Fornalutx

Das Dorf Fornalutx liegt 3 km nordöstlich von Sóller am Fuße des Puig Mayor. Schon in der arabischen Zeit vor 1.000 Jahren gab es hier einen Bauernhof, von dem aus Landwirtschaft betrieben wurde. Aus dieser Zeit stammt auch der Name des Ortes, der mit „Licht des Ofens“ übersetzt wird.   Nach der christlichen Eroberung entwickelte sich um diesen Bauernhof herum das Dorf mit seiner gotischen Kirche aus dem 12. Jahrhundert Navidad de Nostra Senyora. Heute hat Fornalutx 700 Einwohner. Das Ortsbild wird geprägt von ockerfarbenen Dorfhäusern aus Sandstein, von denen noch viele die traditionell bemalten Dachpfannen tragen,  Straßen mit altem Kopfsteinpflaster, verwinkelten Gassen, die sich teilweise den Berg hochschlängeln,  mit vielen Treppen und Pflanzkübeln mit immergrünen und bunten Pflanzen vor den Häusern. Selbst auf dem Hauptplatz des Dorfes, der Plaza d`Espana, geht es stets ruhig und gelassen zu, obwohl hier einige Cafés um die Besucher buhlen. Wenn Ihnen der Ort gefällt, sollten Sie vom Wasser des Brunnens auf dem Hauptplatz trinken. Es soll nämlich Zauberkraft haben: Wer davon getrunken hat, kommt nach Fornalutx zurück.

 1982 wurde Fornalutx zum schönsten Dorf Mallorcas in einem spanienweiten Wettbewerb ernannt und wirbt noch heute gern mit dieser Auszeichnung. Allerdings folgten später noch eine Vielzahl anderer Auszeichnungen. Zuletzt wurde Fornalutx 2017 von der Stiftung „Los pueblos más bonitos de Espana“ auf die Liste der attraktivsten spanischen Orte gesetzt. Zweifelsohne gehört Fornalutx zu den schönsten Dörfern Mallorcas.