News 02/2019
Rate this post

Mallorca – Bauen / Investitionen; Wirtschaft; Recht, Steuern & Finanzen

(1) Bauen / Investitionen

Hotelsanierungen: derzeit werden auf Mallorca 45 Hotels umgebaut

Mallorcas Hoteliers nutzen die Wintersaison, um ihre Hotels auf Vordermann zu bringen. Derzeit werden auf Mallorca 45 Hotels renoviert: 20 Hotels an der Playa de Palma, 14 Hotels in Palma, 6 in Palmanova und fünf in Cala Ratjada. In den letzten 5 Jahren wurden 60 % des Hotelbestandes auf Mallorca saniert und renoviert. Der Gesamt-Investitionsvolumen wird dem Hotelverband FEHM mit 1,7 Milliarden Euro angegeben.

Palma: „Rückbau“ (Abriss) von Son Banya soll bis April 2019 abgeschlossen sein

Der Abriss der Gebäude in Palmas Drogenviertel Son Banya soll bis Ende April 2019 abgeschlossen sein. Von den 45 Baracken stehen nur noch 17. Die Abrissarbeiten mussten immer wieder wegen Protesten der Bewohner und Räumungsverweigerung unterbrochen oder mit Polizeigewalt durchgesetzt werden.

Palma: Umfangreiche Bauarbeiten am Flughafen Son Sant Joan

Wie immer in den Wintermonaten nutzt der Flughafenbetreiber AENA die Nebensaison zur Ausführung umfangreicher Bau- und Instandsetzungsarbeiten. Am augenfälligsten ist die Fertigstellung des neuen Laufbandes zwischen Haupthalle und Parkgebäude. Weiter werden im Hauptgebäude Fußbodenbeläge und Fenster erneuert. Wegen dieser Arbeiten sind einige Verkehrsflächen des Hauptgebäudes zur Zeit gesperrt.

Capdepera: 4,4 Millionen Euro werden in Infrastrukturmaßnahmen investiert

Die Straßen und Wege von Capdepera bergen viele Stolperfallen. Vor Beginn der neuen Saison sollen diese beseitigt werden, insbesondere im Viertel Cala Gat gilt es, Straßen und Gehwege zu erneuern. Weiterhin soll die Laufstrecke in der Sportanlage Es Gigueral wiederhergestellt werden. Die Gesamtinvestition wird auf 4,4 Millionen Euro beziffert.

Alaro: Inselrat will Burganlage kaufen

Mallorcas Inselrat will demnächst die Burganlage Castell d`Alaro kaufen. Zur Burganlage gehört ein privates Landgut, das ebenfalls erworben werden soll. Auf diesem Landgut hatte die Eignerfamilie illegal ein Wohnhaus errichtet, das zunächst von der Eignerfamilie abgerissen werden und in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden soll. Der Inselrat veranschlagt einen Kaufpreis von 1,05 Millionen Euro. Nach dem Kauf soll die Anlage touristisch attraktiver hergerichtet werden.

(2) Wirtschaft

Balearen-Haushalt: Zuschuss der Zentralregierung für 2019 gekürzt

Die linke Zentralregierung hat den Haushaltszuschuss für die Balearen für das Jahr 2019 um fast 20 Millionen im Vergleich zum Vorjahr gekürzt. Statt 171,6 Millionen Euro im Jahr 2018 wird der Zuschuss 2019 nur noch 152 Millionen Euro betragen. Pedro Sanchez geht offenbar davon aus, dass die derzeitige Linksregierung der Balearen im Mai 2019 abgewählt werden wird und damit die Unterstützung der Genossen nicht mehr in der notwendigen Weise erfolgen müsse.

Tourismus I: Prognose für Tourismuswirtschaft der Balearen 2019 „durchwachsen“

Auf der gerade beendeten Tourismusmesse Fitur, der größten in Spanien, bekundeten die Hoteliers der Balearen, dass sie für 2019 mit beruhigtem Fahrwasser rechneten: Wegen des Brexits würden voraussichtlich deutlich weniger britische Touristen nach Mallorca kommen. Man rechne auch mit weniger Touristen aus Deutschland, da preisgünstigere Ziele am Mittelmeer wie die Türkei, Ägypten und Tunesien sich wieder gut positioniert hätten. Man hoffe, die entstehenden Lücken durch Touristen vom spanischen Festland füllen zu können.

Tourismus II: 2018 war das Rekordjahr in der Geschichte von Palmas Flughafen Son Sant Joan

Palmas Flughafen Son Sant Joan hat allen Grund zum Feiern: 2018 war nach Angaben der Flughafenbetreiber-Gesellschaft AENA d a s Rekordjahr in der Geschichte des Flughafens. Bei 220.000 Flügen wurden in 2018 über 29 Millionen Passagiere abgefertigt und damit 4 % mehr als im Jahre 2017. Fast 10 Millionen Reisende kamen aus Deutschland. Die Steigerung 2018 resultiert aus den gestiegenen Fluggastzahlen in der Nebensaison.

Die spanische Flugaufsicht (ENAIRE) rechnet entgegen der von der Tourismuswirtschaft auf der Fitur (siehe oben) geäußerten Prognosen für 2019 mit einer weiteren Steigerung des Fluggastaufkommens für Son Sant Joan in den Monaten Juni bis August 2019 von 4,2 %. Zwar sei die Slot-Vergabe für diesen Zeitraum noch nicht vollständig abgeschlossen. Die bisherigen Buchungszahlen wiesen jedoch in diese Richtung.

Tourismus III: Germania hat sich wieder stabilisiert

Die ins Trudeln gekommene Fluggesellschaft Germania hat offenbar ihre finanziellen gelöst und wird weiterhin die Mallorca-Flugverbindungen bedienen. Liquide Mittel von 15 Millionen Euro stünden jetzt zur Verfügung und würden den Flugbetrieb mittel- und langfristig sichern. Die Geschäftsführung teilte mit, dass die Buchungszahlen für den Sommerflugplan über den Zahlen des Vorjahres liegen.

Tourismus IV: 5-Sterne-Hotel Finca Serena in Montuiri soll im April 2019 eröffnet werden

Das bislang als Agroturismo geführte Landhotel Puig Molto in Montuiri ist von einem katalanischen Unternehmer zu einem 5-Sterne-Luxushotel umgebaut worden und soll im April 2019 unter dem Namen Finca Serena eröffnet werden. Der Unternehmer Guardans, dem die Unico-Hotels-Gruppe mit Hotels in Madrid und Barcelona gehört, hatte das Anwesen im vergangenen Jahr gekauft und wird dort zunächst 25 Doppelzimmer anbieten. Für die Zukunft ist eine Erweiterung vorgesehen, da das 40 ha große Grundstück mit Olivenbäumen und Weinreben noch vielfältige Möglichkeiten bietet.

Tourismus V: Inca wird ab Sommer ein erstes Boutique-Hotel haben

Ab Sommer wird es in Inca ein erstes Boutique-Hotel geben. Im Stadtteil Can Guixe in der Calle Estrella wird derzeit eine ehemalige Bäckerei zu einem Hotel umgebaut. Das Vier-Sterne-Hotel mit einer Gesamtwohnfläche von 595 m² wird auf 5 Etagen neun Zimmer haben. Im Erdgeschoss werden eine Rezeption und eine bar entstehen. Auf dem Dach wird es eine überdachte Terrasse geben. Die Ausbauten erfolgten unter Beachtung strenger Auflagen des Denkmalschutzes.

(3) Recht, Steuern & Finanzen

Änderung des spanischen Mietgesetzes: Kaum in Kraft, schon wieder aufgehoben

Die Linksregierung hatte mit Wirkung zum 18. Dezember 2018 ein geändertes Mietgesetz in Kraft gesetzt, das im Wesentlichen die Rechte der Mieter stärken sollte (Schwerpunkte: Mietdauer, Schutz vor Zwangsräumungen bei sozialen Notfällen und Höhe der Kautionen). Der links-populistischen Partei Podemos gingen die Änderungen nicht weit genug. Podemos wollte eine Mietpreisbremse oder einen Erhöhungsstopp installieren. Da sich Podemos mit diesen Forderungen nicht durchsetzen konnte, verweigerte sie am 23. Januar 2019 im Parlament die Zustimmung. Damit ist die Reform vom Tisch. Es gilt wieder die Fassung des Mietgesetzes von 2013.

Illegales Bauen: Inselrat will Maßnahmen gegen Bausünder beschleunigen

Inselrat und Umweltministerium haben eine engere Zusammenarbeit bei der Verfolgung von illegalen Bauten vereinbart. Dazu sollen zusätzliche Inspektoren eingestellt werden. In 2018 wurden von den Inspektoren gut 100 illegalen / teilweise illegale Häuser aufgespürt und Bußgeldverfahren sowie Abrissverfügungen eingeleitet. Dauerte die Weiterleitung der Akten an den Inselrat bislang drei Monate, soll dies nun innerhalb von zwei Tagen erledigt werden.

Katasterwerte: Katasterwerte sind seit 2007 drastisch gestiegen

Die Katasterwerte, die Grundlage der jährlichen Gemeindesteuer sind, sind seit 2007 drastisch (bis zu 500 %!) gestiegen. Nach einer Erhebung des Statistikamtes der Balearen beträgt aktuell der Katasterwert aller Immobilien der Balearen 35,5 Milliarden Euro. Das ist verglichen mit 2007 eine Steigerung von durchschnittlich 78 %. Die höchste Steigerung fand in dem Tramuntana-Dorf Mancor de la Vall mit 488 % statt. In Andratx betrug die Steigerung 237 %, in der Metropole Palma 105,6 %.

Tempolimit auf Landstraßen: jetzt 90 km/h statt bislang 100 km/h

Auf Mallorcas Landstraßen galt bislang eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Am 27. Dezember 2018 trat eine Änderung in Kraft, nach der zukünftig die Höchstgeschwindigkeit 90 km/h betragen soll. Damit soll der Vielzahl von tödlichen Verkehrsunfällen auf Mallorcas Landstraßen entgegengewirkt werden. Mit dem Austausch der Straßenschilder wurde begonnen; er soll in den nächsten Tagen abgeschlossen sein. Die neue Höchstgeschwindigkeit gilt für folgende Landstraßen: Campos – Sa Rapita (Ma-6030), Campos – Felanitx (Ma-5120), Felanitx – Manacor (Ma-14), Gewerbegebiet Son Noguera – llucmajor (Ma-6020), Sa Pobla – Alcudia (Ma-13), Andratx – Paguera (Ma-1), Manacor – Sant Llorenc (Ma-15) und die Landstraße Arta – Capdepera.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.