Covid19-Impfung – Mallorca oder BRD

Wo kann ich mich gegen Covid19 impfen lassen – auf Mallorca oder in Deutschland?

Das Thema

Wenn auch mühsam, laufen die Impfungen in Deutschland und in Spanien an. In beiden Ländern stehen zunächst die „vulnerablen Personengruppen“ auf der Prioritätenliste. Und dann soll schlussendlich die gesamte Bevölkerung geimpft werden. So stellt sich für viele Ausländer, die auf Mallorca viel Zeit des Jahres oder sogar ganzjährig leben, die Frage, welches Land für die Impfung zuständig ist. Muss man für die Impfung nach Deutschland zurück oder hat man einen Anspruch, auch auf Mallorca geimpft zu werden.

Die Antworten

Für Deutschland ist das durch eine Impfverordnung klar geregelt. Danach ist jeder berechtigt, eine Impfung in Anspruch zu nehmen, der in Deutschland einen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. In Deutschland hat man einen Impfanspruch auch ohne festen Wohnsitz, wenn man in Deutschland gesetzlich oder privat versichert ist. In Spanien gibt es keine entsprechende Verordnung. In einer entsprechenden Anweisung heißt es jedoch, dass in Spanien „die gesamte Bevölkerung unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit geimpft werden soll“. Vernünftig, weil ja der Zweck der Eindämmung und Beseitigung der Pandemie nur erreicht werden kann, wenn nicht einzelne Bevölkerungsgruppen ausgenommen werden.

Will ein Deutscher, der teilweise oder ganzjährig auf Mallorca wohnt, nicht nach Deutschland reisen und sich auf Mallorca impfen lassen, ist fraglich – solang es für Spanien keine entsprechenden Vorschriften gibt,  unter welchen Voraussetzungen dies möglich ist. Unproblematisch wird dies für alle die sein, die in der spanischen Seguridad Social versichert sind, gleichviel ob sie sich mit dem Formular S 1 dort angemeldet haben oder im Besitz der spanischen Sozialversicherungskarte (tarjeta sanitaria) sind. Damit gehört man dem spanischen Gesundheitssystem an und hat ohne jeden Zweifel Anspruch, in Spanien geimpft zu werden. Alternativ wird man wohl darauf abstellen, wo die Person gemeldet ist (Meldung bei der Gemeinde = empadromaniento). Es sind nämlich die Gemeinden, die nach ihren Meldelisten die Bürger zur Impfung einladen.

Sicher ist, dass jemand, der sich quasi als Tourist auf Mallorca aufhält, hier nicht sozialversicherungspflichtig gemeldet oder nicht bei der Gemeinde mit seinem Mallorca-Wohnsitz gemeldet ist, auf Mallorca um einen Impftermin wird kämpfen müssen und an seinen Heimatwohnsitz verwiesen werden wird.

Minkner & Partner wird dieses wichtige Thema im Auge behalten und diesen Beitrag durch regelmäßige Updates aktualisieren.

4 Kommentare zu “Covid19-Impfung – Mallorca oder BRD

  1. Helga und Hermann Podziwill schreibt:

    Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihren aufschlussreichen Beitrag. Wir wohnen überwiegend auf der Insel, ohne resident zu sein. Allerdings sind wir bei der Gemeinde Calvia (empadrionamiento) gemeldet. Wenn wir Sie richtig verstehen, können wir also sowohl in Deutschland als auch auf Mallorca die Impfung vornehmen lassen. Das beruhigt uns, denn wir wollen zur Zeit Flugzeuge und Reisen vermeiden.

    Herzliche Grüße
    Helga und Hermann Podziwill

  2. Hartmut Grünberg schreibt:

    Schlecht ist es für die ganz Schlauen, die nirgendwo gemeldet sind und steuerfrei das Alter genießen wollen. Die werden ja wohl zum Impfen nach Deutschland müsssen.

    Hartmut Grünberg

  3. Matthias Kuhn schreibt:

    Wenn`s dann nun endlich mal soweit wäre. Über die Einkaufspolitik in Deutschland und Spanien kann man nur den Kopf schütteln. Wenn das noch bis Herbst dauert, ist Mallorcas Wirtschaft ganz platt.

    Matthias Kuhn

  4. Eva Schönberg schreibt:

    Guten Tag, Minkner-Team,

    Ministerpräsidentin Armengot hat vor einigen Tagen ja “massenhafte Impfungen” in den nächsten Wochen angekündigt und versprochen, dass bis Juni 70 % der Bevölkerung der Balearen geimpft sein werden. Mal sehen, ob sie wieder einmal wortbrüchig wird.

    Herzlichst
    Eva Schönberg, Hanau und Mallorca

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.