Wasserstoff für Ihre Mallorca-Immobilie

Wasserstoff für Ihre Mallorca-Immobilie

Das Thema

Energiewende? Ja, gerne! Aber wie? Wissenschaft und Politik suchen nach neuen Wegen für die groß proklamierte Energiewende. Weg von fossilen Brennstoffen wie Erdöl, Kohle oder Erdgas. Wissenschaftler sehen den Wasserstoff als wichtige Säule der Energiewende an, und die deutsche Bundesregierung arbeitet an einer „nationalen Wasserstoffstrategie“. Der Ansatz ist gut, wurde doch schon 1937 der Zeppelin mit Wasserstoff angetrieben. Und Wasserstoff ist nahezu emissionsfrei. Allerdings: Der Wasserstoff steht nicht als Rohstoff wie Kohle, Gas und Erdöl zur Verfügung. Er muss erst mit anderen erneuerbaren Energien gewonnen werden. Dies kann mit Solar- oder Windenergie geschehen, indem man zum Beispiel im Elektrolyse-Verfahren mittels Strom das Wasser in seine Bestandteile Sauerstoff und Wasserstoff aufteilt und die aufsteigenden Gase speichert. Allerdings kann im Umwandlungsprozess Kohlendioxid entstehen, was die Ökobilanz negativ beeinflussen würde. So könnte Wasserstoff ein Energieträger der Zukunft werden, wenn, ja wenn die Technologie entsprechende Fortschritte macht.

Das Mallorca-Projekt

Am Standort des früheren Zementwerkes in Lloseta will die Balearen-Regierung nun eine Wasserstoffanlage bauen. Lokale Unternehmen und die Balearen-Universität wollen sich mit Unterstützung der Balearen-Regierung in ein EU-Projekt einbringen. Das Projekt hat einen anspruchsvollen Namen „Power to Green Hydrogen Mallorca“. Die Anlage in Lloseta soll die „größte Anlage in Europa“ werden  und schon 2022 in Betrieb genommen werden. Lloseta werde damit wieder Industriestandort, nachdem dort der Konzern Cemex seine Tore endgültig geschlossen hatte. Und – das Projekt werde „die Energiewende der Inseln entscheidend mitprägen“. Auf dem Gelände des ehemaligen Zementwerkes sollen neben der Wasserstofffabrik noch zwei Solarparks, die für das Elektrolyse-Verfahren benötigt werden, und ein Vertriebszentrum entstehen. Mit dem gewonnenen Wasserstoff sollen Hotels in der Bucht von Alcudia sowie Wasserstofftankstellen für Mietwagen und Linienbusse versorgt werden.

 Wasserstoff auch zum Heizen Ihrer Mallorca-Immobilie?

Die energetische Nutzung von Wasserstoff zum Beheizen von Wohnhäusern steckt noch in den Anfängen. Versuche mit Brennstoffzellen wurden schon erfolgreich durchgeführt. Mittels der Brennstoffzelle wird die im Wasserstoff enthaltene Energie in Wärme und Elektrizität umgewandelt. Den Vorgang nennt man Dampfreforming. Und wieder: Bei diesem Aufspaltungsvorgang entsteht klimaschädliches Kohlendioxid. Von einer flächendeckenden Nutzung des Wasserstoffs zur Beheizung von Wohnimmobilien sind wir allerdings noch meilenweit entfernt. Ungelöst sind noch viele Fragen zur klimaunschädlichen Gewinnung und Energieeffizienz, wie z.B. die Tatsache, dass bei der Herstellung, Speicherung, Verteilung und der Umwandlung von Wasserstoff in Strom erhebliche Energieverluste entstehen. So scheint derzeit die Ankündigung der Balearenregierung, „die Wasserstoffanlage in Lloseta werde die Energiewende der Insel entscheidend mitprägen“ ein bisschen voreilig zu sein.

2 Kommentare zu “Wasserstoff für Ihre Mallorca-Immobilie

  1. Detlev Krauthans schreibt:

    Es ist wie in Deutschland: Alle sprechen von Energiewende, aber bei der Umsetzung gibt es technologische, bürokratische und politische Hürden. Und wehe, es hoppelt ein Laubfrosch über das Industrieland – dann geht gar nichts mehr.
    Ihr
    Detlev Krauthans

  2. Hans Zweifler schreibt:

    mal sehen, ob beim vielen gelddrucken und löcherstopfen noch geld für die energiewende übrig bleibt.
    hans zweifler

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.