches Schaffen ist seit vielen Jahren das Thema „Zeit“. Ihre Bilder kreisen um die Ideen von Vergänglichkeit, dem Traum von Unendlichkeit und der Endlichkeit des eigenen Wesens. Es gilt, die kleinen goldenen Momente im Leben zu erkennen, die so viel schwerer wiegen als die unzähligen unbedeutenden Jahre. Die Werkserie "Moments" greift diese Augenblicke auf. Sie können voller Glück, voller Leid und Trauer und voller Hoffnung sein. Sie lassen uns ahnen, was Unendlichkeit ist und sind Essenz unseres Lebens.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109 – ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 24.03.2016 – 14.05.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h – 14.00h

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Galería de Arte Minkner - C./ Des Saluet,1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 24.03.2016 – 30.06.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke. Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 30.06.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

28. April – 02. Mai 2016, “Palma Boat Show“ (33. Internationale Bootsmesse der Balearen)

 

Die alte Mole von Palma ist vom 28.04. – 02.05.2016 wieder Treffpunkt für alle Freunde des Wassersports. Die „Palma Boat Show“, die 33. Internationale Bootsmesse der Balearen) hat in diesem Jahr 200 Aussteller angelockt, die 170 Yachten und ein großes Beiprogramm dem internationalen Publikum vorstellen werden. Obwohl die Ausstellungsfläche 5.500 m² beträgt, musste 70 interessierten Ausstellern eine Absage erteilt werden, weil die Ausstellungsfläche ausgebucht war. Im vergangenen Jahr hatte die Bootsmesse 40.000 Besucher. Näheres und Programm siehe www.boatshowpalma.com

 

28. April bis 08. Mai 2016, BeerPalma – 150 Biersorten stellen sich vor

 

Vom 28. April bis zum 08. Mai 2016 findet in Palma am Parc de la Mar, unterhalb der Kathedrale, die BeerPalma statt. An 30 Ständen können die Besucher 150 Biersorten probieren. Unter den ausstellenden Brauern sind auch einige kleine Hausbrauereien von Mallorca vertreten. Die Biere im 0,33 l-Becher kosten zwischen 2 und 4 €. 28.04. – 08.05.2016, BeerPalma in Palmas Parc de la Mar unterhalb der Kathedrale. Montags bis donnerstags 11.00 h – 22.00 h, freitags, samstags und sonntags bis 23.00 h.

 

30. April 2016, „Music & Talk“ im Casino de Mallorca, Palma – Porto Pi

 

Am 30.04.2016 bringt Veranstalter Willi Meyer bei “Music & Talk” wieder viele interessante Gäste auf die Bühne – dieses Mal im Casino de Mallorca im Centro Comercial Porto Pi in Palma – so den Mentaltrainer Oliver Gulde, den Autor Ulrich List, die Musiker Carlos Lambertini , Norbert Fimpel. 30.04.2016, 18.00 h, Music & Talk im Casino de Mallorca, Centro Comercial Porto Pi, Eintritt 25 € (Vorverkauf 20 €), Reservierungen +34 677 624 599 (da die Veranstaltung im Casino stattfindet, müssen die Besucher einen Personalausweis mitbringen).

 

04.05.2016, Band „We r coming“, Rock`n Roll im Finca Hotel Can Estades, Calvia

 

Am 04. Mai wird es im Finca Hotel Can Estades in Calvia wieder hoch her gehen: Die Band “we r coming” spielt Rock`n Roll aus der 60er, 70er und 80er Jahren. Frontmann Phil Wolff und die Jungs werden den Saal rocken. Dazu gibt es wieder Köstlichkeiten vom vielseitigen Buffet. 04.05.2016, Rock`n Roll Band „We r coming“ im Finca Hotel Can Estades, Calvia, Cami de Pillo, 15, Einlass: 19.00 h, Konzertbeginn: 19.30 h, Buffet ab 20.00 h, p.P. 16 € nur Konzert, plus 23,50 € für Buffet und Getränke, www.can-estades.com, Anmeldungen +34 971 670 558 und +34 606 817 200

 

13. Mai 2016, „Mallorca Real Estate Day“ im Auditorium Club Mallorca Zeitung, Palma

 

“Fundamente Mallorca”, die Interessengemeinschaft für deutschsprachige Haus- und Grundbesitzer auf Mallorca, veranstaltet am 13. Mai 2016 den „Mallorca Real Estate Day“ im Auditorium Club Mallorca Zeitung in Palma. Hochkarätige Referenten werden Vorträge halten zum aktuellen Immobilienmarkt auf Mallorca, Vermietung und Verpachtung auf den Balearen, Energieeffizientes Bauen und Architektur, Die Auslandsimmobilie als Altersversorgung. Im Außenbereich gibt es im Anschluss auf einen „Markt“ Gesprächsmöglichkeiten mit Referenten, Veranstaltern und Experten rund um die Immobilie. 13.05.2016, Mallorca Real Estate Day im Auditorium Club Mallorca Zeitung, Palma, 15.00 h – 20.00 h, Eintritt frei, Anmeldungen +34 971 253 377, info@fundamentemallorca.com

 

14. Mai 2016, Jörg Döring „Popartland“ in der Galerie HMH, Port Andratx

 

Die Galerie HMH in Port Andratx zeigt zum 30-jährigen Jubiläum der deutschen Pop-Art-Ikone Jörg Döring eine Ausstellung unter dem Motto „Popartland“. Zur Vernissage am Pfingstsamstag ist der Künstler persönlich anwesend, und es findet eine Versteigerung zugunsten krebskranker Kinder statt. Jörg Döring, in den 60er-Jahren im Ruhrgebiet geboren, wurde Anfang der 90er-Jahre mit seinen überdimensionalen Donald- und Mickey-Mouse-Gemälden bekannt. Mittlerweile ist er wohl Deutschlands international erfolgreichster Pop-Art-Künstler. Stars und Idole ganzer Generationen wie Steve McQueen, Sean Connery, Sophie Loren, Brigitte Bardot und natürlich Marilyn Monroe werden in einer ausbalancierten Komposition aus aufwendigem Siebdruck auf Leinwand in Perfektion gezeigt. Lacke und Öle werden im Oeuvre des Künstlers vielfach cool in Szene gesetzt und runden das Gesamtkunstwerk ab, was ihn zum Meister der Stil-Fusionen und technischen Innovationen macht. Linie, Ende der Fußgängerzone. 14.05.2016, 15.00 h – 19.00 h, Jörg Döring, POPARTLAND, in der Galerie HMH, Port Andratx, 2, Ende der Fußgängerzone, www.galeria-hmh.com

 

27. und 28. Mai 2016, Mallorca Golf Challenge 2016 zugunsten von dolphin aid – Golf Son Gual

 

Am 27. und 28.05.2016 findet die 8. Mallorca Golf Challenge 2016 auf dem Golfplatz Son Gual – 2015 zum besten Golf Platz Europas gewählt – zugunsten von dolphin aid statt. Am 27.05. kann eine Proberunde gespielt werden (Anmeldungen zum Sonderpreis von 100 € www.mallorcagolfchallenge.com). Am 28.05. geht es um 7.00 h los mit der Begrüßung, Registrierung und Frühstücksbuffet. Um 9.00 h ist Kanonenstart, 15.00 h cool down am Clubhaus, 16.30 h Siegerehrung am Clubhaus, 19.00 h Sportgala mit mediterranem Buffet (inkl. Getränke), Siegerehrung, Tombola und Versteigerung zugunsten von dolphin aid, attraktives Unterhaltungsprogramm und Tanz. 27./28.05.2016, Mallorca Golf Challenge 2016 auf dem Golfplatz Son Gual, Einzelstartplatz 190 € Turnier und Sportgala, 140 € Turnier und Siegerehrung, für Nichtgolfer 100 € für Schnuppergolf / Sport Gala. Anmeldungen: www.mallorcagolfchallenge.com

 

28. Mai 2016, Golf – MM-Frühlingscup, Golf Alcanada

 

Die Golfturniere des Mallorca Magazins im Frühjahr und Herbst sind inzwischen fester Bestandteil des Mallorca-Veranstaltungskalenders. Auch in diesem Jahr veranstaltet das Mallorca Magazin seinen Frühlings-Cup auf dem Golfplatz Alcanada. Natürlich hat das Mallorca Magazin wieder ein attraktives Beiprogramm vorbereitet: leckere Halfway-Verpflegung, Siegerehrung im Clubrestaurant mit einem Buffet, Topmusikern und Scorekarten-Tombola. 28.05.2016 Golf-MM-Frühlingscup, Golf Alcanada, Teilnahme 129 € p.P., Anmeldungen an den Club info@golf-alcanada.com oder + 34 971 549 560

 

08. Juni 2016, Roberto Blanco, Sommerkonzert im Castell Son Claret, Es Capdella

 

Auch in dieser Saison lädt das Hotel Castell Son Claret zu Konzerten vor den Toren von Es Capdella am Fuße des Tramuntanagebirges. Den Auftakt macht Roberto Blanco mit seinen Musikern. Der Entertainer, der in diesem Jahr seinen 79. Geburtstag feiert, kommt mit einem Percussion-Spieler und einem Pianisten und wird die Gäste mit einer „karibischen Nacht“ und einem internationalen Programm verzaubern. Zum Live-Konzert tischt Zwei-Sterne-Koch Arellano kulinarische Highlights auf. 08.06.2016, 19.30 h, Roberto Blanco und Band im Hotel Castell Son Claret in Es Capdella, Eintritt inkl. Galamenü 150 € p.P., Reservierungen und weitere Infos unter events@castellsonclaret.com, +34 971 138 620

 

Tipp: Der Gourmet-Markt San Juan im ehemaligen Schlachthof S`Escorxador, Palma

 

Ein einzigartiges gastronomisches und kulturelles Konzept haben die Unternehmer des Gourmet-Marktes San Juan im ehemaligen Schlachthof S`Escorxador in Palma verwirklicht. In dem vorgegebenen historischen Ambiente wurde ein Markt für internationale Spezialitäten geschaffen: Pinchos, Tapas, Sushi, Pizza, Meeresfrüchte, Omeletts und ein großes Weinangebot verwöhnen in einer Marktatmosphäre die Gaumen des internationalen Publikums. Neben Essen und Trinken gibt es auch Musik und Kunst sowie ein Eventprogramm. Geöffnet ist ab 12.30 h, und der Betrieb geht bis Mitternacht, an Wochenenden sogar bis 02.00 h morgens. Näheres www.gastronomicosanjuan.com

nach oben

NEWSLETTER 208
Friday, 15. April 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

Bitte vormerken: Pfingstsonntag – 15. Mai, 15.00 h – 20.00 h – Pfingstcocktail bei Minkner & Partner, Santa Ponsa

 

Der Pfingstcocktail bei Minkner & Partner in Santa Ponsa ist seit vielen Jahren Tradition und im Terminkalender von Freunden von Minkner & Partner vorgemerkt. Auch in diesem Jahr begrüßen Edith und Lutz Minkner und das gesamte Minkner-Team Kunden und Freunde bei frischen Getränken, Fingerfood und Live-Music. Darüber hinaus erwarten die Gäste die Vorstellung der neuesten Ausgabe von MALLORCAS TRAUMIMMOBILIEN, eine Vernissage mit neuen Arbeiten der Künstlerin Monika Hädrich „Die vier Elemente“ und Goldschmiedemeister Dietmar Beermann aus Idar-Oberstein mit seiner Kollektion ArtSafire. Das Minkner-Team freut sich auf Ihren Besuch.

 

Sachverständigenorganisation TINSA: Immobilienpreise auf den Balearen im 1. Quartal 2016 um 3,8 % gestiegen

 

Statistiken der Makler werden häufig angezweifelt. Aktuelle Zahlen über die Entwicklung der Immobilienpreise im 1. Quartal 2016 hat jetzt die neutrale Sachverständigenorganisation TINSA veröffentlicht: Danach stieg der Preis für Immobilien auf den Balearen im 1. Quartal 2016 um 3,8 %. Auch spanienweit sind die Immobilienpreise gestiegen, allerdings nur um 1,4 %. Besonders groß mit 4,2 % sei der Preisanstieg in Palma, wo im laufenden Jahr noch eine weitere deutliche Steigerung erwartet werde.

 

Interessant auch die neueste statistische Erhebung der Eigentumsregister Mallorcas: Im Februar 2016 wurden 32,9 % mehr Wohnungen und Häuser verkauft als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Von den insgesamt 1.118 beurkundeten Verkäufen handelte es sich bei 855 um Bestandsimmobilien, bei 263 um Neubauten.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern und Finanzen

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Neubauwohnungen: Bestand aus Krisenzeiten fast verkauft

 

Die Vereinigung der bauträger der Balearen hat auf ihrer Jahreshauptversammlung darauf hingewiesen, dass für die Balearen dringen ein Neubauprogramm für Wohnungen aufgelegt werden müsse. Zu Beginn der Krise habe man einen unverkauften Neubaubestand von 15.000 Wohnungen gehabt, der heute nur noch bei 2.000 bis 3.000 Wohnungen liege. Nicht verkauft wurden nur die Wohnungen, „die keiner haben will“. Die dadurch eingetretene Verknappung des Angebots führe zwangsläufig zu höheren Preisen. Jährlich müssten 1.100 neue Einheiten gebaut werden, um den Bedarf zu decken; es würden aber nur jährlich 400 neue Wohnungen gebaut. Der Verband fordert die Regierung auf, mehr Bauland auszuweisen, dichtere und höhere Bebauungen zuzulassen und Anreize für Sanierungen zu geben.

 

Palma – Hafen: neues Abfertigungsterminal für 7.000 Passagiere geplant

 

Die jetzige Situation ist ein Provisorium: Passagiere der größeren Kreuzfahrtschiffe werden derzeit in Palmas Hafen in einer 2.500 m² großen Zeltfläche abgefertigt, die vor einigen Jahren für 800.000 € gebaut worden war. Nun plant die Hafenverwaltung, da immer größere Kreuzfahrtschiffe Palma anlaufen, ein neues Terminal an der Westmole zu bauen, in dem 7.000 Passagiere abgefertigt werden können. Das neue Terminal 6 soll viermal so groß sein wie das alte. Die Bauarbeiten sollen 2017 beginnen und bereits 2018 abgeschlossen sein. Das Investment soll 19,5 Millionen Euro betragen. Die Ausschreibung für die Vergabe der Bauarbeiten läuft bereits.

 

(2) Wirtschaft

 

Balearen-Wirtschaft: für 2016 ein Wachstum von 3,5 % erwartet

 

Die Wirtschaft der Balearen ist weiter auf einem guten Kurs: Das nationale Statistikinstitut INE geht nach einem Wachstum in 2015 von 3,2 % für 2016 von einem Wachstum in Höhe von 3,4 % aus. Allerdings hat die Regierung weiterhin mit einem Haushaltsdefizit (Minusbetrag in den öffentlichen Haushalten im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt) zu tun, das im vergangenen Jahr bei 1,5 % lag. Und dies wird sich bei der Ausgabenpolitik der derzeitigen Linksregierung kaum ändern.

 

Arbeitslosenstatistik: Zahl der Arbeitslosen auf den Balearen um 12 % gesunken

 

Im März 2016 waren  auf den Balearen 66.134 Menschen ohne Arbeit. Das sind 12 % weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Nur die Hälfte dieser Personen haben Anspruch auf Arbeitslosengeld. Bei 20.000 Personen handle es sich um Langzeitarbeitslose und 26.000 (die 20.000 eingerechnet) der Arbeitslosen sei älter als 45 Jahre. 406.742 Menschen sind derzeit auf den Balearen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das sind 5,72 % mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Damit haben die Balearen das höchste Wachstum in Spanien bei den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Dennoch: Die Quote der Arbeitslosen auf den Balearen liegt noch immer über der 20 % Marke.

 

Tourismus I: Rekordsaison steht bevor, Fachleute befürchten Überbuchungen

 

Begründet durch den Wegfall vieler beliebter Feriendestinationen wegen einer unsicheren politischen Lage steht den Balearen eine Rekordsaison bevor. Besonders für die Monate Juni bis September sind die Reservierungszahlen so hoch wie nie zuvor, so dass Fachleute Überbuchungen befürchten. Daran haben auch die in diesem Zeitraum stattfindende Fußball-Europameisterschaft in Frankreich und die gestiegenen Hotelpreise nichts geändert. Aus diesem Grund empfehlen die Reiseveranstalter den Hoteliers dringend, auf die fest gebuchten Kontingente zu achten.

 

In diesem Zusammenhang kündigt TUI-Präsident Fritz Joussen in einem Interview mit „Bild am Sonntag“ an, dass es im Hochsommer keine Last-Minute-Angebote geben werde, da die gebuchten Kapazitäten aufgebraucht seien. „Es werden in diesem Sommer nicht alle nach Mallorca kommen, die nach Mallorca kommen wollen“.

 

Tourismus II: im März 2016 26 % mehr Fluggäste als im Vorjahr

 

Wir werden uns in diesem Jahr an immer neue Rekordzahlen in der Tourismuswirtschaft gewöhnen müssen. Soeben hat die Flughafenverwaltung AENA die Zahlen für das Fluggastaufkommen im März 2016 veröffentlicht. Im März wurden 1,2 Millionen Fluggäste auf Palmas Flughafen Son Sant Joan abgefertigt. Das sind 26 % (!) mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Die Gründe finden sich im frühen Ostertermin und im Wegfall anderer touristischer Destinationen aufgrund unruhiger politischer Verhältnisse. Vor allem internationale Flüge haben deutlich zugenommen (40 %). Aus Deutschland kam eine Zunahme von Flugpassagieren von 30,5 %.

 

Tourismus III: Joan-Miro-Museumshotel in Palma eröffnet

 

Joan Punyet Miro ist ein Enkel des berühmten Sohnes von Mallorca Joan Miro. Auf seine Anregung hat die Hoteliersfamilie Vich nur in 100 m Luftlinie vom Museum Miro  nun das Joan-Miro-Museumshotel eröffnet. In dem Vier-Sterne-Haus hängen 28 Werke des Künstlers. Und in jedem Zimmer hängt ein Kunstdruck aus dem Werk Miros. Der Miro-Enkel wird im ersten Betriebsjahr die 25 Mitarbeiter mit allen wichtigen biografischen Daten des Künstlers vertraut machen. Jeder Gast bekommt beim Einchecken eine Gratis-Eintrittskarte zum Museum. Außerdem werden die Teilnahme an verschiedenen Workshops – auch für Kinder und Jugendliche – sowie ein kostenloser Shuttle-Bus zwischen Hotel und Museum angeboten. Mit dem neuen Konzept wird das Hotel voraussichtlich ganzjährig geöffnet sein.

 

(3) Recht, Steuern  und Finanzen

 

Touristensteuergesetz mit heißer Nadel genäht: übersehen – auf die Touristensteuer fällt zusätzlich Mehrwertsteuer an

 

Fast ein Jahr haben die zuständigen Ministerien an dem Gesetz der neuen Touristensteuer gebastelt. Um jeden Cent wurde mit den Beteiligten gefeilscht. Nun überrascht das Tourismusministerium der Balearen mit der Nachricht, dass auf die regionale Tourismussteuer zusätzlich die staatliche Mehrwertsteuer (IVA) von 10 % erhoben werden müsse. Der überraschte Tourismusminister Biel Barcelo spricht selbst von einem „Steuerhunger des Staates“ und empfindet es als eine „absurde Situation, dass auf eine Steuer Steuern zu zahlen sind!“. Mit dieser Empfindung wird die Regierung ausnahmsweise mal mit ihrem Volk einig sein. Letztendlich werden wohl die Gerichte über die Zulässigkeit dieser Steuer zu entscheiden haben. Nur – wenn sie erst einmal gezahlt ist, wird der Bürger die Steuer nicht zurück bekommen.

 

Kurz vor Redaktionsschluss kam eine Stellungnahme der Hoteliers auf Mallorca: Sie würden den Mehrwertsteueraufschlag nicht hinnehmen. Bei der Öko-Abgabe handle es sich keinesfalls um eine Dienstleistung der Hoteliers, sondern um eine Steuer. Auf diese Steuer eine Steuer zu erheben sei absurd. Die ganze Handhabung zeige, dass die Regierung nur improvisiere.

 

Lutz Minkner meint: Bemerkenswert an der Besteuerung der Tourismussteuer ist an sich nur, dass die Regierung in der fast einjährigen Vorbereitungszeit dieses Thema nicht als Problem erkannt hat. Das sagt viel über den steuerrechtlichen Sachverstand des Gesetzgebers. Die Belegung einer Steuer mit Umsatzsteuer mag absurd erscheinen – in einer Eingabe an den Deutschen Bundestag zu einem vergleichbaren Thema wurde dieser Vorgang sogar als „pervers“ bezeichne -,, nichtsdestotrotz kennt das internationale Steuerrecht die Belegung einer Steuer mit Umsatzsteuer. Ein Beispiel ist in Deutschland die Energiesteuer. Auf jeden Liter Benzin beträgt die Energiesteuer 65,45 Cent/Liter, bei Diesel sind es 47,04 Cent/Liter einschließlich der sogenannten Ökosteuer von 15 Cent/Liter. Kraftstoffe werden in Deutschland mit 19 % MWSt besteuert. Als Berechnungsgrundlage gilt nicht nur der Produktpreis, sondern auch die Energie- und Ökosteuer.

 

Parlament beschließt „Balearen-Hartz IV“

 

In Erfüllung eines Wahlversprechens der Linksparteien hat das Balearen-Parlament jetzt ein erstes Sozialhilfe-Paket beschlossen („Ley de Renta Social Garantizada“). Ähnlich dem deutschen Hartz IV – Gesetz wird damit auf den Balearen den Haushalten ein Mindesteinkommen von 429 € garantiert. Dieser Basisbetrag kann nach Anzahl der Kinder bis auf 776,58 € ansteigen. Nach Angaben der Regierung werden etwa 6.000 Familien in den Genuss dieser Sozialhilfe kommen. Weitere Gesetze, auch andere sozial benachteiligte Gruppen zu unterstützen, sind in Vorbereitung.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

BEA GARDING-SCHUBERT – Moments

 

Neue Arbeiten der deutschen Künstlerin Bea Garding-Schubert zeigt die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa vom 24.03. – 14.05.2016. Triebfeder für Garding-Schuberts künstlerisches Schaffen ist seit vielen Jahren das Thema „Zeit“. Ihre Bilder kreisen um die Ideen von Vergänglichkeit, dem Traum von Unendlichkeit und der Endlichkeit des eigenen Wesens. Es gilt, die kleinen goldenen Momente im Leben zu erkennen, die so viel schwerer wiegen als die unzähligen unbedeutenden Jahre. Die Werkserie "Moments" greift diese Augenblicke auf. Sie können voller Glück, voller Leid und Trauer und voller Hoffnung sein. Sie lassen uns ahnen, was Unendlichkeit ist und sind Essenz unseres Lebens.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109 – ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 24.032016 – 14.05.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h – 14.00h

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Galería de Arte Minkner – C./Des Saluet,1 (Deutsche Bank) – ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 24.03.2016 – 30.06.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke. Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 30.06.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

16. und 17. April 2016, Moskauer Ballett mit „Schwanensee“ und „Giselle“ im Auditorium, Palma

 

Im April wird das Moskauer Ballett wieder im Auditorium – Palma gastieren. Das Moskauer Ensemble wurde vor 25 Jahren von Timur Fayziev gegründet und hat seitdem über 60 Welttourneen durchgeführt. Am 16.04. steht „Schwanensee“ von Peter Tschaikowsky auf dem Programm, am Folgetage „Giselle“, ein romantisches Ballett nach einem Libretto von Theophile Gautier. 16.04, 21.00h „Schwanensee“, 17.04. 18.00 h „Giselle“, Moskauer Ballett im Auditorium – Palma, Tickets ab 20 €, Servicaixa und Vorverkaufskasse des Auditoriums.

 

17. April 2016, Ioana Ilie “Original gespielt – originell improvisiert” auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Ioana Ilie ist Preisträgerin bei zahlreichen nationalen und internationalen Festivals und Wettbewerben. Sie ist Dozentin an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen. Am 17.04. gastiert sie auf der Kulturfinca Son Baulo. Unter dem Motto „Original gespielt – Originell improvisiert“ spiel und improvisiert und variiert sie Stücke von Bach, van Beethoven, Chopin, Brahms und Ravel. 17.04.2016, Ioana Ilie „Original gespielt – Originell improvisiert“, Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre, ab 16.30 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 18 €, danach 4-Gänge-Menü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com.

 

17. April 2016, Jazzbrunch in der Villa Wesco, Santa Maria

 

Das neue WESCO Markenerlebniszentrum bietet auf über 1.000 m² eine Auswahl von rund 1.500 Produkten in 16 Farben zu Outlet-Preisen. Darunter hochwertige WESCO Küchenaccessoires, Kochgeschirr, exklusive Wohnaccessoires sowie die edle Aluments-Möbelkollektion aus dem Hause WESCO mit Tischen, Bänken, Liegen und Lounge-Möbeln für innen, Terrasse und Garten.  WESCO präsentiert seine Produkte am 17.04. von 11.00 h – 16.00 h bei einem Jazzbrunch im wunderschönen Garten der VILLA WESCO in Santa Maria del Cami. Besucher erleben Livemusik mit Ronny B (Keyboard) und Laura G (Vocals), die Lounge- und Bluessounds spielen werden. Dazu werden im malerischen Garten gastronomische Leckerbissen von Topchef-Gewinner Marcel Ress und Chefkoch Michael Reljic angeboten. Dazu gibt es hausgebrautes Bier, Wein und Erfrischungsgetränke. 17.04.2016, 11.00 h – 16.00 h, Jazzbrunch in der VILLA WESCO, Santa Maria del Cami, Calle Bernat de Santa Eugenia, 28, Eintritt frei.

 

26. April 2016, Patrick Lynen liest, erzählt und unterhält „How to get Gelassenheit“, Buchhandlung Akzent, Palma

 

Viele Menschen durchleben in diesen Tagen eine enorme Welle von Ängsten und Sorgen. Sie fürchten sich, sie schlafen schlecht, sie haben Angst vor der Zukunft. Daraus entsteht leicht ein Teufelskreis. Angst macht starr und klamm. Wird sie groß, kann daraus Neid und Hass entstehen. In dem zweiten Buch von Patrick Lynen geht es genau darum – um die Ängste und Sorgen, die wir derzeit erleben. Um das Gefühl der Ohnmacht angesichts einer sich massiv verändernden Umgebung. Und es geht darum, wie wir aus unserem Hamsterrad aussteigen können. Denn nicht das Hamsterrad selbst zwingt uns zum schnellen Laufen – es dreht sich nur so schnell, weil wir so schnell laufen. Patrick Lynen ist Kommunikationstrainer, Coach, Autor sowie Kopf und Macher der TV-Sendung „Die Runde Ecke“ im WDR-Fernsehen. 26.04.2016, 19.00 h, Patrick Lynen liest, erzählt und unterhält in der Buchhandlung Akzent, Calle Carmen, 14, Palma, Eintritt 5 € inkl. einem Getränk.

 

28. Mai 2016, Golf – MM-Frühlingscup, Golf Alcanada

 

Die Golfturniere des Mallorca Magazins im Frühjahr und Herbst sind inzwischen fester Bestandteil des Mallorca-Veranstaltungskalenders. Auch in diesem Jahr veranstaltet das Mallorca Magazin seinen Frühlings-Cup auf dem Golfplatz Alcanada. Natürlich hat das Mallorca Magazin wieder ein attraktives Beiprogramm vorbereitet: leckere Haftway-Verpflegung, Siegerehrung im Clubrestaurant mit einem Buffet, Topmusikern und Scorekarten-Tombola. 28.05.2016 Golf-MM-Frühlingscup, Golf Alcanada, Teilnahme 129 € p.P., Anmeldungen an den Club info@golf-alcanada.com oder 971 – 54 95 60

nach oben

NEWSLETTER 207
Friday, 01. April 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

Das fiel uns auf:

Stillos: linke Balearen-Regierung vermied Osterkontakte zu König und Kirche

 

Bald ein Jahr im Amt, muss die linke Balearen-Regierung in Fragen des politischen Stils noch viel lernen: Zur Ostersonntagsmesse besuchten König Felipe mit Letizia, Kronprinzessin Leonor mit Schwester Sofia sowie Alt-Königin Sofia die Kathedrale von Palma. Bischof Javier Salinas begrüßte die Ehrengäste am Eingangsportal der Kathedrale. Hunderte Besucher begrüßten das Königspaar. Es entspricht gutem Brauch, dass auch Vertreter der Balearen-Regierung zu diesem Anlass erscheinen. Da die linke Balearen-Regierung aber mit Königs und der Kirche nicht viel am Hut hat, ließ sich in diesem Jahr  k e i n  einziger Regierungsvertreter blicken.

 

Der BLOG von Minkner & Partner im Internet hat sich zum lebhaften Diskussionsforum entwickelt

 

Der Newsletter von Minkner & Partner erscheint nunmehr schon im neunten Jahr alle 14 Tage. Kein anderes Immobilien­unternehmen der Balearen kann auf ein vergleichbares Kommunikationsmittel mit dieser Beständigkeit verweisen. Daneben pflegt Minkner & Partner einen eigenen BLOG (www.minkner.com/blog). Der BLOG wird bei Bedarf tagaktuell mit Informationen bestückt und ist damit dem Newsletter immer um eine Nasenlänge voraus. Zudem hat sich der BLOG zu einem lebhaften Meinungs- und Diskussionsforum entwickelt, weil hier der User spontan die im BLOG veröffentlichten Artikel kommentieren kann. Sie sind herzlich eingeladen, sich an den im BLOG geführten Diskussionen zu beteiligen.

 

Freundeskreis der Sinfoniker der Balearen unterstützt Galakonzert mit Juan Diego Flórez in Wien

 

Lutz Minkner wird in seiner Eigenschaft als Vizepräsident des Freundeskreises der Sinfoniker der Balearen am 23. April 2016 die Sinfoniker zu einem Benefizkonzert nach Wien begleiten. Startenor Juan Diego Flórez gibt dort beim Wiener Musikverein in seiner Reihe „Flórez & Friends“ ein Konzert zugunsten  Notleidender in Peru. Die Teilnahme der Sinfoniker erfolgte auf ausdrücklichen Wunsch von Flórez, der im vergangenen Jahr mit den Sinfonikern ein äußerst erfolgreiches Konzert in Palms Auditorium hatte. Die Sinfoniker werden geleitet von Pablo Mielgo. Neben Flórez werden zahlreiche internationale Künstler auftreten. Der Freundeskreis der Sinfoniker hat die Flugkosten für das Orchester übernommen.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern und Finanzen

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Palma: Kongresspalast von der Stadt Palma und der Balearen-Regierung „abgenommen“

 

Das Baudrama um den Kongresspalast scheint seinem Ende zuzugehen. Was Berlin mit seinem neuen Flughafen und Hamburg mit der Elbphilharmonie können, kann Mallorca schon lange: sieben Jahre Bauzeit, drei waren geplant, Kosten 130 Millionen Euro + Grundstück + noch unbekannte Verzögerungskosten. Am 29.03. nun haben die Stadt Palma und die Balearen-Regierung das Bauwerk von der Bauträgergesellschaft Acciona abgenommen. Es fehlen noch Ausstattungen wie die Bestuhlung der Veranstaltungssäle. Eine Inbetriebnahme soll zum Jahresende möglich sein. Wenn, ja wenn man denn einen Betreiber hätte. Eine neue Ausschreibung ist angekündigt. Der Sieger der letzten Ausschreibung verklagt derweil Stadt und Regierung. Und die Stadt hält sich für schlau genug, den Kongresspalast selbst betreiben zu können. Die Provinzposse ist noch nicht zu Ende.

 

Palma: Plaça del Mercat soll Fußgängerzone werden

 

Die Plaça del Mercat ist ein emblematischer Platz im Herzen Palmas. Er wird gesäumt von Gebäuden mit Jugendstilfassaden, darunter das ehemalige Gran Hotel, heute Sitz einer Kulturstiftung. In der Mitte des Platzes steht eine Statue, die den mallorquinischen Politiker Antoni Maura darstellt. Störend an dem Ensemble sind zur Zeit 31 Parkplätze. Diese sollen im kommenden Jahr nach dem Willen von Palmas Stadtverwaltung verschwinden. Das Pflaster soll auf eine einheitliche Höhe gebracht werden. Der Platz soll dann den Fußgängern vorbehalten bleiben; Ausnahmen gibt es nur für den Lieferverkehr für die anliegenden Geschäfte. Die voraussichtlichen Kosten werden auf 1,7 Millionen Euro beziffert.

 

Port de Pollença, u.a.: 31 Millionen für Sanierung von Urlaubsgebieten

 

Tourismusminister Biel Barceló hat angekündigt, dass die Balearen-Regierung 31 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau von verschiedenen Tourismusgebieten Mallorcas zur Verfügung stelle. Begonnen wird mit einem Gehweg an der Landstraße MA 2220 zwischen Port de Pollença und Alcudia, der verbreitert und ausgebaut werden soll. Die Arbeiten werden 1,4 Millionen Euro kosten, von denen die Regierung 50 % übernehmen wird. Weitere Geh- und Fahrradwege, die ausgebaut werden sollen, befinden sich in Calvia, Palma und Santanyi. Biel Barceló hob hervor, dass mit diesem Programm nicht nur ein Beitrag zur Attraktivität der Urlaubsgebiete getan werde, sondern auch viele Arbeitsplätze entstünden.

 

Magaluf: Melia-Gruppe beginnt mit Abriss des Hotels „Sol Jamaica“

 

Seit fast 10 Jahren stand das baufällige ehemalige Hotel „Sol Jamaica“ in Magaluf / Calvia leer. Es diente Obdachlosen als Asyl, war Müllabladestation und ein Ärgernis für die Anlieger. Die aktuelle Eigentümerin, die Melia-Hotelgruppe, hat jetzt mit dem Abriss des Schandflecks begonnen. Auf dem Gelände will Melia einen Hotelneubau errichten, der schon in der Saison 2017 eröffnet werden soll. Das Hotel wird 200 Zimmer und eine Shoppingfläche von 4.000 m² haben. Rund um das Hotel wird es einladende Terrassenbereiche und einen Parkgarten geben.

 

Es Trenc: Regierung plant, den beliebten Strand als Naturschutzgebiet auszuweisen

 

Nach mehreren Anläufen in den vergangenen zwei Jahrzehnten plant die Balearen-Regierung, den Naturstrand Es Trenc an der Südküste der Insel unter Naturschutz zu stellen. Entsprechende Pläne liegen bereits zur öffentlichen Einsichtnahme aus. Im Mai soll der Gesetzentwurf im Balearen-Parlament beraten werden. Das Gesetz sei erforderlich, so Umweltminister Vidal, um die weitere Zerstörung des Gebietes zu stoppen. Im Gesetz sollen auch der Zugang zum Strand und die Parkplatzsituation, die zuletzt Gegenstand von heftigen Diskussionen war, geregelt werden.

 

(2) Wirtschaft

 

Solarparks: Wasch mich, aber mach mich nicht nass, Grüne und Linke torpedieren Solarparkprojekte

 

Ein weiterer Beitrag unserer Serie „Neues aus dem Tollhaus der linken Balearenregierung“: Mehrere Solarparkprojekte für Mallorca kämpfen zurzeit um Genehmigungen. Die Umweltverbände GOB und Amics de la Terra sowie die Umweltkommission der Linksregierung blockieren diese Pläne nach Kräften: Landschaftsschutz sowie geschützte Vogel- und Pflanzenarten gegen nachhaltige Energiegewinnung, und das obwohl auf Mallorca bisher nur 2 % der Energiegewinnung nachhaltig ist. Umweltverbände und Regierung rühmen sich jetzt eines erpressten Kompromisses: Zwei Projekte (bei Llucmajor und Manacor) wurden gegen das Versprechen der Lizenzerteilung drastisch um die Hälfte der Fläche und damit der Produktion verkleinert. Damit ist die Gewinnung nachhaltiger Energie  n a c h h a l t i g  verhindert worden.

 

Umnutzung von Mallorcas Leuchttürmen: statt Hotels und Restaurants nun Herbergen für Wanderer

 

Und noch ein Beitrag aus unserer Serie „Neues aus dem Tollhaus der linken Balearenregierung“: Mallorcas Leuchttürme werden heute überwiegend ferngesteuert. Die konservative Vorgängerregierung hatte deshalb den Plan, geeignete Leuchttürme zu verpachten, z.B. für Restaurants, Hotelbetrieb, Künstlerateliers. Damit hätte man die Kosten von Sanierungen und Reparatur auf Dritte verlagert und die öffentliche Hand geschont, zum anderen hätte die Regierung dauerhaft Einnahmen erzielt. Entsprechende Ausschreibungen wurden nun von der Linksregierung ad acta gelegt: Mallorcas Leuchttürme sollten nicht dem wirtschaftlichen Nutzen Einzelner dienen, sondern allen Bürgern offen stehen. Der Inselrat verhandelt derzeit mit der Hafenbehörde, in geeigneten Leuchttürmen „Herbergen für Wanderer“ einzurichten. Diese sollten dann von der Landesregierung betrieben werden wie bereits sechs andere Herbergen für Wanderer. Wir sehen: Die Regierung packt mit Verve die wirklich wichtigen Probleme der Balearen an.

 

(3) Recht, Steuern  und Finanzen

 

Linke Balearen-Regierung fördert Denunziantentum

 

Die linke Balearen-Regierung will durch neue Maßnahmen zusätzliche Steuereinnahmen von zehn Millionen Euro generieren. Insbesondere in Bezug auf die neue Tourismusabgabe (s.u.) soll intensiver überprüft werden, ob Wohnungseigentümer vermieten und die dann erforderliche Tourismussteuer auch einziehen und abführen. Aber auch von jeder anderen Art der vermeintlichen Steuerhinterziehung will der Balearen-Fiskus Kenntnis erlangen. So kann jetzt jeder online mittels eines speziell entwickelten Formulars potenzielle Steuerbetrüger anzeigen. Die Identität des Anzeigenden soll dem Beschuldigten nicht offenbart werden. Solche Maßnahmen werden ja bereits in stalinistischen Lehrbüchern beschrieben. Wir halten es mit August Heinrich Hoffmann von Fallersleben, dem Schöpfer der deutschen Nationalhymne: „Der größte Lump im ganzen Land das ist und bleibt der Denunziant“.

 

Gesetz zur Touristensteuer im Balearen-Parlament verabschiedet

 

Mit den Stimmen der Linksparteien und der populistisch-marxistischen Partei Podemos wurde jetzt im Balearen-Parlament das Gesetz über die Touristensteuer (auch Urlaubersteuer oder Kurtaxe genannt) verabschiedet. Es wird am 1. Juli 2016 in Kraft treten. Tourismus- und Finanzministerium der Balearen werden dazu bis dahin noch Ausführungsvorschriften erlassen. Nach dem neuen Gesetz müssen Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre ab Juli je nach Saison und Hotelkategorie pro Nacht zwischen 0,25 € und 2,00 € bezahlen. Für das Restjahr 2016 verspricht sich die Linksregierung zusätzliche Steuereinnahmen von 50 Millionen Euro. Diese Steuereinnahmen sollen ausschließlich der Umwelt, dem Landschaftsschutz und der touristischen Infrastruktur zu Gute kommen. Die konservative Partei PP sowie Tourismuswirtschaft und der Hotelverband hatten heftig gegen das Gesetz aufbegehrt.

 

Gemeinde Andratx muss 1 Million Euro Schadenersatz wegen rechtswidriger Verweigerung einer Baugenehmigung zahlen

 

Der Oberste Gerichtshof Spaniens hat die Gemeinde Andratx zur Zahlung eines Schadenersatzes an einen Bauherrn in Höhe von 1 Million Euro verurteilt. Im Jahre 2008 hatte der Kläger für sein Baugrundstück in der Cala Llamp einen Bauantrag für den Bau eines Einfamilienhauses beantragt. Diese war ihm verweigert worden, obwohl sich der geplante Bau exakt im Rahmen der seinerzeit geltenden Bauordnung bewegte. Das Gericht stellte nun fest, dass die Versagung der Baugenehmigung  a l l e i n  auf politischen Gründen der damals in Andratx regierenden Mitte-Links-Regierung beruhte. Aus derselben Zeit sind noch eine Mehrzahl anderer Schadenersatzansprüche gerichtsanhängig mit einem Volumen von mehreren Hundert Millionen Euro. In mehreren Urbanisationen hatte die Mitte-Links-Regierung rechtswidrig Bauland in Grünzonen umgewidmet.

 

Buchtipp: Plattes (Herausgeber) Spanische Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung für deutsche Nichtresidenten

 

Fragen der länderübergreifenden Besteuerung werden immer aktueller, zumal zwischen Deutschland und Spanien seit dem 01. Januar 2016 der automatische Informationsaustausch gilt. Ein wichtiger Fall – ein Deutscher (Nichtresident in Spanien) hat in Spanien eine Immobilie, aus der er Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung zieht. Wo und in welcher Höhe sind auf diese Einkünfte Steuern zu zahlen? Wie steht es mit Genehmigungen, Abschreibungen usw. Das neue, von Willi Plattes herausgegebene Buch „Spanische Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung für deutsche Nichtresidenten“ ist die umfassendste Darstellung zu diesem Themenkreis. Der Titel ist allerdings ein Tiefstapler: Plattes stellt in seiner Arbeit die komplexen Fragestellungen zum Thema „Steuern bei Erwerb, Besitz und Verkauf“ einer Spanienimmobilie in einer auch für den Laien verständlichen Form prägnant dar. Willi Plattes (Herausgeber) „Spanische Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung für deutsche Nichtresidenten“, broschiert, 208 Seiten, 29,80 €, Verlag Book on Demand, März 2016, ISBN – 10: 3741261130 und ISBN-13: 978-3741261138. *****

 

3. Galería de Arte Minkner

 

BEA GARDING-SCHUBERT – Moments

 

Neue Arbeiten der deutschen Künstlerin Bea Garding-Schubert zeigt die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa vom 24.03. – 14.05.2016. Triebfeder für Garding-Schubert`s künstlerisches Schaffen ist seit vielen Jahren das Thema „Zeit“. Ihre Bilder kreisen um die Ideen von Vergänglichkeit, dem Traum von Unendlichkeit und der Endlichkeit des eigenen Wesens. Es gilt, die kleinen goldenen Momente im Leben zu erkennen, die so viel schwerer wiegen als die unzähligen unbedeutenden Jahre. Die Werkserie "Moments" greift diese Augenblicke auf. Sie können voller Glück, voller Leid und Trauer und voller Hoffnung sein. Sie lassen uns ahnen, was Unendlichkeit ist und sind Essenz unsres Lebens.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109 – ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 24.032016 – 14.05.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h – 14.00h

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Galería de Arte Minkner - C./Des Saluet, 1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 24.03.2016 - 30.06.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke. Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

06. April 2016, Konzert mit Tolo Servera und Norbert Fimpel im Finca-Hotel Can Estades, Calvia

 

Am 06.04. gastieren der Gitarrist und Sänger Tolo Servera und der Saxophonist Norbert Fimpel im Finca-Hotel Can Estades in Calvia. Sie bringen neue, eigene Songs mit und interpretieren Songs von Dire Straits, Michael Jackson, Bob Marley und Sting. Dazu gibt es Köstlichkeiten vom beliebten Buffet. 06.04.2016, Konzert mit Tolo Servera und Norbert Fimpel im Finca-Hotel Can Estades, Calvia, Cami de Son Pillo, 15, Tel. +34 971 670 558, Einlass: 19.00 h, Konzertbeginn: 19.30 h, Internationales Buffet ab 20.00 h, Ticket: 16 € p.P. nur Konzert, plus 23,50 € für Buffet und Getränke (gesamt 39,50 €).

 

09. April 2016, Classic Trio Violine, Piano & Cello auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre

 

Am 09.04 gibt es klassische Musik von Franz Josef Haydn und Franz Schubert auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Interpreten sind Alfredo Ardanaz (Violine), Noemi Dalmau (Piano) und Hans-Göran Eketorp (Cello). 09.04.2016, Classic Trio Violine, Piano & Cello auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 16.30 h Kaffee & Kuchen 5 €, 18.00 h Konzert 18 €, danach 4-Gänge-Menü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com.

 

10. April 2016, 261 Women`s Marathon in Palma – Start: Parc de la Mar

 

1967 lief Kathrine Switzer als erste Frau den Boston Marathon mit. Sie trug damals die Startnummer 261. Daraus hat sich der „261 Women`s Marathon“ entwickelt, der in diesem Jahr zum 3. Mal auch auf Mallorca ausgetragen wird. Er beginnt um 9.00 h im Parc de la Mar an Palmas Kathedrale. Wer nicht so viel Kondition hat, kann auch die Halbmarathon- oder 10-km-Strecke wählen. Das Startgeld liegt zwischen 20 € und 70 €. 10.04.2016, 261 Women`s Marathon, Palma – Parc de la Mar, Info und Anmeldung www.261wm.com.

 

16. und 17. April 2016, Moskauer Ballett mit „Schwanensee“ und „Giselle“ im Auditorium, Palma

 

Im April wird das Moskauer Ballett wieder im Auditorium – Palma gastieren. Das Moskauer Ensemble wurde vor 25 Jahren von Timur Fayziev gegründet und hat seitdem über 60 Welttourneen durchgeführt. Am 16.04. steht „Schwanensee“ von Peter Tschaikowsky auf dem Programm, am Folgetag „Giselle“, ein romantisches Ballett nach einem Libretto von Theophile Gautier. 16.04, 21.00h „Schwanensee“, 17.04. 18.00 h „Giselle“, Moskauer Ballett im Auditorium – Palma, Tickets ab 20 €, Servicaixa und Vorverkaufskasse des Auditoriums.

 

17. April 2016, Ioana Ilie “Original gespielt – originell improvisiert” auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Ioana Ilie ist Preisträgerin bei zahlreichen nationalen und internationalen Festivals und Wettbewerben. Sie ist Dozentin an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen. Am 17.04. gastiert sie auf der Kulturfinca Son Baulo. Unter dem Motto „Original gespielt – Originell improvisiert“ spielt und improvisiert und variiert sie Stücke von Bach, van Beethoven, Chopin, Brahms und Ravel. 17.04.2016, Ioana Ilie „Original gespielt – Originell improvisiert“, Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre, ab 16.30 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 18 €, danach 4-Gänge-Menü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com.

 

21. Mai 2016, Dietmar Beermann lädt ein: DIAMONDS GOLF-TROPHY 2016, Golf & Country Club Poniente, Calvia

 

Der Goldschmiedemeister Dietmar Beermann aus Idar-Oberstein lädt auch in diesem Jahr zu seiner DIAMONDS GOLF TROPHY ein. Dieses Mal findet das beliebte Turnier auf dem Golfplatz Golf & Country Club Poniente, Calvia, Ctra. Cala Figuera s/n, statt – www.t-golf-poniente.com, Tel. +34 971 130 148 statt. Spielmodus: 18 Loch, Texas Scramble, the first tee ist gegen 10.00 h geplant. Teilnahmeoptionen: Turnier incl. Abendveranstaltung 150 € p.P. oder nur Abendveranstaltung 100 € p.P. Achtung: Verlosung von „Sonderpreisen“ – Schmuck-Highlights aus Beermanns artSafire-Kollektion. Anmeldungen diamondsgolftrphy@infain.de, Dietmar Beermann +49 6781 440 76 oder Mobil Spanien +34 664 051 258 oder im Golf & Country Club Poniente (s.o.).

nach oben

NEWSLETTER 206
Friday, 18. March 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

Empfehlung von EZB-Chef Mario Draghi: Kaufen Sie Mallorca-Immobilien – jetzt!

 

Am 10. März hat EZB-Chef Mario Draghi die EZB-Tresore geöffnet und überschüttet die Banken mit Geld zum Null-Zins. Und Null-Zins gibt es auch für die Sparer. Wer keine Lust auf Negativzinsen hat, und Sicherheit für sein Erspartes sucht, steht vor der Alternative „Kopfkissen oder Grundbuch“. Wer heute eine wertstabile, sichere Anlage sucht, findet sie in einer Immobilie. Da der deutsche Markt in vielen Regionen bereits überhitzt ist, stellt für viele Anleger die Mallorca-Immobilie eine hervorragende Lösung dar. Noch liegen die Kaufpreise auf Mallorca auf einem vernünftigen Niveau, und es ist ein guter Zeitpunkt für einen Kauf. Minkner & Partner als eines der führenden Immobilienunternehmen Mallorcas hat ein gut gefülltes Portfolio in allen Preissegmenten. Auch an den bevorstehenden Osterfeiertagen sind unsere Büros in Santa Ponsa, Pto. Andratx und Llucmajor für Sie geöffnet. Bitte vereinbaren Sie möglichst frühzeitig einen Besichtigungstermin.

 

Minkner & Partner – Hauptkatalog 2016 HOMEPAGES erschienen

 

In jedem Jahr erscheint zu Ostern der Hauptkatalog HOMEPAGES, und er wird jedes Jahr aufwändiger und umfangreicher gestaltet. In diesem Jahr hat er 124 Seiten, auf denen die attraktivsten Immobilien aus dem Portfolio von Minkner & Partner, dem umsatzstärksten, inhabergeführten Immobilienunternehmen der Balearen, vorgestellt werden. Fotograf Constantin Rahmfeld vom Minkner-Team hat mit feinem Gespür und raffinierter Aufnahmetechnik einen beeindruckenden Überblick über die Immobilienwelt von Minkner & Partner geschaffen. Der Katalog ist in den Filialen von Minkner & Partner in Santa Ponsa, Pto. Andratx und Llucmajor erhältlich und wird auf Anforderung auch gern per Post zugesandt. Und natürlich kann er auch online angeschaut werden: http://www.minkner.com/files/HOMEPAGES_2016.pdf.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern und Finanzen

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Palma: Neue Tiefgarage gegenüber der Seehandelsbörse La Lonja geplant

 

Ehrgeizige Pläne hat die Hafenbehörde bekannt gegeben: Gegenüber der alten Seehandelsbörse La Lonja soll eine neue Tiefgarage entstehen, in der 200 Fahrzeuge parken können. Eine Ausschreibung für dieses Projekt hat bereits stattgefunden. Bisher liegen an diesem Platz überirdische Parkplätze; für dieses Gelände sieht die Hafenbehörde eine andere bauliche Nutzung vor. Die technische Herausforderung liegt darin, dass ein Teil der geplanten Tiefgaragenfläche unterhalb der Meeresoberfläche liegt. Die Planung sieht einen Baubeginn im kommenden Jahr vor.

 

Palma: dringend notwendige Sanierungsarbeiten am Castell de Bellver

 

Das Castell de Bellver, die westlich von Palma gelegene Burg mit vier mächtigen Türmen und einem vier Meter breiten Burggraben, ist eines der emblematischen Bauwerke der Insel. Jedes Jahr besuchen 400.000 Gäste das Castell. Die Besucher sehen allerdings auch, dass das 1311 fertig gestellte Gebäude dringend einer Sanierung bedarf. Dabei geht es nicht nur um das halsbrecherische Hofpflaster, sondern um Risse und Schäden in der Außenmauer. Der Inselrat hat jetzt 1 Millionen Euro bereitgestellt, um die dringendsten Maßnahmen einzuleiten. Eine Expertenkommission schätzt die notwenigen Sanierungskosten auf 6 Millionen Euro.

 

Palma: Architektenverband stellt Projekt für Umgestaltung von Palmas 1. Meereslinie vor

 

Noch Zukunftsmusik ist ein Plan, den der Architektenverband der Balearen (COAIB) dieser Tage vorgestellt hat. Er befasst sich mit der Umgestaltung des Paseo Maritimo von der alten Mole und Portixol bis Porto Pi. Das Konzept will die Promenade verbreitern und die Stadt Palma in Richtung Meer öffnen. Derzeit hat der Paseo Maritimo in jeder Richtung drei Fahrspuren. Der Entwurf sieht eine Verringerung auf zwei Fahrspuren für jede Richtung vor. Zwei neue Gebäudekomplexe, attraktive Grünanlagen und eine Umgestaltung des künstlichen Sees vor der Kathedrale sind die Hauptpunkte des Architektenkonzepts. Die vorsichtige Erstkalkulation geht von einer Investitionssumme von 37 Millionen Euro aus. Ob und wann dieses Konzept umgesetzt wird, hängt derzeit von einer Mehrzahl von Imponderabilien ab.

 

(2) Wirtschaft

 

Tourismus I: Neue Besucherrekorde für 2016 auf den Balearen erwartet

 

Für 2016 erwarten die Balearen neue Rekorde bei den Besucherzahlen, insbesondere aufgrund der instabilen Situation in anderen Destinationen wie Türkei, Ägypten und Tunesien. Für den Zeitraum April bis September bieten die internationalen Airlines 39 Millionen Flugplätze an und damit gut 4 Millionen mehr als im bisherigen Rekordjahr 2015. Auf Mallorcas Flughafen Son Sant Joan rechnet man mit 6 % Zuwachs, auf den Flughäfen von Ibiza mit 11 % und Menorca mit 18,3 %.

 

Tourismus II: Alcudias Hafen erlangt größere Bedeutung für Kreuzfahrttourismus

 

Der Hafen von Alcudia war bisher für den Kreuzfahrttourismus eher unbedeutend: Im vergangenen Jahr legten dort lediglich fünf Kreuzfahrtschiffe an. Dies soll sich ändern. In diesem Jahr werden in Alcudia bereits 17 Kreuzfahrtschiffe erwartet. Es beginnt am 19. April 2016. Dann wird die Silver Cloud im Hafen von Alcudia ankern. Buchungen liegen bereits bis Dezember 2016 vor. Die Hafenbehörde der Balearen hat in den Standort Alcudia viel investiert und u.a. dort ein neues Terminal gebaut, vor dem Schiffe bis zu 200 m anlegen können.

 

Tourismus III: Germania geht Partnerschaft mit Air-Europa ein

 

Die deutsche Fluggesellschaft Germania mit Sitz in Berlin will enger mit der spanischen Gesellschaft Air-Europa kooperieren. Air-Europa kann Germania eine Mehrzahl von Anschlussflügen von deutschen Destinationen und dem Flughafen Zürich bieten. Dies bietet für beide Gesellschaften Vorteile. Zur Zeit arbeiten die Gesellschaften an einer Abstimmung der Umsteige-termine- und –möglichkeiten sowie der Buchungssysteme. Im Sommer 2016 sollen diese Abstimmungsarbeiten abgeschlossen sein.

 

(3) Recht, Steuern  und Finanzen

 

5,4 % des Landes der Gemeinde Calvia (Gebiet Cala Figuera-Refeubeig) soll unter Naturschutz gestellt werden

 

Die Gemeinde Calvia will ein 7,8 km² großen großes Gebiet in der Region Cala Figuera unweit des Hafens Port Adriano unter Naturschutz stellen. Dabei handelt es sich um 5,4 % des gesamten Gemeindegebietes. Das Gebiet ist unbebaut und ist überwiegend mit Pinienwäldern und Heidekraut bewachsen. Es grenzt direkt an die Meeresschutzgebiete um die Malgrats-Inseln und der Insel El Toro. Da die Natur bislang unberührt ist, finden sich dort seltene Vogelarten wie Wanderfalken, Krähenscharben, Korallenmöwen und Balearensturmtaucher.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Galería de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 01.01.2016 – 23.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

BEA GARDING-SCHUBERT – Moments

 

Neue Arbeiten der deutschen Künstlerin Bea Garding-Schubert zeigt die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa vom 24.3. – 14.5.2016. Triebfeder für Garding-Schubert`s künstlerisches Schaffen ist seit vielen Jahren das Thema „Zeit“. Ihre Bilder kreisen um die Ideen von Vergänglichkeit, dem Traum von Unendlichkeit und der Endlichkeit des eigenen Wesens. Es gilt, die kleinen goldenen Momente im Leben zu erkennen, die so viel schwerer wiegen als die unzähligen unbedeutenden Jahre. Die Werkserie "Moments" greift diese Augenblicke auf. Sie können voller Glück, voller Leid und Trauer und voller Hoffnung sein. Sie lassen uns ahnen, was Unendlichkeit ist und sind Essenz unsres Lebens.

 

Galeria de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109 – ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 24.032016 – 14.05.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h – 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke. Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Diego Arango Arango und Herman – „Die Welt ist schön“

 

Die aktuelle Ausstellung in der Galeria de Arte Minkner unter dem Titel „Die Welt ist schön“ stellt zwei Ausnahmekünstler vor, deren Arbeiten von besonderer Lebensfreude und Heiterkeit geprägt sind.

 

Da ist zum einen der Kolumbianer Diego Arango Arango. DAA, so seine Signatur, kann und will seine Heimat nicht verleugnen. Seine Bilder erinnern in Farben und Sujets an die Zeit der präkolumbianischen Hochkultur. Er ist getrieben, Träume und Mythen auf Leinwand zu bannen, wobei er Träume und Symbolik zu einer wunderbaren, einzigartigen Sicht vereint. Manche nennen seine Malweise „naiv“, andere nennen den Künstler einen „sophisticated naiv“, denn er sagt selbst von sich, er male „con los ojos de los ninos“ – mit den Augen der Kinder.

 

Herman, ein Künstler aus Paderborn, gehört seit vielen Jahren zu den bekanntesten deutschen Pop-Art-Künstlern. Unverwechselbar sind die dargestellten Figuren und Objekte „ohne Ecken und Kanten“. Herman nimmt alltägliche Dinge des Lebens aufs Korn und stellt sie in seiner humorig-hintersinnigen, manchmal auch bissig-sati(e)rischen Sicht dar. Wesentlicher Teil seiner Werke sind die Titel. Sie entführen den Betrachter in die eigentliche Herman-Welt und verführen sie zum Schmunzeln. Kein Wunder: Auch als Cartoonist hat sich der Künstler einen Namen gemacht und für verschiedene Verlage gezeichnet.

 

Minkner & Partner - C./ Des Saluet, 1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

24. März 2016, Bel Voce Ensemble auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Solisten aus Deutschland, Paris, Graz und London haben sich zum Bel Voce Ensemble zusammengefunden. Am 24.03.2016 gastiert das Ensemble auf der Kulturfinca Son Baulo. Unter dem Motto „Papageno trifft Lustige Witwe“ singen die Musiker Arien und Duette aus Operette und Oper. 24.03.2016, Bel Voce Ensemble auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre, ab 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 15 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

26. März 2016, „Music & Talk“ in Establiments

 

Willi Meyer lädt zum 26.03.2016 zu seinem nächsten „Music & Talk – Event“ ins Restaurant Moli d`es Comte nach Establiments. Stargast ist die Schauspielerin Ester Schweins. Weitere Talk-Gäste sind der Gestütsbesitzer Helmut von Finck, der Coach Maximilian Pütz u.a. sowie Meyers Band „Willi Meyer & Friends“. Im Restaurant gibt es ein spezielles Menü. 26.03.2016 „Music & Talk“ im Restaurant Moli d`es Comte in Establiments, Tickets 20 €, ticket@music-talk.es, an der Abendkasse 25 €. Infos: 677 624599, Restaurantreservierung: 971 768000.

 

27. März 2016, Chansonnachmittag mit Kerstin Rüter auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre

 

Die Kulturfinca Son Baulo lädt zum 27.03. zu einem Chansonnachmittag mit Kerstin Rüter, begleitet von dem Pianisten Norbert Henß. Auf dem Programm der Künstlerin mit bestechendem Sopran stehen u.a. Holländers „Stroganoff“, Tucholskys „Stoßseufzer“ und Kreislers „Tauben“. 27.03.2016, Chansonnachmittag mit Kerstin Rüter auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 15.30 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

10. April 2016, 261 Women`s Marathon in Palma – Start: Parc de la Mar

 

1967 lief Kathrine Switzer als erste Frau den Boston Marathon mit. Sie trug damals die Startnummer 261. Daraus hat sich der „261 Women`s Marathon“ entwickelt, der in diesem Jahr zum 3. Mal auch auf Mallorca ausgetragen wird. Er beginnt um 9.00 h im Parc de la Mar an Palmas Kathedrale. Wer nicht so viel Kondition hat, kann auch die Halbmarathon- oder 10-km-Strecke wählen. Das Startgeld liegt zwischen 20 € und 70 €. 10.04.2016, 261 Women`s Marathon, Palma – Parc de la Mar, Info und Anmeldung www.261wm.com.

 

16. und 17. April 2016, Moskauer Ballett mit „Schwanensee“ und „Giselle“ im Auditorium, Palma

 

Im April wird das Moskauer Ballett wieder im Auditorium – Palma gastieren. Das Moskauer Ensemble wurde vor 25 Jahren von Timur Fayziev gegründet und hat seitdem über 60 Welttourneen durchgeführt. Am 16.04. steht „Schwanensee“ von Peter Tschaikowsky auf dem Programm, am Folgetage „Giselle“, ein romantisches Ballett nach einem Libretto von Theophile Gautier. 16.04, 21.00h „Schwanensee“, 17.04. 18.00 h „Giselle“, Moskauer Ballett im Auditorium – Palma, Tickets ab 20 €, Servicaixa und Vorverkaufskasse des Auditoriums.

 

21. Mai 2016, Dietmar Beermann lädt ein: DIAMONDS GOLF-TROPHY 2016, Golf & Country Club Poniente, Calvia

 

Der Goldschmiedemeister Dietmar Beermann aus Idar-Oberstein lädt auch in diesem Jahr zu seiner DIAMONDS GOLF TROPHY ein. Dieses Mal findet das beliebte Turnier auf dem Golfplatz Golf & Country Club Poniente, Calvia, Ctra. Cala Figuera s/n, statt – www.t-golf-poniente.com, Tel. +34 971 130 148 statt. Spielmodus: 18 Loch, Texas Scramble, the first tee ist gegen 10.00 h geplant. Teilnahmeoptionen: Turnier incl. Abendveranstaltung 150 € p.P. oder nur Abendveranstaltung 100 € p.P. Achtung: Verlosung von „Sonderpreisen“ – Schmuck-Highlights aus Beermanns artSafire-Kollektion. Anmeldungen diamondsgolftrphy@infain.de, Dietmar Beermann +49 6781 440 76 oder Mobil Spanien +34 664 051 258 oder im Golf & Country Club Poniente (s.o.).

nach oben

NEWSLETTER 205
Friday, 04. March 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

Ostern kann kommen, Minkner & Partner hat sein Portfolio mit attraktiven neuen Immobilien bestückt

 

Es gab viele gute Gründe, warum Mallorca schon im ersten Quartal 2016 sehr gute Besucherzahlen verzeichnen konnte: der milde Winter, die Mandelblüte, ein interessantes Kulturangebot – besonders in der Metropole Palma, und, und, und. Die guten Besucherzahlen und gute Konjunkturdaten in den deutschsprachigen Ländern haben auch den Immobilienmarkt der Insel schon frühzeitig in gute Bewegung gebracht, so dass Minkner & Partner von einem höchst erfreulichen Jahresbeginn berichten kann. Das Minkner-Team hat im Hinblick auf die große Nachfrage und die zu erwartenden Interessenten über die Osterfeiertage das Immobilienportfolio erweitert und attraktive neue Wohnungen und Villen in das Programm aufgenommen. Für beabsichtigte Besichtigungen zu Ostern vereinbaren Sie bitte frühzeitig mit Ihrem Berater einen Termin.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern und Finanzen

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Palma: Kongresspalast fertig gestellt, aber kein Betreiber

 

Drei Jahre Bauzeit waren geplant, sieben sind es geworden. Und eine Geschichte von Pleiten, Pech und Pannen. Nun ist der Kongresspalast in Palma fertig gestellt. Es werden noch einige Wochen für erforderliche Abnahmen und kleinere Mängelbeseitigungen benötigt und dann, ja dann könnte der Palast mit angeschlossenem Hotel seinen Betrieb aufnehmen. Könnte – denn bislang hat man noch keinen Betreiber. Und mit dem Betreiber, der nach einer Ausschreibung den Zuschlag bekommen hatte, der Hotelgruppe Barcelo, streitet man sich vor Gericht. Derzeit wird eine neue Ausschreibung vorbereitet. Ob die wegen des anhängigen Rechtsstreits mit der Barcelo-Gruppe überhaupt durchgeführt werden kann, steht in den Sternen. Das ficht allerdings die Linksregierung nicht an: Wenn die erneute Ausschreibung scheitere, betreibe man den Kongresspalast eben selbst. Woher sie die notwendige Erfahrung und Expertise für ein solches Projekt habe? Schweigen. Offenbar kann die Regierung alles im Schlaf – bis zum bitteren Erwachen.

 

Palma: neue Meerwasser-Entsalzungsanlage geplant

 

Aufgrund der geringen Niederschläge in den vergangenen Wochen greifen neue Überlegungen in der Wasserpolitik der Balearenregierung. So soll die vorhandene Meerwasser-Entsalzungsanlage in der Bucht von Palma umfassend saniert werden. Von den insgesamt neun Laufwerken der Anlage funktionieren derzeit nur drei. Damit können nur 220.000 Personen mit Trinkwasser versorgt werden. Da auch die noch funktionierenden Laufwerke technisch veraltet seien, sollen alle Laufwerke ersetzt werden. Die notwendige Investition wird mit 18 Millionen Euro angegeben.

 

Palma – El Molinar: Hafen-Clubhaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

 

Der Club Nautico in El Molinar ist seit einigen Jahren in der Diskussion. Während der Club und sein Vorstand den Hafen zu einem Sporthafen ausbauen wollen, sperren sich Umweltschützer und Anwohner gegen diese Pläne. Die Gegner warfen dem Clubvorstand u.a. vor, das Clubhaus mit dem emblematischen Turm bewusst verfallen zu lassen, um dann leichter eine Abrissgenehmigung erhalten zu können. Nun soll das Clubhaus nach dem Willen der Linksregierung unter Denkmalschutz gestellt werden. Damit wären die Abrissüberlegungen wohl vom Tisch.

 

Calvia: Gesperrte Zugänge zu Buchten und Stränden sollen wieder geöffnet werden

 

Die Gemeinde Calvia wird etwa 20 zurzeit versperrte, öffentliche Zugänge zu Badebuchten oder Stränden überprüfen, ggfs. sanieren und wieder öffnen. In der Gemeinderatssitzung wurde vorgetragen, dass es etwa 20 an sich öffentliche Wege zu kleinen Badebuchten oder Stränden auf dem Gebiete der Gemeinde Calvia gebe, die zur Zeit nicht zugänglich seien: Zum Teil seien die Wege aufgrund zerstörter Treppen oder Überwucherungen nicht passierbar, teilweise hätten auch Anlieger diese Wege versperrt, um den Zugang für Dritte zu verhindern. Beispielhaft genannt wurden die Wege am Mirador de las Islas Malgrats, an der Bucht Calita de El Toro, bei Punta Negra und Penyes Rotges.

 

(2) Wirtschaft

 

Tourismus I: Rekordbesucherzahlen auch in der Nebensaison

 

Auch in der Nebensaison verzeichnen die Balearen in diesem Jahr einen neuen Rekord. Nach Angaben des spanischen Statistikamtes (INE) waren die Hotels im Januar zu 39,4 % ausgelastet. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung von 4 %. Fachleute sehen darin einen weiteren Erfolg in dem Bemühen, die Tourismussaison zu verlängern. Eine Ausnahme macht die Metropole Palma. Nach Angaben des Marktforschungsinstituts Frontur haben im Januiar 2016 98.000 ausländische Touristen Palma besucht. Dies ist ein Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr von 12 %. Spanienweit liegen die Balearen in Bezug auf die Auslastung in der Nebensaison nur im Mittelfeld.

 

Tourismus II: 140.000 Radfahrer von Februar bis Mai auf Mallorca erwartet

 

Der Radsporttourismus wird zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor. Allein im Zeitraum Februar bis Mai dieses Jahres wer­den 140.000 Radfahrer auf Mallorca erwartet. Die Saisonumsätze werden von den Reiseveranstaltern ATB und Mallorca 312 mit 110 Millionen Euro angegeben. Jeder Radfahrer gibt im Durchschnitt 160 € täglich auf Mallorca aus. Die belieb­testen Regionen der Radsporttouristen sind die Playa de Palma, Alcudia, Can Picafort, Port der Pollensa, Capdepera, Cala Millor und Calvia. Die Radfahrer kommen überwiegend aus Deutschland, der Schweiz, Großbritannien und Skandinavien.

 

Handel: Deichmann investiert weiter in Spanien und auch auf Mallorca

 

Das deutsche Schuhhandelsunternehmen Deichmann verfügt in Spanien derzeit über 42 Verkaufsstellen. Zuletzt wurden auf dem Festland Filialen in Zaragoza und Santiago de Compostela eröffnet. Auf Mallorca besteht eine Deichmann-Filiale im Einkaufszentrum Porto Pi. Ein weiteres, 335 m großes Geschäft wird am 17. März 2016  in Magaluf/Calvia eröffnet werden. Deichmann will sich darüber hinaus auch im neuen Einkaufszentrum FAN in Coll d`en Rabassa präsentieren.

 

(3) Recht, Steuern und Finanzen

 

Tourismussteuer: nach Koalitionskrach fand der Entwurf knappe Parlamentsmehrheit

 

Die immer noch heftig umstrittene Tourismussteuer hat zu einem Koalitionskrach in der Linksregierung der Balearen geführt. Die antikapitalistische, marxistische Partei Podemos verweigerte ihre Zustimmung, enthielt sich der Stimme und warf den Partnern von der sozialistischen Partei PSOE „Betrug am Wähler“ vor. Dennoch nahm der Gesetzesentwurf im Balearenparlament seine erste Hürde. Der Streit ging im Wesentlichen um die Verwendung der eingeplanten Steuern. Podemos wollte, dass die Steuer allein für Zwecke der Umwelt und des Landschaftsschutzes eingesetzt werde, während die Sozialisten davon auch touristische Infrastrukturmaßnahmen bezahlen wollen.

 

Linksregierung will Ferienvermietung binnen sechs Monaten neu regeln

 

Die Neuregelung (Freigabe) der Ferienvermietung von Wohnungen war ein Wahlkampfthema des Linksbündnisses. Umso mehr sorgte die Nachricht für Aufregung, die Regierung habe Inspektoren eingestellt, die nach dem alten Gesetz rechtswidrige Ferienvermietung von Apartments mit Ordnungsgeldern belegen. Nun hat das Balearenparlament einen Zeitplan aufgestellt, nach dem die Neuregelung binnen sechs Monaten im Parlament verabschiedet werden solle. Zur Zeit erhalten nur freistehende Einfamilienhäuser und Reihenhäuser vom Tourismusministerium die Erlaubnis zur Ferienvermietung. Hintergedanke der neuen Regelung: Die Ferienwohnungen werden dann im Falle der Vermietung auch mit der neuen Tourismussteuer belegt.

 

Gericht stoppt erneut geplanten Golfplatz Son Bosc

 

Im Jahre 2008 hatten die Promotoren des Golfplatzprojektes Son Bosc bei Muro eine Baugenehmigung zur Errichtung des Golfplatzes erhalten. Es folgten jahrelange Prozesse, initiiert von der Umweltgruppe GOB, weil der geplante Golfplatz in der Nähe des geschützten Feuchtraumgebietes Albufera liegt. Im Jahre 2010 erweiterte dann die linke Balearenregierung ein Vogelschutzgebiet in der Nachbarschaft des geplanten Platzes und verhängte einen Baustopp. Zudem fand man auf dem Gelände eine seltene Orchideenart, das Sumpfknabenkraut, dessen Schutz dem Interesse der Investoren vorgehe. Das Gericht hat nun den Baustopp für rechtmäßig erklärt. Gegen das Urteil sind zwar wieder Rechtsmittel gegeben, aber die Promotoren haben die Nase voll und werden jetzt die Regierung und Gemeinde wegen des Entzuges der erteilten Lizenz auf Schadenersatz verklagen. Ein Sieg für die GOB, den Schaden trägt der Steuerzahler.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Galería de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 01.01.2016 – 23.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke. Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma abbildenswerte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Diego Arango Arango und Herman – „Die Welt ist schön“

 

Die aktuelle Ausstellung in der Galeria de Arte Minkner unter dem Titel „Die Welt ist schön“ stellt zwei Ausnahmekünstler vor, deren Arbeiten von besonderer Lebensfreude und Heiterkeit geprägt sind.

 

Da ist zum einen der Kolumbianer Diego Arango Arango. DAA, so seine Signatur, kann und will seine Heimat nicht verleugnen. Seine Bilder erinnern in Farben und Sujets an die Zeit der präkolumbianischen Hochkultur. Er ist getrieben, Träume und Mythen auf Leinwand zu bannen, wobei er Träume und Symbolik zu einer wunderbaren, einzigartigen Sicht vereint. Manche nennen seine Malweise „naiv“, andere nennen den Künstler einen „sophisticated naiv“, denn er sagt selbst von sich, er male „con los ojos de los ninos“ – mit den Augen der Kinder.

 

Herman, ein Künstler aus Paderborn, gehört seit vielen Jahren zu den bekanntesten deutschen Pop-Art-Künstlern. Unverwechselbar sind die dargestellten Figuren und Objekte „ohne Ecken und Kanten“. Herman nimmt alltägliche Dinge des Lebens aufs Korn und stellt sie in seiner humorig-hintersinnigen, manchmal auch bissig-sati(e)rischen Sicht dar. Wesentlicher Teil seiner Werke sind die Titel. Sie entführen den Betrachter in die eigentliche Herman-Welt und verführen sie zum Schmunzeln. Kein Wunder: Auch als Cartoonist hat sich der Künstler einen Namen gemacht und für verschiedene Verlage gezeichnet.

 

Minkner & Partner - C./ Des Saluet, 1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

11. und 16. März 2016, Frühstücksgespräche bei european@ccounting zu aktuellen Steuerfragen, Palma

 

Einen stets interessanten Überblick über aktuelle spanisch/deutsche Steuerfragen bietet die Veranstaltungsreihe „Frühstücksgespräche“ von european@ccounting, einer der führenden internationalen Steuerkanzleien der Insel. Neben aktuellen Fragen aus dem Bereich des Immobilienrechts steht bei den nächsten Terminen am 11. Und 16. März 2016, Beginn jeweils 09.15 h,  das Thema der „Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung – Wege aus dem Steuerlabyrinth“ im Vordergrund. Interessanten melden sich bitte bei Thomas Fitzner +34 679 418 und thomas@europeanaccounting.net. European@ccounting, Cami dels Reis, 308, 07010 Palma de Mallorca.

 

12. März 2016, „ …Zauberhaftes… “ mit Mentalist Ilja von Anutrof auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Der Mentalist Ilja von Anutrof wird am 12.03.2016 „Zauberhaftes“ auf der Kulturfinca Son Baulo präsentieren: Faszinierende, frappante Experimente aus den Bereichen der Telepathie und des Gedankenlesens. Die Frage stellt sich immer wieder „Magie der Wunder“ oder „Fauler Zauber“. 12.03.2016, „ ...Zauberhaftes... “ Mit Mentalist Ilja von Anutrof. Ab 17.30 h Kaffee & Kuchen € 5,-, 19.00 h Mental-Show € 18,-, anschließend Vier-Gänge-Menü € 26,-, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

19. März 2016, Chamber Film Orchestra „Die Vier Jahreszeiten“ von Vivaldi und andere große Werke der Barockmusik, eine Multimedia-Veranstaltung gesponsert u.a. von Minkner & Partner, Auditorium Palma

 

Konzertmeister D. Smerald Spahiu vom Sinfonieorchester der Balearen lädt zum 19. März 2016 zu einem musikalischen Leckerbissen in Palmas Auditorium. Das Kammerorchester der Balearen, das sich unter dem Namen Chamber Film Orchestra zusammengefunden hat, spielt Meisterstücke der großen Barock-Komponisten wie Vivaldi, Bach, Boccherini, Albinoni und Händel in der Originalversion. Die Werke werden von wunderschönen Fotografien der verschiedenen Regionen Mallorcas in den verschiedenen Jahreszeiten begleitet, um die Stimmung der Musik zu begleiten. Dieses Konzert ist eines der wichtigsten musikalischen Ereignisse der diesjährigen Konzertsaison. 19.03.2016 Chamber Film Orchestra „Die vier Jahreszeiten“ von Vivaldi, Beginn 19.30 h, Karten zum Sonderpreis von 35 € bei Minkner & Partner (Serafima +34 971 695 255).

 

19. März 2016, Music-Session auf der Kulturfinca Son Baulo „Deutschland, Argentinien, USA“, Lloret de Vistalegre

 

Drei Spitzen-Musiker spielen am 19.03.2016 auf der Kulturfinca Son Baulo auf: Julia Böttcher aus Deutschland singt bekannte Welthits aus Pop, Rock und Soul. Das Saxophon spielt Norbert Fimpel aus Argentinien, der mit der Musikelite auf Welttournee war; u.a. hat er Joe Cocker auf mehr als 500 Konzerten in 30 Ländern begleitet. Und schließlich wirkt mit Dany Roth aus den USA – ein exzellenter, grooviger und kreativer Pianist von hohem Niveau. 19.03.2016, Music-Session auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 17.30 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

24. März 2016, Bel Voce Ensemble auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Solisten aus Deutschland, Paris, Graz und London haben sich zum Bel Voce Ensemble zusammengefunden. Am 24.03.2016 gastiert das Ensemble auf der Kulturfinca Son Baulo. Unter dem Motto „Papageno trifft lustige Witwe“ singen die Musiker Arien und Duette aus Operette und Oper. 24.03.2016, Bel Voce Ensemble auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre, ab 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 15 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €, Reservierungen: +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

Bis 10. April 2016 Kirmes “Fira del Ram” in Palma, Son Fusteret

 

Noch bis zum 10. April 2016 läuft auf Palmas Veranstaltungsgelände in Son Fusteret die alljährliche und sehr beliebte Kirmes „Fira del Ram“. Neue und traditionelle Fahrgeschäfte, Losbuden und Attraktionen warten auf die Besucher ebenso wie Stände mit Süßigkeiten und einem großen gastronomischen Angebot. Die Fira del Ram lockt jedes Jahr mehr als 100.000 Besucher und Touristen an. Bis 10. April 2016, Fira del Ram auf Palmas Veranstaltungsgelände Son Fusteret, täglich ab 17.00 h geöffnet, an Sonn- und Feiertagen schon ab 10.00 h.

 

21. Mai 2016, Dietmar Beermann lädt ein: DIAMONDS GOLF-TROPHY 2016, Golf & Country Club Poniente, Calvia

 

Der Goldschmiedemeister Dietmar Beermann aus Idar-Oberstein lädt auch in diesem Jahr zu seiner DIAMONDS GOLF TROPHY ein. Dieses Mal findet das beliebte Turnier auf dem Golfplatz Golf & Country Club Poniente, Calvia, Ctra. Cala Figuera s/n, statt – www.t-golf-poniente.com, Tel. +34 971 130 148 statt. Spielmodus: 18 Loch, Texas Scramble, The First Tee ist gegen 10.00 h geplant. Teilnahmeoptionen: Turnier incl. Abendveranstaltung 150 € p.P. oder nur Abendveranstaltung 100 € p.P. Achtung: Verlosung von „Sonderpreisen“ – Schmuck-Highlights aus Beermanns artSafire-Kollektion. Anmeldungen diamondsgolftrphy@infain.de, Dietmar Beermann +49 6781 440 76 oder Mobil Spanien +34 664 051 258 oder im Golf & Country Club Poniente (s.o.).

nach oben

NEWSLETTER 204
Friday, 19. February 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

Das Minkner & Partner Kompetenzteam ist fit für die neuen Anforderungen

 

Oft wird das Management von Minkner & Partner gefragt, worauf sich der außergewöhnliche Erfolg und die Spitzenstellung des Unternehmens im Markt begründet. Nun, der Erfolg hat viele Väter und Gründe. Immer wieder hören wir aber von unseren Kunden, dass die umfassende Beratung durch das Management, insbesondere in Rechts- und Steuerfragen, die regelmäßige Information der Kunden durch den Newsletter und BLOG des Unternehmens über aktuelle Gesetzesänderungen im Immobilienbereich und deutliche Stellungnahmen zu diesem Themenkreis, kurzum die Kompetenz des Unternehmens, die wesentliche Gründe sind, warum die Kunden gerade Minkner & Partner als Berater bei ihrem Immobilieninvestment auswählen. Durch hausinterne, aber auch externe Informationsveranstaltungen wird das Minkner-Team ständig geschult und ist deshalb dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern und Finanzen

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Palma: 157 Millionen Euro sollen in den Ausbau der Balearen-Häfen investiert werden

 

Insbesondere wegen des Kreuzfahrttourismus sind erhebliche Investments in die Häfen der Balearen erforderlich. So wurden im Jahre 2015 22 Millionen Euro investiert und damit ein Umsatz von 68 Millionen Euro generiert. Für das laufende Jahr sind Investitionen von 38 Millionen Euro geplant, wovon allein 13 Millionen Euro auf den Hafen von Palma entfallen. Die Gesamtinvestition in die Häfen der Balearen bis 2019 soll 157 Millionen Euro betragen. Die Hafenbehörde verweist darauf, dass aufgrund der vorausschauenden Planung z.B. das größte Kreuzfahrtschiff der Welt, die „Allure of the seas“ vor Mallorca ankern konnte.

 

Sol de Mallorca/Calvia: Investoren bieten für Veranstaltungskomplex mit ehemaligem Kasino

 

Der 5 Hektar große Veranstaltungskomplex mit dem ehemaligen Casino von Mallorca, in Sol de Mallorca/Calvia gelegen, ist seit Jahren verwaist, nachdem das Kasino in den Porto-Pi-Komplex nach Palma umgezogen ist. Mehrere Investoren bieten aktuell für dieses Areal. Derzeit ist eine Investorengruppe aus Nord- und Mitteleuropa am Zuge, die einen touristischen Komplex mit Bootsanlegestellen planen. Nach Auskunft der Gemeinde Calvia sind zahlreiche touristische Nutzungen denkbar; nach dem Nutzungsplan sind jedoch Übernachtungsmöglichkeiten nicht gestattet.

 

Costa de la Calma: heute Tennisplatz, morgen Seniorenresidenz

 

Schon lange war das Projekt diskutiert worden: Das 10.000 m² große Tennisgelände  an der Avenida del Mar sollte abgerissen werden und auf diesem Platz eine Seniorenresidenz entstehen. Obwohl das Projekt noch in den Kinderschuhen steckte, hatte sich eine Bürgerinitiative der Anwohner gebildet, die lieber weiterhin das Plopp Plopp der Tennisbälle hören wollte, als das Löffelrühren in den Kaffeetassen der Senioren. Jetzt hat die Gemeinde Calvia die Abrissgenehmigung für die Tennisplätze erteilt, so dass in Kürze mit dem Beginn der Bauarbeiten zu rechnen ist. Die Seniorenresidenz soll über 50 Apartments verfügen und wendet sich vorwiegend an wohlhabende Senioren aus dem europäischen Ausland.

 

Santanyi: neue Feuerwache mit Investition von 3,5 Millionen Euro

 

In Santanyi – in unmittelbarer Nähe der Dorfschule – soll auf einem 5.000 m² großen Grundstück eine neue Feuerwache entstehen. Das Gebäude soll eine Grundfläche von 700 m² haben. Die neue Feuerwache wird für die Region Migjorn, den Süden Mallorcas, zuständig sein, insbesondere für die Gemeinden Santanyi und Ses Salines. Eine vergleichsweise große Feuerwache gibt es bislang nur in Felanitx. Die Fertigstellung soll innerhalb von 5 Jahren erfolgen. Die Investition wird auf 3,5 Millionen Euro beziffert.

 

Magaluf und Cala Antena: Melia investiert weiter in den Standort Mallorca

 

Die Hotelgruppe Melia investiert weiter auf Mallorca. Zur Zeit sind zwei ältere Hotels, die unter der Marke Sol geführt werden, dran. Es handelt sich um das Sol Barbados in Magaluf und das Sol Calas de Mallorca in der Cala Antena an der Ostküste der Insel. Das Sol Barbados gehört zu dem Projekt Calvia Beach. Es ist ein 4-Sterne-Hotel mit direktem Meerzugang. Hier werden die Zimmer (429) familienfreundlich gestaltet; der Parkgarten bekommt eine neue Poollandschaft und einen Kinderclub. Auch das Hotel Sol Calas de Mallorca in der Cala Antena mit 240 Meerblick-Zimmern wird total renoviert. Hier wird noch nach dem All-inclusive-Konzept gearbeitet. Beide Hotels sollen sich zu Saisonbeginn runderneuert den Gästen präsentieren.

 

(2) Wirtschaft

 

Tourismus I: Urlauber gaben 2015 6 % mehr aus als im Vorjahr

 

Anfang des Jahres werden die Statistiken des Vorjahres publiziert: Auch der Dezember 2015 war für Mallorcas Tourismusbranche ein guter Monat. Die Urlauber gaben auf den Balearen insgesamt 82 Millionen Euro aus; das sind 5,7 % mehr als im Vorjahresmonat. Im Gesamtjahr 2015 ließen internationale Urlauber insgesamt 11 Milliarden Euro auf den Inseln. Das sind 6,1 % mehr als im Vorjahr. In Gesamtspanien gaben die ausländischen Touristen 2015 67,4 Milliarden Euro aus. Das sind 6,8 % mehr als im Vorjahr.

 

Tourismus II: Hotelbetten für die Sommersaison werden knapp

 

Mallorca steht im wahrsten Sinne eine „heiße Tourismussaison“ bevor. Da deutsche und britische Reiseveranstalter Ziel in der Türkei, in Ägypten, Tunesien und Marokko nicht mehr oder in geringerer Zahl anbieten, stehen Spanien, Kroatien, Griechenland und Italien auf der Liste der bevorzugten Destinationen. Das am meisten nachgefragte Ziel ist Mallorca, gefolgt von Ibiza und Menorca. Die spanische Zeitung Ultima Hora berichtet, dass wahrscheinlich schon Ende Februar 2016 die Betten von Mallorcas Hotels für die Hauptsaison ausgebucht sein werden.

 

Handel und Erlebniseinkauf: Carrefour-Projekt in Coll d`en Rabassa soll 190 Millionen Euro kosten

 

Große internationale Handelsmarken drängen seit einigen Jahren nach Mallorca, z.B. nach Coll d´en Rabassa. Der Carrefour-Komplex in Coll `den Rabassa wird derzeit für 190 Millionen Euro großflächig erweitert und umgebaut. Neben den Handelsgeschäften soll es auch ein 4 D – Kino mit acht Sälen geben. Die Vermietung der Handelsflächen schreitet voran und liegt derzeit bei 80 %. Mit dabei sind bereits Primark, H & M, Media Markt, Adidas, Decimas und Rituals. Der Handels- und Eventkomplex soll als erlebniseinkaufs-Mall den Namen „FAN Mallorca Shopping“ tragen.

 

Landwirtschaft: Balearen-Regierung unterstützt die Landwirtschaft mit 3,8 Millionen Euro wegen Wassermangel

 

Mallorca hat im Januar den wärmsten und trockensten Januar seit mehr als 30 Jahren erlebt. Folglich sind nicht nur die Stauseen leer, auch die Landwirtschaft klagt wegen der Trockenheit über Verdienstausfälle. Aus diesem Grunde hat die Balearen-Regierung den Landwirten Zuschüsse in Höhe von 3,8 Millionen Euro zugesagt. Diese sollen auch dazu dienen, Futtermittel für die Tiere zu kaufen. Um die Versorgung der Inseln mit Wasser zu gewährleisten, wurden für verschiedene Maßnahmen weitere Mittel in Höhe von 13 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

 

Wasserversorgung: Marode Wasserleitungen sollen erneuert werden

 

Ein schon seit Jahrzehnten bekanntes Problem soll nun endlich angegangen werden: Mallorcas Wasserleitungen sind derart marode, dass Unmengen Wasser im Erdreich versickern – und das in einer Zeit, wo das Wasser auf der Insel infolge zu wenig Regens knapp ist. Der Inselrat hat jetzt 1,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um die notwendigsten Reparaturarbeiten auszuführen. Sicher nur „ein Tropfen auf den heißen Stein“. Einige Gemeinden planen, sich an das Netz der Meerwasserentsalzungsanlagen anzuschließen.

 

Energieversorgung: Stromversorgung Mallorca – Ibiza durch Unterwasserkabel verbessert

 

Die Stromversorgung der Balearen durch ein Unterwasserkabel vom Festland wird ständig verbessert. 2015 wurde die Verbindung von Valencia nach Mallorca (Santa Ponsa) fertig gestellt. Nun sind die Verbindungsarbeiten zwischen Mallorca und Ibiza fast beendet. Nach Angaben der Firma Red Espana soll die Verbindung von Ibiza nach Formentera zwischen 2020 und 2021 in Betrieb genommen werden. Nach Angaben des Unternehmens werden derzeit schon 25 % des Energiebedarfs der Balearen durch den Strom aus Valencia gedeckt.

 

(3) Recht, Steuern  und Finanzen

 

Internationale Renten-Beratungstage in Palma am 09. und 10. Juni 2016

 

Das deutsche Konsulat teilt mit, dass auch in diesem Jahr wieder Internationale-Renten-Beratungstage in Palma stattfinden, und zwar am 09. und 10. Juni 2016. Die Experten aus Deutschland halten ihre Sprechstunden im Gebäude der spanischen Sozialversicherung INSS in Palma, Calle Pere Dezvallari i Net an. Termin können vereinbart werden unter +49 30 865 68 144 und internationale-beratung@drv-bund.de.

 

Auf Linksregierung kommt wegen Baulandrückstufungen Klagewelle zu

 

Aufgrund der jüngsten Gesetzesänderungen, aufgrund derer Bauten auf landwirtschaftlich genutztem Gebiet nicht mehr genehmigungsfähig sind, erwartet die Linksregierung eine Klagewelle. Ein Volumen kann noch nicht prognostiziert werden. Ein anderer ähnlicher Problembereich macht der Regierung allerdings zu schaffen, die ihr die Kollegen der Linksregierung unter Francesc Antich (2007 – 2010) eingebrockt haben. Seinerzeit waren im Interesse des Landschaftsschutzes zahlreiche Baugrundstücke rechtswidrig und ohne Entschädigung zurückgestuft worden. Bei den Gerichten sind derzeit noch Schadenersatzklagen mit einem Volumen von fast 1 Milliarde Euro anhängig. Es wird Zeit, dass Politiker, die Rechts- und Verfassungsbruch begehen und damit Milliardenschäden anrichten, ebenso von der Justiz verfolgt werden, wie ihre korrupten Kollegen.

 

Podemos attackiert Linksgenossen wegen der Tourismussteuer – Vor der Wahl war Poesie, jetzt ist Prosa angesagt

 

Unter Mallorcas Linksparteien, welche die Regierung stellen, wird derzeit heftig um die Feinjustierung der Tourismussteuer gestritten, die von der konservativen Opposition, dem Hotel- und Gastronomiegewerbe sowie der Tourismuswirtschaft überwiegend abgelehnt wird. Die Marxisten von Podemos drohen, die Abstimmung im Balearen-Parlament zu blockieren, weil der diskutierte Gesetzesentwurf „Betrug am Bürger und am Wähler“ sei. Man erinnert sich an die „Herrschaft des Unrechts“-Vorwürfe der CSU in der deutschen Koalition. Podemos rügt, dass die aus der Tourismusabgabe erzielten Beträge nicht zu 100 % dem Umwelt- und Landschaftsschutz zugutekommen, sondern auch der touristischen Infrastruktur und Innovation dienen sollen. Diese Streitigkeiten werden hoffentlich auch von den Parteien, die derzeit auf dem Festland koalieren wollen, zur Kenntnis genommen. Vor der Wahl war Poesie, jetzt ist Prosa angesagt.

 

Ferienvermietung von Apartments: Neues aus dem Tollhaus der Linksregierung – Gier frisst Moral

 

Ein wichtiger Punkt des Wahlprogramms der Linksregierung war die Änderung des von der Vorgänger-PP-Regierung erlassenen Tourismusgesetzes, nach dem die Vermietung von Ferienapartments in der Regel illegal ist. Auch nach der Regierungsübernahme verkündete die Regierung, schnellstmöglich die Vermietung von Ferienapartments zu legalisieren. Am 15.02.2016 verkündete die Balearen Regierung, „härter gegen illegale Ferienvermietungen vorzugehen. Tourismusministerium und Inselräte würden in diesem Sommer die Anzahl der Inspektionen erhöhen“. Gier frisst Moral.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Galería de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 01.01.2016 – 23.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke. Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Diego Arango Arango und Herman – „Die Welt ist schön“

 

Die aktuelle Ausstellung in der Galeria de Arte Minkner unter dem Titel „Die Welt ist schön“ stellt zwei Ausnahmekünstler vor, deren Arbeiten von besonderer Lebensfreude und Heiterkeit geprägt sind.

 

Da ist zum einen der Kolumbianer Diego Arango Arango. DAA, so seine Signatur, kann und will seine Heimat nicht verleugnen. Seine Bilder erinnern in Farben und Sujets an die Zeit der präkolumbianischen Hochkultur. Er ist getrieben, Träume und Mythen auf Leinwand zu bannen, wobei er Träume und Symbolik zu einer wunderbaren, einzigartigen Sicht vereint. Manche nennen seine Malweise „naiv“, andere nennen den Künstler einen „sophisticated naiv“, denn er sagt selbst von sich, er male „con los ojos de los ninos“ – mit den Augen der Kinder.

 

Herman, ein Künstler aus Paderborn, gehört seit vielen Jahren zu den bekanntesten deutschen Pop-Art-Künstlern. Unverwechselbar sind die dargestellten Figuren und Objekte „ohne Ecken und Kanten“. Herman nimmt alltägliche Dinge des Lebens aufs Korn und stellt sie in seiner humorig-hintersinnigen, manchmal auch bissig-sati(e)rischen Sicht dar. Wesentlicher Teil seiner Werke sind die Titel. Sie entführen den Betrachter in die eigentliche Herman-Welt und verführen sie zum Schmunzeln. Kein Wunder: Auch als Cartoonist hat sich der Künstler einen Namen gemacht und für verschiedene Verlage gezeichnet.

 

Minkner & Partner - C./ Des Saluet, 1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

20. Februar 2016, Toni Cuenca Trio & Roger Machon „Jazz, der nicht vergessen wird“ – Kulturfinca Son Baulo

 

Das Toni Cuenca Trio zählt zu den bekanntesten Jazz-Gruppen Spaniens, Roger Machon ein international anerkannter Musiker. Die Musiker spielen am 20. Februar 2016 auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre Welttitel unter dem Motto „Jazz, der nicht vergessen wird“. 20.02.2016, Toni Cuenca Trio & Roger Machon gastieren auf der Kulturfinca Son Baulo. Ab 18.00 h Snack 6,50 €, 19.30 h Konzert 18 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

27. Februar 2016, Nathalie Kollo „Jazz & Pop“ auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Nathalie Kollo gastiert am 27.02.2016 mit Jazz & Pop und ein paar Kollo-Liedern auf der Kulturfinca Son Baulo. Sie sagt: „Ich bin in die Musik geboren, mit ihr aufgewachsen und heute lebe ich sie. Meine Leidenschaft ist der Jazz. Auf Son Baulo möchte ich Ihnen meine Interpretationen bekannter Jazz- und Soul-Titel und auch „swinging“ arrangierte Pop-Songs vorstellen. Lassen Sie sich überraschen!“ Auch der Papa – Weltstar Rene Kollo – ist eingeladen. 27.02.2016, Nathalie Kollo mit Jazz & Pop auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 18.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.30 h Konzert 18 €, danach 4- Gänge-Menü 26 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

19. März 2016, Chamber Film Orchestra „Die Vier Jahreszeiten“ von Vivaldi und andere große Werke der Barockmusik, eine Multimedia-Veranstaltung gesponsert u.a. von Minkner & Partner, Auditorium Palma

 

Konzertmeister D. Smerald Spahiu vom Sinfonieorchester der Balearen lädt zum 19. März 2016 zu einem musikalischen Leckerbissen in Palmas Auditorium. Das Kammerorchester der Balearen, das sich unter dem Namen Chamber Film Orchestra zusammengefunden hat, spielt Meisterstücke der großen Barock-Komponisten wie Vivaldi, Bach, Boccherini, Albinoni und Händel in der Originalversion. Die Werke werden von wunderschönen Fotografien der verschiedenen Regionen Mallorcas in den verschiedenen Jahreszeiten begleitet, um die Stimmung der Musik zu begleiten. Dieses Konzert ist eines der wichtigsten musikalischen Ereignisse der diesjährigen Konzertsaison. 19.03.2016 Chamber Film Orchestra „Die vier Jahreszeiten“ von Vivaldi, Beginn 19.30 h, Karten zum Sonderpreis von 35 € bei Minkner & Partner (Serafima +34 971 695 255).

 

21. Mai 2016, Dietmar Beermann lädt ein: DIAMONDS GOLF-TROPHY 2016, Golf & Country Club Poniente, Calvia

 

Der Goldschmiedemeister Dietmar Beermann aus Idar-Oberstein lädt auch in diesem Jahr zu seiner DIAMONDS GOLF TROPHY ein. Dieses Mal findet das beliebte Turnier auf dem Golfplatz Golf & Country Club Poniente, Calvia, Ctra. Cala Figuera s/n, statt – www.t-golf-poniente.com, Tel. +34 971 130 148 statt. Spielmodus: 18 Loch, Texas Scramble, the first tee ist gegen 10.00 h geplant. Teilnahmeoptionen: Turnier incl. Abendveranstaltung 150 € p.P. oder nur Abendveranstaltung 100 € p.P. Achtung: Verlosung von „Sonderpreisen“ – Schmuck-Highlights aus Beermanns artSafire-Kollektion. Anmeldungen diamondsgolftrphy@infain.de, Dietmar Beermann +49 6781 440 76 oder Mobil Spanien +34 664 051 258 oder im Golf & Country Club Poniente (s.o.).

nach oben

NEWSLETTER 203
Friday, 05. February 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

Das Minkner-Team meldet sich zurück vom Betriebsausflug nach Marbella

 

Vom 27.01. – 30.01.2016 hatten die Filialen von Minkner & Partner nur einen Notbetrieb, denn das Unternehmen war „auf Betriebsausflug“. Edith und Lutz Minkner hatten das Team zu einer viertägigen Reise nach Marbella und Umgebung eingeladen, um sich für das außerordentlich erfolgreiche Geschäftsjahr 2015 bei den Mitarbeitern zu bedanken. Auf dem Besichtigungsprogramm standen Marbella, Porto Banus, Granada mit Alhambra und der Gebirgsort Ronda. Vertriebsdirektor Marvin Bonitz, der in Marbella aufgewachsen ist und über viele Insider-Tipps verfügt, hatte neben dem kulturellen auch ein gastronomisches Programm der Superklasse zusammen gestellt, anlässlich dessen das Minkner-Team zeigte, dass wer gut arbeiten auch gut feiern kann.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern und Finanzen

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Port d`Alcudia: Strandboulevard bekommt neuen Belag

 

Der Strandboulevard von Port d‘Alcudia bekommt ein neues Gesicht. Auf dem nördlichen Teil bestand der Bodenbelag seit 15 Jahren  aus Holzplanken, die bei regnerischem Wetter mehrfach zu Unfällen führten, weil Passanten ausrutschten und sich verletzten. Der neue Steinbelag ist rutschsicher; er wird durch kleine Gartenbereiche auch ein mediterranes Gesicht erhalten. Die Investition wird 480.000 € betragen. Die Arbeiten sollen noch vor Beginn der Hochsaison abgeschlossen werden.

 

(2) Wirtschaft

 

Tourismus I: 33 % mehr britische Touristen für 2016 erwartet

 

In der neuen Saison werden nach Angaben der Reiseveranstalter Thomas Cook, TUI, Cosmos, Monarch und Jet2 33 % mehr britische Touristen Mallorca besuchen als im vergangenen Jahr. Bisher seien schon mehr als 650.000 Pauschalreisepakete für die Balearen nach Großbritannien verkauft worden. Die gestiegene Nachfrage wird überwiegend mit dem Wegfall klassischer Reiseziele der Briten wie Tunesien, Ägypten und Türkei wegen terroristischer Anschläge angegeben. Tunesien z.B. wird von Thomas Cook und Thomson in diesem Jahr als Urlaubsdestination gar nicht mehr angeboten.

 

Tourismus II: 50.000 Deutsche kommen wegen der Mandelblüte nach Mallorca

 

Im letzten M & P – Newsletter hatten wir unsere Leser eingeladen, (auch) wegen der Mandelblüte in diesen Wochen Mallorca zu besuchen. Der „Mandelblütentourismus“ ist inzwischen zu einem wichtigen Faktor der Tourismuswirtschaft in der Nebensaison geworden. Etwa 4 Millionen Mandelbäume stehen ab Mitte Januar bis Mitte Februar in Blüte. Reiseveranstalter und Hoteliers haben sich auf die Nachfrage eingestellt und erwarten in diesem Jahr etwa 50.000 Besucher aus Deutschland.

 

Tourismus III: Air Berlin und Alltours stocken Flugangebot zu Ostern auf

 

Auch wenn Ostern in diesem Jahr sehr früh liegt, stellt sich die Tourismuswirtschaft auf einen Ansturm internationaler Besucher ein. Folgerichtig haben auch die großen Airlines ihr Angebot deutlich aufgestockt. Allen voran Air Berlin: Die Fluggesellschaft bietet über die Osterfeiertage 124 zusätzliche Flüge aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Auch Alltours bietet zusätzliche Charterflüge von Düsseldorf nach Palma an, und zwar am 19., 26. und 27. März und am 02. April 2016.

 

(3) Recht, Steuern  und Finanzen

 

Tourismus-, Landwirtschafts- und Raumordnungsgesetze: Erst in Kraft, schon wieder reparaturbedürftig

 

Ein neuer Beitrag zu unserer Serie „Neues aus dem Tollhaus der Balearenregierung“. Eine Crux des spanischen Politikverständnisses ist es, dass mit dem Wechsel der politischen Landschaft alle vier Jahre, nicht nur ein Großteil der Gesetze der Vorgängerregierung aufgehoben wird, sondern auch das Personal der Rechtsberater für Gesetzgebungsverfahren ausgetauscht wird. Dies führt bisweilen dazu, dass neue Gesetze stümperhaft gefasst sind – so z.B. die gerade erlassenen Dekrete zum Tourismus-, Landwirtschafts- und Raumordnungsgesetz. Die erste Version dieser Änderungsgesetze war mit heißer Nadel gestrickt und missverständlich. Nach vornehmer Lesart der Regierung gaben die Dekrete „zu viel Spielraum für Interpretationen“. Auch mit diesem Änderungsgesetz zum Änderungsgesetz des Änderungsgesetzes können viele Verantwortliche nichts anfangen. Die Regierung will die Dekrete jetzt in Informationsveranstaltungen erläutern. Lesen Sie dazu auch den Beitrag von Rechtsanwalt Cano aus der Kanzlei mmmm Abogados – Palma in der MALLORCA ZEITUNG

 

Tourismussteuer: Schaden von übereilter Steuererhebung wird an Hoteliers hängen bleiben

 

Die Einführung einer Tourismussteuer (ähnlich der in Deutschland erhobenen Kurtaxe) war einer der wichtigen Pfeiler im Wahlprogramm der Linksparteien. Die Konservativen der Balearen lehnen die Steuer ebenso wie die Festlandregierung ab, sind jetzt jedoch zu Kompromissen bereit, wenn die Steuer in den Wintermonaten entfalle, denn in der schwachen Touristensaison sei die Steuer kontraproduktiv. Die Hotelbranche ist überwiegend ebenfalls gegen die Tourismussteuer, weil durch sie die Kosten von Reisen erhöht würden und man wettbewerbsnachteile zu anderen Destinationen befürchte. Im Januar 2016 hat die Regierung einen Gesetzesentwurf im Parlament eingebracht, der derzeit zur Diskussion steht. Ziel der Regierung ist es, die Steuer schon zu Beginn der Hauptsaison am 1. Juli 2016 in Kraft zu setzen. Die Hoteliers und die Tourismusbranche halten dies für übereilt und gesetzeswidrig, da die Reisen und Unterkünfte nach und auf Mallorca vertraglich fest vereinbart seien und durch die Steuer bedingte Preiserhöhungen beim Endverbraucher nicht mehr durchgesetzt werden könnten. Schlussendlich würden die Hoteliers den Schaden tragen müssen.

 

Vermögensteuer: In drei Jahren haben 15.000 deutsche Residente die Balearen verlassen

 

Das Statistikamt der Balearen teilt mit, dass nach einer soeben erfolgten Erhebung seit 2012 insgesamt 14.473 Deutsche ihre Residencia zurückgegeben haben und die Balearen verlassen haben. Prof. Pere Salva von der Balearenuniversität erklärt dies mit der kurzsichtigen Steuerpolitik der Balearen, insbesondere in Bezug auf die Vermögensteuer. Seit Residente verpflichtet sind, ihr gesamtes Welteinkommen in dem (bereits von der Europäischen Kommission gerügten) Formular Modelo 720 anzugeben und bei unvollständiger Angabe Strafen mit Enteignungscharakter drohen, sind die Balearen als Steuerwohnsitz für ein internationales Publikum nicht mehr interessant. Fast alle europäischen Länder haben zwischenzeitlich die Vermögensteuer abgeschafft. Insbesondere größere Vermögen suchen immer mehr neue Destinationen. Um die Vermögensteuer zu vermeiden, gibt es einige legale Gestaltungsmöglichkeiten. Minkner & Partner stellt gern den Kontakt zu versierten Steuerberaterkanzleien her.

 

Rechtsstreit: Causa Kongresspalast - Hotelgruppe Barcelo gegen die Stadt Palma und die Balearenregierung

 

Und noch ein  Beitrag zur Serie „Neues aus dem Tollhaus der Balearenregierung“: Die mallorquinische Hotelgruppe Barcelo zieht gegen die Stadt Palma und die Balearenregierung vor Gericht. Die Gruppe hatte in einer Ausschreibung um den Kongresspalast den Zuschlag für den Betrieb des Kongresspalastes und des angegliederten Hotels mit einer Kaufoption erhalten. Die jetzige Linksregierung will sich daran nicht halten. Insbesondere hält sie den im Ausschreibungsverfahren festgesetzten Schätzwert für das Hotel für zu niedrig. Nun verlangt die Barcelo-Gruppe eine Entschädigung, weil sie das Hotel nicht – wie zugesagt – für 40 Jahre betreiben kann.

 

Palmas Bürgermeister Hila und Ministerpräsidentin Armengol machten sich in dieser Sache mit Aussagen auf der internationalen Tourismusmesse FITUR in Madrid lächerlich: Man werde innerhalb der nächsten zwei Monate eine neue (die sechste!) Ausschreibung machen und dann einem geeigneten Bewerber den Zuschlag erteilen. Recht naiv: Wer wird in Kenntnis des Rechtsstreits mit der Barcelo-Gruppe an einer solchen Ausschreibung teilnehmen? Niemand!

 

Energiezertifikate – jeder Eigentümer, der eine Immobilie anbietet, vermietet oder verkauft, muss ein Energiezertifikat besitzen – erste Prüfungen durch Inspektoren der Balearen, Bußgelder für Gesetzesignoranten

 

Seit dem 01. Juni 2013 ist das Verbraucherschutzgesetz in Kraft, nach dem jeder Eigentümer, der eine Immobilie anbietet, vermietet oder verkauft ein Energiezertifikat vorweisen muss. Nach Mitteilung unseres API-Berufsverbandes hat inzwischen die Mehrzahl der Autonomen Regionen Spaniens – so auch die Balearen – Inspektoren eingesetzt, die das Einhalten des Gesetzes überprüfen und empfindliche Bußgelder für Ignoranten verhängen. Bußgelder werden nicht nur für Eigentümer verhängt, die ihre Immobilie ohne Energiezertifikat bewerben, sondern auch Makler, die solche Objekte anbieten. Es ist davon auszugehen, dass Makler demnächst Objekte ohne Energiezertifikat nicht mehr in ihr Portfolio aufnehmen. Der Maklerverband weist ausdrücklich darauf hin, dass die Praxis vieler Makler, Objekte ohne Energiezertifikat mit dem Hinweis anbieten „Energiezertifikat in Vorbereitung“ u.ä. gegen das Gesetz verstößt und sich diese ebenfalls der Gefahr einer Bußgeldahndung aussetzen.

 

Minkner & Partner arbeitet bezüglich der Energiezertifikate mit CERTIMALLORCA.COM zusammen, die ein kundenfreundliches Modell anbieten. Die Kosten eines Energiezertifikates liegen je nach Größe des Objekts zwischen 150 € und 270 €. Wenn Sie ein Energiezertifikat benötigen wenden Sie sich bitte an Minkner & Partner (Serafima Joel) unter der Tel. +34 971 695 255.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Galería de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 01.01.2016 – 23.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke. Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Diego Arango Arango und Herman – „Die Welt ist schön“

 

Die aktuelle Ausstellung in der Galeria de Arte Minkner unter dem Titel „Die Welt ist schön“ stellt zwei Ausnahmekünstler vor, deren Arbeiten von besonderer Lebensfreude und Heiterkeit geprägt sind.

 

Da ist zum einen der Kolumbianer Diego Arango Arango. DAA, so seine Signatur, kann und will seine Heimat nicht verleugnen. Seine Bilder erinnern in Farben und Sujets an die Zeit der präkolumbianischen Hochkultur. Er ist getrieben, Träume und Mythen auf Leinwand zu bannen, wobei er Träume und Symbolik zu einer wunderbaren, einzigartigen Sicht vereint. Manche nennen seine Malweise „naiv“, andere nennen den Künstler einen „sophisticated naiv“, denn er sagt selbst von sich, er male „con los ojos de los ninos“ – mit den Augen der Kinder.

 

Herman, ein Künstler aus Paderborn, gehört seit vielen Jahren zu den bekanntesten deutschen Pop-Art-Künstlern. Unverwechselbar sind die dargestellten Figuren und Objekte „ohne Ecken und Kanten“. Herman nimmt alltägliche Dinge des Lebens aufs Korn und stellt sie in seiner humorig-hintersinnigen, manchmal auch bissig-sati(e)rischen Sicht dar. Wesentlicher Teil seiner Werke sind die Titel. Sie entführen den Betrachter in die eigentliche Herman-Welt und verführen sie zum Schmunzeln. Kein Wunder: Auch als Cartoonist hat sich der Künstler einen Namen gemacht und für verschiedene Verlage gezeichnet.

 

Minkner & Partner - C./ Des Saluet, 1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

07. Februar 2016, Party & Konzert auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Die Kulturfinca Son Baulo veranstaltet am 07. Februar eine Party mit Konzert. Die Sängerin Dabiyella (Mallorca/Hamburg) wird begleitet von einer Gruppe bekannter Insel-Musiker: Toni Beltran – Schlagzeug, Carlos Lambertini – Gitarre, Pablo Disalvo – Bass und Sebastian Raimundo – Piano. Gespielt werden bekannte Hits aus Bossa, Swing, Pop und Jazz. 07.02.2016, Party & Konzert auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 17.00 h Buffet 18 €, 19.00 h Konzert/Party 16 €, Reservierungen: +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

07. Februar 2016, Mandelblütenmesse in Son Servera, Finca Ses Cases de Ca s`Hereu

 

Mallorcas Mandelbäume stehen derzeit in voller Blüte und locken viele ausländische Besucher an. Wie in jedem Jahr findet am kommenden Sonntag, 7.2.2016, in Son Servera die Mandelblütenmesse (Fira de la flor d‘Almetler) statt. Auf dem Markt werden viele Produkte rund um den Mandelbaum angeboten: Kosmetika, Gewürze, Turron, Holz- und Dekorationsartikel. Der Markt liegt auf dem gelände der Finca Ses Cases de Ca s`Hereu“ statt. 07.02.2016, 09.30 h – 14.00 h, Mandelblütenmesse in Son Servera, Finca Ses Cases de Ca s`Hereu.

 

20. Februar 2016, Toni Cuenca Trio & Roger Machon „Jazz, der nicht vergessen wird“ – Kulturfinca Son Baulo

 

Das Toni Cuenca Trio zählt zu den bekanntesten Jazz-Gruppen Spaniens, Roger Machon ist ein international anerkannter Musiker. Die Musiker spielen am 20. Februar 2016 auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre Welttitel unter dem Motto „Jazz, der nicht vergessen wird“. 20.02.2016, Toni Cuenca Trio & Roger Machon gastieren auf der Kulturfinca Son Baulo. Ab 18.00 h Snack 6,50 €, 19.30 h Konzert 18 €, Reservierungen: +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

27. Februar 2016, Nathalie Kollo „Jazz & Pop“ auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Nathalie Kollo gastiert am 27.02.2016 mit Jazz & Pop und ein paar Kollo-Liedern auf der Kulturfinca Son Baulo. Sie sagt: „Ich bin in die Musik geboren, mit ihr aufgewachsen und heute lebe ich sie. Meine Leidenschaft ist der Jazz. Auf Son Baulo möchte ich Ihnen meine Interpretationen bekannter Jazz- und Soul-Titel und auch „swinging“ arrangierte Pop-Songs vorstellen. Lassen Sie sich überraschen!“ Auch der Papa – Weltstar Rene Kollo – ist eingeladen. 27.02.2016, Nathalie Kollo mit Jazz & Pop auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 18.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.30 h Konzert 18 €, danach 4-Gänge-Menü 26 €. Reservierungen: +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

Bis 28. Februar 2016, Dinosaurier-Ausstellung – Palma

 

Ein besonderer Anziehungspunkt für Besucher aller Altersgruppen ist derzeit eine Dinosaurier-Ausstellung (Expo Jurasico), die in Palma – oberhalb des Kongresspalastes – zu sehen ist. In einem Ausstellungszelt sind 20 nachgebildete Dinosaurier, darunter auch der Tiranosaurus Rex, zu sehen. Begleitend gibt es den Dokumentarfilm „Planeta Dinosaurio“ zu sehen. Für Kinder ist ein kleiner Park installiert, in dem die Kleinen auf die Suche nach Fossilien gehen können. Bis 28.02.2016, Expo Jurasico – Dinosaurier-Ausstellung, Palma, Mo – Fr. 17.00 h – 21.00 h, Sa. und So. zusätzlich 11.00 h bis 14.00 h, Tickets 7 € p.P., www.expojurasico.com

 

19. März 2016, Chamber Film Orchestra „Die Vier Jahreszeiten“ von Vivaldi und andere große Werke der Barockmusik, eine Multimedia-Veranstaltung gesponsert u.a. von Minkner & Partner, Auditorium Palma

 

Konzertmeister D. Smerald Spahiu vom Sinfonieorchester der Balearen lädt zum 19. März 2016 zu einem musikalischen Leckerbissen in Palmas Auditorium. Das Kammerorchester der Balearen, das sich unter dem Namen Chamber Film Orchestra zusammengefunden hat, spielt Meisterstücke der großen Barock-Komponisten wie Vivaldi, Bach, Boccherini, Albinoni und Händel in der Originalversion. Die Werke werden von wunderschönen Fotografien der verschiedenen Regionen Mallorcas in den verschiedenen Jahreszeiten begleitet, um die Stimmung der Musik zu begleiten. Dieses Konzert ist eines der wichtigsten musikalischen Ereignisse der diesjährigen Konzertsaison. 19.03.2016 Chamber Film Orchestra „Die vier Jahreszeiten“ von Vivaldi, Beginn 19.30 h, Karten zum Sonderpreis von 35 € bei Minkner & Partner (Serafima +34 971 695 255).

 

Tipp: Fähre von Sant Elm zur Insel Sa Dragonera hat ihren Betrieb wieder aufgenommen

 

Vor gut 20 Jahren hat der Inselrat die 288 Hektar große Insel Sa Dragonera im Südwesten der Insel erworben und dort ein Naturschutzgebiet eingerichtet. Seltene Vogel- und Pflanzenarten können dort mit einem behutsam organisierten Tourismus beobachtet werden. Ab Anfang des Monats Februar hat auch die kleine Fähre, die Sant Elm mit Sa Dragonera verbindet ihren Betrieb wieder aufgenommen. Sie verkehrt täglich außer sonntags halbstündlich von 09.45 h – 13.15 h. Die Fahrt dauert 20 min. und kostet 13 Euro. Einzelheiten: www.crucerosmargarita.com

nach oben

NEWSLETTER 202
Friday, 22. January 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

Viele gute Gründe, im Februar nach Mallorca zu kommen

 

Das Minkner-Team lädt alle Freunde des Unternehmens ein, gerade im Februar 2016 Mallorca zu besuchen. Dafür gibt es viele gute Gründe.

 

Da ist zunächst die Mandelblüte, die im Februar ihre volle Pracht entfalten wird. Zwar ist die Blütezeit relativ kurz; da aber aufgrund der verschiedenen Mandelsorten und der klimatischen Unterschiede in den verschiedenen Regionen Mallorcas die Blütezeit sich um ein bis zwei Wochen unterscheidet, hat man die Blütenpracht praktisch den gesamten Monat über. Übrigens: Es gibt auf Mallorca zwei Mandelarten, nämlich die Süßmandel mit weißer Blüte und die Bittermandel mit rosa Blüte.

 

Und auch wenn Sie eine Immobilie auf Mallorca suchen, ist der Februar ein guter Zeitpunkt. Erfahrungsgemäß kann man in der etwas ruhigeren Zeit zu Beginn des Jahres mit den Verkäufern besser verhandeln. Setzt nämlich ab Ostern wieder eine rege Nachfrage ein, kann der Verkäufer seinen Preis aussitzen und an den Meistbietenden verkaufen.

 

Das Minkner-Team freut sich auf Ihren Besuch. Bitte vereinbaren Sie rechtzeitig einen Besichtigungstermin mit Ihrem Berater in den Büros Santa Ponsa, Pto. Andratx und Llucmajor.

 

Minkner & Partner hat neues Büro für das „Kreativteam“ eröffnet

 

Das „Kreativteam“ (Abteilungen Daten und Marketing) von Minkner & Partner ist aus der Unternehmenszentrale in Santa Ponsa ausgegliedert worden, da die Bürofläche für die Erweiterung des Vertriebs und die Abteilung „Recht & Steuern“ benötigt wurde. Das neue Großraumbüro des „Kreativteams“ liegt aber nur 50 m von der Unternehmenszentrale entfernt in der Avda. Rey Jaime I, 100, 07180 Santa Ponsa (über dem Deutschen Facharztzentrum). In dem neuen Büro sind die folgenden Mitarbeiter von Minkner & Partner zu erreichen: Detlef Kunze (Daten und Technik), Walter Breitenbach (Marketing/Werbung), Sylvia Ehrich (Exposees, Bildbearbeitung), Corina Keck (Exposees, Übersetzungen) und Constantin Rahmfeld (Fotografie). Telefonisch sind die Abteilungen Daten und Marketing weiterhin über den Zentralanschluss von Minkner & Partner +34 971 695 255 zu erreichen.

 

Minkner & Partner startet gut ins neue Jahr

 

Mallorcas Immobilienmarkt ist weiterhin in sehr guter Bewegung. Normalerweise ist es im Januar etwas ruhiger. Nicht so in diesem Jahr: Bereits in der ersten Arbeitswoche konnte Minkner & Partner fünf Immobilien verkaufen. Alle Käufer kamen aus deutsch-sprachigen Ländern. Unter der Überschrift „Immobilienkäufe ziehen weiter an“ berichtet die MALLORCA ZEITUNG am 13.01.2016:

 

„Die Balearen sind weiterhin einer der „heißesten“ Immobilienmärkte Spaniens. Laut den am Dienstag (12.01) veröffentlichten Zahlen des Statistik-Instituts INE wurden im November (2015) 947 Immobilien verkauft, 11% mehr als im Vormonat und 18,4% mehr als im November 2014. Spanienweit betrug der Zuwachs „nur“ 13,7% gegenüber dem Vorjahresmonat. Einzig in der Region Valencia wurden noch mehr Häuser, Wohnungen und Grundstücke verkauft als auf den Balearen. Die Immobilienverkäufe ziehen spanienweit nach den Krisenjahren nunmehr seit 15 Monaten ununterbrochen an. Von den 28.733 im November verkauften Objekten waren 23.129 (80%) Gebrauchtimmobilien und nur 5.604 Neubauten“.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern und Finanzen

 

(1)Bauen / Investitionen

 

Palma: Stadtverwaltung investiert 25,4 Millionen bis 2022 in Infrastruktur im Küstenbereich

 

Palmas Stadtverwaltung will im Zeitraum bis 2022 in die Infrastruktur der Ortschaften am Küstenbereich 25,4 Millionen Euro investieren, die zu 50% aus EU-Töpfen finanziert werden sollen. Die Planung betrifft die Bezirke Es Jonquet, Son Armadans, El Terreno, Porto Pi, Cala Major und San Agusti. Einerseits sollten veraltete Versorgungsleitungen von Elektrizität und Wasser erneuert werden, andererseits soll auch in Sportanlagen und soziale Einrichtungen investiert werden. Auch der Ökologie wird Rechnung getragen: In modernen Anlagen soll Regenwasser aufgefangen und aufbereitet werden; zudem sollen an der Kreuzfahrtmole Windräder Energie erzeugen. Ein guter Plan. Nur: mit 25,4 Millionen – verteilt auf sieben Jahre – wird man das ehrgeizige Projekt nicht verwirklichen können.

 

Portocolom: Neuer Kreisel an Unfallschwerpunkt geplant

 

Die Einmündung der Ma-4014 von Portocolom kommend in die Ma-4010, die von Portocolom nach Felanitx führt, ist seit langem ein Unfallschwerpunkt. Hier wollen Gemeinde und Inselrat durch den Bau eines Kreisels für mehr Sicherheit sorgen. Das Projekt mit einem Volumen von gut 1 Million Euro ist derzeit ausgeschrieben. Das Projekt beinhaltet auch die neue Beleuchtung der Verkehrsfläche. Wenn es nach der Zeitplanung der Verantwortlichen geht, soll der neue Kreisverkehr bereits zu Beginn der neuen Saison in Betrieb genommen werden.

 

(2) Wirtschaft

 

Tourismus I: 2015 war historisches Rekordjahr für Palmas Flughafen

 

Die Flughafengesellschaft AENA bilanziert für 2015 ein historisches Rekordjahr für Palmas Flughafen Son Sant Joan. Im Jahre 2015 wurden dort 23.745.131 Passagiere abgefertigt – so viele wie noch nie in der Geschichte des Flughafens. Zugleich ist das ein Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr von 2,7%. Am stärksten war der Zuwachs im Dezember 2015 mit 7,4%.

 

Tourismus II: neue Rekordzahlen aus dem Tourismus für den Zeitraum 1/2015 – 11/2015

 

Das Marktforschungsinstitut Egatur hat aktuelle Zahlen zur Tourismusentwicklung im Zeitraum Januar 2015 bis November 2015 veröffentlicht. Danach haben im fraglichen Zeitraum die Urlauber auf den Balearen 10,9 Milliarden Euro ausgegeben. Das sind 6% mehr als im Vergleichszeitraum des Jahres 2014. Pro Tag haben die Urlauber durchschnittlich 126 Euro ausgegeben. Auch auf dem Festland konnte eine ähnliche Entwicklung festgestellt werden. Spanienweit gaben die Urlauber im fraglichen Zeitraum 63,7 Milliarden Euro aus. Auch das sind 6% mehr als im Vorjahr.

 

Tourismus III: neue Statistik zum Kreuzfahrttourismus 2015

 

Zum Jahresbeginn veröffentlicht die Tourismuswirtschaft ihre Bilanz für das vergangene Jahr. Für den Kreuzfahrttourismus liegen bislang nur die Zahlen für den Zeitraum Januar bis November 2015 vor – und die können sich sehen lassen. In dem fraglichen Zeitraum besuchten über 1,7 Millionen Kreuzfahrtpassagiere die Balearen, was einem Zuwachs von 16% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Spanienweit wurden 7,87 Millionen Kreuzfahrtgäste registriert. Auch das ist ein beachtlicher Zuwachs von rund 10%.

 

Tourismus IV: Palmas Übernachtungspreise an der Spitze Spaniens

 

Das Preisvergleichs- und Empfehlungsportal Trivago hat einen Preisvergleich der Übernachtungskosten in Spanien vorgenommen. Dabei hat Palma die Spitzenstellung eingenommen: Im Monat Januar musste für die Übernachtung in einem Palma-Hotel durchschnittlich 114 € gezahlt werden. Es folgen Madrid mit 101 € und Barcelona mit 97 €. Insgesamt wurde festgestellt, dass in Spanien die Hotelkosten im Januar im Vergleich zum letzten Jahr um durchschnittlich 8% gestiegen sind. Das liegt an einer verstärkten Nachfrage in der Nebensaison, aber auch an den deutlich gestiegenen Standards in den Großstädten.

 

Tourismus V: Reiseveranstalter ALLTOURS kauft zwei Hotels in Paguera

 

Der Düsseldorfer Reiseveranstalter ALLTOURS mit seiner spanischen Hoteltochter ALLSUN betreibt derzeit in Spanien 25 Hotels. Alltours ist damit der größte deutsche Reiseveranstalter, der eine Hotelkette dieser Größenordnung in Spanien betreibt. Auf Mallorca betreibt Allsun derzeit 17 Hotels – und ab der kommenden Saison 19. Der Konzern hat jetzt die beiden in Paguera gelegenen Hotels Palmira Beach (4,5 Sterne) und Palmira-Cormoran (4 Sterne) hinzu gekauft. Das Palmira-Beach hat 250 Doppel- und Dreibettzimmer, das Palmira-Cormoran 150 Zimmer.

 

Tourismus VI: Landgut Galatzo in der Gemeinde Calvia will Attraktivität steigern

 

Das Landgut Galatzo hat eine Fläche von 1.400 Hektar und nimmt damit etwa 10% der Fläche der Gemeinde Calvia ein. Calvia hatte das Landgut vor 10 Jahren von einer baskischen Familie übernommen. Seither ist es besonders bei Wanderern ein beliebter Anziehungspunkt. Im neuen Haushalt der Gemeinde ist für das Landgut ein Betrag von 1 Million Euro eingeplant. Hiervon sollen notwendige Instandsetzungsarbeiten ausgeführt, Wanderwege ausgebaut, kulturelle Veranstaltungen durchgeführt und ökologische Landwirtschaft betrieben werden. Das Landgut Galatzo liegt an der Landstraße Es Capdella nach Galilea, km 2,2, und ist von 8.00 h bis 17.00 h geöffnet.

 

Tourismus VII: Mallorca punktet auf der Tourismusmesse FITUR

 

Derzeit läuft in Madrid Spaniens größte Tourismusmesse FITUR. Und natürlich sind auch die Balearen mit einem großen Messestand vertreten. In diesem Jahr stehen im Mittelpunkt der Präsentation Gastronomie und Kultur der Balearen mit Verkostungen und Show-Cookings. Mallorca ist z.B. durch Chefkoch Miquel Calent vom Restaurant Can Calent in Campos vertreten, der inseltypische Gerichte vorstellen wird. Auch Mallorcas Winzer sind mit den besten Weinen angetreten, die ihre Keller hergeben. Weiter zeigt das Unternehmen „Flor de Sal d‘Es Trenc“  den „Weg des Salzes“ – el camino de la sal.

 

(3) Recht, Steuern  und Finanzen

 

Touristensteuer: Hoteliers kündigen Klagen an

 

Kaum verabschiedet, kündigen die Hoteliers der Balearen Klagen gegen die neue Tourismussteuer an. Die Steuer sei ungerecht und diskriminierend. Auch sei die Frage der Ferienvermietung von Apartments noch unzureichend geregelt. Weiterhin fordern die Hoteliers, dass die Steuer erst ab 2017 erhoben werden solle, damit die Reiseveranstalter genügend Zeit hätten, sich darauf einzustellen. Außerdem solle die Geltung des Steuergesetzes befristet sein, bis sich die finanzielle Lage der Balearen und Spaniens gebessert habe und man dann mit größeren Transferzahlungen aus Madrid rechnen könne.

 

Neues aus dem Tollhaus der linken Balearenregierung: Aufhebung/Änderung von Gesetzen

Landwirtschaftsgesetz – Tourismusgesetz - Raumordnungsgesetz

 

„Seguridad juridica“ = Rechtssicherheit ist ein Begriff, der im Wort- und Denkschatz der linken Balearenregierung fehlt. Über Dummheiten wie das Verbannen des Bildes des spanischen Königs im Rathaus in eine finstere Ecke und die Umbenennung der Metropole von „Palma de Mallorca“ in „Palma“ mag man noch lächeln. Ärgerlicher ist es, wenn fast systematisch von der konservativen Vorgängerregierung initiierte Gesetze geändert werden. Das zeigt mangelhaftes  Demokratieverständnis. Drei von den von der konservativen Mehrheit des vorigen Parlamentes beschlossene Gesetze sollen jetzt im Eilverfahren aufgehoben bzw. geändert werden.

 

Landwirtschaftsgesetz:

Die derzeit gültige Version des Landwirtschaftsgesetzes gestattet es Landwirten, um die Rentabilität zu steigern, touristische Nebentätigkeiten auszuüben (Ferien auf dem Bauernhof u.ä.). Da die Landwirtschaft der Balearen kaum noch rentabel zu betreiben ist, hatte die Landwirtschaft diese Möglichkeit begrüßt. Die Linksregierung sieht in dieser zusätzlichen Erwerbsmöglichkeit die „Gefahr einer zu engen Besiedelung“.

 

Tourismusgesetz:

Das aktuelle Tourismusgesetz gibt den Hoteliers die Möglichkeit der Aufstockung um ein oder zwei Etagen, wenn zugleich die Häuser saniert werden und damit einen höheren Standard erreichen. Das Gesetz hatte zur Folge, dass im vergangenen Jahr allein an der Playa de Palma von den Hoteliers mehr als 300 Millionen Euro investiert wurden. Ergebnis: Belebung der Bauwirtschaft und Schaffung von Arbeitsplätzen im Baugewerbe, höhere Qualität der sanierten Hotels und mehr Arbeitsplätze beim weiteren Betrieb. Da die Linksregierung im permanenten Dauerclinch mit dem Hoteliersverband liegt, sollen die Auflagen für Hotelaufstockungen nun erschwert werden. Auch soll die Umwandlung von Hotels in Apartmentanlagen erschwert werden.

 

Raumordnungsgesetz:

Das aktuelle Raumordnungsgesetz gibt die Möglichkeit, illegal außerhalb geschlossener Ortschaften errichtete oder erweiterte Gebäude nachträglich zu legalisieren. Voraussetzung ist allerdings, dass diese Immobilien aufgrund der Dauer des illegalen Zustandes bereits „bestandsgeschützt“ sind. Gerade bei kleineren Fincas war es früher üblich, wenn ein Kind dazu geboren wurde, ohne Bauerlaubnis noch ein Zimmer anzubauen. Das Gesetz war für Eigentümer und den Staat ein gutes Geschäft: Der illegale Zustand wurde beendet, wodurch u.a. auch ein Verkauf erleichtert wurde und der Staat kassierte für die Legalisierung kräftig Gebühren. Damit soll es nun vorbei sein.

 

Wahrscheinlich werden wir bald Neues aus dem Tollhaus der linken Balearenregierung berichten können.

 

Hypothekenfinanzierungen: Kredite von 100% des Escritura wertes möglich

 

Die niedrigen Zinssätze und gelockerte Vergaberichtlinien machen es den spanisch en Banken möglich, den Markt wieder mit Hypotheken zu versorgen. Standard sind weiterhin Finanzierungen von 60% Nichtresidente) und 80% (Residente). Die Differenz von 40% bzw. 20% sowie die Erwerbsnebenkosten von ca. 10% muss der Kreditnehmer als Eigenkapital selbst aufbringen. Einige Banken finanzieren jedoch heute bereits 100% des Escritura wertes, nämlich dann wenn der Wert des Sachverständigengutachtens deutlich höher liegt als der Escritura Wert (Schnäppchenfinanzierung). Den besten Marktüberblick über die Angebote der Banken haben Finanzbroker. Minkner & Partner empfiehlt z.B. Daniel Pires von Smart Finance, Tel. 971 571 044, www.smartfinance.com.

 

Vermögensteuer: Gestaltungsmöglichkeiten zur Vermeidung der Vermögensteuer nutzen

 

In fast allen europäischen Ländern abgeschafft, ist die spanische Vermögensteuer nicht nur ein Ärgernis, sondern geeignet, internationale Investoren vom Erwerb von Grundbesitz in Spanien abzuhalten. Umso wichtiger ist es heute, frühzeitig die gesetzlich zulässigen Gestaltungsmöglichkeiten zur Vermeidung der Vermögensteuer zu nutzen. Da die Vermögensteuer nach dem erklärten Ziel der Linksregierung ein Mittel sein soll, Vermögen von oben nach unten zu verteilen, 85% der Spanier (und Wähler) aber Immobilieneigentum haben, sieht das Vermögensteuergesetz erhebliche Freibeträge vor.

 

Nichtresidente Erwerber haben pro Person einen Freibetrag von 700.000 €, residente Erwerber zusätzlich pro Person einen weiteren Freibetrag von 300.000 €. Mit anderen Worten: Im Standardfall, dass ein Ehepaar eine Immobilie kauft, hat das nichtresidente Ehepaar einen Freibetrag von 1.400.000 €, das residente Ehepaar einen solchen von 2.000.000 €. Kommen auch die Kinder als Eigentümer mit ins Grundbuch, erhöhen sich die Freibeträge entsprechend.

 

Bei Kaufpreisen, die oberhalb der vorgenannten Grenzen liegen, und für Erwerbsinteressenten, die möglicherweise auf Mallorca ihren ersten Wohnsitz nehmen wollen, kommen z.B. Hypothekenmodelle (besteuert werden nur die Beträge oberhalb der Freibeträge und der Hypothekenbelastungen) oder gesellschaftsrechtliche Gestaltungen in Betracht. Welches Modell im Einzelfall gewählt werden sollte, kann nur durch Betrachtung und Analyse aller Einzelumstände geraten werden. Minkner & Partner hat ein Netzwerk von qualifizierten, international agierenden Steuerberatern, die auch für Sie das passende Modell finden werden. Eine der ersten Adressen dafür ist Europeanaccounting, Tel. +34 971 679 418, www.europeanaccounting.net.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Galería de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 01.01.2016 – 23.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke. Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Diego Arango Arango und Herman – „Die Welt ist schön“

 

Die aktuelle Ausstellung in der Galeria de Arte Minkner unter dem Titel „Die Welt ist schön“ stellt zwei Ausnahmekünstler vor, deren Arbeiten von besonderer Lebensfreude und Heiterkeit geprägt sind.

 

Da ist zum einen der Kolumbianer Diego Arango Arango. DAA, so seine Signatur, kann und will seine Heimat nicht verleugnen. Seine Bilder erinnern in Farben und Sujets an die Zeit der präkolumbianischen Hochkultur. Er ist getrieben, Träume und Mythen auf Leinwand zu bannen, wobei er Träume und Symbolik zu einer wunderbaren, einzigartigen Sicht vereint. Manche nennen seine Malweise „naiv“, andere nennen den Künstler einen „sophisticated naiv“, denn er sagt selbst von sich, er male „con los ojos de los ninos“ – mit den Augen der Kinder.

 

Herman, ein Künstler aus Paderborn, gehört seit vielen Jahren zu den bekanntesten deutschen Pop-Art-Künstlern. Unverwechselbar sind die dargestellten Figuren und Objekte „ohne Ecken und Kanten“. Herman nimmt alltägliche Dinge des Lebens aufs Korn und stellt sie in seiner humorig-hintersinnigen, manchmal auch bissig-sati(e)rischen Sicht dar. Wesentlicher Teil seiner Werke sind die Titel. Sie entführen den Betrachter in die eigentliche Herman-Welt und verführen sie zum Schmunzeln. Kein Wunder: Auch als Cartoonist hat sich der Künstler einen Namen gemacht und für verschiedene Verlage gezeichnet.

 

Minkner & Partner - C./ Des Saluet, 1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

22. Januar 2016, Gitarrist Rolando Carrasco auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Der 1979 in Lima/Peru geborene Gitarrist Rolando Carrasco gibt am 22.01.2016 ein Konzert auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Neben Jazzrock, Barock und zeitgenössischer Musik spielt Carrasco auch traditionelle, peruanische Stücke. Er gibt damit einen Einblick in die vielfältige Folklore und Musik seiner Heimat Peru. 22.01.2016, Gitarrist Rolando Carrasco auf der Kulturfinca Son Baulo. Ab 18.00 h Brezel, Bockwurst und Salat 6,50 €, 19.00 h Konzert 12 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

21. Mai 2016, Dietmar Beermann lädt ein: DIAMONDS Golf-Trophy 2016, Golf an Country Club Poniente, Calvia

 

Bitte vormerken:Goldschmiedemeister Dietmar Beermann aus Idar-Oberstein lädt auch in diesem Jahr wieder zu seiner Diamons Golf Trophy 2016 ein. Dieses Mal findet das Turnier auf dem Golfplatz Golf & Country Club Poniente, Ctra. Cala Figuera s/n, Calvia, statt – www.t-golf-poniente.com, Tel. +34 971 130 148 statt. Spielmodus: 18 Loch, Texas Scramble, The first Tee ist gegen 10.00 h geplant. Teilnahmeoptionen: Turnier inkl. Abendveranstaltung 150 € p.P. oder nur Abendveranstaltung 100 € p.P. Achtung: Verlosung „Sonderpreise“ Schmuck-Highlights aus der artSafire-Kollektion. Anmeldungen diamondsgolftrophy@infain.de, Dietmar Beermann +49 6781 440 76 oder Mobil Spanien +34 664 051 258 oder im Golf & Country Club Poniente.

 

Tipp: Auch für 2016 gibt`s die Mallorca-Golfcard

 

Auch für 2016 gibt es wieder die Mallorca-Golfcard, die sich inzwischen auf Mallorca fest etabliert hat. Die Karte kann im neuen Jahr auf drei weiteren Golfplätzen genutzt werden, nämlich Son Termens, Son Gual und T Golf & Country Club Poniente. Nach Mitteilung des Veranstalters kann man mit der Golfcard, die 119 € kostet, 2.500 € einsparen. Zusammen mit der Golfcard gibt es ein Voucherheft mit 29 Gutscheinen. Damit kann man auf 17 Golfplätzen Mallorcas Vorteile genießen – meist sind es Angebote „2 for 1“, zwei spielen, einer zahlt. Einzelheiten: www.mallorca-golfcard.de

nach oben

NEWSLETTER 201
Friday, 08. January 2016

1. Neues von Minkner & Partner

 

Minkner & Partner erweitert Geschäftsräume in Santa Ponsa

 

Minkner & Partner hat seine Geschäftsfläche in Santa Ponsa durch Übernahme eines zusätzlichen Büros in einem gegenüber der Unternehmenszentrale gelegenen Geschäftsgebäude erweitert. In die neuen Räume ist die Daten- und Marketingabteilung des Unternehmens mit fünf Mitarbeitern zur Jahreswende umgezogen. Die frei gewordene Fläche in der Zentrale wurde umgebaut, um dort einen neuen Beratungs- und Konferenzbereich zu installieren, in dem nun auch das Vertragsmanagement des Unternehmens untergebracht ist.

 

„Palma de Mallorca“ heißt nun wieder nur noch „Palma“ – Neues aus dem Regierungstollhaus der Balearen

 

Ein bedeutendes Ziel ihres Wahlkampfes hat die linke Balearenregierung mit großem Aktionismus noch kurz vor Jahresende umgesetzt: Ein Gesetz wurde verabschiedet, dass „Palma de Mallorca“ nun wieder nur noch „Palma“ heißt. Die Vorgängerregierung hatte sich für genau das Gegenteil entschieden, weshalb hier dringend Abhilfe zu schaffen war. Für die Entscheidung war eine „sprachwissenschaftliche Studie“ bei der Balearen-Universität in Auftrag gegeben worden; Stadtchronisten und die Rechtsabteilung der Stadt hatten ihren Senf dazu gegeben. Die Steuermittel hätte man gewiss besser einsetzen können.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern und Finanzen

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Palma: Terrassen auf dem Borne, Linksregierung wird von Bürgern „abgewatscht“

 

Die Linksregierung wollte die beliebten Terrassen vom Boulevard Borne („Der Borne gehört den Bürgern und nicht den Gastwirten“) verbannen und zog sich damit erregte Proteste von Gastronomen und Anwohnern zu. Die Regierung führte daraufhin ein Referendum durch und befragte 15.000 Einwohner Palmas zu diesem Thema. 80,6% der Befragten sprachen sich für die Beibehaltung der Terrassen aus und „watschten“ damit die Linksregierung ab. Schnell erklärte die Regierung, das Votum habe rechtlich keine Relevanz, man werde es jedoch in die Entscheidungsfindung einbeziehen. So geht Demokratie in Palma 2015/2016.

 

Palma: Hotelverband Palma-Stadt kündigt den Bau weiterer sieben Boutique-Hotels an

 

In den letzten Jahren erfreuen sich sogenannte Boutique-Hotels in Palma-Stadt steigender Beliebtheit, insbesondere bei internationalen Gästen der Stadt. Zur Zeit hat Palma 48 Boutique-Hotels mit zusammen 7.919 Betten. Überwiegend sind sie in restaurierten Altstadtpalästen entstanden und haben durch dieses Ambiente eine besondere Attraktivität. Deshalb gehören sie auch meist zum 4–5 Sterne-Segment. Der Hotelverband Palma-Stadt hat angekündigt, dass in den nächsten drei Jahren weitere sieben Boutique-Hotels in Palma entstehen sollen. Die Investitionen werden jeweils zwischen 5 und 17 Millionen Euro liegen.

 

Palma: Areal unweit der Avenidas soll in einen Stadtwald umgestaltet werden

 

Hinter den historischen Schulgebäuden „Institutos“ an den Avenidas am Rande Palmas soll ein Stadtwald entstehen. Ursprünglich diente das 15.000 m² große Gelände als Hunderennbahn, auf der Windhunde um die Wette liefen. Ein dort einst vorhandenes Gebäude war kürzlich abgerissen worden, nachdem Obdachlose dort eingezogen waren. Das Gelände soll verbunden werden mit dem Park der daneben liegenden alten Radsportanlage Es Tirador, die weitere 20.000 m² hat. Das Velodrom und das alte Vereinshaus stehen unter Denkmalschutz und sollen erhalten bleiben. Der geplante Stadtwald soll eine Investition von 500.000 € benötigen.

 

Playa de Palma: 43 Hotels werden über den Winter renoviert – Gesamtinvestition: 307 Millionen Euro

 

Die Playa de Palma ist derzeit eine Großbaustelle: 43 Hotels werden derzeit renoviert und erstreben die Aufnahme in eine höhere Sterne-Kathegorie. Dazu gehört auch das Iberostar Royal Playa de Palma, das sich in der neuen Saison mit 5 Sternen schmücken kann. Auf ganz Mallorca wurden nach Angaben der Hoteliersvereinigung 215 Renovierungs- und sanierungsanträge mit einem Investitionsvolumen von 307 Millionen Euro gestellt. Die Hoteliersvereinigung rügt die mangelhafte Mitwirkung der öffentlichen Hand bei den notwendigen Infrastrukturmaßnahmen wie Straßenausbau, Grünzonen und öffentliche Dienstleistungen.

 

Playa de Palma: Streit um Einkaufs- und Vergnügungszentrum Palma Springs

 

Im Herbst 2016 sollte das Einkaufs- und Vergnügungszentrum Palma Springs auf dem ehemaligen Feuchtgebiet Ses Fontanelles eröffnet werden. Das Projekt sieht 200 Ladenlokale und zwölf Kinosäle vor. Es soll 3.700 Parkplätze geben. Das Investitionsvolumen der französisch-niederländischen Unibail-Rodamco-Gruppe wird mit 225 Millionen Euro angegeben. Der Zeitplan wird sicher nicht eingehalten werden können. Das Projekt steht insgesamt infrage, nachdem die Linksregierung dem Projekt wenig wohlwollend gegenüber steht und die endgültige Baugenehmigung noch nicht erteilt wurde. Es steht zu erwarten, dass das Projekt Gegenstand gerichtlicher Auseinandersetzungen werden wird. Das erinnert in fataler Weise an die letzte Regierungsperiode der Linken, in der mit leichter Hand und ohne Entschädigungsregelung Bauland in Grünzonen umgewidmet wurde und die konservative Nachfolgeregierung sich mit Schadenersatzforderungen in Milliardenhöhe auseinanderzusetzen hatte.

 

Palma / Cala Mayor: Aus Hotel „Dali“ wird Hotel „Miro“, nun vier statt drei Sterne

 

Bisher wurde das Hotel in Cala Mayor als 3-Sterne-Haus unter dem Namen „Salvador Dali“ geführt. Jetzt wird das Hotel modernisiert und erhält 4-Sterne-Standard. Es soll zukünftig unter dem Namen „Joan Miro“ geführt werden. Miro hatte bekanntlich in Cala Mayor sein Atelier, wo sich heute der Sitz der Miro-Stiftung befindet. Das Hotel wird 97 Zimmer haben, die sämtlich die Handschrift Miros im Interior-Design zeigen werden. Aufgrund eines Abkommens mit der Miro-Stiftung sollen in dem Hotel auch Werke des Künstlers ausgestellt werden. Hotelgäste sollen einen bevorzugten Zugang zur Stiftung erhalten.

 

Banyalbufar: Milliardär Branson hat Son Bunyola zurückgekauft und will 5-Sterne-Agrotourismus-Hotel eröffnen

 

Wie M & P – Newsletter bereits angekündigt hatte, hat der britische Milliardär das Anwesen Son Bunyola für einen Kaufpreis von 15,3 Millionen Euro (zurück)gekauft. Er war schon einmal Eigentümer dieser Finca, auf der er ein Luxushotel errichten wollte, wofür er seinerzeit keine Genehmigung bekommen hatte und sie schließlich wieder verkaufte. Das Anwesen misst 260 Hektar und nimmt damit ein Drittel der Gemeinde Banyalbufar ein. Wie verlautet, will Branson nunmehr auf der Finca ein 5-Sterne-Agrotourismus-Hotel bauen und auf Mallorca sowie auf dem spanischen Festland weitere wirtschaftliche Aktivitäten und Investitionen planen. Branson war früher einmal Eigentümer des Hotels La Residencia in Deiá.

 

(2) Wirtschaft

 

Balearenhaushalt: Linksregierung will Kredite von Deutschen Banken

 

Die Balearen sind mit etwa 8 Milliarden Euro verschuldet. Die Linksregierung hat das Vertrauen in die Kreditwürdigkeit nicht gerade gestärkt. Nachdem Kreditverhandlungen mit spanischen Banken ins Stocken geraten sind, versucht die Balearenregierung jetzt, deutsche Banken anzuzapfen. Die Gespräche werden mit der Deutschen Pfandbriefbank (PBB) und der Helaba, der Landesbank Hessen-Thüringen, geführt. Eine erste Einigung betrifft die Refinanzierung eines Kredites von 41 Millionen Euro, wodurch der Inselrat als Kreditnehmer 1,7 Millionen Euro Zinsen sparen würde.

 

Balearen: 2015 - Wirtschaftswachstum in allen Bereichen

 

Alle Wirtschaftsbereiche der Balearen können für 2015 auf ein deutliches Wachstum verweisen. Der Aufschwung von durchschnittlich 3,1% ist der größte seit 2007. Der deutlichste Zuwachs ist im Baugewerbe mit 3,4% festzustellen. Es folgen der Dienstleistungssektor mit 3,2%, die Industrie mit 2,3% und die Landwirtschaft mit 2%. Interessant ist, dass auch Menorca, Ibiza und Formentera einen Wirtschaftszuwachs verzeichneten, der sogar geringfügig über dem Mallorcas liegt.

 

Weinproduktion: 2015 wurden 54.500 Hektoliter produziert

 

Weine der Balearen sind heute auf vielen europäischen Märkten begehrt. Die aktuellen Zahlen über Ernte und Produktion im Jahre 2015 sprechen eine beredte Sprache: Die Weinproduktion der Balearen stieg im vergangenen Jahr um 11,9% auf 54.500 Hektoliter, teilt das Landwirtschaftsministerium der Balearen mit. Dies ist der Rekord der letzten 25 Jahre. Trotz der Regenfälle im August und September, die die Ernte behinderten, konnten 2015 über 8.300 Tonnen Weintrauben geerntet werden.

 

Britischer Fonds bietet 105 Millionen für Festival Park in Marratxi

 

Der Festival Park in Marratxi, an der Autobahn Palma – Inca gelegen -  mit Restaurants, Kinos, vielen Freizeitangeboten und Outlet-Geschäften (z.B. Camper, Lacoste, Levis, Nike, El Corte Ingles) ist ein attraktiver Anziehungspunkt der Insel und hat eine Verkaufs- und Aktionsfläche von 32.000 m². Attraktiv nicht nur für Insulaner und Touristen: Der Festival Park gehört derzeit der US-Fondsgesellschaft Värde Partners. Jetzt soll der britische Fonds Meyer Bergmann, der auf Investitionen in Outlet-Center spezialisiert ist,  ein Kaufangebot von 105 Millionen Euro für den Festival Park gemacht haben.

 

Tourismus I: Privatvermietung von Gästewohnungen – Gäste gaben auf Mallorca in 2014 1,26 Milliarden Euro aus

 

Obwohl die Ferienvermietung von Privatquartieren auf Mallorca sehr streng reglementiert ist, kommt eine Studie der Hochschule Esad, erstellt im Auftrag des spanischen Verbandes der Ferienvermieter (Fevitur) zu erstaunlichen Ergebnissen: Danach mieteten im Jahre 2014 1,5 Millionen Mallorca-Gäste Ferienwohnungen und gaben insgesamt auf Mallorca 1,26 Milliarden Euro aus. Davon entfielen 460 Millionen Euro auf die Unterkünfte und 800 Millionen für Transfers, Essen und Freizeitaktivitäten. Diese Zahlen erhellen auch, warum Mallorcas Hotelwirtschaft sehr massiv die Beibehaltung der restriktiven Regelungen für die Vermietung von Ferienwohnungen fordert.

 

Tourismus II: Ryanair könnte 1,5 Millionen Passagiere mehr befördern, wenn …

 

Ryanair könnte im Jahr 1,5 Millionen Passagiere mehr von und nach Mallorca befördern. Besonders in den Wintermonaten könnte dies eine wesentliche Stärkung der Balearenwirtschaft bewirken. Allerdings müssten dann im Gegenzug von der Regierung die Abgaben gesenkt werden. Andernfalls würden sich die Betriebskosten im Winter nicht rechnen. Ryanair hat diesen Vorschlag der Regierung und der spanischen Flughafenbehörde vorgelegt und wartet jetzt auf eine Antwort. Der Rückzug von Airberlin von den innerspanischen Strecken erleichtere gewiss eine weitere Expansion von Ryanair, jedoch sei nicht daran gedacht, das von Airberlin aufgegebene Streckennetz zu übernehmen.

 

Tourismus III: Ryanair baut Flugnetz aus

 

Die irische Fluggesellschaft Ryanair wird in der kommenden Sommersaison erstmals Flüge zwischen Palma de Mallorca und Berlin sowie Hamburg anbieten. Zusätzliche Flüge wird es nach Baden-Baden, Köln-Bonn und Düsseldorf geben. Damit wird Ryanair im kommenden Jahr 45 Flugverbindungen zu verschiedenen Destinationen haben. Ryanair will auf diese Weise im kommenden Jahr 3,4 Millionen Passagiere befördern und damit 2.500 Arbeitsplätze am Standort Palma de Mallorca sichern.

 

Tourismus IV: 2016 gibt es weniger All-Inclusive-Angebote auf Mallorca

 

All-Inclusive-Urlaub scheint ein Auslaufmodell zu sein. Wie Mallorcas Hoteliersvereinigung mitteilt, wird es in der Saison 2016 so wenig All-Inclusive-Angebote geben wie schon seit zehn Jahren nicht mehr. Nur noch 14% der Urlauber wählen diese spezielle Unterbringungsform. Über diese Entwicklung freuen sich natürlich die Gastronomiebetriebe in den Urlaubsregionen, die in der Vergangenheit stets darüber geklagt hatten, dass All-Inclusive-Urlauber die Gastronomiebetriebe in der Nachbarschaft der großen Hotelanlagen meiden würden.

 

Tourismus V: Betreiberkarussell beim Golfhotel Son Antem

 

Erst im Frühjahr 2013 hatte sich die Marriott-Gruppe vom Betrieb des Golfhotels Son Antem (143 Zimmer und 8 Suiten) zurückgezogen und hatte den Betrieb an die Hotelgruppe Iberostar übergeben. Nach nur 2 ½ Jahren hat jetzt überraschenderweise auch Iberostar das Handtuch geworfen und die Einstellung des Betriebs zum 31.12.2015 verkündet. Ab März 2016 wird nun der Tourismuskonzern Globalia Son Antem übernehmen und es in seine Hotelkette „Be Live“ eingliedern.

 

Tourismus VI: Hoteliersvereinigung erwartet frühen Start der neuen Saison und ein herausragendes Geschäftsjahr

 

Nach einem Spitzengeschäftsjahr 2015 erwartet die Hoteliersvereinigung der Balearen auch für 2016 ein herausragendes Geschäftsjahr. Die Saison werde in 2016 auch deutlich früher beginnen als 2015. Zum einen liege Ostern 2016 vergleichsweise früh. Zum anderen sei die Nachfrage von britischen und deutschen Kunden für die ersten Monate des Jahres stark angestiegen, und schließlich sei auch das Angebot an Flugverbindungen deutlich verbessert worden.

 

(3) Recht, Steuern  und Finanzen

 

Wertzuwachssteuer: Rechtsprechung im Wandel – Steuer soll nur bei wirklichem Wertzuwachs anfallen

 

Rechtsanwalt Nils Döhler von mmmm (ndoehler@mmmm.es/www.mmmm.es/de) weist in einem BLOG-Beitrag darauf hin, dass sich die Rechtsprechung zum Anfall der Wertzuwachssteuer in einem Wandel befindet. Nach bisheriger Ansicht und Rechtspraxis berechnet sich die Wertzuwachssteuer nach einer bei den Gemeinden geführten Tabelle, die durch bestimmte Faktoren und Multiplikatoren in Bezug auf den Katasterwert bestimmt wird. Dies führt häufig dazu, dass ein fiktiver Wertzuwachs berechnet und besteuert wird, obwohl faktisch kein Wertzuwachs entstanden ist. Döhler verweist auf zwei Urteile (Juzgado Contencioso Administrativo de Zaragoza vom 13. Juli 2015 und Tribunal Superior de Justicia de Cataluña vom 22. Mai 2012), nach denen keine Pflicht zur Zahlung der Wertzuwachssteuer besteht, wenn tatsächlich kein Wertzuwachs entstanden ist. Die höchstrichterliche Rechtsprechung zu diesem Themenkreis bleibt abzuwarten.

 

Schließung der Boots-Trockenliegeplätze an der Straße Andratx – Pto. Andratx angeordnet

 

Jahre-, ja jahrzehntelang gab es immer wieder Beschwerden und Anzeigen, weil der Geländestreifen längs der Landstraße zwischen Andratx und Pto. Andratx durch Schiffslagerplätze verunstaltet war. Dieser Landstreifen ist Suelo Rustico und darf deshalb weder bebaut noch für gewerbliche Zwecke genutzt werden. Jetzt endlich hat die Gemeindeverwaltung Andratx gehandelt und den etwa 20 Betreibern dieser Plätze eine Schließungsverfügung zugestellt. Die Betreiber der Plätze wollen sich jetzt zusammen schließen und gegen diese Verfügungen vorgehen. Sie tragen überwiegend soziale Gesichtspunkte vor, da durch die Schließung zahlreiche Arbeitsplätze und Existenzen verloren gingen. Im Übrigen habe es die Gemeinde in der Vergangenheit versäumt, für Andratx ein Gewerbegebiet auszuweisen und zu bauen.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

 

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

 

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

 

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

 

Galería de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 01.01.2016 – 23.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke. Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Diego Arango Arango und Herman – „Die Welt ist schön“

 

Die aktuelle Ausstellung in der Galeria de Arte Minkner unter dem Titel „Die Welt ist schön“ stellt zwei Ausnahmekünstler vor, deren Arbeiten von besonderer Lebensfreude und Heiterkeit geprägt sind.

 

Da ist zum einen der Kolumbianer Diego Arango Arango. DAA, so seine Signatur, kann und will seine Heimat nicht verleugnen. Seine Bilder erinnern in Farben und Sujets an die Zeit der präkolumbianischen Hochkultur. Er ist getrieben, Träume und Mythen auf Leinwand zu bannen, wobei er Träume und Symbolik zu einer wunderbaren, einzigartigen Sicht vereint. Manche nennen seine Malweise „naiv“, andere nennen den Künstler einen „sophisticated naiv“, denn er sagt selbst von sich, er male „con los ojos de los ninos“ – mit den Augen der Kinder.

 

Herman, ein Künstler aus Paderborn, gehört seit vielen Jahren zu den bekanntesten deutschen Pop-Art-Künstlern. Unverwechselbar sind die dargestellten Figuren und Objekte „ohne Ecken und Kanten“. Herman nimmt alltägliche Dinge des Lebens aufs Korn und stellt sie in seiner humorig-hintersinnigen, manchmal auch bissig-sati(e)rischen Sicht dar. Wesentlicher Teil seiner Werke sind die Titel. Sie entführen den Betrachter in die eigentliche Herman-Welt und verführen sie zum Schmunzeln. Kein Wunder: Auch als Cartoonist hat sich der Künstler einen Namen gemacht und für verschiedene Verlage gezeichnet.

 

Minkner & Partner - C./ Des Saluet, 1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.03.2016 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

17. Januar 2016, Manfred Kullmann Trio auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Der beste Start ins Neue Jahr mit bestem Jazz: Das Manfred Kullmann Trio gastiert am 17. Januar 2016 wieder auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Kullmann: Jeder Ton sitzt, mit klarem Anschlag, perfektem Timing. Dieser Ausnahme-Pianist überträgt Bilder in seine Klangwelt. Jazz-Standards und Eigenkompositionen. Ein echter Ohrenschmaus. 17.01.2016, Manfred Kullmann Trio auf der Kulturfinca Son Baulo. Ab 17.30 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

17., 24. und 31. Januar 2015, Golf-Events (9-Loch-Turniere) auf dem Golfplatz „Golf de Andratx“

 

Die neue Führungsmannschaft des Golf de Andratx in Camp de Mar hat in der kurzen Zeit seit der Übernahme aus der Insolvenz den etwas herunter gewirtschafteten Platz nicht nur in ein gepflegtes Golfparadies verwandelt; sie hat auch neue Ideen, den Platz für Neuinteressenten attraktiv zu machen. „Immer wieder sonntags“ heißt die Devise, nach der an den Sonntagen von Januar bis März 2016 eine Neun-Loch-Turnierserie durchgeführt wird. Danach gibt es im angrenzenden Steigenberger-Hotel einen Jazzbrunch. Für Mitglieder kostet die Teilnahme 39 €, für Nichtmitglieder 65 €.  Natürlich kann man auch nur zum Brunchen kommen (29 €). 17., 24. und 31.01.2016 „Immer wieder sonntags“ – Golf-Events im Golf de Andratx, Camp de Mar.  Informationen und Reservierungen im Golf-Club +34 971 236 280.

 

22. Januar 2016, Gitarrist Rolando Carrasco auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Der 1979 in Lima/Peru geborene Gitarrist Rolando Carrasco gibt am 22.01.2016 ein Konzert auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Neben Jazzrock, Barock und zeitgenössischer Musik spielt Carrasco auch traditionelle, peruanische Stücke. Er gibt damit einen Einblick in die vielfältige Folklore und Musik seiner Heimat Peru. 22.01.2016, Gitarrist Rolando Carrasco auf der Kulturfinca Son Baulo. Ab 18.00 h Brezel, Bockwurst und Salat 6,50 €, 19.00 h Konzert 12 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

nach oben

NEWSLETTER 200
Friday, 11. December 2015

1. Neues von Minkner & Partner

 

Weihnachtsgruß

 

Die Redaktion des Minkner & Partner Newsletters wünscht allen Lesern ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest im Kreise ihrer Familien und Freunde und ein gesundes Neues Jahr.

 

Dies ist die 200. Ausgabe des M & P Newsletters, der nun schon im achten Jahr alle 14 Tage erscheint und an 12.000 Empfänger versandt wird. Wir danken unseren Lesern für die vielfältigen Anregungen und freuen uns darüber, dass offensichtlich die Informationen nicht nur konsumiert werden, sondern immer wieder zu Reflektion und Auseinandersetzung anregen. So soll es sein.

 

Auch die M & P Newsletter – Redaktion macht eine kleine Weihnachtspause. Der nächste Newsletter erscheint am 15. Januar 2016.

 

Ausländerinvestierten2015eineMilliarde Euro in Mallorca-Immobilien, mehr als 10% davon vermittelte Minkner&Partner

 

Das Finanzamt der Balearen hat die Daten der Immobilienverkäufe im Zeitraum Januar bis November 2015 veröffentlicht. Die Statistik weist auch die Immobilieninvestitionen ausländischer Käufer aus. Danach investierten ausländische Käufer im angegebenen Zeitraum  insgesamt 921 Millionen Euro. Minkner & Partner hatte in demselben Zeitraum einen Immobilienumsatz von über 100 Millionen Euro und hat damit einen Anteil von mehr als 10 % am Immobilienumsatz der Balearen mit ausländischen Investoren. Berücksichtigt man, dass Minkner & Partner nur auf Mallorca und dort  schwerpunktmäßig im Südwesten, Süden und Südosten arbeitet, belegt dies, dass Minkner & Partner seine Position unter den führenden Immobilienunternehmen Mallorcas weiter gefestigt hat.

 

2. Mallorca – Bauen, Wirtschaft, Recht, Steuern und Finanzen

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Palma: Borne ist Anziehungspunkt für internationale Marken

 

Palmas Prachtboulevard, der Borne, ist im Hinblick auf seine Gewerbemieten inzwischen eine der teuersten Straßen Europas. Immer mehr internationale Marken kämpfen darum, an diesem Hotspot vertreten zu sein. Der spanische Konzern Inditex hat dort ein emblematisches Gebäude, das von Gaspar Bennazar (1869 – 1933) erbaut worden war, für 39 Millionen Euro erworben und saniert. Dort hat dieser Tage ein neues Zara-Geschäft eröffnet. Auch die deutsche Boss-Gruppe ist jetzt am Borne mit einem 300 m² großen Shop über zwei Etagen vertreten. Zur Eröffnung kamen der beliebte spanische Liedermache Jaime Anglada und die Schauspielerin Carolina Cerezuela.

 

Palma: Drogeriekette Müller hat neue Niederlassung an der Plaza España eröffnet

 

Die Drogeriekette Müller hat in Palma an der Plaza España in Anwesenheit des Firmenchefs Erwin Müller eine neue Niederlassung eröffnet. In dem restaurierten Gebäude aus dem 19. Jahrhundert geht der neue Müller-Markt über drei Etagen, die von einem Glasdach gekrönt werden. Die Etagen sind durch Rolltreppen verbunden. Auf der 1.500 m² großen Verkaufsfläche werden Kosmetika, Parfums, Lebensmittel, Haushaltswaren, Schreib- und Spielwaren sowie Multimedia angeboten. In der Filiale werden 29 Mitarbeiter beschäftigt. Die Investition gibt Müller mit 11 Millionen Euro an.

 

Palma: Policlínica Miramar eröffnet erste Privatklinik für Psychiatrie

 

Die Policlínica Miramar in Palma, die zum Netz von Red Asistencial Juaneda gehört, hat jetzt die erste Privatklinik für Psychiatrie eröffnet. Sie wendet sich an Patienten mit Depressionen, Entzugserscheinungen und Suizidgefährdungen. Das Ärzteteam verfügt über große Erfahrungen auf diesem Spezialgebiet und freut sich, nun in neuen Räumlichkeiten diesen Erfahrungsschatz zum Wohle der Patienten bündeln zu können.

 

Palma: größtes öffentliches W-Lan-Netz in Europa geplant

 

Palmas Stadtverwaltung hat ein Großprojekt angeschoben und in Auftrag gegeben: Schrittweise soll die Möglichkeit des kostenlosen Internetzugangs für die Stadt und die dazugehörende Küstenzone ausgebaut und damit das größte öffentliche W-Lan-Netz Europas installiert werden. Bisher ist bereits die Strandzone der Playa de Palma mit Hotspots versorgt. Es folgt der Abschnitt von der Westmole des Hafens und dem Kongresspalast. An stark frequentierten Orten soll eine Datengeschwindigkeit von 1,2 Gb/s garantiert werden. Weiterhin laufen Gespräche mit den Verkehrsbetrieben, um auch in Bussen kostenlosen Internetzugang zu ermöglichen.

 

Santa Ponsa: Neues vom ehemaligen Country Club – Mallorcas erstes WTA-Turnier für Juni 2016 geplant

 

Über die ehrgeizigen Pläne für das Gelände des ehemaligen Country Clubs in Santa Ponsa hatte M & P – Newsletter bereits berichtet. Inzwischen arbeiten auf dem Gelände gegenüber dem ehemaligen Clubhaus mehrere große Baumaschinen und Bagger. Dort sollen für die neue Tennisakademie 16 Rasenplätze sowie Tribünenplätze für 3.500 Zuschauer entstehen. Bereits im Juni 2016 soll dort das erste WTA-Turnier (WTA ist die Profivereinigung im Damentennis) stattfinden. Die WTA hat bereits für die kommenden fünf Jahre jeweils ein WTA-Turnier in Santa Ponsa gebucht.

 

Magaluf: Hotelgruppe Melia plant Hotelneubau mit Shopping-Center

 

Seit Jahren ist das ehemalige 300-Zimmer-Hotel Jamaica in Magaluf geschlossen und verfällt. Prostituierte und Obdachlose trugen dazu bei, dass auch das Umfeld des Hotels herunter kam. Die Eigentümerin, die Hotelgruppe Melia hat jetzt bei der Gemeinde Calvia einen Abrissantrag gestellt. An diesem Platz sollen dann ein viergeschossiges neues Hotel mit Einkaufs-Center und einem großen Parkplatz entstehen. Die Eröffnung ist für die Sommersaison 2017 vorgesehen.

 

Felanitx: Inselrat will emblematische Bodega Es Sindicat kaufen

 

Das eindrucksvolle Anwesen Es Sindicat in Felanitx war einst die größte Weinkellerei der Insel. Nach der Insolvenz der Kooperative vor mehr als 20 Jahren ist das emblematische Bauwerk dem Verfall preisgegeben. Die Gemeinde Felanitx hatte Pläne, die Bodega zu erwerben und zusammen mit dem international bekannten Künstler Miquel Barcelo zu einem Kulturzentrum auszubauen. Diese Pläne scheiterten vor zwei Jahren. Nun will der Inselrat Es Sindicat erwerben und dann möglicherweise das Projekt der Gemeinde realisieren. Ein Investitionszuschuss aus Madrid sei bereits zugesagt.

 

Felanitx: Stadtzentrum soll saniert und in Fußgängerzone umgewandelt werden

 

Die Stadtverwaltung von Felanitx will den Verfall der Innenstadt aufhalten. Die alten Gebäude sollen nach Möglichkeit saniert werden. Die Gemeinde will sich um Förderungsmöglichkeiten bemühen. Das Zentrum soll nach einem Beschluss einer Bürgerversammlung autofrei und zur Fußgängerzone umgewandelt werden. Die Gemeinde will sich um die Einrichtung zusätzlicher Parkmöglichkeiten am Rande des Zentrums bemühen.

 

(2) Wirtschaft

 

Tourismus: Air Europa und Vueling übernehmen den Verkehr zum Festland

 

Nachdem Air Berlin angekündigt hat, die Flüge von Mallorca zum spanischen Festland zu streichen, wollen Air Europa und Vueling in die entstandene Lücke springen. Zunächst sollen die rentablen Strecken von Mallorca nach Bilbao und Sevilla übernommen werden. Ab März 2016 will dann Air Europa auch die Strecken nach Alicante, Jerez und Valencia übernehmen. Die britischen Gesellschaften Ryanair und Jet2 haben zudem angekündigt, im neuen Jahr weitere Strecken in ihr Programm aufzunehmen, nämlich nach Leeds, Edinburgh, Birmingham und Manchester.

 

Gesundheitszentren – Linksregierung legt sich mit Gewerkschaften an

 

Die Linksregierung übt sich in der Marktwirtschaft und trägt nun weitere Blessuren davon. Als Arbeitgeber der Gesundheitszentren der Insel plant die Regierung die Verlängerung der Öffnungszeiten der Zentren, wissend dass schon für die bisherigen Öffnungszeiten Personal- und Sachmittelmangel herrscht. Der Plan stößt auf energischen Widerstand der Gewerkschaften. Auf den Protest erwiderte die Gesundheitsdezernentin Gomez in einer kapitalistischen Diktion „Wir haben Ihnen zugehört, aber die Verwaltung wird ihren Plan weiter verfolgen und die Öffnungszeiten verlängern“ und drohte für die angekündigten Streiks Sanktionsmaßnahmen an. Die Revolution frisst ihre Kinder.

 

(3) Recht, Steuern  und Finanzen

 

Rajoy verspricht für die nächste Legislaturperiode Steuersenkungen – Wahltag 20. Dezember 2015(!)

 

Der Ausgang der Wahlen in Spanien ist offen. Die Auguren sagen für den 20.12.2015 ein Kopf-an-Kopf-Rennen voraus. Ministerpräsident Mariano Rajoy hat vor wenigen Tagen für die kommende Legislaturperiode Steuersenkungen versprochen – wenn seine konservative PP die Wahlen gewinnt. So soll die Einkommensteuer um 2 Prozentpunkte gesenkt werden. Der Eingangssteuersatz soll dann von 19 % auf 17 % gesenkt werden, der Spitzensteuersatz von 45 % auf 43 %. Auch bei den Sozialbeiträgen soll es Senkungen geben. Immerhin: Der strenge Sparkurs Rajoys hat Spanien in diesem Jahr ein Wirtschaftswachstum von über 3 % gebracht. 2013 betrug das Bruttoinlandsprodukt -1,2 %, 2014 1,4 % und 2015 voraussichtlich 3,1 %. Die Arbeitslosenquote hat sich im Vergleich zum Vorjahr um ca. 10 % vermindert: 2014 24,5 %, 2015 22,3 %, 2016 prognostiziert 20,5 %.

 

Vermögensteuer I: Modelo 720 – Europäische Kommission mahnt Spanien ab, 1. Stufe eines Vertragsverletzungs-verfahrens

 

Seit Wiederbelebung der spanischen Vermögensteuer geben viele wohlhabende Ausländer ihren Steuerwohnsitz (Residenz) in Spanien auf und werden in Deutschland oder in anderen Ländern die keine Vermögensteuer erheben steueransässig. Immobilien mit 2-stelligen Millionenwerten liegen wie Blei im Markt, weil dafür jährliche Vermögensteuern von einigen hunderttausend Euro zu zahlen wären – eine Steuer mit Enteignungscharakter. Die Gier und wirtschaftliche Unvernunft schaffen keine Mehreinnahmen, sondern Mindereinnahmen in allen Steuerbereichen, denn die vertriebene Investorengruppe ist nicht nur bedeutender Arbeitgeber, sondern auch wichtiger Konsument.

 

Parallel zur Vermögensteuer führte die spanische Regierung das berüchtigte „Modelo 720“ ein, mit dem der Residente sein gesamtes Auslandsvermögen offenbaren musste. Bei Nichtabgabe oder unvollständiger Auskunft drohen drakonische Strafen, die das Vermögen des Steuerschuldners übertreffen können. Der mallorquinische Rechtsanwalt Alejandro del Campo hat gegen dieses Modelo 720 Beschwerde zur Europäischen Kommission erhoben. Die Kommission teilt die Bedenken des Rechtsanwalts und hat Spanien abgemahnt, weil das Verfahren nach Ansicht der Kommission gegen europäisches Recht verstößt. Ob Spanien das Modelo nun aus dem Verkehr zieht oder es auf eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof ankommen lässt, bleibt abzuwarten.

 

Vermögensteuer II: Vermeidung der Vermögensteuer durch Ausnutzung von Gestaltungsmöglichkeiten

 

Die spanische Vermögensteuer wird von vielen als Investitionshindernis angesehen. Die neue Linksregierung will den Steuersatz in der Spitze für Residente auf 3,45 % anheben, für Nichtresidente soll der Spitzensteuersatz bei 2,5 % verbleiben – und das jährlich! Da Renditen in dieser Größenordnung mit soliden Kapitalanlagen nicht erzielbar sind, hat diese Steuer Enteignungscharakter. Sie wird deshalb auch von der Linksregierung als „Reichensteuer“ und Mittel der Vermögensumverteilung verkauft. Allerdings: Der Spitzensteuersatz greift erst bei Vermögen über 10 Millionen Euro. Der Eingangssteuersatz liegt bei moderaten 0,2 %. Schon beim Erwerb einer Spanienimmobilie sollte man im Hinblick auf die Freibeträge gesetzlich vorgegebene Gestaltungsspielräume nutzen.  Je  Eigentümer gibt es nämlich einen Freibetrag von 700.000 €. Kauft z.B. ein Ehepaar mit zwei Kindern die Immobilie zu je 25 %, hat man einen Freibetrag von 2.800.000 €.

 

Ferienvermietung: (nur) 59 Verfahren wegen illegaler Ferienvermietung eingeleitet

 

Auf Mallorca dürfen bekanntlich Ferienwohnungen nicht touristisch vermietet werden (es sei denn sie liegen in einer Anlage mit Hotellizenz). Nach Darstellung der Ultima Hora werden dennoch 75.000 Häuser (meist legal) und Wohnungen (meist illegal) zur Ferienvermietung über Internetportale angeboten. Die durch das Tourismusgesetz geschaffene Rechtslage ist umstritten und in der Diskussion. Die Behörden gehen der illegalen Ferienvermietung meist auch nur nach konkreten Anzeigen („Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem lieben Nachbarn nicht gefällt“) nach. Von Januar bis Oktober 2015 wurden insgesamt 176 Anzeigen erstattet, aus denen bisher 59 Verfahren gegen die Eigentümer eingeleitet wurden. Mit anderen Worten: Das Verfolgungsrisiko ist noch höchst gering. Die Balearen-Regierung hat angekündigt, demnächst das Tourismusgesetz zu reformieren.

 

Drittes Zwangsversteigerungsverfahren für die Finca von Boris Becker

 

Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten: Man kann es kaum noch hören – Nun schon zum 3. Mal findet ein Zwangsversteigerungsverfahren für das Finca-Anwesen von Boris Becker statt. Diesmal geht es „nur“ um knapp 100.000 €, die zugunsten des ehemaligen Hausmeisterehepaares Bartomeu Barcelo und Angela Simo für Löhne und Sozialversicherungskosten rechtskräftig tituliert sind. Das Anwesen, das seit 2007 zum Verkauf steht und für das Becker  einen Kaufpreis von 14 Millionen Euro erzielen wollte, ist inzwischen herunter gekommen und wurde vom gerichtlichen Sachverständigen mit 7,2 Millionen Euro wohl großzügig bewertet. Im ersten Versteigerungstermin müssen mindestens 70 % des Sachverständigenwertes geboten werden. Bei den beiden ersten Zwangsversteigerungsterminen ging es seinerzeit um Forderungen eines Bauunternehmens sowie einer Gartenbaufirma. Beide Forderungen hatte Becker unmittelbar vor der Versteigerung ausgeglichen.

 

P.S. Bei Redaktionsschluss erfuhren wir, dass Becker unmittelbar vor dem angesetzten Versteigerungstermin die Schuld beglichen hat und damit das Versteigerungsverfahren abermals eingestellt wurde.

 

3. Galería de Arte Minkner

 

DORIS DUSCHELBAUER – No hay arte sin emoción – Keine Kunst ohne Emotionen

 

Sie hat an internationalen Ausstellungen teilgenommen und ihre Arbeiten befinden sich in privaten Sammlungen u.a. in New York, Kanada, England, Deutschland, Österreich, der Schweiz und Spanien. Doch Zuhause ist die Künstlerin Doris Duschelbauer auf Mallorca, wo sie eine große Freundes- und Sammlergemeinde hat. Hier lässt sie sich inspirieren vom Meer, vom Licht und dem mediterranen Klima und all das führt zu ihren lichtdurchfluteten, mit lebhaften Farben gestalteten Bilder. Die besonderen Effekte erzielt Doris Duschelbauer durch ihre eigene Maltechnik und Arbeitsweise: Die Bilder bestehen aus vielen Schichten von Farbpigmenten, die mit unterschiedlichen Malmitteln auf Acrylbasis angerührt sind und nacheinander aufgetragen werden. Nach jeder getrockneten Schicht werden durch mehr oder weniger starkes Abschleifen wieder die unteren Schichten zum Vorschein gebracht. Damit erhalten die Bilder ihre Tiefe. Die letzte Farbschicht wird meist dicker aufgetragen und im nassen Zustand bearbeitet. Dies geschieht per Spachtel oder nur durch das schnelle Ritzen mit der Spachtelspitze und bringt Bewegung ins Bild. Die endgültige Oberflächenstruktur entsteht durch weiteres Wischen und Schleifen, nachdem die Farbe wieder angetrocknet ist. Zuletzt wird das Gemälde mit Patinen überzogen, die die farbliche Komposition abrunden.

 

Galería de Arte Minkner - Avenida Rey Jaime I, 109 - ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 02.10.2015 - 31.12.2015 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Jürgen Wölke – RETROSPEKTIVE „Assemblagen - Die Welt in Miniatur“

 

Im Jahre 2010 verstarb der Berliner Künstler Prof. Jürgen Wölke. Schwerpunkte seines Schaffens waren Assemblagen – räumlich-plastische Materialbilder, mit denen er „Die Welt in Miniatur“ nachbildete. Großformatige Arbeiten befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen und am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen eine Wölke-Assemblage als Gastgeschenk.

 

Wölkes häufigste Motive waren die seinerzeit geschundenen Fassaden der deutschen Hauptstadt, kleine traditionelle Geschäfte, die Berliner Eckkneipe und Szenen aus dem Leben der einfachen Leute. Diese Arbeit setzte Wölke auf Mallorca fort. Auch hier fand er in der Hauptstadt Palma Abbildens werte Fassaden und Sujets, nach denen er sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert schuf. Die größte deutsche Privatsammlung von Wölke-Arbeiten besaß der gescheiterte Unternehmer Schlecker. Sie wurde infolge des Insolvenz-Verfahrens aufgelöst.

 

Edith und Lutz Minkner waren die wichtigsten Förderer des Künstlers und stellen einen Teil ihrer Wölke-Sammlung in dieser Ausstellung in Llucmajor vor.

 

Minkner & Partner - Ronda Migjorn, 145 B - ES 07620 Llucmajor, Tel. +34 971 66 29 29

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.12.2015 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

Diego Arango Arango und Herman – „Die Welt ist schön“

 

Die aktuelle Ausstellung in der Galeria de Arte Minkner unter dem Titel „Die Welt ist schön“ stellt zwei Ausnahmekünstler vor, deren Arbeiten von besonderer Lebensfreude und Heiterkeit geprägt sind.

 

Da ist zum einen der Kolumbianer Diego Arango Arango. DAA, so seine Signatur, kann und will seine Heimat nicht verleugnen. Seine Bilder erinnern in Farben und Sujets an die Zeit der präkolumbianischen Hochkultur. Er ist getrieben, Träume und Mythen auf Leinwand zu bannen, wobei er Träume und Symbolik zu einer wunderbaren, einzigartigen Sicht vereint. Manche nennen seine Malweise „naiv“, andere nennen den Künstler einen „sophisticated naiv“, denn er sagt selbst von sich, er male „con los ojos de los ninos“ – mit den Augen der Kinder.

 

Herman, ein Künstler aus Paderborn, gehört seit vielen Jahren zu den bekanntesten deutschen Pop-Art-Künstlern. Unverwechselbar sind die dargestellten Figuren und Objekte „ohne Ecken und Kanten“. Herman nimmt alltägliche Dinge des Lebens aufs Korn und stellt sie in seiner humorig-hintersinnigen, manchmal auch bissig-sati(e)rischen Sicht dar. Wesentlicher Teil seiner Werke sind die Titel. Sie entführen den Betrachter in die eigentliche Herman-Welt und verführen sie zum Schmunzeln. Kein Wunder: Auch als Cartoonist hat sich der Künstler einen Namen gemacht und für verschiedene Verlage gezeichnet.

 

Minkner & Partner - C./ Des Saluet, 1 (Deutsche Bank) - ES 07157 Pto. Andratx, Tel. +34 971 671 250

Ausstellungsdauer: 01.10.2015 – 31.12.2015 - Geöffnet: Mo - Fr. 09.30h - 18.30h, Sa. 09.30h - 14.00h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

 

12. u. 13. Dezember 2015, Weihnachtsmarkt in der Bodega Castell Miquel, Alaró

 

Der Weihnachtsmarkt in der Bodega Castell Miquel hat nun auch schon eine mehrjährige Tradition. Durch die außergewöhnliche Lage des Weingutes, das vorweihnachtliche Ambiente, das erlesene gastronomische Angebot und nicht zuletzt die Vorstellung der aktuellen Weine der Bodega hat dieser Weihnachtsmarkt viele Freunde gefunden, die jedes Jahr wieder kommen. 12. u. 13.12.2015, jeweils von 12.00 h – 20.00 h, Weihnachtsmarkt in der Bodega Castell Miquel, Carretera Alaró-Lloseta, km 8,7, Tel. +34 971 510 669, www.castellmiquel.com

 

13. Dezember 2015, „An der Küste des Mittelmeers“ – Trio Colonia auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Das Trio Colonia kommt nicht, wie man meinen könnte, aus Köln, sondern aus Mallorcas Küstenort Colonia de Sant Pere. Drei herausragende Solisten aus Mallorcas Orchestern und Musikschulen machen seit 2010 unter diesem Namen Musik: Rafael Caldentey Crego (Klarinette), M. Francisca Danus (Piano) und Antoni Lliteres Pastor (Tenor). Die Musiker verbinden entfernte Welten: die Lyrik des Katalanischen Liedes, sensibel und farbenfroh mit der Lyrik des italienischen Belcanto, Drama und Schauspiel. 13.12.2015, Trio Colonia auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre, ab 16.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 17.00 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €, Anmeldungen +34 971 524 206, http://www.son-baulo.com

 

13., 20. und 27. Dezember 2015, „Musik & Wein“ in der Bodega Santa Catarina, Andratx, Carretera Capdella

 

Die Bodega Santa Catarina und das Mallorca Magazin laden in der Vorweihnachtszeit zu ihrer Veranstaltung „Musik & Wein“. Die Geschäftsführerin der Bodega Lena-Luiza Hertle führt an drei Veranstaltungstagen in die Welt des Weines ein, und man kann – kostenfrei – das aktuelle Angebot der Bodega probieren. Für 6 € gibt es einen Häppchenteller. An den drei Veranstaltungstagen wird ein unterschiedliches Musikprogramm geboten: Am 13.12.2015 gibt es ein Konzert mit der Sängerin Daniyella & Band – Smooth Jazz, aktuelle Hits und Versionen beliebter Pop- und Rockklassiker. Am 20.12.2015 gibt es ein Konzert mit dem Jazz-Trio Manolo, dem Pianisten Sebastian Raimundo und der Sängerin Marian Marti. Und schließlich am 27.12.2015 spielen die Syndicates Blues, Rock und Soul. 13., 20. und 27.12.2015, „Wein & Musik“, jeweils 12.00 h bis 14.00 h, Eintritt frei, Bodega Santa Catarina, Andratx, Carretera Capdella, km 4, +34 971 235 413

 

17. Dezember 2015, Fronterazul – Flamenco & Jazz aus Barcelona, Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Ein „authentisches Feuerwerk“ aus Flamenco & Jazz verspricht die Gruppe Fronterazul aus Barcelona für den 17.12.2015 den Gästen der Kulturfinca Son Baulo. Die Künstler sind: Samuel Garcia (Violine und Trompete), Manuel Carmona (Flamenco-Gitarre), Jose Murcia (Drums) und Ricardo Manzano (Klavier). 17.12.2015, Fronterazul – Flamenco & Jazz, Kulturfinca Son Baulo, ab 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.30 h Konzert 10 €, Bockwurst & Brezel 4 € / Glühwein etc., Reservierungen + 34 971 524 206, http://www.son-baulo.com

 

19. Dezember 2015, Toni Cuenca Trio & Waltraud Mucher gastieren auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Sie ernten bei ihren Auftritten stets großen Applaus: Das Toni Cuenca Trio und Waltraud Mucher gastieren am 19.12.2015 wieder auf der Kulturfinca Son Baulo mit Jazz und Cabaret-Songs. Das Toni Cuenca Trio gehört zu den besten Jazz-Gruppen Spaniens. Gemeinsam mit der österreichischen Mezzo-Sopranistin Waltraud Mucher verspricht der Veranstalter einen Mix aus Welt-Titeln des Jazz und den Klassikern der Soul-Ära. 19.12.2015, Toni Cuenca Trio u. Waltraud Mucher auf der Kulturfinca Son Baulo. Ab 17.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, 19.30 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 26 €. Anmeldungen + 34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

31. Dezember 2015, Silvester auf Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Ein pralles Programm bietet die Kulturfinca Son Baulo für den Silvesterabend: 16.30 h Kaffee & Kuchen 5 €, 18.00 h Klavierkonzert mit Pawel Kamasa 18 €, 20.00 h Traditionelles Silvester 4-Gänge-Menü 32 € (auch ohne Konzert zu buchen), 22.30 h Silvester-Party aus Deutschland – Übertragung auf großer Leinwand, Unterhaltung und Spaß, auch zum Mittanzen, 24.00 h Mitternachtsfeuer & Cava. 31.12.2015 Silvester auf Son Baulo. Wegen der beschränkten Teilnehmerzahl bitte rechtzeitig anmelden: +34 971 524 206, http://www.son-baulo.com

 

Bis 10. Januar 2016, „Circo de Navidad“ – Zirkus Alegría gastiert auf Mallorca, Palma – Son Fusteret

 

Bis zum 10. Januar 2016 gastiert der Circo Alegría auf Mallorca (Palma, Veranstaltungsgelände Son Fusteret)  mit seiner Weihnachtsshow „Circo de Navidad“. Das Programm ist eine Mischung aus Musical und Zirkusshow, bei der es um die Geschichte des „Grinch“ geht. Dieser ist ein Fabelwesen, das Weihnachten verabscheut. Clowns, Akrobaten und Musik versprechen einen fröhlichen Familienabend. Bis 10.01.2016, „Circo de Navidad“ in Palma, Son Fusteret, Karten und Infos http://www.circoalegria.com.

nach oben

Region West Region Südwest Region Inselmitte Region Inselmitte Region Süd Region Südost Region Südost
Kontakt