ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

PT-0009
Peter Thoms, Bühne, 70 x 60cm, € 1.500,-

Ein Aspekt der Geschichte der Malerei des 20. Jahrhunderts ist der Wechsel von der figürlichen Darstellung über mehrere Entwicklungsschritte zur allmählichen Abstraktion, die als Endziel die vollständige Auflösung des Gegenständlichen hat. Das Ergebnis ist eine autonome künstlerische Aussage. Die Galeria de Arte Minkner in Santa Ponsa stellt in ihrer neuen Sammelausstellung die Künstler Elena Gatti und Peter Thoms vor, die mit ihrer Arbeit den Weg vom Gegenständlichen zur Abstraktion beschreiten.

Elena Gatti, geb. 1950 in Argentinien, lebt und arbeitet in ihrer Wahlheimat Mallorca. Durch skizzenhafte Andeutungen und Übermalungen entwickelt sie Formen, Licht und Schatten weiter und kommt so zu neuen Perspektiven von Gegenständen und Personen. Sie regt die Fantasie des Betrachters an und schafft „Werke zum Eintauchen“.

Peter Thoms, ausgezeichnet mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, ist ein Meister des Spiels von Farbe und Licht, die er fast spielerisch einsetzt, um das Gegenständliche aufzulösen und zu abstrahieren. Aus dem Nahen entwickelt sich Ferne, aus dem Geordneten entsteht Chaos.

Galería de Arte Minkner – Avenida Rey Jaime I, 109 – ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255
Ausstellungsdauer: 01.01.2016 – 23.03.2016 – Geöffnet: Mo – Fr. 09.30h – 18.30h, Sa. 09.30h – 14.00h
 

2 Kommentare zu “ELENA GATTI und PETER THOMS – Vom Gegenständlichen zur Abstraktion

  1. Christiane Wohlleben schreibt:

    Ihre Ausstellungsankündigung interessiert mich sehr, und ich werde gern Ihre Räume in Santa Ponsa besuchen, um mir die Ausstellung anzusehen. Beide Künstler scheinen sich wohltuend von der abstrakten Dekorationskunst, die oft auf der Insel geboten wird, abzuheben. Christiane Wohlfahrt

  2. Petra Findeisen schreibt:

    Liebe Galeria de Arte Minkner,

    ich habe meinen Mallorca-Besuch genutzt, Ihre Ausstellung mit Arbeiten von Elena Gatti und Peter Thoms anzuschauen. Ich kann Ihnen zu dieser Ausstellung nur gratulieren. Die Arbeiten haben mich sehr beeindruckt.

    Herzlichst Petra Findeisen

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.