Die sieben Wahrzeichen von Palma de Mallorca (1/7): „Die Kathedrale – LA SEU“

Die sieben Wahrzeichen von Palma de Mallorca (1/7): „Die Kathedrale – LA SEU“

Dieses architektonische Juwel kann man getrost als das Wahrzeichen Palmas bezeichnen: Die Kathedrale „La Seu“, die sich prächtig über die Dächer der Altstadt erhebt, und die tagsüber oder bei Nacht angestrahlt die imposanteste Visitenkarte der Inselhauptstadt ist. Ein Muss also bei einer Erkundungstour der Immobilien in Palmas Altstadt, und garantiert kein langweiliges Besichtigungsobjekt, denn „La Seu“ birgt unzählige Details und Geschichten. Der Blick auf die Kathedrale ist übrigens ein ähnlich starkes Argument beim Immobilien-Kauf in Palma de Mallorca, wie der Blick auf den Hafen. Erbaut wurde die Kathedrale auf den zuvor niedergebrannten Resten einer Moschee ab 1229 – die Westfassade wurde erst 1604 fertiggestellt. Die heutige Version des gotischen Gotteshauses haben wir dem Bischof Pere Joan Campins (1898-1915) zu verdanken, der die Diözese von Palma geistig und sprachlich der Insel näher bringen wollte. Campins war es, der den berühmten katalanischen Architekten Antonio Gaudí (1852-1926) mit Neuerungen im Inneren des Gotteshauses beauftragte.

Gaudí leitete zwischen 1904 und 1914 revolutionäre bauliche Veränderungen im gesamten Altarraum, der bis dahin so angelegt war, dass den meisten Gläubigern der Blick auf den Hochaltar verwehrt war. Gaudí verlegte den Chor schlicht nach vorne in Richtung Königskapelle, und ordnete das wunderschön geschnitzte Chorgestühl mit rund 100 Sitzen zu beiden Seiten des Altars aus dem 14. Jahrhundert. Er verfügte die Verlegung der Kanzel an ihren heutigen Platz und ließ einige der Wände mit Keramiken schmücken, die nach seinen Entwürfen von der mallorquinischen Firma La Roqueta hergestellt wurden.

Das „sogenannte“ Lichtwunder der Kathedrale

So haben Gläubige und Besucher nun einen freien Blick durch die drei Kirchenschiffe bis zum Altar. Den beeindruckenden Innenraum mit 14 schlanken Säulen, die fast 22 Meter hoch sind, muss man auf sich wirken lassen. Doch was Besucher bis heute am meisten entzückt, was jeder Messe das Flair von absoluter Feierlichkeit gibt, ist der über dem Altar schwebende Baldachin. Er hat die symbolische Form einer Krone – manche sprechen auch von einer Wolke oder dem Bug eines Schiffes, womit Bezug auf die Nähe des Meeres genommen wird. Ebenso beeindruckend und deshalb hier der spezielle Minkner & Partner-Tipp: Das sogenannte Lichtwunder in der Kathedrale. Immer am 2. Februar und am 11. November – vorausgesetzt, der Himmel ist nicht wolkenverhangen – fällt das Sonnenlicht morgens in die östliche Fensterrosette ein und sorgt für eine farbige Lichtspiegelung auf der inneren Mauer des Hauptportals unterhalb der West-Rosette. Licht und Rundfenster bildeten um 8.30 Uhr optisch eine bunte Acht. Tausende von Schaulustigen verfolgen dann das Spektakel, das fast ebenso viele Neugierige anzieht wie der traditionelle Besuch der spanischen Königsfamilie am Ostersonntag.

Die weiteren Folgen unserer Serie über Palma de Mallorca:

Zur Startseite Immobilien Mallorca

2 Kommentare zu “Die sieben Wahrzeichen von Palma de Mallorca (1/7): „Die Kathedrale – LA SEU“

  1. Mary von Rosen schreibt:

    Diese Serie ist eine gute Idee. Gern nutzen wir die nicht so warme Jahreszeit für Erkundungen und Spaziergänge durch Palma. Da sind Ihre Infos sehr nützlich. Vielen Dank. Mary von Rosen

  2. Jörg Heidemann schreibt:

    wir sind gerade aus Barcelona zurück und haben uns dort viele Gebäude, die Gaudi dort entworfen und realisiert hat, angeschaut. Interessant ist an Ihrem Artikel u.a., dass auch Palmas Kathedrale so stark von Gaudi beeinflusst wurde. Jörg Heidemann

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.