Reisen & Flüge nach Mallorca ab Juni 2020?

Reisen & Flüge nach Mallorca ab Juni 2020?

Das Thema

Die derzeit häufigste Frage, die den Mitarbeitern von Minkner & Partner bei ihren telefonischen Kundengesprächen  täglich gestellt wird, ist: „Wann dürfen wir endlich wieder nach Mallorca reisen, wann gibt es wieder Flugverbindungen von den wichtigsten deutschen Flughäfen. Wird es Einschränkungen, Behinderungen geben? Fragesteller sind nicht nur viele Zweithausbesitzer, die seit März 2020 wegen Corona ihre Ferienimmobilie nicht nutzen können, sondern auch viele Interessenten, die gerade wegen Corona und einer erwarteten Geldentwertung in werthaltige Immobilien auf der Insel investieren und sich neben dem Werterhalt die „emotionale Rendite“ eines eigenen Feriendomizils sichern wollen. In den letzten Tagen gab es zu diesem Thema einige positive Signale aus Brüssel, von den Airlines und den Reiseveranstaltern, allerdings auch einen törichten Streit zwischen der Zentralregierung und den Genossen der balearischen Landesregierung.

Die Beteiligten

Die wegen ihres Agierens in Corona-Zeiten vielgescholtene Balearen-Regierung versucht zwar, in Gesprächen mit Airlines, Reiseveranstaltern und Hoteliers eine baldige, kontrollierte Öffnung des Flughafens Son San Joan zu erreichen, denn „Mallorca braucht den Tourismus wie die Luft zum Atmen“ (Ministerpräsidentin Armengol), jedoch sind ihr die Hände gebunden, da die Hoheit über die Balearen-Flughäfen bei der Zentralregierung liegt. Letztere gibt zwar vor, an bilateralen und europäischen Lösungen für eine Öffnung der Flugverkehrs zu arbeiten und auch Sonderlösungen für  Autonome Regionen, in denen die Ansteckungskurve deutlich abflacht – so wie die Balearen, zu finden. Kontraproduktiv wirkte allerdings eine neue Verordnung, die ab 15. Mai 2020 gelten soll, wonach alle ausländischen Gäste, die nach Spanien kommen, zunächst eine 14-tägige Quarantäne durchlaufen müssen (übrigens gilt die auch von deutscher Seite für Reisende, die aus Spanien kommen). Die spanische Verordnung gilt (zunächst) nur bis zum 25. Mai 2020. Zu diesem Zeitpunkt läuft der derzeitige „Alarmzustand“ aus. MP Sanchez arbeitet zwar an einer Verlängerung des Alarmzustandes, dürfte allerdings dafür dieses Mal keine Mehrheit im zentralspanischen Parlament finden.

Alle hoffen nun auf die EU. Die Europäische Kommission hat am 13. Mai 2020 Vorschläge vorgelegt, wie Reisen innerhalb Europas in den nächsten Wochen möglich sein soll. Schrittweise sollen die innereuropäischen Grenzen wieder geöffnet werden, ohne dass ein konkreter Zeitplan vorgelegt wurde. Generelle Einschränkungen sollen spezifischen Lösungen weichen, die sich vorrangig an der Entwicklung der epidemiologischen Voraussetzungen, den Sicherheitsstandards – Fiebermessungen, Mundschutz, Abstandsregeln, etc. –  auf den Flughäfen, den Hotels und im öffentlichen Leben, der Behandlungsmöglichkeiten in Krankenhäusern und Ärztezentren der Gastländer bei Anschwellen der Ansteckungskurve und den Ergebnissen einer Testphase orientieren sollen. An derartigen „Feinabstimmungen“ arbeitet die Balearen-Regierung in bilateralen Gesprächen, insbesondere mit Deutschland, den Airlines und den Reiseveranstaltern. Die Lufthansa hat sich bereit erklärt, noch im Mai mit der Testphase zu beginnen und dann für Juni einen Flugplan vorzulegen. Auch Lufthansa-Tochter Eurowings könnte schon ab Ende Mai wieder Mallorca anfliegen. Und die Low-Cost-Airline Ryanair könnte schon ab Ende Juni 2020 ihr Mallorca-Flugangebot auf 40 % des Kontingents vor Corona aufstocken. Auch die Hoteliers Mallorcas, die die Saison zum großen Teil schon abgeschrieben hatten, legen sich ins Zeug. Zwar haben von der Möglichkeit, ab 11. Mai 2020 wieder zu öffnen, nur wenige Hoteliers Gebrauch gemacht, weil ohne Gäste die Öffnung wirtschaftlich nur noch größere Verluste bringe, jedoch erklären die Hoteliers unisono, dass dann wenn wieder geflogen wird, auch genügende Bettenkapazität zur Verfügung stünde. Wegen der noch unklaren Datenlage müsse man derzeit noch „auf Sicht fahren“.

Reisen ab Juni 2020?

Die Balearen können eine positive Covid 19-Bilanz mit täglichen Neu-Ansteckungszahlen im einstelligen Bereich und geringen Todesfällen (mit oder an Corona?) vorlegen. Dabei konnte sich die Balearen-Regierung ein ordentliches Gesundheitssystem zunutze machen, das nicht nur für 1 Millionen Einwohner, sondern für die Betreuung von 14 Millionen Touristen ausgelegt ist. In anderen Bereichen lieferte die Balearen-Regierung Amateurtheater ab: Tausende von Familien haben seit März kein Kurzarbeitergeld ausgezahlt bekommen, Klein-Selbständige stehen ebenfalls seit Monaten ohne jede Unterstützung da, Beschränkungen der persönlichen Freiheit wurden exzessiv und mit absurden Folgen (Ein Residenter wurde auf dem Weg zum Einkauf vom Fahrrad gezogen und musste es nach Hause schieben „Einkaufen nur mit dem Auto oder zu Fuß, Fahrrad ist nicht vorgesehen“; ein Rentnerehepaar, das mit dem Auto auf dem Weg zum Arzt war, wurde mit einem Bußgeld belegt „zulässig ist nur eine Person pro Auto“; die wegen gesperrter Flughäfen leeren Strände, Wälder, Golfplätze und Häfen durften nicht benutzt werden, obwohl hier Abstandsregeln ohne Schwierigkeiten einzuhalten gewesen wären; und jeder kann aus seinem Umfeld andere absurde Geschichten berichten) durchgeführt. Nun endlich die Einsicht, dass die Wirtschaft schnellstens wieder angekurbelt werden muss, um den Menschen auf der Insel eine Perspektive zu geben (es wird schwer genug werden). Ja, es wird wohl im Juni in einer Testphase wieder möglich sein, nach Mallorca zu fliegen, und ab Juli wird wieder ein verminderter „normaler“ Reiseverkehr einsetzen. Spät, für viele Existenzen und Menschen zu spät.

12 Kommentare zu “Reisen & Flüge nach Mallorca ab Juni 2020?

  1. Peter Baumann schreibt:

    wenn die Flieger wieder gehen, spendiere ich dem Sanchez ein One-Way-Ticket auf den Mond, damit er auf der Erde keinen weiteren Schaden anrichten kann.
    Ihr Peter Baumann

    • Rainer Peier schreibt:

      wie ärmlich dieser Kommentar

      LORIOT sagte:
      “In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten nach Schuldigen.”

  2. Lutz Minkner schreibt:

    Ergänzung zum BLOG-Beitrag vom 14. Mai 2020:

    Das Thema der Öffnung von Mallorcas Flughafen Son San Joan nimmt dieser tage eine eigene Dynamik an: Nachdem heute (15.05.) eine von der zentralregierung beschossene Quarantäne-Regelung in Kraft treten sollte, nach der jeder Einreisende sich für 14 Tage in Quarantäne begeben müsse, verkündete heute der zuständige Transportminister José Luis Abalos, die Zentralregierung “garantiere”, dass ab Ende Juni 2020 die Bewegungsfreiheit der EU-Bürger innerhalb des Schengen-Raumes wiederhergestellt werden und ab Ende Juni 2020 der Flughafen Son San Joan wieder geöffnet werde. Die Balearen-Ministerpräsidentin Armengol erklärte zugleich, ab Mitte Juni 2020 werde es erste Pilotflüge geben, und die Flughafenbetreibergesellschaft AENA arbeite daran, Vorschriften zur Vermeidung von Corona-Ansteckungen umzusetzen.

    Lutz Minkner

  3. Hartmut Wieland schreibt:

    Das ist ja endlich mal eine gute Nachricht! Mallorca, wir kommen.
    Familie Wieland

  4. Andreas Kunze schreibt:

    Möglicherweise ging dem plötzlichen Sinneswandel in Madrid ein sehr kurzes Telefonat voraus. Es ruft an: EU-Kommisionspräsidentin Ursula von der Leyen. Es geht ran: Pedro Sanchez.
    – Hola, Pedro: Wenn EU-Ausländer nicht frei nach Spanien kommen dürfen, dann kommen auch keine EU-Hilfen.
    Schweigen, Schnaufen, Luft schnappen.
    – Vale, mein Transportminister bringt das in Ordnung.
    – Prima, hasta luego!

  5. Peter Heitmann schreibt:

    Offensichtlich spielt der Individualtourismus auf Mallorca keine große Rolle. Leider. Zumal eine Verbreitung der Pandemie bei dieser Reisegruppe am geringsten sein würde. Außerdem würde das der Belebung der Infrastruktur sehr entgegenkommen. Profieure wären das Taxengewerbe sie wie die Gastronomie. Hierzu wären allerdings Änderungen bei der Vergabe von Lizenzen nötig. Es müssten individuelle Entscheidungen geben und nicht mit der Gießkanne verteilt werden. Es wohl in nächster Zeit kaum noch überfüllte Badeorte geben.

  6. Rolf P. Lehnert schreibt:

    Die spanische Botschaft in Berlin eiert genauso rum, wie sich das Hin und Her zwischen den verschiedenen spanischen Amtsorganen darstellt, Auch die Botschaft bestätigt die ab heute verfügte 14-tägige Quarantäne und verweist dabei auf die in Deutschland bereits geübte Vorgehensweise der häuslichen Quarantäne. Die Frage, ob der ohne langfristige Aufenthaltsgenehmigung versehene (nach Mallorca) Einreisende in seinem Haus die 14 Tage erfüllen darf, wird nicht klar beantwortet. Man möge doch das Auswärtige Amt befragen, nur, die dort verweisen auf die spanische Botschaft.

    • Lutz Minkner schreibt:

      Guten Tag, Herr Lehnert,

      die Gedanken, wo man die Quarantäne zu verbringen hat (einreisende Residente können die im eigenen Haus verbringen), ist irrelevant, solange die Einreise für Nichtresidente generell nicht geregelt ist. Die Quarantänevorschrift gilt für die Dauer des “Alarmzustandes”. Da dieser nur bis zum 7.6. verlängert wurde, ist diese Vorschrift auch am 7.6. obsolet. Es kommt also nur noch darauf an, wann der Reiseverkehr für Nichtresidente wieder aufgenommen wird. Verbindlich ist noch nichts. Aber: “Gut informierte Kreise” gehen davon aus, dass die Freigabe des Flugverkehrs für eine Testphase am 15.6. erfolgen wird und die generelle Freigabe mit Sicherheitsregeln Ende Juni/Anfang Juli. Mit anderen Worten: Wir müssen uns noch 4 – 5 Wochen gedulden.

      Bis bald auf Mallorca.

      Mit freundlichen Grüßen
      Lutz Minkner

  7. Jens Vieting schreibt:

    Ein echter Pilot wäre ab dem 1. Juni die Insel für Personen mit NIE Nummer zugänglich zu machen.
    Damit diskriminiert man keine Festlandspanier und die Touristen können ab Ende des Alarmzustandes kommen. Nur mal so als Denkanstoß.

    • Lutz Minkner schreibt:

      Guten Tag, Herr Vieting,

      eine gute Idee, die wir auch schon ins Spiel gebracht hatten. Noch vor zwei Wochen wurde uns aber erwidert, dass ja auch die Festlandspanier nicht auf die Insel dürften. Jeden Tag gibt es jedoch neue, positive Nachrichten: Die Quarantänebestimmung läuft mit der Beendigung des Alarmzustandes am 7.6.20 aus. Regierung, Flughafenbetreiber, Airlines und Hotels arbeiten an soliden Sicherheitsstandards, die ab Mitte Juni für ein bis zwei Wochen getestet werden sollen. Einen stärkeren Flugverkehr – und auch die Möglichkeit für Zweithausbesitzer wieder nach Mallorca kommen zu können – wird es dann ab Ende Juni/Anfang Juli geben. Bis bald auf Mallorca.

      Mit freundlichen Grüßen
      Lutz Minkner

  8. Frederike von Rabenstein schreibt:

    Liebes Minkner-Team!
    Nun scheint es ja, dass ab 1. Juli alle wieder reisen können: Zweithausbesitzer und alle anderen. Die Schlussphase der Politik war jedoch ein Trauerspiel: Wegen der Auseinandersetzung der beiden Linken, Sanchez von der Zentralregierung und Armengol von der Balearen-Regierung, wurde die Entscheidung solange hinausgezögert, bis sich der letzte Reisewillige für ein Urlaubsziel in Italien, Griechenland oder der Türkei entschieden hatte. Die Quittung wird`s bei der nächsten Wahl geben. Mit Sicherheit!
    Mit freundlichen Grüßen
    Frederike von Rabenstein

    • Lutz.Minkner schreibt:

      Der Druck der EU auf die Zentralregierung war wohl so stark, dass MP Sanchez gestern den Beginn der Reisefreiheit mit dem Ende des Alarmzustandes auf den 21. Juni 2020 festgesetzt hat, so dass ab diesem Termin wieder alle Gäste aus der EU nach Mallorca einreisen dürfen. Mallorca wartet auf Sie. Herzlich Willkommen.
      Das Minkner & Partner-Team

Schreibe einen Kommentar zu Peter Heitmann Abbrechen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.