Mallorcas Inseln

Viele, die im Küstenstreifen Urlaub gemacht haben oder Mallorca mit dem Schiff umfahren haben, wissen, dass Mallorcas Küste von einer Vielzahl von kleinen Inseln, ja manchmal Inselgruppen umgeben ist. Zählt man kleine, zerklüftete Felsen, die aus der Meeresbrandung hervorragen, nicht mit, kommt man auf etwa 40 Inseln, die Mallorcas Küstenlinie vorgelagert sind.

Alle Inseln sind unbewohnt. Lediglich auf Cabrera hält sich regelmäßig Aufsichtspersonal für den dortigen Naturpark auf. Die Inseln Cabrera und Sa Dragonera können mit Touristenbooten besucht und besichtigt werden. Die anderen Inseln kann man nur mit privaten Booten erreichen und darf sie auch betreten. Geübte Schwimmer können einige Inseln, die nah der Küste gelegen sind, auch schwimmend, mit einem Schlauchboot oder auf der Luftmatratze paddelnd erreichen. Während es sich bei einigen der kleineren „Inseln“ nur um riesige Felsen handelt, aus dem Meer herausragen, wird man bei den größeren Inseln feststellen, dass sie sich in Flora und Fauna von der Hauptinsel Mallorca deutlich unterscheiden. Weil die Inseln nicht bewohnt sind, haben sich Naturlandschaften erhalten und entwickelt, und auch die Tierwelt hat sich der jeweiligen Umgebung angepasst.

Wir haben drei Inseln (Cabrera, Sa Dragonera und die Malgrats-Inseln) ausgesucht, die wir Ihnen im Folgenden in Wort und Bild vorstellen wollen. Für die Inseln, die man mit fachkundiger Begleitung besuchen kann, haben wir einige Ausflugstipps hinzugefügt.
Viel Spaß beim Entdecken von Mallorcas Inseln.

Cabrera die Ziegeninsel

Sa Dragonera die Dracheninsel

Malgrats ein Tauchparadies