Museen von Mallorca (4/6 )

Can Prunera

Seit August 2009 ist das denkmalgeschützte Haus „Can Prunera“ nicht nur Zeugnis für die Geschichte von Sóller, sondern auch Kultur- und Ausstellungszentrum für moderne und zeitgenössische Kunst, mit Werken von Picasso bis Nolde. Die gezeigten Kunstwerke stammen aus der Sammlung des mallorquinischen  Verlegers und Kunstsammlers  Pere Serra, dessen Heimatstadt Sóller ist. Zu den Ausstellungsstücken gehören Werke von Anselm Kiefer, Eliseo Meifrén oder Juli Ramis.

Im ersten Stock ist eine Ausstellung mit Jugendstil-Puppen aus der Sammlung León Lopez aus Sóller zu sehen sowie Bilder zeitgenössischer Maler wie Horacio Sapere.

Das Kernstück der Ausstellung ist im dritten Stock: Vom Jugendstil bis zum 21. Jahrhundert. 101 Zeitgenössische Künstler. Hier sind – vor allem mit Papierarbeiten – die großen Namen vertreten: Picasso, Miró, Munch, Nolde, Juan Gris, Utrillo, Schiele, Magritte, Leger, Penck, Dubuffet, Vostell, Rebecca Horn, Ritch Miller, María Carbonero, Pep Sirvent, Maraver, Matta, Oppenheim und viele andere. Der Raum mit dem schönen Deckengebälk wird von einer großen Keramik von Santiago Calatrava dominiert.

Das vielleicht schönste Exponat des Jugendstilmuseums in Sóller ist das Gebäude selbst. Sowohl die Fassade mit dem geschwungenen Marés-Stein und den ausgefeilten Balkongittern als auch die Innenräume mit der eindrucksvollen Rundtreppe und den bemalten Decken sind bemerkenswert. Can Prunera, erbaut zwischen 1909 und 1911, wurde mit einem Kostenaufwand von 750.000 Euro restauriert, bevor es als „Museu Modernista Can Prunera“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

www.canprunera.com

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.