Klettern auf Mallorca – über 100 Routen für den passionierten Kletterer

Mallorca ist auch ein Paradies für Sportkletterer. Die Insel bietet etwa 30 Klettergebiete mit 900 Routen Klettergebiete aller Schwierigkeitsgrade – leichte Platten, steile Wände und schroffe Überhänge. Die Klettergebiete sind bestens vorbereitet. In Abständen von zwei bis vier Meters finden sich überall in den Fels gebohrte oder geklebte Haken. Der Fels ist überwiegend aus Muschelkalk. Aufgrund des mediterranen Klimas, des gut geeigneten Kalksteins und der vielfältigen Kletterareale ist die Insel bestens sowohl für das klassische Klettern an hohen Wänden als auch für sportliches klettern höchst geeignet.  Es finden sich auch zahlreiche Möglichkeiten für das Psicobloc-Klettern, das Klettern ohne Seil über dem Meer. Für Anfänger und Fortgeschrittene gibt es zahlreicher Kletterschulen, die auch Zubehör zum Ausleihen anbieten. Kletterer mit weniger Erfahrung sollten sich von einheimischen Kletterführern begleiten lassen, denn Sicherheit ist auf fremdem Terrain immer das erste Gebot.

Das größte Klettergebiet ist Sa Gubia mit bis zu 250 m Wandhöhe. Der löchrige Kalkfels bietet Schwierigkeitsgrade von 4 – 7b. Wegen der unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade ist Sa Gubia ein empfehlenswerter Ort für Anfänger und Fortgeschrittene. Ein weiteres beliebtes Klettersport-Gebiet sind die Cala Magraner und die Cala Varques. In der Cala Magraner liegen die Schwierigkeitsgrade zwischen 4 und 7. Die Cala Varques ist bestens geeignet für Psicobloc wegen ihrer Höhlenzugänge und den Überhängen über dem türkisfarbenen Meer. Auch an der Cala Santanyi (Tijuana) findet man an der steilen Kalksteinküste Kletterrouten mit allen Schwierigkeitsgraden, insbesondere aber der Stufe 7. Beliebt sind auch die Kletterrouten am Puig d`Alaró mit den Schwierigkeitsgraden 6 und 7.

www.klettern-auf-mallorca.com

www.mondaventura.com

www.mallorca-climbing.de