Cala Boquer, die besondere Bucht im Norden

Die Cala Boquer liegt im Norden Mallorcas und die Wanderung in die kleine wunderschöne Bucht ist einfach und nicht allzu lang. Es gibt auch nur wenige Höhenmeter zu überwinden, trotzdem sollten Sie trittfest sein. Die Wege sind nicht befestigt und von den starken Regenfällen in den Wintern stark ausgewaschen. Für diese Tour rechne ich einen halben Tag, da wir mehrmals anhalten um die schönen Blicke zu genießen und in der Bucht am Meer natürlich eine lange Picknickpause einlegen. Je nach Jahreszeit oder Empfindlichkeit können Sie dort auch schwimmen gehen. Start ist in Port de Pollenca an der Umgehungs-Straße zum Cap Formentor. Am letzten Kreisel, bevor es zum Cap Formentor geht, gibt es auf der linken Seite einen großen Parkplatz, auf dem wir bequem das Auto abstellen können. Von dort gehen wir durch das Grundstück einer großen Finca (noch dürfen wir das!!!) und drehen uns auch ab und zu um, um den Blick auf die Bucht von Pollenca zu genießen. Wir folgen einem Trampelpfad, der sich durch Felsen und eine Gebüsch-Landschaft schlängelt. besonders eindrucksvoll sind die riesigen Rosmarin-Sträucher. Wir gehen durch ein Tal, zunächst leicht bergauf. Rechts und links sehen wir zwei schroffe steile Felsrücken. Wenn wir die höchste Stelle der heutigen Wanderung erreicht haben, öffnet sich ein traumhafter Blick auf die Bucht und die steilen hellen Felsen, die ins Meer ragen. Jetzt wird der Weg etwas kompliziert, da er sich in sehr viele Trampelpfade aufteilt. Wenn wir jedoch unser Ziel, die Cala Boquer, im Auge behalten, also immer abwärts, dann können wir uns nicht verlaufen. Unten in der Bucht erwartet uns eine ganz besondere Atmosphäre. Große flache Kieselsteine, die durch den Wellengang, der nach Norden ausgerichteten Bucht entstanden sind. Felsen, die in Schichten wie Blätterteig ins Meer gleiten und eine unglaubliche Ruhe. Aufpassen müssen Sie hier vor den wilden Ziegen. Keine Angst, sie tun nichts, sie haben es nur auf ihr Picknick abgesehen. Ich kenne keine Stelle im Tramuntana-Gebirge, wo Ziegen so frech sind. Der Rückweg ist gleich wie der Hinweg. Das erste Stück, bis zu der höchsten Stelle, ist wieder nicht so einfach zu finden, da es so viele Möglichkeiten gibt. Sie können sich allerdings nicht verlaufen, Sie kennen die Richtung, immer im Tal bleiben und immer bergauf gehen. Wenn Sie wieder am Auto angekommen sind, empfehle ich Ihnen, das Auto gleich dort stehen zu lassen. Bis die Promenade in Port de Pollenca sind es nur ein paar Meter. Dort können sie die Wanderung bei einer Erfrischung ausklingen lassen.
  Weitere Wander-Tipps in anderen OrtenAlaró  |  Bunyola  |  Cuber Stausee  |  Santa Magdalena | Talaia d´Alcudia