Mallorca Immobilien 2020/2021 Bilanz und Prognose

Mallorca Immobilien 2020/2021 – Bilanz und Prognose

Die Pandemie und die Auswirkungen auf den Immobilienmarkt

In diesen Wochen veröffentlichen Mallorcas Immobilienmakler ihre Bilanzen für das Jahr 2020. Die Ergebnisse weichen stark voneinander ab, je nachdem in welchem Markt (regionaler spanischer markt oder Markt der internationalen Nachfrage), in welcher Region und in welchem Preissegment sie arbeiten. Die gemeldeten Umsatzeinbrüche liegen zwischen 15 % und 30 %. Konkretere Daten liefern das spanische Statistikinstitut, das spanische Industrieministerium, die Auskünfte der Notarkammern und der spanischen Grundbuchämter.

Entgegen landläufiger Meinung sind zwei Punkte hervorzuheben: Das Immobiliengeschäft auf den Balearen ist durch Corona keineswegs zum Erliegen gekommen. Zwar sank die Zahl der abgewickelten Immobilienverkäufe um 27 %, das Transaktionsvolumen aber nur um 17 %. Das gesamte Transaktionsvolumen lag 2020 bei 3,6 Milliarden Euro, wovon 44 % = 1,584 Mrd. auf internationale Käufer entfielen.  Mit anderen Worten: Es wurden zwar weniger Immobilien verkauft, jedoch zu höheren Preisen. Besonders das Luxussegment bewies sich in den Pandemiestürmen als äußerst robust. Dennoch insgesamt lieferte die Immobilienbranche in 2020 das schlechteste Jahresergebnis seit 2016. Im Vergleich zu vielen anderen Wirtschaftszweigen, insbesondere dem Tourismus, hat sich der Immobilienmarkt Mallorcas auch in 2020 noch ordentlich behauptet.

Mit viel Fantasie, Innovation und Engagement hatten sich die großen Maklerunternehmen Mallorcas der „Corona-Krise“ entgegengestemmt. Ein Bespiel ist das Unternehmen Minkner & Partner, das seit fast 30 Jahren zu den führenden Immobilienunternehmen Mallorcas gehört: In Zeiten des Lockdowns und der Schließung des Flughafens von Palma mussten auch die Ladengeschäfte des Unternehmens für den Publikumsverkehr schließen. Die Mitarbeiter arbeiteten in dieser Zeit aus dem Home-Office. Sie hielten engen telefonischen Kontakt mit den Interessenten und Eigentümern, machten – nachdem dies wieder erlaubt war – Besichtigungen per Video-Call, arbeiteten bei Notarterminen mit internationalen Vollmachten, und das Kreativ- und Marketingteam schrieb Hunderte von neuen Seiten Content für das Internet. So entstand trotz der Entfernungen Kundennähe und Kundenbindung. Kein Mitarbeiter wurde entlassen, kein Mitarbeiter hatte Verdienstausfall. Und Lutz Minkner fand Muße, die 4. Auflage seines Immobilienratgebers SPANIEN Alles über Recht und Steuern zu schreiben.

Doch wer meint, man könne Immobilien per Video-Call verkaufen (was tatsächlich in einigen wenigen Fällen gelang) irrt. Zwar wurde Mallorcas Flughafen San Joan Ende Juni 2020 wieder geöffnet, was zu einem kurzen Aufleben des Immobiliengeschäfts im Sommer 2020 führte, jedoch griffen ab Herbst 2020 bis Ostern 2021 die deutschen Quarantäne-Vorschriften, die viele Interessenten von einer Reise nach Mallorca abhielten. Ja, die Quarantäne-Vorschriften: Obwohl bereits ab Februar 2021 Mallorca sehr niedrige Inzidenzwerte aufwiesen, wollte die die deutsche Bundesregierung die Quarantäne-Vorschriften nicht aufheben, sondern sogar bis zum Juni 2021 verlängern. Lutz Minkner setzte sich mit einem Brandbrief an den deutschen Botschafter in Madrid und zahlreichen Presseartikeln und Interviews in spanischen und deutschen Zeitschriften gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik erfolgreich für die Aufhebung der Quarantäne-Vorschriften ein, so dass ab Ostern 2021 das Reisen nach Mallorca wieder – wenn auch vorsichtig – stattfindet.

Nachfrage und Abschlüsse ab Ostern 2021

Über die Osterwochen stellten alle Makler von Mallorca-Immobilien einen regelrechten Nachfrageboom fest. Die Unternehmen, die das vergangene Jahr genutzt hatten, ihre Position im Markt zu verfestigen oder auszubauen, waren dabei im klaren Vorteil. Die großen Maklerunternehmen Mallorcas, zusammengeschlossen im Maklerverband ABINI, trafen ein sehr interessiertes, gut informiertes und entschlussfreudiges Publikum an und kamen zu hervorragenden Abschlüssen. Minkner & Partner zum Beispiel konnte in den fast 30 Jahren Tätigkeit auf Mallorca noch nie zuvor in den zwei Osterwochen ein so großes Umsatzvolumen einfahren wie zu Ostern 2021. Und … der Nachfrageboom hält an, so dass wir für das Gesamtjahr 2021 trotz des schweren ersten Quartals ein sehr gutes Jahresendergebnis prognostizieren können.

Von den Kaufinteressenten wurden im Wesentlichen drei Gründe für den jetzigen Nachfrageboom genannt: In Zeiten von Lockdown und immer wieder neuen Beschränkungen ist die Sehnsucht „nach einem Domizil im Süden“ dramatisch angestiegen. Viele hatten sich mit dem Gedanken eines Immobilienkaufs schon 2019 getragen, dessen Realisierung durch Corona verhindert bzw. aufgeschoben wurde. Insgesamt war es damit zu einem Nachfragestau gekommen. Viele Interessenten suchen zudem nach einer werthaltigen Kapitalanlage. Auf deutschen Konten schummern derzeit 7 Billionen Euro – unverzinst oder mit Strafzins belegt. Nachdem die internationalen Notenbanken Billionen Euro und Dollar in die Märkte gespült haben, gehen viele zu Recht davon aus, dass das Geld an Wert verlieren wird. Bei der Suche nach einer werthaltigen Kapitalanlage ist Mallorcas Immobilienmarkt die erste Adresse: Hier hat noch kein  internationaler Eigentümer Geld verloren, sondern immer wieder durch die Wertentwicklung eine positive Rendite erhalten. Und obendrauf gibt`s noch die emotionale Rendite, die da heißt „Lebensqualität“.

Vorausgesetzt, wir erleben keine neuen Überraschungen im Pandemiegeschehen, die Impfungen werden zügig durchgeführt und die Flugverbindungen wieder intensiviert, werden Sie alle wieder viele schöne Wochen auf Mallorca verbringen können. Und sollten Sie eine Immobilie auf Mallorca suchen – Sie wissen, wo Sie Minkner & Partner finden.

5 Kommentare zu “Mallorca Immobilien 2020/2021 Bilanz und Prognose

  1. Vernd Hagedorn schreibt:

    Ich kann Ihnen da nur Recht geben. Wir haben in den letzten 30 Jahren nacheinander – je nach Änderung unserer Lebensverhältnisse und Bedürfnisse – vier Immobilien gekauft und im Ergebis immer einer sehr gute Rendite erzielt. Sicher, manchmal muss man wie bei Aktien mal ein bisschen warten, waren aber immer erfolgreich. Bei Negativzinsen, Inflationsgefahr und drohender Baerbock-Kanzlerin werden wir immer gern auf Mallorca investieren.
    Ihr
    Bernd Hagedorn

  2. Gernot Ludendorf schreibt:

    Es freut uns sehr, dass Minkner & Partner wie ein Fels in der Brandung das Krisenjahr überstanden und uns immer so aktuell und kritisch mit dem newsletter über alles, was auf Mallorca passiert, informiert hat. Dass Sie auch Ihre Mannschaft und deren Familien gut durch die Krise gebracht haben, spricht für Ihr Unternehmen und die Inhaber. Weiter so.

    Gernot Ludendorf

  3. Oscar Herlinghausen schreibt:

    Zur Zeit scheint ja ein Immobilien-Boom auf Mallorca zu herrschen. Wir haben bei unserem Aufenthalt Anfang Mai drei Objekte besichtigt, die dann aber von anderen Interessenten bionnen Wochenfrist gekauft wurden. Da kommt man ja kaum zum Durchatmen und zum Überprüfen. Und Rabatte scheint es ja auch kaum noch zu geben. Wir werden nun im Herbst wieder kommen und uns dann erneut auf die Suche begeben.

    Oscar Herlinghausen

  4. Lutz Minkner schreibt:

    von Lutz Minkner an Herrn Herlinghausen

    Guten Tag, Herr Herlinhausen,

    ja, Mallorcas Immobilien-Markt boomt. Wir haben über Ostern 2021 mehr Immobilien verkaufen können als in Vergleichszeiträumen der letzten 30 Jahre – solange arbeiten wir schon auf Mallorca. Ja, der Markt entwickelt sich derzeit vom Käufer- zum Verkäufermarkt, d.h. die Nachfrage ist größer als das Angebot. Dennoch hat der Kaufinteressent genügend Zeit, eine Due Diligence für jede Immobilie durchzuführen oder durchführen zu lassen. Man kann dazu einen Vorvertrag schließen und die Immobilie über ein Treuhandkonto anzahlen. Die Garantien des Verkäufers kann man als Bedingungen in den Vorvertrag schreiben. Sollten diese Garantien dann der Überprüfung nicht standhalten, hat man ein Rücktrittsrecht udn erhält die Anzahlung zurück. Für die Zeit der Überprüfung ist die Immobilie jedenfalls vom Markt, und ein Dritter kann nicht mehr zum Zuge kommen.

    Mit freundlichen Grüßen
    aus dem sonnigen Mallorca
    Minkner & Partner S.L.
    Ass. jur. Lutz Minkner, CEO

  5. Alexander Panknin schreibt:

    Hallo, Minkner & Partner!

    Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht wie Herr Herlinghausen. Der Verkäufer hatte schlussendlich die Auswahl zwischen drei Angeboten. Den Zuschlag bekam schließlich der Interessent, der noch 10 % auf den Exposé-Preis angeboten hat. Bei guten Objekten muss man schnell reagieren, und Preisverhandlungen gibt es nicht wirklich. Dennoch: Wir werden unser Haus auf Mallorca finden. Gerne mit Ihnen!

    Ihr
    Alexander Panknin

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.